Die Ideensammlung – der Geheimtipp für Ihren persönlichen Erfolg!


Ideen haben wir alle, aber eine Ideensammlung? Dabei kann die genau der Faktor sein, der Sie an Ihrer Konkurrenz vorbei- und nach vorne schiebt. Denn eine Ideensammlung ist mitnichten ein Zeichen für Spinnerei oder zu wenig Arbeit: im Gegenteil. Sie kann einen wichtigen Anteil an Ihrem Erfolg haben.

zitat-johann-wolfgang-von-goethe

Legen Sie unbedingt eine Ideensammlung an

Sie haben vielleicht schon im Unternehmen eine Ideenliste eingeführt, auf der Sie die Vorschläge aller Angestellten sammeln. Das ist ein wichtiger Schritt, aber er genügt noch nicht.
Sie kennen das sicher: Sie stehen auf der Autobahn, haben einen tollen Einfall, aber gerade löst sich der Stau auf, und Sie können die Idee nicht mehr festhalten. Sie denken sich: Egal, das ist so eine geniale Idee, die merke ich mir sowieso! Und kaum haben Sie den Gedanken zu Ende gedacht, ist sie weg, die geniale Idee.
Was nun? Ärgern Sie sich nicht über sich selbst. Legen Sie stattdessen eine Ideensammlung an.

Sammeln Sie alle Ideen an einem Ort

Eine Ideensammlung nützt Ihnen wenig, wenn Sie ein Notizbuch hier haben, eins dort, eine Computerdatei im Firmenrechner und ein paar schriftliche und mündliche Aufzeichnungen in verschiedenen Smartphone-Apps. Im Zweifel haben Sie die Sammlung nie vollständig zur Hand, wenn Sie sie brauchen.
Sammeln Sie deshalb alle Ideen an einem Ort. Wählen Sie das, womit Sie am besten klarkommen: Notizbuch, Datei oder Smartphone-App.

ideen-sammeln-auf-surfface
Egal, wo Sie Ihre Ideen sammeln, verschlagworten Sie sie immer sofort.

Verschlagworten Sie die Ideen

Verschlagworten Sie Ihre Ideen unbedingt. Führen Sie Ihre Sammlung in einem Notizbuch, können Sie am Rand immer etwas Platz lassen und dort die Idee in einem Schlagwort zusammenfassen. Das macht es leichter, die entsprechende Idee zu finden, denn Sie müssen ja nur noch die Schlagworte durchgehen, nicht mehr die vollständigen Texte.
Sammeln Sie Ihre Ideen im Computer (z. B. in OneNote) oder im Smartphone, können Sie auch dort Schlagworte hinzufügen und dank der Suchfunktion sehr schnell wieder auffinden.
Machen Sie sich schon vorher Gedanken über mögliche Schlagwörter, denn damit erleichtern Sie sich das Auffinden. So kann es nicht mehr vorkommen, dass eine Idee für die Ablage mal unter „Ablage“, mal unter „Akten” und mal unter „Ordner” verschlagwortet ist und Sie bei einer Suche nach „Ablage“ nicht alle passenden Suchergebnisse finden.

Machen Sie regelmäßig Ideen-Brainstormings

Legen Sie sich regelmäßige Termine im Jahresplan fest, zu denen Sie ein Brainstorming für Ideen durchführen wollen. Ist Ihnen das zu rigide, planen Sie Termine, wann immer ein Brainstorming nötig ist. Führen Sie aber dennoch Ihre normale Ideensammlung weiter, denn viele Ideen, die Ihnen zwischendurch kommen, können sich bei solchen Brainstormings als sehr nützlich erweisen.

Sammeln Sie Ideen mit Texten, Bildern, Listen, Mindmaps und Haftnotizen

Finden Sie heraus, welche Sammelmethode am effektivsten für Sie ist. Probieren Sie sie alle einmal aus, um die beste für sich herauszufiltern: Manche Menschen kommen mit ausgeschriebenen Texten besser klar, andere bevorzugen Listen mit Stichpunkten oder Mindmaps. Wieder andere arbeiten am liebsten mit Fotos, Sketchnotes, Grafiken und Collagen. Und wieder andere brainstormen mit Hilfe von Haftnotizen am Whiteboard.

ideen-brainstorming-im-team
Ein Ideen-Brainstorming im Team kann sehr wertvoll sein.

Brainstormen Sie Ideen auch im Team

Was viele Vorgesetzte unterschätzen, ist die geballte Kreativität Ihrer Angestellten und Außenstehender. Befragen Sie doch einmal Ihr Team oder andere Menschen Ihres Vertrauens. Führen Sie gemeinsam Brainstormings durch. Wenn Sie die Ideen und Vorschläge, die kommen, nicht bewerten, sondern ihnen freie Bahn lassen, dann werden Sie überrascht sein, wie viele gute Ideen dabei zusammenkommen. Sicher wird auch so manche verrückte Idee dabei sein, aber aus den verrücktesten Ideen sind schon oft die erfolgreichsten Strategien entsprungen.

Geheimtipp: Deponieren Sie überall etwas zum Schreiben

Dies ist ein Trick, den Schriftsteller anwenden: Sie haben an allen möglichen Stellen, im Auto, zu Hause, im Büro, Schreibzeug liegen. Und zwar in jedem Raum, auch im Bad, und immer in Reichweite. Denn sie wissen aus leidiger Erfahrung, dass sie jede noch so geniale Idee am Ende doch wieder vergessen, wenn sie sie sich nicht sofort notieren.
Haben Sie deshalb Schreibzeug in jeder Jackentasche, in der Aktentasche, in der Computertasche, überall. Überprüfen Sie regelmäßig, ob die Stifte wirklich schreiben, ob die Akkus der Diktiergeräte und des Smartphones geladen sind. So werden Sie auch auf der Autobahn Ihre Idee schnell noch festhalten können.

Übertragen Sie abends vor Feierabend alle Ideen, die Ihnen über Tag gekommen sind, in Ihr Notizbuch oder in OneNote und verschlagworten Sie sie. So haben Sie immer einen aktuellen Überblick und können auf die gesamte Ideensammlung zugreifen, wenn Sie nach etwas suchen, das Ihren Erfolg weiter befördern kann.

Das könnte Sie auch interessieren:


Auf der Suche nach mehr Tipps zu Microsoft OneNote? Wir haben die wichtigsten Erfolgsstrategien zu OneNote für Sie aufbereitet. Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen!


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.


Schlagwörter: