Rückkehr nach Burnout: Neue Überforderung am Arbeitsplatz verhindern



Hatten Sie einen Burnout und kehren nun an Ihren Arbeitsplatz zurück? Dann empfehle ich Ihnen diesen Artikel, bevor Sie starten. Denn, um neue Überforderung am Arbeitsplatz zu vermeiden, sollten Sie einige Dinge verändern. Hier erfahren Sie mehr dazu.

Was ist das Problem

Wer einmal einen Burnout erlitten hat, hat eine lange Leidensgeschichte hinter sich. Dass Sie bei einem akuten Burnout in ärztlicher Behandlung waren, ist wichtig und der absolut richtige Weg, um gesund zu werden. Um aber anschließend gesund zu bleiben, müssen Sie einen weiteren Schritt gehen. Ein Schritt, den leider viele vergessen, wenn Sie an Ihren Schreibtisch zurückkehren.

So funktioniert es

Um keinen Rückfall zu erleben, ist nicht nur eine erfolgreiche Behandlung, sondern auch eine gewisse Burnout-Prophylaxe vonnöten, die verhindert, dass neue Überforderung am Arbeitsplatz rasch in den nächsten Burnout lenkt. Sie müssen also nicht nur das Übel selbst, sondern auch dessen Wurzel bekämpfen. Je nachdem wo diese bei Ihnen liegt, können verschiedene Maßnahmen wichtig sein. Die häufigsten Auslöser für dauerhafte Überforderung bekommen Sie mit den folgenden Tipps in den Griff.

Sie sind als #Team füreinander verantwortlich: Schaffen Sie gemeinsame #Standards! Klick um zu Tweeten

Tipp 1: Flucht nach vorne

Wer nach einem Burnout in den Job zurückkehrt, sollte vor allem offen sein. Natürlich müssen Sie nicht von jedem Detail erzählen, aber um die Krankheit ein Geheimnis zu machen, wäre eher kontraproduktiv. Nicht nur in Ihrem eigenen Interesse, sondern auch in dem des ganzen Teams, ist es wichtig, neue Überforderung am Arbeitsplatz zu vermeiden. Letztlich kann es jeden treffen, wenn Sie nicht gemeinsam als Team etwas ändern. Allererste Maßnahme nach Ihrem Wiedereinstieg ist es also, proaktiv zu werden. Setzen Sie sich im Team zusammen und besprechen Sie, woran Ihre Überforderung lag und was Sie gemeinsam unternehmen können, um einen weiteren Burnout zu verhindern. Allein das Stärken der gemeinsamen Verantwortung füreinander hilft dabei, Stressauslöser zu bannen und zu reduzieren. Und sorgt nicht zuletzt für ein angenehmeres Arbeitsklima. Mehr zu den Dingen, die psychischen Stress im Büro auslösen können, erfahren Sie auch an anderer Stelle hier im Blog. Mein Lesetipp für Ihr erstes Teammeeting nach Ihrem Wiedereinstieg.

Überforderung am Arbeitsplatz verhindern: Gehen Sie voran, warten Sie nicht auf die Verände-rung!
Überforderung am Arbeitsplatz verhindern: Gehen Sie voran, warten Sie nicht auf die Verände-rung!

Tipp 2: Pausen etablieren

Kein Unternehmen hat was davon, wenn sich die Workaholics gegenseitig übertrumpfen wollen. Effizient und vor allem ohne krankmachende Überforderung am Arbeitsplatz arbeitet es sich nämlich ganz anders. Feste Pausen gehören unbedingt dazu, wenn Sie leistungsfähig und konzentriert bleiben wollen. Jede Stunde sollten Sie sich zumindest einen kurzen Moment nehmen, um durchzuatmen. Bewegen Sie sich ein wenig, sehen Sie in die Ferne oder verlassen Sie kurz das Büro. Diese kleine Veränderung wirkt Wunder und tatsächlich sehr gut als vorbeugende Maßnahme gegen den nächsten Burnout. Wie Sie Ihre Pausen am besten einplanen, was Sie in der Mittagspause verändern können und warum ein Richtungswechsel manchmal genau das Richtige ist, habe ich in meinem Blogartikel zum Thema Pausen aufgeschrieben. Lesen Sie gerne rein und machen Sie Ihre Pause zur Kraftquelle.

Kurze Bewegungseinheiten wirken Wunder gegen Überforderung am Arbeitsplatz.
Kurze Bewegungseinheiten wirken Wunder gegen Überforderung am Arbeitsplatz.

Tipp 3: Wohlfühlbüro einrichten

Die Pause ist wichtig, keine Frage. Noch wichtiger ist es aber, dass Sie in ein positives Arbeitsumfeld zurückkehren. Meterhohe Lesestapel, eine PC-Maus, die unter einem Kabelsalat versteckt ist und Umzugskartons, die den Flur vollstopfen, sind das genaue Gegenteil davon. Sieht es so an Ihrem Arbeitsplatz aus? Befreien Sie sich davon und richten Sie Ihr Wohlfühlbüro ein. Für mich unbedingt dazu gehört ein leerer Schreibtisch, der Ihren Blick und Ihre Konzentration befreit. Räumen Sie zum Wiedereinstieg systematisch auf und beachten Sie ergänzend diese Punkte, wenn Sie Ihren Schreibtisch leeren. Und wenn Sie etwas für alle im Büro tun möchten, sprechen Sie über gemeinsame Standards zu Ordnung und Sauberkeit. Das Thema ist riesig und nicht in einem Atemzug zu erklären, deshalb habe ich Ihnen die wichtigsten Eckpunkte in einer eigenen Checkliste zusammengestellt. Laden Sie meine 5 A für mehr Ordnung und Sauberkeit gerne kostenlos runter und fangen Sie an.

Ein leerer Schreibtisch wirkt aktiv gegen Überforderung am Arbeitsplatz.
Ein leerer Schreibtisch wirkt aktiv gegen Überforderung am Arbeitsplatz.

Darauf kommt es an

Überforderung am Arbeitsplatz vergeht nicht einfach so. Und Ordnung am Arbeitsplatz bleibt nicht von alleine. Wichtig ist, dass Sie immer wieder hinterfragen, wie der Ist-Zustand gerade aussieht. Wenn Sie dies tun, erkennen Sie Schwierigkeiten und Stolpersteine, wenn sie noch klein sind, und können bei Bedarf schnell aktiv werden.

Was der Tipp bewirkt

Im besten Fall helfen Ihnen Ordnung, ein stärkerer Teamgeist und ein angenehmes Arbeitsumfeld dabei, einem zweiten Burnout vorzubeugen. In jedem Fall aber reduzieren strukturierende Elemente die Überforderung am Arbeitsplatz nachhaltig und sind damit ein Gewinn für jeden Kollegen.

Und Sie?

Viele kleine Tropfen bringen das Fass irgendwann zum Überlaufen. Aber andersrum können Sie viele kleine Dinge verändern, um dies zu verhindern. In meinen Büchern finden Sie Praxistipps für jeden Tag – schauen Sie gerne einmal rein und teilen Sie die Tipps mit Ihren Kollegen.

Ihre Hilfe gegen Überforderung am Arbeitsplatz: Jetzt bestellen!
Ihre Hilfe gegen Überforderung am Arbeitsplatz: Jetzt bestellen!

Weiterführende Informationen:





Schlagwörter:


Das könnte Sie auch interessieren...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.