Was tun, wenn’s brennt? Drei Tipps gegen Burn-Out und Erschöpfung!



Er war der „Mister Gutgelaunt”: tolle Karriere, immer gut drauf, extrem erfolgreich. Er ist seit langem einer unserer Geschäftspartner, und ich habe ihn bewundert. Umso bestürzter war ich, als mir jemand sagte, der Mann beginne derzeit wieder ganz langsam zu arbeiten. Wie bitte? Was war passiert?

Das Burn-Out traf ihn unerwartet

Dass dieser smarte Typ Spaß an seinem Job hatte, konnte man leicht erkennen. Aber wie mir Leute aus seinem Umfeld erzählten: Er hatte unterschätzt, was der Dauerstress in ihm anrichtet. Freunde sagten ihm, dass er im Moment nicht gut aussehe. Er tat es mit dem üblichen „Es ist es halt gerade ein bisschen viel“ ab, obwohl er schon gemerkt hatte, dass er nicht mehr abschalten konnte und ihm auch der eine oder andere dumme Fehler unterlief. 

Burn-Out kommt unerwartet
Ein Burn-Out kommt oft unerwartet.

Und dann kam der Tag, den er sich nicht vorstellen konnte (und den sich keiner vorstellt): Er hatte sich den Wecker ganz früh gestellt. Er wollte morgens noch vieles „wegschaffen“, bevor es in der Firma richtig losgeht. Als der Wecker klingelte, konnte er sich aber nicht mehr bewegen. Sein Körper blockierte. Er war einfach zu erschöpft und abgearbeitet. Ein echter Burn-Out, wie er jeden erwischen kann. Davon war er selbst am meisten überrascht, hielt er seine Leistungskraft doch für nahezu unbegrenzt. Die Folge: über Monate war er aus dem Verkehr gezogen. Diese Geschichte ging mir nicht mehr aus dem Kopf. Das darf so doch nicht sein!

Was ist das Problem

Inzwischen habe ich gelernt: Dass kann wirklich jedem passieren. Burn-Out ist nicht nur eine Modediagnose, sondern eine echte Gefahr. Und: Burn-Out gedeiht in einem bestimmten Klima, in einer bestimmten Fehlerkultur, in einem bestimmten Kontext. Burn-Out ist somit nicht ein Problem der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, es ist in erster Linie ein Problem der Geschäftsführungen. Büro-Kaizen® hilft Ihnen, ein Betriebsklima zu entwickelt, durch das Burn-Out vermieden werden kann.

Hilferuf bei Burn-Out wahrnehmen
Erkennen Sie die Hilferufe vor dem Burn-Out.

Eine effiziente Büroorganisation ist nicht ein Luxus, sondern ein Muss zum Schutz vor Burn-Out. Klick um zu Tweeten

So funktioniert es

Anti-Burn-Out Tipp Nr. 1: Nutzen Sie Büro-Kaizen® als Frühwarnsystem!

Der Schreibtisch einer sonst gut organisierten Mitarbeiterin quillt über und die Dokumente stapeln sich im Postfach des Mitarbeiters, der bisher stets mit einer leeren Posteingangsschale nach Hause gegangen ist? Häufig sind dies Überlastungssignale, durch die sich ein Burn-Out im Vorfeld ankündigt. Dasselbe gilt für das übervolle E-Mail-Postfach oder die platzende Terminvorlage.

Buero-Kaizen wart Burn-Out
Büro-Kaizen dient als Frühwarnsystem gegen Burn-Out.

Als Chefin oder Chef sollten Sie hier genau und sehr selbstkritisch hinschauen! In aller Regel sind solche Staus ein Indikator dafür, dass die Prozesse nicht mehr passen. Das kann beispielsweise daran liegen, dass ein Bereich (zu) schnell wächst und die Strukturen noch nicht angepasst wurden. Es gilt, nach den Ursachen zu forschen. Dabei ist sicherzustellen, dass der Mitarbeiter bis zur Klärung der Ursache Unterstützung bekommt. Lassen Sie es nicht bis zu einem Burnout kommen. Seien Sie proaktiv! Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden es Ihnen danken.

Anti-Burn-Out Tipp Nr. 2: Klären Sie Ihre Erwartungen an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter!

Die meisten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter lieben es, sich leidenschaftlich einzusetzen. Allerdings werde viele von ihnen schon früh demotiviert, weil Wertschätzung fehlt, Erwartungen ungeklärt sind, sie das Gefühl haben, nichts richtig machen zu können.

Erwartungen klaeren gegen Burn-Out
Indem sie die Erwartungen an Ihre Mitarbeiter klären beugen Sie einem Burn-Out vor.

In vielen Verwaltungen sind die Ziele und Erwartungen oft unklar. So kommt es dazu, dass ein Mitarbeiter nur auffällt, wenn etwas „daneben gegangen” ist. Die funktionierenden Prozesse werden nicht wahrgenommen. Dieser Mangel an Wertschätzung und diese Kultur der Kritik führt dazu, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in die Burn-Out Falle geraten.

Formulieren Sie Ziele gerade für die Arbeit in Verwaltungen! Ziele stellen sicher, dass die Kräfte auf den wirksamsten Punkt ausgerichtet werden und nicht jeder in eine andere Richtung läuft. Ziele ermöglichen die Bewertung der Leistung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Ziele helfen, nein zu sagen, sich zu fokussieren und ermöglichen herausragende Leistungen.

Gemeinsame Arbeit ohne Burn-Out
Die gemeinsame Arbeit an Zielen führt zum Erfolg und nicht zum Burn-Out.

Anti-Burn-Out Tipp Nr. 3: Stärken Sie die Eigeninitiative Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter!

Eine der wesentlichen Ursachen für das Burn-Out von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist das Gefühl fremdbestimmt zu werden. Die Chefin oder der Chef erarbeiten Vorgaben, die die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dann umzusetzen haben. Es gibt keine Feedback- und Einflussmöglichkeiten, der eigene Terminkalender wird von anderen gefüllt.

Unklare Erwartungen Frust Burn-Out
Unklare Erwartungen führen zu Frust und zum Burn-Out.

Machen Sie aus Ihren Mit-Arbeiterinnen Mit-Denker und aus Ihren Mit-Arbeitern Mit-Unternehmer! Belohnen Sie Mut, Innovationsfreude und Risikobereitschaft! Stärken Sie die Eigeninitiative und zwar auch dann, wenn die Gefahr besteht, dass Fehler geschehen. Ermutigen Sie, Verbesserungsvorschläge einzureichen, Wissen zu teilen, Verantwortung zu übernehmen.

Wir haben z.B. ein Verbesserungsvorschlagswesen installiert und belohnen sämtliche Ideen, die zu Verbesserungen führen.

Gemeinsam Loesungen gegen Burn-Out
Suchen Sie bei einem Burn-Out gemeinsam nach Lösungen.

Mehr zu diesem Thema erfahren Sie hier Besser geht’s immer! Entdecken Sie das Potenzial eines Verbesserungsvorschlagswesen!

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit besonderen Kenntnissen, können Ihr Expertenwissen an Mitarbeiterabenden anderen weitergeben.

Wissen ueber Burn-Out teilen
Das Wissen über Burn-Out sollten Sie auf jeden Fall teilen.

Fehler werden nicht bestraft, sondern gemeinsam als Lernfeld erkannt. Sie werden analysiert und korrigiert, so dass sich ein ständiger Verbesserungsprozess vollzieht.

Fehler gegen Burn-Out Chance
Betrachten Sie Fehler als Chance, nicht als großes Drama. So vermeiden Sie den Burn-Out.

Während in anderen Unternehmen Stress herrscht und noch nach dem Schuldigen gesucht wird, ist Ihr Unternehmen bereits mit der Suche nach Lösungen beschäftigt. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter brennen seltener aus. Burn-Out ist kein Thema mehr.

Darauf kommt es an

Es ist ein langer Weg über viele Stufen, der zum Burn-Out führt. Weder für die Mitarbeiterin oder den Mitarbeiter noch für das Unternehmen ist Burn-Out etwas Gutes. Aus diesem Grund ist ein achtsamer Umgang mit den Menschen und Ressourcen unverzichtbar. Eine effiziente Büroorganisation, wie wir sie mit Büro-Kaizen® anstreben, ist darum nicht ein Luxus, den man sich gönnen kann, sondern ein guter und wirksamer Schutz vor Burn-Out.

Was der Tipp bewirkt

Unternehmen nehmen positiven Einfluss auf das Betriebsklima und reduzieren damit die Gefahr, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Burn-Out erkranken. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, deren Eigeninitiative belohnt wird, die sich einbringen dürfen, Freiräume haben, Fehler begehen dürfen und die Wertschätzung erfahren, erkranken seltener an Burn-Out!

Und Sie?

Welche Erfahrungen machen Sie mit dem Einsatz von Büro-Kaizen® in der Burn-Out Bekämpfung? Schreiben Sie mir, ich freue mich über Ihre Kommentare!



Auf der Suche nach mehr Tipps zum Themenschwerpunkt: Arbeitsplatz? Wir haben die wichtigsten Erfolgsstrategien zum Thema “persönlicher Arbeitsplatz” aufbereitet. Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen!


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.




Schlagwörter: