PDF in Word umwandeln: 3 einfache Wege (+ Mac)


Das PDF (Portable Document Format) wird in der Bürokommunikation gern verwendet. Der Absender stellt damit sicher, dass der Adressat das Dokument exakt so vor sich hat, wie er selbst (das ist beim Versenden von Word-Dateien nicht immer gewährleistet). Doch, wenn es um die Weiterbearbeitung einer Datei geht, ist ein Textdokument im Word-Format natürlich sinnvoller. Windows macht es grundsätzlich möglich, dass Sie ein PDF-Dokument in Word umwandeln und so Änderungen vornehmen können. Es gibt sogar drei verschiedene Wege, die zum Ziel führen.

PDF online in Word umwandeln

Einen PDF-to-Word-Converter können Sie sowohl als installiertes Tool auf dem Rechner nutzen (dazu mehr im nächsten Kapitel) oder online über eine Website. Dort gibt es eine ganze Reihe an Optionen. In diesem Beitrag haben wir uns für Soda PDF und PDF24 entschieden. Allerdings bieten nahezu alle seriösen und kostenlosen Anbieter in etwa die gleichen Leistungen für ihre User an.

PDFs über Soda in Word umwandeln

Wenn Sie den Link zu Soda geöffnet haben, sieht die Oberfläche der Seite beim ersten Aufruf folgendermaßen aus:

Nach dem Öffnen der Seite können Sie die gewünschte PDF-Datei über den Button → Datei wählen ansteuern oder diese aus dem geöffneten Ordner heraus direkt per Drag and Drop in das Fenster ziehen. Sobald das erfolgt ist, beginnt die Konvertierung zum PDF-Format ganz automatisch.

Wenn Sie über Soda ein PDF in Word umwandeln, wird das PDF hochgeladen, automatisch konvertiert und anschließend zum direkten Download angezeigt.
Wenn Sie über Soda ein PDF in Word umwandeln, wird das PDF hochgeladen, automatisch konvertiert und anschließend zum direkten Download angezeigt.

Alternativ können Sie über den → Pfeil bei „Datei auswählen“ ein Menü aufklappen. In dem Menü können Sie auswählen, woher Sie Ihre Datei importieren möchten. Die Datei können Sie aus folgenden Standorten importieren:

  • Von Ihrem Gerät
  • Google Drive
  • Dropbox
Wenn Sie ein PDF in Word umwandeln möchten, können Sie über den Pfeil bei "Datei wählen" festlegen, woher Ihre Datei importiert werden soll.
Wenn Sie ein PDF in Word umwandeln möchten, können Sie über den Pfeil bei „Datei wählen“ festlegen, woher Ihre Datei importiert werden soll.

Nach der PDF-to-Word-Konvertierung bietet die Website an, die neue Word-Datei direkt herunterzuladen. Alternativ dazu können Sie sich das Dokument auch per E-Mail zusenden lassen. Wir empfehlen den direkten Download – ganz einfach aus Gründen des Datenschutzes. Nach der Anwendung dieser Applikation speichert die Website das Dokument übrigens für höchstens 24 Stunden, bevor es gelöscht wird.

PDFs über PDF24 in Word umwandeln

PDF24 ist, wie Soda PDF, Anbieter eines online PDF Tools. Dieser Anbieter ist kostenlos und bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten ein PDF zu erstellen oder zu bearbeiten. Wenn Sie auf diesen Link zur allgemeinen Website klicken, sehen Sie folgende Übersicht.

Um ein PDF in eine Word-Datei umzuwandeln, klicken Sie nun auf → PDF Converter. Es öffnet sich ein Fenster, in dem Sie auswählen können, ob Sie Ihre Datei in ein PDF oder ein anderes Format umwandeln möchten. Um Ihr PDF umzuwandeln, wählen Sie nun das rechte Kästchen → PDF umwandeln in … aus. In diesem Fenster können Sie nun die gewünschte Datei mittels Drag and Drop im Fenster ablegen oder die Datei über → Dateien wählen auswählen.

Nachdem die Datei ausgewählt wurde, können Sie auf der linken, unteren Seite das Format auswählen, in welches das PDF umgewandelt werden soll. Hierfür klicken Sie auf den → Pfeil und wählen unter Microsoft Office → Word (.docx) aus. Anschließend auf → umwandeln klicken.

Nach der Konvertierung der Datei können Sie diese direkt downloaden. Alternativ können Sie die umgewandelte Datei

  • als E-Mail versenden
  • in Dropbox speichern
  • in Google Drive speichern

Vergleich von Soda und PDF24

Sowohl das PDF Tool von Soda als auch von PDF24 gibt es in einer kostenlosen Version. Allerdings ist die Nutzung von Soda in der Web-Version, bei der Größe der Dateien und der täglichen Nutzung, gewissen Begrenzungen unterlegen, da es sich um eine kostenlose Probeversion handelt. Beide Tools gibt es sowohl online als auch als Desktop-App. Die Webversion von Soda und PDF24 sieht sowohl für Windows- als auch für Mac-Nutzer identisch aus. Die mobile Version von PDF24 gibt es für iOS und Android. Die mobile Version von Soda ist nur für Android geeignet. Die App von Soda, Soda PDF, gibt es sowohl für Windows als auch für Mac. Die Desktop-App PDF24 Creator ist nur für Windows geeignet.

Information für Unternehmer: Die drei entscheidenden Hebel, um Ihr Unternehmen digital aufzustellen.

Ein PDF mit einem Desktopprogramm in einen bearbeitbaren Text konvertieren

PDF-to-Word-Converter als installiertes Tool auf dem Rechner gibt es, wie Sand am Meer. In diesem Beitrag haben wir uns für Soda PDF und PDF24 entschieden. Allerdings bieten nahezu alle seriösen und kostenlosen Anbieter in etwa die gleichen Leistungen an. Die kostenlosen App Versionen können, in der Regel, durch das Zahlen eines (regelmäßigen) Beitrags mit verschiedenen Bearbeitungstools ergänzt werden.

PDFs über die Soda App umwandeln

Da die Firma Soda PDF damit wirbt, branchenführend im Bereich „convert PDF to Word“ zu sein, wollten wir auch den Client dieses Anbieters überprüfen (downloaden können Sie die Installationsdatei hier). Der PDF-to-Word-Converter von Soda PDF ist als Client anders aufgebaut als die Web-Version. Die Oberfläche ist etwas zu kompliziert gehalten, wenn man das Tool lediglich nutzen möchte, um ein PDF zu Word zu konvertieren. Die Standardsprache ist dabei Englisch, Sie können die Spracheinstellung aber auch folgendermaßen ändern:

  • 1. Klicken Sie auf das → Zahnrad in der rechten, oberen Ecke
  • 2. Sie befinden Sie nun in den allgemeinen Einstellungen. Klicken Sie nun im Menü auf der linken Seite auf → Language
  • 3. Wählen Sie nun Ihre gewünschte Sprache aus

In der Soda App gibt es mehrere Möglichkeiten ein PDF in Word zu konvertieren. Die einfachste und schnellste Möglichkeit ist, wenn Sie im „Home-Bereich“ (Symbol Haus) direkt auf → PDF zu Word (engl. PDF to Word) klicken. Daraufhin öffnet sich ein Fenster, in dem Sie die gewünschte Datei auswählen können. Nachdem Sie die Datei ausgewählt haben, öffnet sich die Datei sowohl in der App im Bereich „Ansicht“ als auch parallel in Word.

Im Bereich „Ansicht“ können Sie, in der kostenlosen Version, folgende Einstellungen vornehmen:

  1. Seitenansicht (Einzeln, Fortlaufend, Gegenüberliegend, Gegenüberliegend und Fortlaufend)
  2. Vollbildansicht
  3. 3D-Ansicht (ermöglicht virtuelles Blättern)
  4. Nebeneinander (können mehrere Dateien nebeneinander angezeigt werden)
  5. Größe der Ansicht (Seite anpassen, Breite anpassen, Originalgröße)
  6. Ansicht rotieren

PDFs über PDF24 Creator (App) umwandeln

Bei der Installation von PDF24 Creator müssen Sie vor der Nutzung einige Einstellungen vornehmen. Die Einrichtung eines kostenfreien PDF24 Account können Sie dabei überspringen. Nach der Fertigstellung des Downloads können Sie folgendes Fenster sehen, das dem Aufbau der Webversion sehr ähnelt, jedoch mehr Optionen anbietet.

Ein PDF können Sie in der PDF24 Creator App umwandeln, indem Sie auf → PDF umwandeln in …, klicken. Nun öffnet sich in der App ein Fenster, indem Sie gewünschte Datei unter → Dateien wählen oder dem Symbol in der rechten Ecke (rot markiert) aussuchen können.

Nachdem Sie eine Datei ausgewählt haben, können Sie bei „Format“ das gewünschte Format auswählen, welches das PDF nach der Konvertierung haben soll. Nach der Festlegung des Formats können Sie die Datei, durch das Klicken auf → Umwandeln, konvertieren.

PDF-Dateien mithilfe von Microsoft Word beschreibbar machen

Im Prinzip benötigt man kein externes Tool und auch keine Website, um PDF in Word zu konvertieren – Word kann das seit der Version Office 2013 nämlich selbst übernehmen. Doch wie geht das?

Starten Sie Word mit einem leeren Dokument und klicken Sie nun ganz links in den Reiter → Datei.

Dort wählen Sie → Öffnen und klicken dann auf das Ordnersymbol → Durchsuchen, um zu dem Ordner zu wechseln, in dem sich die PDF-Datei befindet.

Vor dem Umwandeln der PDF in Word, gibt Microsoft Word eine Warnmeldung aus, die Sie mit → OK bestätigen sollten. Daraufhin beginnt sofort die Konvertierung, und in kürzester Zeit öffnet sich die aus dem PDF erstellte, umgewandelte Word-Datei. Ein Pluspunkt: Wenn Sie nun auf „Speichern unter“ klicken, dann bietet Word an, das Dokument im gleichen Ordner zu erstellen, in dem sich auch das PDF-Dokument befindet. Dieses bleibt natürlich unverändert erhalten.

Unser Fazit: PDF-to-Word-Converter

Über Microsoft Word ist es nicht nur möglich eine Word-Datei in ein PDF umzuwandeln, sondern das geht ebenfalls andersherum. Wenn Sie aus einem PDF ein Word-Dokument kreieren möchten, bietet Word den schnellsten Service dafür. Allerdings kann es je nach Vorlage der PDF sein, dass leichte Formatierungsfehler auftreten können.

Wenn es Ihnen lieber ist, die Konvertierung von PDF nach Word mit einem externen Client oder einem Online-Tool vorzunehmen, dann bieten sich unzählige Optionen, wenn man die entsprechenden Schlagwörter in die Suchmaschinen eingibt. Die von uns getestete Software von Soda und PDF24 arbeiten sehr schnell und recht zuverlässig. Allerdings empfehlen wir, die Online-Versionen zu nutzen, da der Client von Soda und PDF24 etwas unübersichtlich aufgebaut ist.

Tipp: Wenn Sie sich während Ihrer Arbeit mit PDFs beschäftigen, können Ihnen diese beiden Blogbeiträge eventuell ebenfalls weiterhelfen:

📝 Top 7 versteckte Microsoft Word Funktionen (die du kennen solltest)

(Dauer 06:13 Minuten)

Inhalt des Tutorials

  • Einleitung 00:00
  • PDF-Dateien in Word bearbeiten 00:25
  • Mehrere Inhalte in die Zwischenablage kopieren und einfügen 01:13
  •  Fülltext nutzen 02:15
  • Text vorlesen lassen 02:51
  • Formeln für Berechnungen nutzen 03:39
  • Speicherpfad einfügen 04:22 
  • Zusammenarbeit mit anderen über @mentions 05:05


Schlagwörter: