Beste Leute braucht das Team: Personalentwicklung praktisch



Erinnern Sie sich noch an Jürgen Klinsmann? Als Trainer von Bayern München eckte er an, als er sagte, dass es sein Ziel ist, jeden Spieler, jeden Tag ein klein bisschen besser zu machen. Im Prinzip hat er damit Personalentwicklung im Sinne von Kaizen praktiziert. Hätte er mit Bayern damals Erfolg gehabt, wäre bestimmt ein Buch daraus entstanden.

Denn bei Personalentwicklung nach dem Prinzip von Büro Kaizen geht es darum, jeden Mitarbeiter möglichst effizient einzusetzen, sein Wissen und Können weiterzuentwickeln. Dazu gehören auch gezielte Weiterbildungsangebote.

Personalentwicklung nach Kaizen ist ein wichtiger Bestandteil der Unternehmenskultur. Denn ein erfolgreiches Unternehmen lebt auch von der Entwicklung jedes einzelnen Mitarbeiters. Das ist kein Luxus, sondern wirkt sich nachweisbar auf die Produktivität Ihres Unternehmens aus. Büro Kaizen bietet Ihnen dafür bewährte Instrumente.

Personalentwicklung stärkt das Unternehmen
Personalentwicklung ist kein Luxus, sondern stärkt das Unternehmen.

Personalentwicklung mit Büro-Kaizen: Lernen Sie Ihre Mitarbeiter kennen

Wenn zum Beispiel der kommunikative Mitarbeiter im Archiv tätig ist, bleibt sein Potential ungenutzt. Besser wäre hier der stille Kollege mit dem systematischen Denken aufgehoben. Schließlich sollen Unterlagen systematisch geordnet und jederzeit wieder gefunden werden. Darüber habe ich in meinem Beitrag „So sicher wie in Stein gemeißelt? ” geschrieben.

Personalentwicklung heißt auch, berufliche Fähigkeiten und persönliche Stärken zu erfassen und festhalten. Wir machen gute Erfahrungen mit standardisierten Fragebögen. Der erste kommt schon bei der Auswahl eines neuen Mitarbeiters zum Einsatz:

Machen Sie es sich leicht: Checklisten sind auch bei der Personalentwicklung nützlich. Klick um zu Tweeten

Teamzuwachs: So finden Sie die passende Verstärkung

Sie kennen das: Wenn eine Stelle ausgeschrieben wird, treffen zahlreiche Bewerbungen ein, die meisten davon sorgfältig und interessant gestaltet. Doch viele Ihrer Fragen bleiben unbeantwortet: Passen die beruflichen Ziele des Bewerbers zu den Zielen des Unternehmens? Wie motiviert ist er oder sie für Weiterbildungsangebote? Wie flexibel ist der Bewerber einsetzbar? Falls solche Angaben in der Bewerbung erscheinen, sind sie an unterschiedlichen Stellen platziert, was das Erfassen der Aussagen zeitaufwendig macht.

Wir haben einen Fragebogen für Bewerber entwickelt, mit dem wir schon im Vorfeld die geeigneten Kandidaten erkennen. Die Chance, dass er oder sie sich gut in unser Team einfügt und sich mit dem Unternehmen gemeinsam entwickelt, wird damit verbessert. Sie können den Fragebogen in unsere Downloadcenter kostenlos herunterladen und als Anregung für den Grundstein der Personalentwicklung nach Kaizen in Ihrem Unternehmen nutzen.
Ist das neue Team-Mitglied gefunden, folgt die Phase der Einführung.

Personalentwicklung schon vor dem ersten Arbeitstag

Die Einführung eines neuen Kollegen läuft bei uns mit Hilfe einer Checkliste immer gleich ab. Wenn Sie jetzt denken: „Das klingt ja sehr einfach”, dann haben Sie recht. Den verantwortlichen Kollegen gibt dieses Vorgehen die Sicherheit, dass sie an alles gedacht haben. Der „Neuling” fühlt sich willkommen und kann sich leichter mit den Gegebenheiten vertraut machen.
Die Einführung eines neuen Mitarbeiters beginnt bei uns schon drei Wochen vor seinem Arbeitantritt: Die verantwortlichen Kollegen erhalten die Checkliste für die Einführung neuer Mitarbeiter, so dass sie sich die weiteren Schritte in ihrem Kalender vormerken können.

Zwei Wochen vor Arbeitsantritt erhält der neue Mitarbeiter Material über unser Unternehmen, ein motivierendes Willkommensgeschenk.

Personalentwicklung beginnt mit Eintritt
Personalentwicklung beginnt schon mit dem Eintritt des neuen Kollegen.

Dem „Neuling” einen Platz geben

Personalentwicklung bedeutet im Kaizen, jedem Mitarbeiter einen guten Platz im Unternehmen zu geben. Darum kümmern wir uns acht Tage vor Arbeitsantritt unseres „Neulings”: Wir sorgen zum Beispiel für Visitenkarten, den persönlichen Posteingangskorb und den Zugang zum EDV-System. Auch ein Blumenstrauß zur Begrüßung gehört dazu. Was wir sonst noch für den Kollegen vorbereiten, lesen Sie in meinem Beitrag: „Bitte hier entlang – So geht Orientierung für neue Mitarbeiter”.

Der erste Arbeitstag

Der erste Arbeitstag ist für alle Beteiligten ein bisschen aufregend. Auch hier hilft unsere Checkliste. Vom Blumenstrauß über das Begrüßungsgespräch bis hin zum Betriebsrundgang ist an alles gedacht. Wer so begrüßt wird, fühlt sich von Anfang an mit dem Unternehmen verbunden, auch das gehört zur Personalentwicklung im Büro-Kaizen. Hier können Sie sich die Checkliste zur Einführung neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter herunterladen.

Oft wird Personalentwicklung lediglich mit Weiterbildung gleichgesetzt. Sie haben ja schon gesehen, dass wir von Büro-Kaizen den Bogen viel weiter spannen. Dennoch hat Weiterbildung auch bei uns einen wichtigen Platz. Und auch dafür gibt es – Sie ahnen es schon – eine Checkliste. Oder, genauer gesagt, sogar mehrere.

Lernen als Teil der Personalentwicklung

„Lernen ist wie das Rudern gegen den Strom. Sobald man damit aufhört, fällt man zurück. ” Was der chinesische Gelehrte Laotse vor fast 2600 Jahren formuliert hat, trifft noch heute zu. Grund genug, auf die Weiterbildung als Teil der Personalentwicklung großen Wert zu legen. Allerdings gilt auch hier: „Gewusst wie”: Nicht nach dem „Gießkannenprinzip”, sondern punktgenau und bedarfsgerecht bedeutet die Weiterbildung einen Mehrwert für Personal und Unternehmen.

Tipp: Fragen Sie das vorhandene Wissen der einzelnen Mitarbeiter mit einem speziellen Vordruck ab. Ein Beispiel dafür können Sie sich in unserem Download-Center herunterladen.

Der Vorgesetzte schätzt nun ein, welche Weiterbildung für seinen Mitarbeiter am effektivsten ist. Dazu analysiert er:

  • Die Anforderungen des Arbeitsplatzes.
  • Die künftig erforderlichen Qualifikationen des Mitarbeiters.
  • Die Fertigkeiten, welche dem Mitarbeiter noch fehlen.
  • In welchen Bereichen der Mitarbeiter eine Weiterbildung benötigt.

Tipp: Beziehen Sie in die fehlenden Fertigkeiten die persönlichen und beruflichen Schwächen ein. Ein Seminar in Zeitmanagement kann ebenso effektiv sein wie eine Weiterbildung in Outlook.

Als Anregung für Ihre eigene Analyse können Sie unsere Checkliste im Downloadcenter nutzen.

Tipp: In dieser Checkliste finden Sie auch ein Feedback-Formular, das Ihr Mitarbeiter im Anschluss an die Weiterbildung ausfüllt. Es hilft, die Qualität der Weiterbildung einzuschätzen. Der Mitarbeiter wird außerdem gebeten, mindestens drei Punkte zu nennen, die er künftig umsetzen wird.

Sie sehen, Weiterbildung als Bestandteil der Personalentwicklung lässt sich effektiv planen und nutzen.

Tipp: Mehr Checklisten für die Personalarbeit stelle ich Ihnen in diesem Beitrag vor: „Wissen macht Ah

Falls externe Seminare in Ihrem Budget gerade nicht eingeplant sind, lesen Sie in meinem Artikel „Ich weiß was! ”, wie Sie das Potential Ihrer Mitarbeiter dennoch weiterentwickeln können.

Personalentwicklung – Ihre Erfahrung ist gefragt

Was ist Ihnen bei der Weiterbildung als Teil der Personalentwicklung besonders wichtig? Welche Erfahrungen haben Sie mit Checklisten gemacht? Schreiben Sie mir, ich freue mich auf Ihre Nachricht!

 



Auf der Suche nach mehr Tipps zum Themenschwerpunkt: Arbeitsplatz? Wir haben die wichtigsten Erfolgsstrategien zum Thema “persönlicher Arbeitsplatz” aufbereitet. Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen!


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.




Schlagwörter: