So bringen Sie mehr Bewegung in den Büroalltag



bewegung-in-den-bueroalltag-schreibtisch
Bringen Sie mehr Bewegung in den Büroalltag!

Viele Gesundheitsexperten sind der Meinung, dass zu viel Sitzen ebenso viel gesundheitliche Risiken birgt wie das Rauchen. Chronische Beschwerden, die durch langes Arbeiten im Büro ausgelöst werden, häufen sich in den letzten Jahren. Gründe dieser gesundheitlichen Probleme lassen sich oftmals auf zu wenig Bewegung im Alltag zurückführen. Im nachfolgenden Artikel werden sowohl die Ursachen und die Folgen von Bewegungsmangel als auch Möglichkeiten mehr Bewegung in den Alltag zu integrieren aufgezeigt.

Interessante Daten und Fakten rund ums Sitzen im Büro

Eine deutsche Studie fand heraus, dass jeder fünfte Deutsche mehr als 9 Stunden täglich sitzt. Im Durchschnitt verbringen die Deutschen um die 6,5 Stunden mit Sitzen. Interessant ist hierbei, dass junge Erwachsene zwischen 18 und 29 Jahren mit durchschnittlich sieben Stunden täglich am meisten sitzen. Die 60- bis 69-Jährigen hingegen sitzen lediglich 5,8 Stunden pro Tag. Zwar klingen 9 Stunden pro Tag sitzen nicht allzu schlimm aber dazu kommt das Sitzen im Auto, zu Hause oder in öffentlichen Verkehrsmitteln. Zudem schläft ein Mensch im Durchschnitt zwischen sechs und acht Stunden und das führt dazu, dass sich die Deutschen teilweise nicht mal mehr vier Stunden pro Tag bewegen.

Britische Forscher fanden zudem heraus, dass Menschen die pro Tag mehr als sechs Stunden sitzen eine um 20 Prozent verringerte Lebenserwartung haben als jene, die weniger als drei Stunden täglich im Sitzen verbringen. Bei einem normalen Büroalltag, der acht Stunden dauert, setzen sich in etwa 40 % der Menschen einem erhöhten Risiko aus.

Wie kommt es zu mangelnder Bewegung im Alltag?

Wer keine Lust auf Sport oder Bewegung hat, findet immer die passende Ausrede. Bei einer Studie gaben beinahe 50 % an, dass zu große Entfernungen daran Schuld sind, dass sie beispielsweise nicht zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Arbeit oder zu einer Freizeitaktivität gehen bzw. fahren können. Diese Aussage stammt zum größten Teil von 18 bis 39-Jährigen und nachvollziehbar von jenen, die in kleinen Ortschaften leben.

Eine weitere Ursache die oft genannt wurde ist der Zeitmangel. Hierbei ist es aber so, dass sich von Haus aus aktive Menschen, die gerne Sport machen, sich auch nicht durch einen stressigen Tag davon abhalten lassen sich zu bewegen.

Weitere Gründe sind körperliche Einschränkungen durch Übergewicht und Krankheiten sowie fehlende Motivation. Letzteres wurde auch überwiegend von jüngeren Erwachsenen genannt. Auffallend ist, dass der Bewegungsdrang bei den Über-60-Jährigen wieder zunimmt, was aber natürlich durch die mehr zu Verfügung stehende Zeit der Rente zu begründen ist.

bewegung-in-den-bueroalltag-verzweiflung
Suchen Sie keine Ausreden!

Welche Folgen haben zu langes Sitzen bzw. zu wenig Bewegung?

Den meisten Menschen ist gar nicht bewusst, wie gefährlich das viele Sitzen für den Körper sein kann. Die Mehrheit der Deutschen verbringt einen sehr großen Teil der Schulzeit im Sitzen. Da die meisten Jobs heutzutage auch am Schreibtisch stattfinden bzw. in einem Büro, wird auch hier die meiste Zeit in einer sitzenden Haltung verbracht.

Lange Sitzperioden führen sowohl zu einem verringerten Kalorienverbrauch als auch zu einem verlangsamten Stoffwechsel und Herzkreislaufsystem. Die Konsequenz daraus ist, dass je länger auf einer Stelle gesessen wird, desto höher ist das Risiko eine Stoffwechsel- und Herzkreislauferkrankung zu erwerben. Einige Studien und renommierte Mediziner fanden heraus, dass der Bewegungsmangel ein relevanter Auslöser für Erkrankungen ist. Außerdem werden die Venen durch langes Sitzen strapaziert und die Gefäße werden nachhaltig schwer belastet.

Darüber hinaus werden dadurch der Muskelabbau, Rücken- bzw. Kopfschmerzen, Bluthochdruck, Verdauungsprobleme, Übergewicht, Osteoporose und Arthrose begünstigt. Zudem steigt die Infektanfälligkeit genauso wie die Gefahr etwaige Stresserkrankungen zu erleiden.

Welche Möglichkeiten können Arbeitgeber für mehr Bewegung bieten?

Unternehmen haben ein großes Potenzial mit innovativen Konzepten im betrieblichen Gesundheitsmanagement erfolgreich gegen den Bewegungsmangel vorzugehen. Etwa die Hälfte aller Erwerbstätigen wünscht sich, dass der Arbeitgeber mehr Bewegung in den Joballtag bringt.

In den letzten Jahren stiegen die Krankenstände in den Unternehmen an, was aufgrund der Fehlzeiten auch dem Betrieb teuer zu stehen bekommt. Es lohnt sich daher in die Mitarbeitergesundheit zu investieren und ein betriebliches Gesundheitsmanagement zu überdenken.

Die meisten Beschäftigten wünschen sich einen ergonomischen Arbeitsplatz bzw. eine bewegungsförderliche Büroeinrichtung. Hierbei muss es aber nicht immer nur ein besonders komfortabler Bürostuhl sein, sondern auch ein Stehhocker bzw. Stehtische für Meetings oder Besprechungen. Durch den Wechsel zwischen sitzender und stehender Tätigkeit bleiben die Mitarbeiter nicht nur in Bewegung, sondern erhöhen auch ihre Konzentrationsfähigkeit.

Eine weitere Möglichkeit ist auch, dass sich einige Büros einen Drucker und Kopierer teilen. Wenn diese beispielsweise im Flur aufgestellt werden, müssen sich die Mitarbeiter für jede gedruckte Seite bewegen.

Verfügt ein Unternehmen über einen Fahrstuhl, kann dieser beispielsweise nur mit einer Schlüsselkarte benutzt werden. Dadurch sind die Angestellten auf die Treppe angewiesen, um in andere Etagen zu gelangen und bewegen sich mehr, was sich wiederum positiv auf die Gesundheit auswirkt.

Äußerst effektiv kann sich auch erweisen, wenn der Betrieb über keinen unternehmenseigenen Parkplatz verfügt. Damit werden die Arbeitnehmer gezwungen den letzten Teil des Arbeitsweges zu Fuß zu erledigen.

10 Tipps, um mehr Bewegung in den Alltag zu integrieren

Nicht nur der Arbeitgeber kann einiges dazu beitragen mehr Bewegung in den Büroalltag zu bringen, auch die Arbeitnehmer selber können mit folgenden Tipps in Schwung gehalten werden:

1. Organisieren Sie Ihr Büro um
Die Arbeitsmittel, die ständig verwendet werden, können direkt am Arbeitsplatz behalten werden. Alle anderen Hilfsmittel werden so verstaut, sodass Sie gezwungen sind zwischendurch immer mal wieder aufzustehen. Wenn die Möglichkeit besteht, benutzen Sie die obersten Fächer bzw. Schränke. Dadurch können Sie gleich eine Dehn- und Streckübung durchführen.

2. Stellen Sie den Drucker und Kopierer um
Das Umstellen von Drucker und Kopierer in einen anderen Raum oder in den Flur verschafft mehr Bewegung.

3. Telefonate und E-Mails durch persönliche Gespräche ersetzen
Am einfachsten ist es dem Kollegen einfach anzurufen oder ihm eine E-Mail zu schreiben. Besser ist es jedoch ab und zu den anderen Mitarbeiter persönlich in seinem Büro zu besuchen.

bewegung-in-den-bueroalltag-stehtisch
Versuchen Sie persönliche Gespräche zu bevorzugen am besten an Stehtischen.

4. Stehtische nutzen
In vielen Unternehmen gibt es mittlerweile die Möglichkeit Stehtische für Meetings oder Telefonate zu nutzen. Dadurch wird die Blutzirkulation in den Beinen gefördert und Sie verbessern damit Ihre Gesundheit maßgeblich.

5. Benutzen Sie die Treppe
Auch wenn im Unternehmen ein Fahrstuhl vorhanden ist, nehmen Sie, wenn immer es möglich ist, die Treppe. Treppensteigen verbraucht jede Menge Kalorien und damit können Sie auch etwas für Ihre Fitness tun.

6. Benutzen Sie Ihr Fahrrad oder die öffentlichen Verkehrsmittel für den Arbeitsweg
Statt dem Auto ist es ratsam mit dem Rad zur Arbeit zu fahren. Ist diese Strecke allerdings zu lange, benutzen Sie die öffentlichen Verkehrsmittel und steigen Sie ein, zwei Stationen früher aus, um den Rest des Weges zu Fuß zu gehen.

7. Verabreden Sie sich zu Bewegungspausen mit Kollegen
Machen Sie mit Kollegen Termine aus, um gemeinsam in der Mittagspause eine Runde spazieren zu gehen oder einfache Übungen zu machen. Gemeinsame Bewegung macht nicht nur Spaß, sondern stärkt auch die Gemeinschaft.

8. Viel trinken
Durch vermehrtes Trinken werden nicht nur die Gänge zur Toilette gefördert, sondern auch die Konzentration. Da das Gehirn aus bis zu 80 % Wasser besteht, wird durch eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr nicht nur die Sauerstoffversorgung des Gehirns verbessert, sondern auch die Durchblutung des Körpers.

9. Desktop-Reminder für mehr Bewegung benutzen
Es gibt mittlerweile einige Desktop-Reminder, die einen daran erinnern, zwischen dem langen Sitzen auch mal wieder aufzustehen und sich zu bewegen. Das Bundesministerium für Gesundheit hat hierfür extra den Bildschirmschoner „Pauls Schreibtisch-Übungen“ entwickelt, der dabei hilft, Bewegung in den Büroalltag zu integrieren.

10. Fitnessübungen am Arbeitsplatz durchführen
Um gegen den Bewegungsmangel vorzugehen, muss nicht zwangsläufig die Arbeit unterbrochen werden. Beispielsweise können während dem Sitzen oder Stehen die Fußspitzen angezogen werden. Eine andere Möglichkeit ist auch das Anheben der Beine unter dem Tisch und diese Position für wenige Sekunden zu halten. Es sind zwar nur kleine Übungen, aber dadurch kann der Gesundheit schon etwas Gutes getan werden.

Denken Sie bitte immer daran, dass Ihre Gesundheit immer Vorrang haben sollte, egal wie viel Arbeit gerade auf dem Schreibtisch liegt. Beherzigen Sie ab heute einige dieser Tipps und werden Sie im Handumdrehen fitter und gesünder, denn ausreichende Bewegung ist das Ausschlaggebendste für den Körper und die Psyche.

Über Marian und Büromöbel-Experte:

Marian arbeitet im Redaktionsteam bei Büromöbel-Experte und beschäftigt sich mit den typischen Themen des Büroalltags. Ab und an programmiert er auch, um den Alltag der Redaktion zu vereinfachen.

Hinter https://www.bueromoebel-experte.de steht ein junges Unternehmen mit Fachleuten aus den Bereichen Wirtschaft, Informatik, Medienproduktion und Service, die die Welt des Büromöbel-Verkaufs verändern möchten.



Auf der Suche nach mehr Tipps zum Themenschwerpunkt: Arbeitsplatz? Wir haben die wichtigsten Erfolgsstrategien zum Thema “persönlicher Arbeitsplatz” aufbereitet. Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen!


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.




Schlagwörter: