Tipps für OneNote: Mindmap erstellen und gemeinsam bearbeiten



Mit OneNote Mindmap erstellen: Kreativ und ortsunabhängig zusammenarbeiten

Wussten Sie schon, dass man mit OneNote spielerisch einfach Mindmaps für Projekte erstellen kann, die dann sogar vom ganzen Team gleichzeitig und parallel bearbeitet werden können? Wie das geht? Microsofts digitale Notizbuchsoftware OneNote ist ein hervorragender individueller Organizer für Notizen, Ideen, Projektfortschritte und Besprechungsnotizen. Die Dokumente können dabei optional auch für andere freigegeben und dann von allen Teammitgliedern bearbeitet werden. Damit eignet sich OneNote als ideales Kollaborationswerkzeug, um Mindmaps für Projektplanungen aller Art zu erstellen, die dann gemeinsam präzisiert und anschließend nach und nach von jedem Einzelnen abgehakt werden.
Mind-Maps: etabliertes Tool für Planung, Brainstorming, & Co. Ein Überblick ...

OneNote Mindmaps sind praktisch für den Arbeitsalltag: Mindmap erstellen, im Team bearbeiten und abhaken! Klick um zu Tweeten

Was ist das Problem?

Wer nach einem OneNote-Mindmap-Plugin, Add-In oder Add-On sucht, tut sich schwer. Denn es existieren nur wenige „Programmerweiterungen“ mit so einer Funktion – und die sind dann auch noch überwiegend kostenpflichtig. Das hat allerdings einen einfachen Grund: Denn wenn man weiß wie, dann kann man seine Mindmaps auch hervorragend direkt mit OneNote erstellen und sogar im Team bearbeiten. Und wer noch mehr Features und Funktionen für seine Mindmap benötigt, kann einfach Powerpoint nutzen und die Gedankenskizze dann anschließend problemlos in sein OneNote kopieren – denn beide Programme sind (wie auch Excel) Teil von Microsofts Office-Produktfamilie.

So einfach funktioniert das Erstellen einer OneNote-Mindmap:

Eine gute Mindmap besteht aus den drei Bausteinen: 1. Geometrische Formen (Kreise und Rechtecke), 2. darin und/oder darunter platzierte Textfelder sowie 3. verbindende Pfeile. Besonders praktisch an dem digitalen OneNote-Mindmapping ist nun, dass Sie all diese Elemente per Mausklick beliebig verschieben, erweitern, vergrößern oder verkleinern können – und das, falls erwünscht, sogar gleichzeitig von mehreren Anwendern und verschiedenen Endgeräten aus.

Schritt 1:

Notizbuch anlegen [Video] und gegebenenfalls im Team freigeben
Legen Sie zunächst ein neues Notizbuch an und geben Sie es falls gewünscht frei. Gehen Sie dafür auf → „Datei / Neu / Notizbuch“, wählen Sie einen gemeinsam zugänglichen Speicherort aus und laden Sie Ihre Kollegen ein (→ „Datei / Freigeben / Personen zum Notizbuch einladen“).

Schritt 2:

OneNote-Mindmap mit der Funktion „Zeichnen“ erstellen
In dem Notizbuch finden Sie dann unter dem Menüpunkt → „Zeichnen“ alle notwendigen Werkzeuge, die Sie für das Erstellen einer OneNote-Mindmap benötigen.

Die meisten Werkzeuge dürften Ihnen aus den beiden Office-Programmen Word und Powerpoint bekannt sein. Die wichtigsten OneNote-Zeichenwerkzeuge für das Erstellen einer Mindmap sind:

  • Formen und Pfeile: Wenn Sie in der Menüleiste auf „Zeichnen“ klicken, wird Ihnen im Menüband übersichtlich ein Bereich „Formen“ mit verschiedenen geometrischen Formen zum anklicken vorgeschlagen. Die Kreise, Rechtecke, Linien und Pfeile können Sie dann nach belieben vergrößern, verschieben und verändern.
  • Rahmen, Zeichenfarbe und Stärke: In dem Menüband „Zeichnen“ finden Sie neben dem Bereich „Formen“ auch die beiden Bereiche „Stifte“ sowie „Farben und Stärke“. Markieren Sie dafür einfach die entsprechenden Elemente in Ihrer Mindmap und wählen Sie dann im Menüband die entsprechende Farbe und Zeichenstärke.
  • Texteingabe: Dafür müssen Sie lediglich auf die gewünschte Stelle in Ihrer OneNote-Mindmap klicken und dann den Text eingeben. Diesen können Sie dann per Mausklick an jede gewünschte Stelle ziehen.
  • Tipp: Schnellauswahl-Symbolleiste. Wenn Sie in Ihrer OneNote-Mindmap mit der Maus auf ein Element zeigen, erscheint daneben eine Miniatur-Symbolleiste für den Schnellzugriff auf die wichtigsten gestalterischen Einstellungen, z.B. Schriftart und Schriftgröße, Rahmenfarbe, Aufzählungszeichen, Fettdruck etc. (analog zu dem rechten Mausklick in Microsofts Word).
  • Alternativ: Bei Geräten mit Stift und Touchscreen können Sie natürlich Mindmaps auch einfach von Hand wie auf einem Blatt Papier zeichnen.

Darauf kommt es an: Synergien zwischen Outlook und OneNote-Mindmap nutzen

Wenn Ihre Mindmap auf einem Meeting oder eine Besprechung aufbaut, können Sie die Synergien zwischen Outlook und OneNote nutzen, um Ihnen einen weiteren lästigen Arbeitsschritt zu ersparen. Wählen Sie dafür in der Menüleiste unter → „Start“ und dann „Besprechungsdetails“ einfach das entsprechende Meeting aus. Dann werden Ihnen alle gespeicherten Outlook-Informationen zu der Besprechung automatisch in Ihre OneNote-Notizbuchseite als Basis für Ihre Mindmap eingetragen, z.B. alle eingeladenen und zugesagten bzw. abgesagten Teilnehmer.

Und Sie?

Haben Sie OneNote für das Erstellen von Mindmaps schon einmal ausprobiert? Oder arbeiten Sie noch mit zeitraubenden Zwischenschritten: Erst die Konzeption auf dem Papier, dann das Übertragen auf den Rechner und dann das Teilen im Team? Als Experten für effiziente Büroarbeit helfen wir Ihnen und Ihren Mitarbeitern gerne mit Lösungen und Werkzeugen weiter, die mit geringerem Zeitaufwand eine besseres Arbeitsergebnis versprechen! Wie wäre es z.B. mit unserem kostenlosen eBook „20 Büro-Kaizen-Tools zur Optimierung von Homeoffice und privater Ablage“?



Schlagwörter:
Das könnte Sie auch interessieren...
1 Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.