Fünf Tipps, mit denen Sie garantiert Ihre Mitarbeiterzufriedenheit steigern



„She works hard for the money.” Ein alter Ohrwurm aus den 90ern. Harte Arbeit für gutes Geld – ist das noch der Maßstab? Die junge Generation Y (aus dem Englischen, gesprochen „why”, bedeutet „warum?”) hinterfragt das eindeutig. Der Spaß am Job – das ist es, was jeder möchte. Das Gehalt sollte natürlich auch stimmen. Der berühmt-berüchtigte Bernd Stromberg würde jetzt einwerfen, dass das Leben ja kein Ponyhof sei. Bei beliebigen Unternehmen nachgefragt, steht es überall in den Firmengrundsätzen: das Streben nach maximaler Mitarbeiterzufriedenheit.

Die Schlagzeilen der Boulevardpresse zeichnen ein anderes Bild: Stress, Überforderung, Burn-Out. Sind Arbeitnehmer heutzutage einfach nur grundsätzlich unzufriedener? Oder umgekehrt: Sind Vorgesetzte rücksichtsloser geworden?

Mitarbeiterzufriedenheit ist auch Chefsache
Eine hohe Mitarbeiterzufriedenheit ist wichtig und ist zum Wohl des Unternehmens.

Wer als Chef die Mitarbeiterzufriedenheit auf einem guten Niveau halten oder sogar steigern kann, hat glückliche Angestellte und eine niedrige Fluktuationsrate. Wer zufrieden ist, wechselt seltener die Arbeitsstelle. Zufriedene Mitarbeiter lachen mehr und haben Freude bei der Arbeit. Das wirkt sich direkt positiv auf das Betriebsklima aus. Das heißt natürlich nicht, dass alle in der Dauer-Happy-Hour befinden. Aber es ist längst ein alter Hut: Wenn sich die Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter erhöht, optimieren sich die Arbeitsabläufe quasi automatisch mit, denn alle ziehen an einem Strang und engagieren sich zum Wohl des Unternehmens. Dann klappt’s auch mit dem Spaß im Job.

Fördern Sie den Klimawandel im Büro

Doch viele Unternehmen wissen gar nicht, wie es um die Mitarbeiterzufriedenheit in ihrem Betrieb steht. Während auf die Kundenzufriedenheit vielfach großer Wert gelegt und große Budgets für Marktforschung ausgegeben werden, genießt die Mitarbeiterzufriedenheit kaum Priorität. Frühe Alarmsignale werden oft ignoriert. Oftmals hakt es einfach an der Kommunikation. Wir geben Ihnen fünf Tipps, wie Sie schon mit vielen einfachen und kostengünstigen Maßnahmen Ihre Mitarbeiterzufriedenheit garantiert steigern.

Tipp 1: Was Sie nicht wissen, sollten Sie messen!

Mit einer kleinen Mitarbeiterumfrage lässt sich schnell herausfinden, wie Ihre Mitarbeiter „ticken“. Sie können die Fragen selbst in einer kleinen Projektgruppe erarbeiten. Sie können sich aber auch vorgefertigter Online-Tools bedienen. Bei Anbietern wie Surveymonkey oder Easy Feedback gestalten Sie kostenfrei Ihre eigenen Umfragen. Für umfangreichere Umfragen gibt es verschiedene kostenpflichtige Paketangebote.

Mitarbeiterzufriedenheit via Umfrage ermitteln
Über eine kurze Befragung kann man den Status Quo der Mitarbeiterzufriedenheit feststellen.

Tipp 2: Heute schon genau hingehört?

Das berühmte „Tür-und-Angel”-Gespräch wird oft unterschätzt. Nehmen Sie sich als Vorgesetzter die Zeit und hören Sie Ihren Mitarbeitern aufmerksam zu. So können Sie besser auf individuelle Wünsche und Bedürfnisse eingehen. Das kann die optimale Gestaltung von Arbeitszeiten oder Prozessen beeinflussen. Vielleicht ist ihre Sekretärin nur immer so gestresst und unzufrieden, weil sie die Betreuungszeiten Ihres Kinds nicht optimal mit der Arbeit in Einklang bringen kann. Im gemeinsamen Gespräch finden Sie sicher eine Lösung. Je mehr Flexibilität in der Arbeitsplatz- und –zeitgestaltung Sie Ihren Mitarbeitern gewähren, desto höher die Mitarbeiterzufriedenheit. Natürlich muss alles im machbaren Rahmen bleiben. Probieren Sie es aus, zuhören wirkt Wunder.

Aufmerksames Zuhören ist der erste Schritt zu mehr Mitarbeiterzufriedenheit. Klick um zu Tweeten

Tipp 3: Lob und Wertschätzung – wertvoller denn je!

Wer die besten Mitarbeiter will, muss sie wertschätzen und einbinden. Die Zeit von Befehl und Gehorsam ist vorbei. Eine Wertschätzung der Leistung der Mitarbeiter fördert das Engagement und somit unmittelbar auch die Arbeitsqualität. Lob und Anerkennung der geleisteten Arbeit sind wichtig für die Mitarbeiterzufriedenheit. Sie werden ein Lächeln ernten. Immer wieder. Für eine kleine Nachhilfestunde im Loben, eignet sich unser Infoblatt „Das 1-Minuten-Lob ist Chefsache”, das Sie hier kostenlos herunterladen können.

Video Thumbnail

Tipp 4: Mehr Verantwortung – delegieren Sie doch mal!

Das Übertragen von neuen, abwechslungsreichen und anspruchsvollen Aufgaben, zum Beispiel als Team- oder Projektarbeit, fördert die Kreativität und neuen Spaß an der Arbeit. Kontrollieren Sie weniger, delegieren Sie mehr. Sie dürfen Ihren Mitarbeitern ruhig etwas mehr zutrauen. Beziehen Sie Ihre Angestellten mehr ein. Informieren Sie möglichst einfach und klar, z.B. per Rund-Mails, Aushänge oder regelmäßige Meetings. Machen Sie Unternehmensentscheidungen möglichst transparent. Denn wer die eigene Verantwortung eines Mitarbeiters erhöht, die Selbstständigkeit steigert, betont, dass sie und ihre Arbeit wichtig für das Unternehmen sind. Die absolute Königsdisziplin ist, gute Mitarbeiter zu Mit-Unternehmern zu entwickeln. Wie das geht, beschreibt unser E-Book zum Thema „Mitarbeitermotivation, die 33 Rosen”.

Und zu guter Letzt ein ganz praktischer Tipp:

Tipp 5: Wasser macht Laune, gute Laune!

Die Mitarbeiterumfrage unter der Belegschaft im Rathaus der Stadt Mülheim ergab u.a., dass sich die Angestellten sich einen Wasserspender wünschten. Gesagt, getan – das Rathaus stellte mehrere leitungsgebundene Wasserspender in den Amtsgebäuden auf. In einer erneuten Umfrage stellte sich Erstaunliches heraus: Beachtliche 60 Prozent der Teilnehmenden erklärten, dass sich ihre Zufriedenheit mit dem Arbeitgeber in Folge des Aufstellens der Wasserspender im Rathaus erhöht hat. Erfreulich, zumal ausreichend Wasser zu trinken auch noch gesundheitsförderlich ist.

Was diese Tipps bewirken

Beherzigen diese Tipps und Sie werden die positiven Auswirkungen auf die Mitarbeiterzufriedenheit spüren. Sind in ihrem Team alle Aufgaben klar oder haben Sie Verbesserungsbedarf identifiziert? Dann machen Sie gleich mit unseren Tipps für mehr Effizienz durch klare Zuständigkeiten weiter. Schreiben Sie mir, was bei Ihnen nun besser läuft. Ich freue mich auf Ihr Feedback.



Auf der Suche nach mehr Tipps zum Themenschwerpunkt: Teamarbeit? Wir haben die wichtigsten Erfolgsstrategien zur effektiven Teamarbeit aufbereitet. Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen!

3 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.




Schlagwörter: