OneNote online alias OneNote Web App: fix, gratis und mobil

3. Februar 2020

OneNote funktioniert auf vielen Geräten und in unterschiedlichen Betriebssystemen. Von überall aus notierte Ideen und Gedankenblitze abrufen und diese bearbeiten – das ist benutzerfreundlich. Doch es sollte simpel und schnell klappen, ohne aufwändige Programminstallation. Dann lassen sich sogar die kleinen Hürden des Alltags einfach überspringen. Etwa, wenn Sie keinen PC in Reichweite haben oder der Akku des eigenen Smartphones gerade aufgegeben hat, so dass Sie ein fremdes Gerät verwenden müssen. Mit OneNote online ist das alles kein Problem.

Viele Anwender fragen sich, ob sie ein besonderes OneNote brauchen, wo man es findet und was man tun muss, um es zu verwenden. Wir klären welche Voraussetzungen es gibt und werfen einen Blick auf OneNote online, das auch als OneNote Web App bezeichnet wird. Zum Schluss haben wir noch einen Tooltipp für Sie, damit Sie künftig Inhalte vom Monitor bzw. aus dem Internet einfacher erfassen und bequem einem Notizbuch zuordnen können.

OneNote online oder OneNote Web: Zwei Begriffspaare, ein Programm

Oft unklar: OneNote online oder OneNote Web ist tatsächlich ein und dasselbe Programm. Viele setzen es gleich mit der OneNote-Anwendung aus Windows 10. Es ist aber eine andere, eigenstän-dige Form. Mit der Anwendung haben Sie von jedem Ort aus, wann immer Sie wollen Zeit und oh-ne eine spezielle Arbeitsumgebung Zugriff auf Ihre Notizbücher. Die Anwendung ist kostenlos auch mit einem Smartphone oder Tablet zu nutzen, die Inhalte werden automatisch mit Ihren Geräten synchronisiert.

Voraussetzung für die Verwendung ist ein Microsoft-Konto (gratis) bzw. ein Geschäfts- oder Schul-konto. Die OneNote online Programmvariante speichert Notizbücher grundsätzlich auf OneDrive, dem Cloudspeicher von Microsoft. Sie erhalten diesen Cloudspeicher mit dazu, bei einem gratis Konto sind es 2 Gigabyte Speicherplatz. So erreichen Sie OneNote online:

  • Loggen Sie sich bei Ihrem Microsoft-Konto ein bzw. wechseln Sie zu OneDrive.
  • Drücken Sie oben rechts aufs App-Startfeld, ein Quadrat das sich aus 9 Punkten zusammen-setzt (s. Abbildung 3).
  • Klicken Sie in der Programm-Liste auf OneNote, um es zu starten.
onenote-online-web-app-starten
Abbildung 1 OneNote Web starten

OneNote Web läuft direkt im Browser. Das erklärt auch, warum Sie die OneNote Web Anwendung nur dann benutzen können, wenn Sie Internetzugriff haben. Dabei spielt es jedoch keine Rolle, ob Sie mit Chrome, Firefox, Microsoft Edge oder einem ganz anderen Zugangsprogramm ins Internet gehen.

Mini-Vergleich: OneNote App für Windows versus OneNote online

Die OneNote App für Windows 10 (oft der Einfachheit halber nur OneNote genannt) ist auf den meisten Computern vorinstalliert. Das Gratistool wird von Windows 10 mitgebracht. Mancher An-wender setzt dieses OneNote gleich mit dem OneNote online bzw. den Web Apps. Es sind jedoch zwei Programmformen und es gibt Unterschiede. Zum Beispiel diesen: Ist OneNote für Windows erst einmal eingerichtet, nutzen Sie es sogar dann, wenn es einmal keine Internetverbindung gibt. Das Programm merkt sich in diesem Fall vorgenommene Änderungen lokal. Synchronisieren – also die Inhalte mit anderen Geräten abgleichen – kann es allerdings auch erst, wenn das Netz wieder da ist. Anders OneNote online bzw. OneNote Web: Ohne Internetzugang erreichen Sie die An-wendung überhaupt nicht.

onenote-online-web-app-internetanbindung
Abbildung 2 Ohne Internetanbindung ist OneNote online wie (aus)gestorben

Ein weiterer Unterschied: Die Anzahl der Funktionen. OneNote für Windows wird nämlich in regel-mäßigen Intervallen mit neuen Werkzeugen ausgestattet. Das wird demnächst auch in der klassi-schen Desktop Anwendung, derzeit OneNote 2016, passieren.

OneNote online alias OneNote Web wird nicht ständig erweitert. Es enthält eine überschaubare Anzahl wichtiger Befehle und Menüpunkte. Für ein Notizprogramm mehr als ausreichend. Forma-tieren, skizzieren, Bilder verwenden – an alles ist gedacht. Die Beschränkung der Befehlsanzahl hat letztlich sogar Vorteile. Dadurch besitzt das Programm nämlich eine klar strukturierte Oberfläche und ist schön übersichtlich. Einsteiger oder Gelegenheitsnutzer freut es – sie kommen damit gut zurecht. Wer jedoch mehr Werkzeuge auf einmal sehen will, kann das Menüband anpassen:

  • Klicken Sie im Menüband auf Ansicht
  • Entfernen Sie den Haken im Kästchen ganz links „Einfaches Menüband“ und bestätigen Sie

Zusätzlich gibt es eine Schaltfläche „In der App öffnen“, die direkt zum großen Bruder, der OneNo-te 2016 Desktopanwendung verzweigt. Diese hat sehr viele Befehle und Funktionen, so dass kaum ein Bearbeitungs-Wunsch offen bleibt.

onenote-online-web-app-programmoberflaeche-im-browser
Abbildung 3 Programmoberfläche von OneNote online im Browser, oben links das App-Startfeld

Tooltipp: Der OneNote Web Clipper

Im Microsoft Edge-Browser ist OneNote integriert, hier kann man bequem Notizen zu einer Websi-te machen oder sie in ein Notizbuch übernehmen. Verwendet man Chrome oder Firefox ergänzt man den Browser am besten durch den OneNote Web Clipper. Dann hat man ähnliche Werkezeuge parat. Man kann den Clipper passend zum Browser abrufen und installieren. Das ist kein He-xenwerk. Der Clipper integriert sich hinter der Browser-Adressleiste in die Oberfläche. Klickt man auf das kleine, lila Symbol, entscheidet man zuerst, was genau ausgeschnitten werden soll und wählt dann einen Ablageort dafür. Ein Standardnotizbuch – etwa schnelle Notizen – kann dabei vorgegeben sein. Diese Voreinstellung spart den einen oder andern Klick. Es ist möglich, ganze Seiten, Artikel
oder bestimmte Bereiche einer Website zu erfassen, ebenso Videos oder Lesezeichen. Das Tool ergänzt die Screenshot-Funktion in OneNote hervorragend. Sie finden den Bildschirmschuss-Befehl in OneNote unter Einfügen. Setzen Sie damit Bilder einer Datei, Inhalte aus dem Internet oder der Webcam/Kamera in die Notizseite ein. Der Clipper bietet einen Mehrwert und ist komfortabel – er sollte deshalb nirgends fehlen. Den Download erhalten Sie hier: https://www.onenote.com/clipper

onenote-online-web-app-web-clipper
Abbildung 4 Unterstützt bei der Übernahme von Inhalten aus dem Netz: OneNote Web Clipper

Die Qual der Wahl – das ist mein OneNote

Ob man die Windows-App OneNote oder die schlankere Version OneNote Web bevorzugt, muss jeder für sich entscheiden. Man kann den Einsatz natürlich auch davon abhängig machen, welches Gerät oder welcher Zugang gerade verfügbar ist. Die unterschiedlichen OneNote-Formen kommen sich nicht in die Quere und sind problemlos nebeneinander zu verwenden. Eine clevere Kombinati-on mit OneNote ist in jedem Fall der Web Clipper. Gemeinsam ist allen OneNote Varianten vor al-lem eines: Sie sind ein unglaublich vielseitiger Helfer im digitalen Alltag.

Video Büro-Kaizen digital

OneNote Tutorial 2020

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


(Dauer: 14:34 Minuten)



Abo-Team

Ihre Experten im Büro-Kaizen Blog (von links):

Patrick Kurz

Experte für modernes und agiles Arbeiten

Jürgen Kurz

Gründer und Erfinder von Büro-Kaizen

Marcel Miller

Experte für digitales Arbeiten mit Office 365

Auf der Suche nach mehr Tipps zu Microsoft OneNote? Wir haben die wichtigsten Erfolgsstrategien zu OneNote für Sie aufbereitet. Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen!

Das könnte Sie auch interessieren:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.


Schlagwörter: