E-Mail Betreffzeile – 7 Tipps mit denen Ihre E-Mail bestimmt nicht übersehen wird


Geht es Ihnen auch so? Sie lesen den Betreff einer E-Mail und denken gleich: „Wieder eine SPAM…“ oder „Unwichtig…“ oder „Keine Ahnung, worum es da geht, das lese ich dann später mal…“. Der Betreff einer E-Mail ist das Erste was ein Empfänger nach dem Erhalt einer Nachricht liest und dann entscheidet ob er die Nachricht gleich, später oder vielleicht gar nicht verarbeitet. Umso wichtiger, dass Sie hier die richtigen Worte finden, so dass Ihre Nachricht nicht untergeht. Wir geben Ihnen in diesem Blogbeitrag 7 Tipps zur Optimierung Ihrer Betreffzeile.

Betreff: Die Definition

Was ist eigentlich ein Betreff? Der Betreff einer Nachricht wie z.B. von einer E-Mail ist idealerweise eine Kurzfassung des Inhaltes der Nachricht beziehungsweise der Thematik. Er sollte möglichst kurz und prägnant gehalten werden, um den Nachrichtenempfänger eine schnelle thematische Zuordnung zu ermöglichen. Sachverhalte lassen sich somit auch besser nachverfolgen. Der Betreff steht zu Beginn der Nachricht bzw. in der Kopfzeile der E-Mail (siehe Abbildung 1).

 

betreff-e-mail-beispiel-fuer-einen-betreff
Abbildung 1: Betreff E-Mail – Hier ein Beispiel für einen Betreff zu einer E-Mail

 

Betreff E-Mail Tipp 1: Die optimale Länge

Was ist die optimale Länge einer Betreffzeile? Ein Satz, zwei Sätze, 100 Wörter, 300 Wörter? Ganz im Gegenteil:

 

In der Kürze liegt die Würze…

 

Fassen Sie sich kurz – denn zu lange Betreffzeilen werden häufig nicht vollständig dargestellt und können somit auch nicht ganz gelesen werden. Beim Einsatz von Smartphones und Tablets verschärft sich genau das Problem mit der vollständigen Darstellung aufgrund der kleineren Displays. Man unterschätzt, dass mittlerweile rund 42 Prozent der elektronischen Post mit mobilen Endgeräten wie z.B. Smartphones geöffnet werden. Damit dennoch die Betreffzeile vollständig dargestellt und der Inhalt der Nachricht kurz und prägnant zusammengetragen wird, empfehlen wir bei der Betreffzeile nicht mehr als 49 Zeichen zu verwenden. So können Sie sicher sein, dass Ihr Empfänger den gesamten Betreff der E-Mail sieht, liest und versteht.

Betreff E-Mail Tipp 2: Personalisierung des Betreffs

Durch die Personalisierung der Betreffzeile wecken Sie das Vertrauen beim Empfänger und stellen eine Beziehung zu ihm her. Eine Studie zeigt, dass mit E-Mails, deren Betreff z.B. den Vornamen der Empfänger enthalten, höhere Klickraten erzielt werden als mit E-Mails, auf die das nicht zutrifft.

Empfänger mit at direkt ansprechen
Abbildung 2: Personalisierung der Betreffzeile erhöht die Klickrate zum Öffnen Ihrer E-Mail

 

Eine weitere, äußerst wirksame Form der Personalisierung ist die Abstimmung auf den Wohnort der Empfänger. So bietet sich hier beispielsweise eine Liste der besten Outdoor-Bars und -Restaurants an.

Achten Sie nur darauf, das Ganze nicht zu übertreiben, denn dann kann Personalisierung durchaus auch kontraproduktiv sein. Wenn Sie die Personalisierung jedoch im richtigen Maß einsetzen, zeigen Sie den Empfängern damit, dass sie für Sie mehr sind und nicht nur eine E-Mail-Adresse. Für den Fall, dass Sie keine Personalisierung in der Betreffzeile verwenden möchten oder können, empfehlen wir Ihnen, zumindest die direkte Anrede „Sie/Du“ bzw. „Ihre/Deine“ zu wählen. So geben Sie den Empfängern das Gefühl, persönlich angesprochen zu werden.

 

Umstellung auf Microsoft 365 - Interview mit Jürgen Frey

Betreff E-Mail Tipp 3: Machen Sie keine leeren Versprechungen

Wenn Ihre Empfänger den Betreff ihrer E-Mail lesen, haben sie gewisse Erwartungen an den Inhalt ihrer Nachricht. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Betreffzeilen so formulieren, dass Sie die richtigen Erwartungen wecken. Versuchen Sie nicht, Leser mit falschen Versprechungen dazu zu bewegen, die E-Mail zu öffnen.

Wenn Sie so vorgehen, verärgern Sie die Empfänger und geben ihnen das Gefühl, dass Ihre Betreffzeilen nicht ernst zu nehmen sind. Das wird mittel- bis langfristig zu einer niedrigeren Öffnungsrate und einer höheren Abmelderate Ihrer Newsletter führen.

Betreff E-Mail Tipp 4: Formulieren Sie Deadlines!

Setzen Sie neben einer klaren Angabe des Themas im Betreff der E-Mail auch Termine mit der Angabe eines konkreten Datums. Somit werden Ihre Erwartungen für den Empfänger klarer. Ein Betreff, der lautet „So schnell wie möglich”, funktioniert in der Praxis so gut wie gar nicht. Die Wenigstens reagieren darauf und Sie warten lange auf die Antwort. Wenn die angesprochene Person merkt, dass es für sie nicht möglich ist, den Meilenstein einzuhalten, kann sie sofort reagieren.

Beispiel: „Letzte Chance – Anmeldung zur Schulung läuft morgen ab“

Angabe des Termins im Betreff
Abbildung 3: Betreff E-Mail – Durch Angabe eines konkreten Datums im Betreff werden Termine klarer

 

Betreff E-Mail Tipp 5: Fordern Sie mit Ihrer Betreffzeile zum Handeln auf

Auch konkrete Handlungsaufforderungen in der Betreffzeile können die Öffnungsrate verbessern: Wenn Sie zu mehr auffordern als nur zum Lesen der E-Mail, zum Beispiel zu einer Workshop-Anmeldung oder zum Besuch eines Messestandes, bringen Sie den Empfänger dazu, aktiver über Ihre Nachricht nachzudenken.

Praxistipp: Stellen Sie aktivierende Verben an den Anfang Ihrer Betreffzeile, um konkrete Handlungsaufforderungen auszusprechen – das mobilisiert die Empfänger.

Beispiel: „Nur noch heute – 30% Rabatt auf Ihre Anmeldung“

Betreff E-Mail Tipp 6: Verwenden Sie starke Wörter

Finden und verwenden Sie starke Wörter. Starke Wörter wirken anziehend und lenken die Aufmerksamkeit auf sich und generieren Neugierde.

Hier einige Beispiele für starke Wörter:

Adjektive Nomen Verben
·         garantiert
·         kostenlos
·         erfolgreich
·         gratis
·         einfach
·         nützlich
·         …
·         Innovation
·         Mehrwert
·         Tipps
·         Tricks
·         Geheimnis
·         Erfolg
·         …
·         sparen
·         vermeiden
·         gewinnen
·         erreichen
·         …

Betreff E-Mail Tipp 7: Vermeiden Sie SPAM Wörter

Es kann vorkommen, dass der ein oder andere E-Mail Provider die Nachricht als SPAM einstuft, nur weil bestimmte Wörter im Betreff der E-Mail verwendet wurden. Versuchen Sie also gewisse Wörter nicht zu erwähnen. Hier ein kleiner Auszug um welche Art Wörter es sich dabei handelt:

„Alles muss raus…, Angebot läuft ab…, Deal, Eilig, Freier Zugang, jetzt öffnen, Nicht löschen, jetzt handeln, Schnäppchen, Preisknüller….“

 

Beispiele für ideale Betreffzeilen einer E-Mail

  • Ihr Paket wir heute garantiert zugestellt!
  • Nur noch heute – 30% Rabatt auf Ihre Bestellung
  • [NAME], aufgepasst! Nur noch wenige Tickets verfügbar
  • Deine Buchung war erfolgreich!
  • Sparen Sie jetzt – Bestellen Sie innerhalb 24h
  • 5 Tipps und Tricks für ein besseres Zeitmanagement

Extra-Tipp

Lesen Sie auch unser kostenloses E-Book zum Thema „E-Mail Stress ade“. Nur noch E-Mails mit relevantem Betreff werden in Ihrem Postfach landen und die E-Mail Flut deutlich reduziert. Das E-Book können Sie hier direkt kostenlos herunterladen.



Schlagwörter: