Mit freundlichen Grüßen – 4 Tipps für die perfekte Grußformel


Eine gelungene Grußformel rundet die E-Mail am Ende ab. Mit freundlichen Grüßen oder Liebe Grüße, es gibt viele verschiedene Möglichkeiten sich zu verabschieden. In diesem Blogbeitrag erhalten Sie 4 Tipps für Ihre perfekte Grußformel.

Mit freundlichen Grüßen – das Ende einer E-Mail

Die E-Mail war intensiv, es ging vielleicht um Probleme oder um eine gemeinsame Herausforderung. Häufig wird dann am Ende der Sack schnell zugebunden und ein liebloser Gruß geschrieben. Doch gerade am Ende einer E-Mail sollten Sie noch einmal positiv in Erscheinung und in Beziehung zu Ihrem Gegenüber treten. Denn Zusammenarbeit mit Menschen ist Beziehungsarbeit. Und in guten Beziehungen lässt es sich wirksamer und effizienter zusammenarbeiten.

Positive Grußformel
Eine positive Grußformel ist hilfreich für eine gute Beziehung.

Tipp Nr. 1 für die perfekte Grußformel: Den Empfänger in den Mittelpunkt rücken

Bei Geschäftskorrespondenz sind die Grußformel „Mit freundlichen Grüßen” oder „Viele Grüße” immer noch die angemessenste Form der Verabschiedung. „Liebe Grüße” und „Herzliche Grüße” setzen schon ein gewisses Maß an Vertrautheit voraus. Achten Sie also darauf, wer Ihr Gesprächsgegenüber ist und wie vertraut Sie sich sind.

Aber auch darüber hinaus sollte der Adressat im Mittelpunkt Ihrer Formulierung stehen. Bei der Grußformel „Herzliche Grüße aus Berlin” stehen Sie im Mittelpunkt. Die Botschaft lautet: Ich lebe in Berlin und du ab vom Schuss. Schreiben Sie besser „Herzliche Grüße nach Dresden”. In dieser Variante drückt sich die Wertschätzung für den Empfänger aus.

Tipp Nr. 2 für die perfekte Grußformel: Die Grußformel wechseln

Nutzen Sie Anlässe wie den Wochenanfang, das Wochenende, die Jahreszeit oder Feiertage, um Ihre Grußformel anzupassen. So können Sie z.B. am Wochenanfang schreiben: „Einen guten Start in eine tolle Woche wünscht Ihnen…”. Auch über „sonnige Grüße” freue ich mich immer wieder. Eine weitere Idee ist, einen saisonalen Bezug in der Grußformel herzustellen, in dem Sie z.B. schreiben: „eine frohe Adventszeit wünscht …”

Umstellung auf Microsoft 365 - Interview mit Jürgen Frey

Tipp Nr. 3 für die perfekte Grußformel: Abkürzungen sind tabu!

Mfg, LG, HDGDL – selbst Teenager schreiben das nicht mehr. Ich ärgere mich immer ein bisschen über hektische Verabschiedungen dieser Art. Die Grußformel sagt immer auch etwas über den Sender und seine Wertschätzung gegenüber dem Empfänger. Wenn er nicht einmal die Zeit hat, sich bei mir zu verabschieden und bei der Grußformel schon in Gedanken bei der nächsten E-Mail ist, gibt mir das einfach kein gutes Gefühl im Hinblick auf andere Themen unserer Zusammenarbeit.

Tipp Nr. 4 für die perfekte Grußformel: Nutzen Sie Cliffhanger!

In Serien machen Cliffhanger Lust darauf, die nächste Folge zu schauen. In E-Mails kann der Hinweis auf neue Produkte in einem „PS” dieselbe Funktion erfüllen.

Ihre Hinweise im „PS” oder am Ende der Autosignatur sollten regelmäßig wechseln. Entscheiden Sie, welche Angebote im Verlauf eines Jahres besonders beworben werden sollen und setzen Sie sich eine Erinnerung, damit Sie den monatlichen Wechsel in der Formulierung Ihres „PS” oder Ihres Verweises am Ende der E-Mail nicht vergessen. Aber Vorsicht: Wechseln Sie lieber häufiger und halten Sie den Text kurz, als dass aus der Signatur plötzlich eine mehrseitige Werbemail wird!

Mit freundlichen Grüßen – Englisch

Auch im englischen spielt die Grußformel eine wichtige Rolle. Hier wird zwischen privaten und formellen Mails unterschieden.
Bei privaten Mails können Sie folgende Schlussworte nutzen:

  • Best wishes
  • All the best
  • Kind regards

Bei formellen Mails können Sie folgende Schlussworte nutzen:

  • Respectfully yours
  • Best regards
  • Yours truly

Mit freundlichen Grüßen – Französisch

Wie auch im deutschen und englischen unterscheidet man im französischen zwischen privaten und formellen Mails.

Bei privaten Mails:

  • Amitiés
  • A bientôt / à plus tard
  • Je vous envoie mes amicales pensées

Bei formellen Mails:

  • Veuillez recevoir, monsieur/madame, mes salutatuions distinguées
  • Dans l’attente de votre réponse
  • Veuillez agréer l’expression de mes sentiments respectueux

Mit freundlichen Grüßen – ein guter Abschluss

Die E-Mail ist ein sehr schnelles Medium. Es hat die Tendenz, zum Erkalten von Beziehungen beizutragen. Deshalb sollten Sie sich Zeit für das Schreiben einer E-Mail nehmen. Denn das Schreiben einer E-Mail ist Kommunikation und die Art unserer Kommunikation bestimmt die Art unserer Zusammenarbeit. Werden Sie kreativ, denn letzten Endes geht es darum, unsere Kunden wirklich zu lieben und Ihnen wirklich helfen zu wollen. Ob das so ist oder nicht, lässt sich auch durch so etwas banales wie richtige Grußformel ausdrücken.



Schlagwörter: