Windows OneDrive – alles rund um Microsofts Cloud-Dienst


Heutzutage erledigen wir viele Dinge online bzw. können nur noch online erledigt werden. Der Griff zum Smartphone, um eine WhatsApp-Nachricht zu lesen oder zu beantworten? Wir sind online. Der Blick auf die Wetter-App? Schon wieder sind wir online. Wir lesen E-Mails und sind online und wenn wir im Internet surfen, sind wir es erst recht. Auch abends vor dem Fernseher schauen wir immer mehr gestreamte Inhalte wie Netflix & Co. Kurz gesagt: Wir sind ständig online und es gibt kaum einen Bereich im Leben der ohne Internet stattfindet. Und das waren jetzt nur die Freizeitaktivitäten und die Arbeitswelt haben wir noch gar nicht betrachtet. Wir nutzen Computer, die permanent online sind und sein müssen, damit wir E-Mails direkt lesen können, wenn Sie uns erreichen oder nutzen MS Teams für den Austausch mit Kollegen über Chats und Telefonate. Wer ein Dokument bearbeitet hat speichert es in der Cloud. Damit ist es sicher aufbewahrt, aktuell und steht den Kollegen jederzeit auf allen Geräten zu Verfügung. Und genau dafür gibt es von Microsoft das Programm OneDrive.

Mit diesem Blogbeitrag erfahren Sie mehr über Microsofts Cloud Dienst OneDrive und lernen dabei auch die ersten Schritte. Legen wir also los…

Einführung in Windows OneDrive

Microsofts OneDrive ist in erster Linie ein Cloudspeicher. Das bedeutet, dass Ihre Daten nicht mehr nur lokal auf dem PC gespeichert sind, sondern auch auf den Servern der Cloud Anbieter. Das hat den Vorteil, dass auf diese Daten von überall aus zugegriffen werden kann. Somit sind die Daten auch auf mehreren Geräten immer aktuell. Da sich Windows OneDrive stets mit dem PC synchronisiert, sind Ihre Dateien auch lokal auf dem PC gespeichert. Sollten Sie keinen Onlinezugriff haben, können Sie dennoch Ihre Dateien öffnen und bearbeiten. Man kann sagen, dass dann Ihre Daten in der Cloud auch eine Art Backup Ihrer Dateien ist. Sofern Sie Windows 10 nutzen, ist Windows OneDrive bereits als Bordmittel vorinstalliert.

Neues Konto erstellen

Sofern Sie noch keine OneDrive Konto haben, können Sie sich ein kostenloses Konto auf der Seite von OneDrive erstellen. Im sich öffnenden Fenster gehen Sie wie folgt vor:

  • Klicken Sie auf „Eins erstellen

 

  • Nun haben Sie die Möglichkeit sich über eine Telefonnummer oder eine E-Mailadresse zu registrieren. Wir empfehlen die Registrierung über eine E-Mail-Adresse. Klicken Sie hierzu auf „Stattdessen eine vorhandene E-Mail-Adresse verwenden
  • Im nächsten Schritt können Sie eine vorhandene E-Mail-Adresse hinterlegen oder eine „Neue E-Mail-Adresse anfordern

Folgen Sie nun den weiteren Schritten und füllen Sie die Eingabemasken aus. Sobald das Konto erstellt wurde, können Sie mit dem nächsten Kapitel „Windows OneDrive – Einrichtung des Clients“ fortfahren.

Einrichtung des Clients

Installation unter Windows 7

Sofern Sie noch Windows 7 als Betriebssystem nutzen, müssen Sie vor der Einrichtung des Windows OneDrive Clients diesen vorab installieren.

  • Laden Sie sich die Software OneDrive für den Desktop unter folgender Adresse herunter: OneDrive-App herunterladen – OneDrive-Download – Microsoft
  • Installieren Sie nun Windows OneDrive auf Ihrem PC. Klicken Sie hierzu doppelt auf die zuvor heruntergeladene Installationsdatei „exe“ und folgen Sie den Installationsanweisungen.

 

Nach der Installation bzw. nach dem ersten Start des Clients in Windows finden Sie rechts unten in der Taskleiste das durchgestrichene Symbol einer grauen Wolke.

 

windows-onedrive-graue-wolke

Abbildung 5: Windows OneDrive – Graue, durchgestrichene Wolke

 

Das bedeutet, dass OneDrive einsatzbereit ist, Sie allerdings noch nicht an der OneDrive Cloud angemeldet sind.

  • Mit einem Rechtsklick auf das Symbol geht ein Fenster auf, dort finden Sie einen blauen Button mit der Aufschrift „Anmelden“. Dort geben Sie Ihre Mailadresse und das Kennwort ein, das Sie bei der Registrierung gewählt haben. Im nächsten Schritt öffnet sich ein Fenster mit dem Titel „Ihr OneDrive-Ordner“. Dort können Sie nun entweder den Speicherort ändern oder den Client mit dem Button „Weiter“ direkt öffnen.

WICHTIG: Wenn Sie den Speicherort ändern, dann müssen Sie von nun an alle Dokumente, die Sie in OneDrive hochladen möchten, im neu gewählten Ort ablegen, damit der Client die Dateien synchronisieren kann.

Installation unter Windows 10/11

OneDrive ist unter Windows 10 bereits vorinstalliert.

  • Öffnen Sie den Windows Explorer.
  • Geben Sie in der Suchleiste den folgenden Pfad ein: „C:\Windows\SysWOW64„. Sie gelangen zum Ordner, welcher die OneDrive Installationsdatei enthält.
  • Suchen Sie nach der Datei „OneDriveSetup.exe“ und klicken Sie doppelt darauf. Die Installation von Windows OneDrive startet. Sofern Sie aufgefordert werden, geben Sie die angeforderten Daten wie z.B. Ihre E-Mail-Adresse ein.
  • Nach der Eingabe aller notwendigen Informationen ist OneDrive nun startklar.

OneDrive synchronisieren

Um nun Daten aktiv in die Cloud zu synchronisieren, öffnen wir nun im Windows Explorer den Ordner unserer OneDrive Cloud.

Klicken Sie hierzu doppelt auf die blaue Wolke unten rechts in der Taskleiste.

Es öffnet sich nun ihr OneDrive Ordner der ständig mit der Cloud synchronisiert wird. Das sieht in etwa so aus:

Dort legen Sie nun einfach alles ab, was OneDrive online speichern soll. Anhand der Spalte „Status“ können Sie sehen, welche Ordner und Dateien synchronisiert bzw. noch nicht synchronisiert worden sind:

 

windows-onedrive-blaue-wolke-symbol Daten liegen nur in der Cloud und sind nicht mit Ihrem PC synchronisiert
windows-onedrive-gruener-haken Dateien sind erfolgreich mit der Cloud und dem PC synchronisiert
windows-onedrive-blaue-pfeile Diese Daten werden gerade synchronisiert

Von nun an können Sie OneDrive vollumfänglich nutzen, bis Ihr gebuchter Cloudspeicher voll ist.

OneDrive deaktivieren

Bereits seit Windows 8 ist OneDrive fester Bestandteil des Betriebssystems. Das bedeutet, dass das Tool bei jedem PC Start direkt nach der Anmeldung automatisch startet. Doch nicht jeder Windows-User benötigt OneDrive und schon gar nicht im Autostart. Das kann mehrere Gründe haben. Vielleicht bevorzugen Sie einen anderen Cloud-Speicher wie Google Drive bzw. Google One? Was auch immer Ihre Gründe sind: OneDrive deaktivieren bzw. deinstallieren ist selbstverständlich möglich. Lesen Sie hierzu unseren ausführlichen Blogartikel „OneDrive deaktivieren – Start der Microsoft-Cloud verhindern oder den Online-Speicher deinstallieren

Information für Unternehmer: Die drei entscheidenden Hebel, um Ihr Unternehmen digital aufzustellen.

Dokumente teilen

Mit OneDrive lassen sich Dateien relativ einfach mit ausgesuchten Personen teilen. Ebenso lässt sich auch einstellen, welche Berechtigung der Empfänger für die Datei erhält.

  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Dokument, das Sie mit anderen teilen möchten. Es erscheint ein Kontextmenu – klicken Sie auf „Teilen
  • Im nächsten Fenster können Sie nun festlegen, ob die Empfänger die Dateien nur ansehen oder auch bearbeiten können. Klicken Sie zum Bearbeiten auf den durchgestrichenen Stift [1]. Es erscheint dann ein weiteres kleines Menu [2] bei dem die Optionen gesetzt werden können.

 

  • Klicken Sie auf „Linkeinstellungen
  • Wählen Sie nun aus, wer den Link nutzen kann.
  • Weitere Optionen wie Ablaufdatum und Kennwort können Sie nur in der kostenpflichtigen OneDrive-Version nutzen. Sobald Sie die Einstellungen vorgenommen haben, klicken Sie auf „Übernehmen“.
  • Anschließend geben Sie die E-Mail-Adressen der Empfänger ein, dann fakultativ einen kurzen Text und drücken den Button „Senden“. Die Adressaten erhalten nun per E-Mail einen Link, der ihnen den Zugriff auf die Präsentation gewährt.

 

Wichtige Windows OneDrive Status Symbole

OneDrive zeigt seinen Status über verschiedene Symbole in der Taskleiste an. Wir haben für Sie die wichtigsten Symbole mit kurzer Erläuterung hier zusammengefasst:

windows-onedrive-roter-kreis Roter Kreis mit weißem Kreuz bedeutet, dass ein Ordner oder eine Datei nicht synchronisiert werden kann. Das Symbol findet man sowohl im Windows Explorer als auch im OneDrive Symbol in der Taskleiste. Ein Klick auf das Taskleistensymbol von OneDrive und Sie bekommen weitere Details zu diesem Problem.
Graues, durchgestrichenes Wolkensymbol bedeutet, dass Sie bei OneDrive aktuell nicht angemeldet (eingeloggt) sind.
windows-onedrive-blaue-pfeile2 Blaue Pfeile im Uhrzeigersinn bedeutet, dass derzeit Daten mit dem PC und OneDrive synchronisiert werden. Man findet das Symbol sowohl im Windows Explorer direkt neben der Datei also auch im OneDrive Symbol in der Taskleiste.
windows-onedrive-gelbes-dreieck Gelbes Dreieck im Taskleistensymbol bedeutet, dass das OneDrive Konto Ihre Aufmerksamkeit benötigt. Klicken Sie auf das OneDrive Symbol in der Taskleiste für weitere Informationen.
windows-onedrive-zwei-wolken Zwei Wolken in der Taskleiste bedeutet, dass Sie sowohl mit einem Geschäfts-, Uni- oder Schulkonto als auch mit einem persönlichen Konto angemeldet sind. Blau ist das Geschäfts-, Uni- oder Schulkonto. Weiß hingegen ist Ihr persönliches Konto

Nützliche Links zu OneDrive bei Büro-Kaizen®

Auf unserer Büro-Kaizen® Seite finden Sie eine Auswahl an weiterführenden Texten, die sich vertieft mit OneDrive befassen. Folgende Blogartikel können wir Ihnen empfehlen:

 

Video Büro-Kaizen digital

Tutorial: Microsoft OneDrive

(Dauer: 10:31 Minuten)

Inhalt:

1. OneDrive Personal vs. OneDrive for Business (00:46)

2. OneDrive in Windows einrichten (01:57)

3. Speicherplatz: Nur online oder auch lokal? (03:22)

4. Ordner-Struktur, die Spaß macht (06:09)

5. Dateien und Ordner freigeben (07:49)

6. Zusammenfassung (09:20)



Schlagwörter: