Google Slides vs. PowerPoint: Unterschiede und wie man die Präsentationen zwischen den Apps umwandelt und konvertiert


Wer hat bei dem Vergleich der beiden Präsentationsprogramme Google-Slides vs. Microsoft PowerPoint die Nase vorn? Was gibt es für Unterschiede zwischen den jeweiligen kostenlosen und kostenpflichtigen Programmversionen? Und wie kompatibel sind die beiden Kontrahenten – lassen sich die Präsentationen auch in dem jeweils anderen Programm öffnen und bearbeiten? Dies alles, sowie nützliche Tipps rund um die Präsentationserstellung sowie zum jüngsten Web-App-Konkurrenten „Microsoft Sway“, finden Sie hier in diesem Büro-Kaizen-Blogbeitrag.

Laut Microsoft werden weltweit über 11 Mrd. PowerPoint-Präsentationen im Jahr erstellt. Das sind 30 Mio. am Tag, 1,25 Mio. in der Stunde und 347 Stück pro Sekunde!

Ein Sprichwort lautet: „Microsoft PowerPoint ist, wenn jemand 4 Stunden arbeitet, damit er in 20 Minuten zeigen kann, was er auch in 5 Minuten hätte sagen können.

(Lesedauer ca. 8 Minuten)

1. Erst wurde PowerPoint zum 95 %igen Marktführer, dann kamen Slides und Sway

Microsoft PowerPoint:

PowerPoint ist ein Office-Programm zum Erstellen von Folien-basierten Präsentationen. Die Bezeichnung „Folie“ statt „Seite“ stammt dabei noch aus der Anfangszeit des Programms 1984, als damit Folien für die mittlerweile veralteten Tageslichtprojektoren erstellt wurden. 1987 für 14 Mio. US-Dollar eingekauft, wurde PowerPoint Gründungsmitglied des 1990 erstmals veröffentlichten Bürosoftwarepakets „Microsoft Office (zusammen mit Word und Excel). 2001 erreichte PowerPoint einen Marktanteil von 95% unter den Präsentationsprogrammen. 2009 erschien die kostenlose und dafür etwas eingeschränkte Programm-Version „PowerPoint Online“ im Rahmen der neuen „Office Web Apps“ (später „Office Online“, künftig „Office im Web“). Zudem ist es auch fester Bestandteil der 2011 veröffentlichten Cloud-gestützten Office-365-Suite.

Google Slides:

Googles PowerPoint-Konkurrent heißt mal „Google Slides“ und mal „Google Präsentationen“. Selbst der Hersteller führt in seinen Support- und Werbetexten beide Bezeichnungen im Wechsel. Slides wurde im Jahr 2006 veröffentlicht und ist genau wie PowerPoint Online eine Web-Anwendung (siehe nächstes Kapitel). Und genau wie PowerPoint gibt es Slides auch in einer kostenlosen und einer kostenpflichtigen Programmversion. Es kann entweder kostenlos im Rahmen der „Google Docs Editors Suite“ genutzt werden, oder als leistungsstärkere Unternehmensversion mit mehr Funktionen in dem dafür aber kostenpflichten „Google Workspace“ (ehemals G Suite). Hier finden Sie → mehr Informationen zu Google Slides.

Microsoft Sway:

Nach rund 35 Jahren Erfolgsgeschichte hat Microsoft sich selbst einen eigenen PowerPoint-Konkurrenten ins Feld geschickt: „Microsoft Sway“. Dabei handelt es sich ebenfalls um eine Web-App. Diese wird von einer smarten Design-Engine und einem Entwurfsmodul unterstützt, was ein deutlich einfacheres und schnelleres Erstellen von hochwertigen Präsentationen aller Art ermöglichen soll. Specialfeatures sind u.a. das eBook-Design, vertikal und horizontal scrollbare Onepager sowie verschiedenste Fotoalben-Designs. Zusätzlich gibt es Sway inzwischen auch als Windows 10-App zum kostenlosen Downloaden. Hier finden Sie → mehr Informationen zu Microsoft Sway.

Microsoft PowerPoint vs. Google Slides
Vergleich zwischen Microsoft PowerPoint und Google Slides.

2. Sind PowerPoint 2021 vs. PowerPoint Online vs. Google Slides alles ähnliche Programme?

Jein. Alle drei Programme dienen zwar der Präsentationserstellung und lassen sich auf sehr ähnliche Art und Weise bedienen. Aber nur die Desktop-Version von PowerPoint (derzeit PowerPoint 2021) kann das auch offline und ausschließlich auf dem eigenen Rechner. Die anderen sind reine Web-Apps, die also im Webbrowser des Nutzers sowie im Rechenzentrum des Anbieters laufen. Der Speicherort ist bei den Web-Apps immer die Cloud (Google Drive oder Microsofts OneDrive). Das kann Probleme mit sich bringen, zum Beispiel bei einer fehlenden Internetverbindung oder aufgrund von Compliance und Datenschutz. Der Vorteil der Web-Apps wiederum ist, dass sie ohne vorherige Installation auf jedem Gerät nutzbar sind, unabhängig vom Betriebssystem. Das gilt auch für die erstellten Präsentationsdateien, die ja direkt in der Cloud abgespeichert werden und daher von überall aus geöffnet werden können (kein Transportieren auf USB-Sticks mehr nötig).

  • Google Slides besitzt jedoch im Unterschied zu PowerPoint Online auch einen Offline-Modus.
  • Dann kann die App im Webbrowser auch ohne Internetverbindung offline und ganz auf dem eigenen Rechner ausgeführt werden.
  • Dies funktioniert jedoch nur mit Hilfe des Add-ons „Google Docs Offline“, das es bislang nur für den Webbrowser Google Chrome gibt.

Die Unterschiede zwischen den kostenlosen und den Vollversionen bei PowerPoint & Google Slides

Folgende Funktionen und Features der PowerPoint-Vollversion sind im kostenlosen PowerPoint Online (künftig „PowerPoint im Web“) nicht oder nur eingeschränkt verfügbar. Ähnliche Einschränkungen gelten auch für den Unterschied zwischen der Gratisversion vs. der Unternehmensversion von Google Slides.

  • Hinzufügen von Audio-Clips
  • Kürzen, Lesezeichen und Verblassen
  • Benachrichtigungen zu den letzten Aktivitäten
  • Überarbeitungshervorhebung (eingeschränkt)
  • Bearbeitung des Folienmasters
  • Anpassen der Tastenkombinationen
  • Verwenden von SmartArt-Grafiken (eingeschränkt)
  • Erstellen von Diagrammen (eingeschränkt)
  • „Inhouse“-Komprimierung von Bildern direkt in der App
  • Hinzufügen, Ändern und Entfernen von Folienübergängen (eingeschränkt)
  • Hinzufügen, Ändern und Entfernen von Folienanimationen (eingeschränkt; die Wiedergabe ist jedoch uneingeschränkt möglich)
  • Animationstrigger
  • Hervorheben
  • Textrichtungseinstellungen (z.B. für Sprachen von rechts nach links)
  • Selbstablaufende Auto-Präsentationen
  • Referentenansicht
  • Aufzeichnung eines Vortrags
  • Benutzerdefinierte Bildschirmspräsentationseinstellungen

3. Gibt es Google Slides und PowerPoint im Web auch ohne Anmeldung als Download?

Für die Verwendung der Web-Apps benötigen Sie ein Nutzerkonto beim Anbieter, auch wenn Sie die kostenlose Version nutzen wollen. Denn nur so kann Google oder Microsoft sicherstellen, dass jeder User nur auf die eigenen Dateien zugreifen kann und nicht auch auf die anderer Leute. Einen solchen kostenlosen Account können Sie schnell und einfach in wenigen Minuten direkt auf der Produktseite (von Slides oder PowerPoint Online) erstellen.

  • Ohne Account und Anmeldung können Sie nur die Desktop-Vollversion von PowerPoint nutzen.
  • Auch wenn Sie das Offline-Add-on für Google Slides nutzen wollen, benötigen Sie dort zunächst ein Nutzerkonto, um das Feature aktivieren zu können.

 

Studie mit der AKAD Hochschule

4. Wie kompatibel sind Google Slides vs. PowerPoint? Öffnen, bearbeiten, konvertieren & umwandeln

Beide Programme sind auf unterschiedliche Art und Weise kompatibel. Das heißt, eine PowerPoint-Präsentation kann problemlos direkt in Google Slides präsentiert werden. Eine Slides-Präsentation hingegen muss zuvor per Mausklick in eine .ppt oder .pptx-Datei umgewandelt werden.

PowerPoint-Präsentationen direkt in Google Slides öffnen und bearbeiten:

  • Melden Sie sich in der Slides-App an und klicken Sie rechts oben auf → Aktuelle Präsentationen. Klicken Sie anschließend auf das Symbol für → Dateiauswahl und dann auf → Hochladen (siehe Abb. 1).
  • Nun können Sie entweder zum Speicherort der Datei navigieren (durch einen Klick auf → Auf dem Gerät gespeicherte Datei auswählen) oder diese einfach direkt per Drag & Drop in das Fenster ziehen.
  • Während dem Hochladen wird die PowerPoint-Datei in eine Slides-Datei umgewandelt. Slides öffnet die Präsentation dann in einem neuen Tab und speichert diese wie gewohnt automatisch im eigenen Slidesformat in Ihrem Google Drive-Konto ab.
  • Tipp: Wird die .pptx-Datei zuerst in Google Drive hochgeladen und von dort aus mit der Slide-App geöffnet, dann werden alle in Slides getätigten Änderungen wieder in dieser Originaldatei mit dem PowerPoint-Format abgespeichert.

Nur einzelne ausgewählte PowerPoint-Folien in Google Slides importieren:

  • Öffnen Sie die gewünschte Slides-Präsentation und klicken Sie dann in der Registerkarte → Datei auf → Folien importieren und → Hochladen.
  • Nun müssen Sie zunächst die gesamte PowerPoint-Datei auswählen. Erst wenn diese hochgeladen (und dabei konvertiert) wurde, hat Slides Zugriff auf die einzelnen PPT-Folien und Sie können auswählen, welche davon in Slides integriert werden sollen (alternative Auswahlmöglichkeiten: Alle oder keine).
  • Aktivieren oder deaktivieren Sie abschließend noch je nach Belieben das Kontrollkästchen bei → Originaldesign beibehalten, fertig.

Wie man eine Slides-Präsentation ins PowerPoint-Format umwandelt:

  • Wichtig zu wissen ist, dass eine Google Slides-Präsentation automatisch immer auf Google Drive gespeichert wird. Von diesem Cloud-Speicherplatz aus kann sie zwar ganz leicht mit anderen geteilt (freigegeben) und gemeinsam bearbeitet werden. Denn jeder, der den Link dazu erhält, kann die Präsentation im eigenen Webbrowser öffnen und ohne vorherige Installation ansehen und/oder bearbeiten. Die Datei verbleibt dabei aber immer in Google Drive.
  • Um die Slides-Präsentation aus Google Drive „herauszuholen“, können Sie die Datei entweder herunterladen oder als E-Mail-Anhang verschicken. In erstem Fall stehen Ihnen dafür die Dateiformate PowerPoint (.pptx), OpenDocument-Format (.ods), PDF-Dokument (.pdf), Nur-Text-Datei (.txt) sowie die Bild-Formate JPEG, PNG und SVG zur Verfügung. Beim E-Mail-Versand sind es nur die Dateitypen PowerPoint, PDF und Text.

Es ist also nicht möglich, eine Slides-Präsentation im Slides-Dateiformat aus Google Drive herauszuschicken. Damit ist es auch nicht möglich, dass eine Slides-Datei in der PowerPoint-Anwendung geöffnet werden kann. Die Konvertierung vom Slides-Format in das PowerPoint-Format muss also entweder bereits in Slides selbst oder in Google Drive erfolgen. Die Auswahl des Dateityps erfolgt dabei direkt beim Herunterladen oder dem Versenden als E-Mail.

  • Am einfachsten geht dies direkt in Slides. Links oben auf → Datei klicken und dann → Herunterladen als und → Microsoft PowerPoint (.pptx) auswählen (siehe Abb. 2). Den Speicherort festlegen, fertig.
  • Für den E-Mail-Versand einfach auf → Datei klicken, dann auf → E-Mail, → Diese Datei per E-Mail senden und → Microsoft PowerPoint auswählen.
  • Alternativ kann die Umwandlung in eine PowerPoint-Datei auch im Google Drive-Ordner mit einem Rechtsklick auf die Slides-Datei erfolgen und dann → Herunterladen und als Dateityp → Microsoft PowerPoint Präsentation auswählen.

5. Anleitungen, wie man eine Präsentation mit Google Slides oder PowerPoint erstellt

Obwohl Google Slides und Microsoft PowerPoint nicht das gleiche sind, funktionieren beide Präsentationsprogramme doch sehr ähnlich. Lediglich einige Funktionen haben entweder einen anderen Namen und/oder befinden sich an einer anderen Stelle im Menü. Ansonsten sind die Vorzeichen dieselben und die Programme funktionieren nach dem gleichen Muster. In folgenden Büro-Kaizen-Anleitungen erfahren Sie, wie Sie hochwertige Präsentationen mit PowerPoint erstellen können – das meiste können Sie dabei auch problemlos 1zu1 direkt auf Slides übertragen.

6. Wo findet man Vorlagen für PowerPoint und Google Slides? Templates und Themes

 

 

7. Extra-Tipps rund um Microsoft Sway und die wichtigsten Office 365-Tools!

Microsoft verspricht mit seinem jüngsten Slides- und PowerPoint-Konkurrenten „Sway“ eine deutlich vereinfachte Erstellung professionell und modern wirkender Präsentationen. Diese Web- und Windows 10-App besitzt eine eigens entwickelte „intelligente Design-Engine“ sowie ein sogenanntes „Entwurfsmodul“, um noch schneller zum passenden Design und Layout zu kommen. Dieses wird der fertigen Präsentation dann einfach übergestülpt. So können Sie beispielsweise im Handumdrehen Vorträge im Stil eines Fotoalbums, eBooks oder einer Webseite erstellen. Wie das konkret geht, zeigen wir Ihnen im folgenden kostenlosen Büro-Kaizen-Video-Tutorial!

Büro Kaizen Video-Tutorial: Mit Microsoft Sway zur genialen Präsentation in Höchstgeschwindigkeit!

(Dauer 20:17 Minuten)

Inhalt dieses Video-Tutorials zu Microsoft Sway:

  1. Einleitung 00:00 
  2. Wie bekomme ich Sway? 00:56 
  3. Die Startseite 01:40 
  4. Die Oberfläche von Sway 02:58 
  5. Titel und Hintergrundbild hinzufügen 03:41 
  6. Eine neue Karte hinzufügen 07:27 
  7. Video hinzufügen 09:06 
  8. Eine Bilderkollektion hinzufügen 10:33 
  9. Inhalte in der Storyline verschieben 12:20 
  10. Design-Ansicht 12:54 
  11. Durch ein Sway navigieren 16:52 
  12. Den Sway wiedergeben 17:21 
  13. Teilen und freigeben 17:59 
  14. Responsive Layout 19:01 
  15. Fazit 19:47 


Schlagwörter: