Geschenke für Mitarbeiter – Wie Sie aus der lästigen Pflicht ein motivierendes Dankeschön machen



Geschenke für Mitarbeiter sind in vielen Unternehmen ein ungeliebtes Muss. Manche Firmen übergehen die Geburtstage und Jubiläen ihrer Angestellten gleich ganz. Dabei sind diese Festtage die perfekte Gelegenheit für ein Unternehmen, bei den Mitarbeitern zu punkten, sie zu motivieren und ihre Bindung an die Firma zu stärken. Und, nicht zuletzt, sich bei ihnen für ihre Arbeit zu bedanken – etwas, das im Alltag meist viel zu selten geschieht.

Was ist das Problem

Für die Geschenke für Mitarbeiter ist oft niemand so recht zuständig. In manchen Abteilungen sind die Angestellten befreundet und beschenken sich untereinander. In anderen Abteilungen ist man sich weniger grün, und dann gibt’s halt auch keine Geschenke.

Wenn doch mal jemand in der Firma zuständig ist, dann meistens das Sekretariat des Chefs. Oftmals gibt der einen finanziellen Rahmen vor, der sich auch danach richtet, wie gerne der Chef die jeweiligen Mitarbeiter mag. Und dann muss eine Angestellte die Verantwortung übernehmen, etwas zu finden, das nicht teurer ist und irgendwie gut für die Firma aussieht.

Häufig sind es etwas lieb- und gedankenlose Standardgeschenke wie eine Flasche Wein oder Blumen. Und dann gibt es noch Geschenke, die keine sind, weil sie im Grunde nur dem Arbeitsplatz zuträglich sein sollen, aber keinen persönlichen Nutzen für die betreffenden Mitarbeiter haben. Dazu gehören Geschenke wie die Firmenchronik oder die Büropflanze.

Dass sich viele Mitarbeiter wünschen, dieses peinliche Schenkritual würde aufhören, können Sie sicher nachvollziehen, nicht?

geschenk-für-mitarbeiter-ausbildung-blumenstrauß-abschluss
Sie weiß noch nicht, dass sie gleich den obligatorischen Blumenstrauß zum Abschluss ihrer Ausbildung bekommt …

So funktioniert es

Dabei ist es eigentlich ziemlich einfach, den Angestellten eine echte Wertschätzung auszusprechen. Die muss auch gar nicht teuer und mit viel Aufwand verbunden sein.

Wie Sie wissen, ist mein Spezialgebiet das Büro-Kaizen®. Und die Regeln, die für Ihren Schreibtisch gelten, können Sie auch hier anwenden. Wie, möchte ich Ihnen anhand von drei Tipps erklären.

1. Tipp:

Wenn man sich anschaut, wie viele Gelegenheiten für Geschenke für Mitarbeiter es gibt (z. B. Geburtstag, Jubiläum, bestandene Prüfungen oder erhaltene Auszeichnungen, die anstehende Rente), dann bietet sich eins ganz besonders an: sehr genau über diese Gelegenheiten Buch zu führen.

Doch wenn Sie eine separate Liste führen, in die Sie nur unregelmäßig hineinschauen, dann verpassen Sie leicht irgendwelche wichtigen Tage. Deshalb wäre es gut, wenn Sie eine Person (und zwei Vertretungen) für diesen Job bestimmen, die dann sämtliche dieser Termine jedes Jahr wieder in ihren Jahresplan einträgt.

Werden die Termine vom Jahres- in den Wochen- und Tagesplan mit übertragen, dann werden sie nicht mehr übersehen und vergessen. In einem digitalen Jahresplan können Sie sich frühzeitig an den Festtag erinnern lassen, um genügend Zeit zu haben, das Geschenk zu besorgen und nicht mehr am Geburtstag fünf Minuten vor der Mittagspause hektisch loszurennen und halb verwelkte Tulpen aus dem Supermarkt zu holen. Führen Sie einen analogen Jahresplan, tragen Sie sich die Erinnerungen dort ein.

geschenk-für-mitarbeiter-computer-rechtzetig-erinnern
Lassen Sie sich rechtzeitig von Ihrem Computer an die besonderen Gelegenheiten erinnern.

2. Tipp:

Stellen Sie Regeln auf, wann die Firma Geschenke für Mitarbeiter verteilen möchte, wie diese beschaffen sein sollten und in welchem finanziellen Rahmen sie sich bewegen sollten. Achten Sie darauf, dass Sie alle Angestellten dabei gleich behandeln. Es gibt keinen vernünftigen Grund, warum die Abteilungsleitung ein größeres, teureres, wertvolleres Geburtstagsgeschenk bekommen sollte als die Putzkraft.

Legen Sie auch fest, wie viele Jahre Zugehörigkeit zu Ihrer Firma Sie feiern möchten: soll es schon ein Dankeschön nach fünf Jahren geben oder erst nach zehn Jahren? Soll es bei zehn Jahren schon ein Geschenk geben oder nur eine Dankesurkunde und einen Umtrunk?

In welchem Rahmen möchten Sie das Geschenk übergeben? Was soll es dabei zu essen und zu trinken geben? Soll es ein kurzer Umtrunk sein oder gleich ein kleines Fest mit kaltem Buffet?

Legen Sie hierfür rechtzeitig Checklisten an, damit diejenigen, die mit der Planung beauftragt sind, oder ihre Vertretungen, es leicht haben werden, die anstehenden Aufgaben abzuarbeiten, ohne etwas zu vergessen. Nehmen Sie sich gerne meine Checklisten für die Besucherbewirtung und das Besprechungszimmer als Vorlage und ändern Sie sie für Ihre Zwecke.

Flasche Wein oder Blumen? Zeigen Sie Ihre Wertschätzung durch persönlichere Geschenke für Mitarbeiter! #BüroKaizen Klick um zu Tweeten

3. Tipp:

„Was sollen wir dem bloß schenken?“ – Diese Frage wird regelmäßig durch die Flure vieler Unternehmen geflüstert. Denn es ist gar nicht so leicht, auf gute, individuelle Ideen für die Geschenke für Mitarbeiter zu kommen. Also woher bekommt man diese Ideen?

Der einfachste und beste Weg ist: Befragen Sie die engsten Kollegen der Mitarbeiter. Die wissen in der Regel gut über die gegenseitigen privaten Interessen Bescheid. Sie können Ihnen einen guten Tipp geben, was sich die- oder derjenige ganz aktuell oder sogar schon sehr lange wünscht.

Allerdings gibt es in jedem Unternehmen auch Mitarbeiter, die ihr Privatleben auch vor den Kollegen nur ungern ausbreiten. Deshalb haben selbst die engsten Kollegen manchmal keinen Schimmer, was man dieser Person schenken könnte. Was macht man da?

Um nicht irgendwelche Dinge zu schenken, die die Beschenkten schon am nächsten Tag im Internet verhökern, weil sie sie nicht gebrauchen können, fragen Sie sie direkt. Sagen Sie ihnen ganz freimütig, dass die Firma ihnen gerne etwas Schönes zum Geburtstag schenken möchte, dass Sie sie aber leider noch nicht gut genug kennen, um zu wissen, mit was Sie ihr oder ihm eine Freude bereiten könnten. Laden Sie sie dafür aber nicht in Ihr Büro vor, sondern gehen Sie zu ihnen hin – auch das ist schon ein Zeichen der Wertschätzung.

geschenk-für-mitarbeiter-peroenliches-gespraech-rausfinden
Passende Geschenke für Mitarbeiter lassen sich leicht in einem persönlichen Gespräch finden, auch mit ihnen selbst, wenn sonst niemand weiß, was sie sich wünschen.

Darauf kommt es an

Geschenke für Mitarbeiter sollten nie lästige Pflicht sein. Die Beschenkten wissen sofort, ob sich jemand wirklich Gedanken um sie gemacht hat oder nur diese lästige Pflicht erfüllen musste. Wer die übliche Flasche Schnaps aus dem Discounter bekommt, stellt sie weg und denkt nicht weiter darüber nach.

Aber Geschenke sind dafür da, den Beschenkten eine Freude zu machen. Das kann etwas sein, das für sie nützlich ist, das sie sich selbst nicht kaufen würden oder vielleicht auch gar nicht leisten können.

Was der Tipp bewirkt

Haben die Beschenkten dann das Gefühl, dass sich die Firma wirklich Gedanken um sie gemacht hat, dass die Firma ihre Arbeit wirklich so schätzt, dass sie ihnen sogar ein ganz persönliches Geschenk macht, dann haben Sie selbst bei geringem finanziellem Spielraum schon sehr viel gewonnen.

Individuell ausgesuchte und persönliche Geschenke für Mitarbeiter heben die Stimmung und motivieren, eben weil sie Ihre Wertschätzung ausdrücken. Wer sich so von der Firma angenommen fühlt, wird nicht einfach nur die Stunden im Büro absitzen, sondern sich sehr viel lieber für die Firma einsetzen.

Sie halten das vielleicht für selbstverständlich, aber wie ist das für Sie selbst: wären Sie lieber eine Nummer unter vielen, die mit einer Buddel Schnaps abgefertigt wird, oder hätten Sie es schon ganz gerne, dass Ihre Chefin oder Ihr Chef offensichtlich sehr genau weiß, was Sie für deren Firma leisten?

Extra-Tipp

Wenn im Unternehmen ein Geburtstag oder ein Jubiläum gefeiert wird, dann drücken sich Chefinnen und Chefs ganz gerne davor. Vielleicht legen sie einen kurzen Pflichtbesuch ein, trinken einen höflichen Schluck und verdünnisieren sich dann bei der erstbesten Gelegenheit mit einem gemurmelten „Wichtiger Termin, tut mir leid.“, was ihnen niemand abnimmt.

Wenn die Vorgesetzten in der Belegschaft ohnehin nicht gern gesehen sind, ist das natürlich positiv. Aber wenn Sie versuchen, die Mitarbeiterbindung zu stärken, dann bleiben Sie da. Übergeben Sie Ihr Geschenk persönlich und mit ein paar persönlichen Worten. Dann essen Sie mit und trinken Sie mit, denn auch das zeigt Ihre Wertschätzung: Sie gehen nicht auf Distanz zu denen „da unten“, sondern nehmen sich Zeit für Ihr Team, denn Sie wissen, wie wertvoll deren Arbeit ist.

Und Sie?

Wenn Sie die Mitarbeiterbindung ans Unternehmen noch auf andere Weise stärken wollen, wäre es vielleicht interessant für Sie, inhäusige Fortbildungen anzubieten. Wir bieten z. B. Intensivseminare an oder auch Vorträge. Rufen Sie uns gerne an – wir finden dann gemeinsam die beste Fortbildung für Ihr Team.





Schlagwörter:


Das könnte Sie auch interessieren...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.