Outlook öffnet nicht – Mögliche Ursachen und was Sie dagegen tun können

27. März 2020

Meistens passiert es genau dann, wenn man es am wenigsten brauchen kann, wenn sowieso schon alles drunter und drüber geht und einem der Chef im Nacken sitzt: Ein wichtiges Programm verweigert einfach so – scheinbar grundlos – seinen Dienst. Da gilt es erstmal Ruhe zu bewahren, denn Hektik oder gar Wut hilft in diesem Augenblick niemandem weiter.

Die meisten Menschen greifen in diesem Fall erstmal zum IT-ler-Trick Nummer Eins: Ausschalten und wieder einschalten. Sehr häufig funktioniert das sogar, aber sollte das nun doch nichts gebracht haben, ist die Ratlosigkeit groß.

Wir behandeln in diesem Text genau dieses Problem für das das beliebte Office Programm Outlook. Die E-Mail-Funktion ist natürlich im Berufsalltag immens wichtig – vor allem wenn viel Kundenkontakt herrscht und wichtige Entscheidungen getroffen werden müssen. Was Sie aktiv tun können, wenn Outlook nicht öffnet, stellen wir Ihnen im Folgenden für die typischen Fehlerquellen vor.

1. Outlook öffnet nicht: Add-Ins
2. Outlook öffnet nicht: Profil beschädigt
3. Outlook öffnet nicht: Kompatibilitätsmodus
4. Video Büro-Kaizen digital: Top 7 Outlook Tipps und Tricks

Outlook öffnet nicht: Add-Ins

Add-Ins können manchmal im Konflikt mit Outlook stehen. Wenn Sie herausfinden wollen, ob wirklich die Add-Ins für das Problem verantwortlich sind, dann starten Sie Outlook im abgesicherten Modus. Hierbei wird Outlook ohne geladene Add-Ins gestartet. Im Folgenden erklären wir Ihnen, wie Sie dabei vorgehen müssen:

Outlook im abgesicherten Modus starten

Step 1: Gehen Sie auf Start und dann Ausführen.
Step 2: Geben Sie „Outlook /safe“ ein und klicken Sie auf OK.
Step 3: Übernehmen Sie die Standardeinstellung Outlook im Dialogfeld Profil auswählen und klicken Sie dann wieder auf OK.

outlook-oeffnet-nicht-profil-auswaehlen
Hier sehen Sie das Dialogfeld von Step 3. Bild: Microsoft

Step 4: Geben Sie bei Aufforderung Ihr Kennwort ein und wählen Sie Annehmen aus. Wenn Sie sich nun im abgesicherten Modus befinden, sehen Sie das zum einen an einer Beschriftung oben auf dem Bildschirm (abgesicherter Modus) und daran, dass beim Outlook-Symbol ein kleines Warnzeichen erscheint.

Wenn Sie nun Outlook wieder starten können, liegt das Problem bei einem der Add-Ins. Diese müssen nun deaktiviert werden, bevor das Programm neu gestartet werden kann. Dazu befolgen Sie diese Schritte:

Step 5:
Wählen Sie in Outlook in der linken oberen Ecke Datei, dann Optionen und Add-Ins aus.
Step 6: Überprüfen Sie, dass am unteren Rand bei „Microsoft Office-Add-Ins anzeigen und verwalten“ VerwaltenCOM-Add-Ins angezeigt wird und wählen Sie Gehe zu aus.

Tipp: Wenn die Liste COM-Add-Ins geöffnet wird, erstellen Sie davon vorsichtshalber einen Screenshot, um diese für den Notfall zu sichern.

Step 7: Deaktivieren Sie nun alle aktiven Kontrollkästchen und klicken Sie dann auf OK.
Step 8: Wählen Sie nun Datei und anschließend Beenden aus.

Nun führen wir einen Neustart durch:

Step 9: Wählen Sie wieder Start, dann Ausführen und geben Sie Outlook ins Feld „Öffnen“ ein. Wenn Outlook nun problemlos startet, liegt das Problem definitiv bei einem Add-In. Darum aktivieren wir nun die Add-Ins einzeln wieder, um herauszufinden, welches von ihnen Probleme bereitet.
Step 10: Wählen Sie in Outlook in der linken oberen Ecke Datei, dann Optionen und Add-Ins aus.
Step 11: Aktivieren Sie nun das Kontrollkästchen neben dem Add-In, das Sie wieder aktivieren wollen und klicken Sie auf OK.

Wiederholen Sie die Schritte 10 und 11, bis Sie wieder alle ursprünglichen Add-Ins aktiviert und die Quelle des Fehlers gefunden haben.

Hinweis: Wenn Outlook im abgesicherten Modus geöffnet wird, wird der Fehler durch das Add-In verursacht, das Sie zuletzt aktiviert haben.
Führen Sie diesen Vorgang von Neustart, Deaktivieren und Neustart für jedes Add-In aus, das ursprünglich aktiviert war. Es können auch mehrere Add-Ins für einen Fehler verantwortlich sein.

Outlook öffnet nicht: Profil beschädigt

In Ihrem Profil sind alle Ihre Outlook-Einstellungen hinterlegt. Es kann passieren, dass dieses Profil beschädigt wird. Ob dies der Fall ist, finden Sie heraus, indem Sie ein neues Profil erstellen und dieses beim Start von Outlook verwenden. Wie Sie dabei vorgehen sollen, sehen Sie unten:

Step 1: Gehen Sie auf Start und geben Sie „Systemsteuerung“ in die Suchleiste ein. Wenn Sie Windows 10 verwenden, dann stellen Sie sicher, dass im Feld Anzeigen „Kategorie“ ausgewählt ist.
Step 2: Wählen Sie Mail aus und anschließend im Dialogfeld Mail-Setup-Outlook zuerst Profile anzeigen und dann Hinzufügen.

outlook-oeffnet-nicht-dialogfenster-mail-setup-outlook
So sieht das Dialogfeld aus Step 2 aus, wo Sie nun Hinzufügen anklicken.
Bild: Microsoft

Step 3: Geben Sie nun einen beliebigen Namen für das neue Profil ein. Nun kommen Sie auf die Seite „Konto automatisch einrichten“. Wählen Sie hier E-Mail-Konto aus und machen Sie die geforderten Angaben. Danach klicken Sie auf Weiter.

outlook-oeffnet-nicht-email-konto-hinzufuegen
Hier wählen Sie den oberen Punkt E-Mail-Konto aus und geben die geforderten Daten ein. Bild: Microsoft

Step 4: Wählen Sie Fertigstellen aus. Das neue Profil wird nun im Dialogfeld E-Mail unter dem Register Allgemein aufgeführt.
Step 5: Jetzt wählen Sie unter Beim Start von Microsoft Office Outlook dieses Profil verwenden die Option Zu verwendendes Profil bestätigen und klicken dann auf OK.
Step 6: Nun starten Sie Outlook neu und wählen im Dialogfeld Profil auswählen das neu erstellte Profil aus. Bestätigen Sie mit OK.

Wenn nun Outlook wie gewohnt startet, war Ihr altes Profil beschädigt. Falls Sie dieses entfernen möchten, sichern Sie zuvor Ihre Daten. Anschließend können Sie sich ein neues Profil wie oben beschrieben einrichten.

Outlook öffnet nicht: Kompatibilitätsmodus

Der Kompatibilitätsmodus ist dazu da, um auch Programme unter älteren Betriebssystemen ausführen zu können. Wenn Outlook mit dem Kompatibilitätsmodus ausgeführt wird, können Sie diesen deaktivieren und prüfen, ob das Problem so behoben ist. (Hinweis: Nur bei Outlook 2013 und 2010 möglich.)

Step 1: Suchen Sie die Datei mit dem Namen Outlook.exe auf Ihrem Rechner.

Bei Outlook 2013 finden Sie diese in
C:\Program Files\Microsoft Office\Office 15\ oder C:\Program Files (x86)\Microsoft Office\Office 15\.
Bei Outlook 2010 finden Sie diese in
C:\Program Files\Microsoft Office\Office 14\ oder C:\Program Files (x86)\Microsoft Office\Office 14\.

Step 2: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf diese Datei und wählen Sie Eigenschaften und anschließend die Registerkarte Kompatibilität aus.
Step 3: Wenn eines der Kontrollkästchen in der Registerkarte aktiviert ist, so deaktivieren Sie es nun und gehen danach auf Übernehmen und bestätigen mit OK.
Step 4: Nun starten Sie Outlook erneut.

Wenn es ein Problem mit dem Kompatibilitätsmodus war, so müsste Outlook nun wieder wie gewohnt funktionieren.

Mit diesen drei häufigen Fehlerquellen sollten die meisten Probleme behoben sein. Funktioniert Outlook auch weiterhin nicht, so empfehlen wir Ihnen, den Microsoft Office Support zu kontaktieren.

Video Büro-Kaizen digital

Top 7 Outlook Tipps und Tricks

(Dauer: 09:40 Minuten)



Abo-Team

Ihre Experten im Büro-Kaizen Blog (von links):

Patrick Kurz

Experte für modernes und agiles Arbeiten

Jürgen Kurz

Gründer und Erfinder von Büro-Kaizen

Marcel Miller

Experte für digitales Arbeiten mit Office 365

Auf der Suche nach mehr Tipps zu Microsoft Outlook? Wir haben die wichtigsten Erfolgsstrategien zu Outlook für Sie aufbereitet. Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen!

Das könnte Sie auch interessieren:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.


Schlagwörter: