Der Geheimtipp für effizientes Arbeiten: die Notiz-Zettel-App



Ich sage ja eigentlich immer: Sammeln Sie bloß keine Haftnotizen auf Ihrem Schreibtisch und an Ihrem Monitor! Denn Sie machen sich das Leben damit nicht einfacher sondern sehr viel schwerer. Warum ist dann die Notiz-Zettel-App mein Geheimtipp für effizientes Arbeiten?

 

Eine Notiz ist eine Notiz ist eine Notiz – oder?

Haftnotizen sind wahnsinnig praktisch – und sie nehmen leider sehr schnell überhand. Telefonnummern, Passwörter und To-dos, schön verteilt über den Monitorrand, sind DIE Dauerbrenner der Zettelwirtschaft. Das Problem daran ist: Leertischler arbeiten einfach konzentrierter und effizienter!

Und nun komme ich und sage: Die Notiz-Zettel-App sein ein Geheimtipp für mehr Effizienz? Wie passt denn das zusammen?

 

notiz-am-arbeitsplatz-uebersicht-behalten
Mit der Notiz-Zettel-App gibt’s keine Zettelwirtschaft mehr auf dem Schreibtisch!

 

Um welche App geht es?

Ihr Computer hat eine kleine, versteckte App. Eine damit erstellte virtuelle Notiz kann nicht bei Durchzug vom Monitor flattern und ist auch nicht weithin für alle sichtbar, die in Ihrer Abwesenheit Ihr Büro betreten. Diese kleine App heißt bei Windows „Kurznotizen“, bei macOS heißt sie „Notizzettel“. Sie finden sie über die Windows-Suche und beim Mac im Ordner „Programme“. Öffnen Sie die App, sehen Sie sofort einen kleinen gelben Zettel auf Ihrem Bildschirm.

 

Das Aussehen der Notiz verändern

Mit der Maus können Sie z. B. unten rechts die Größe ändern oder die Notiz direkt schließen (Achtung! Hierbei gehen alle Informationen verloren!). Sie können auch die Farbe des Notizzettels verändern und die Schrift anpassen wie bei einem ganz normalen Worddokument. Und mit einem Klick auf das Plus (Windows) bzw. mit den Tasten cmd/⌘ und N (Mac) können Sie bei Bedarf einen weiteren Notizzettel hinzufügen.

 

notiz-odnung-am-arbeitsplatz-behalten
Unübersichtlich und chaotisch – das kann Ihnen mit der digitalen Notiz nicht passieren.

 

Eine virtuelle Notiz als kurzzeitige Gedankenstütze

Auf der virtuellen Haftnotiz können Sie nun kurzfristig benötigte Informationen festhalten: z. B. eine Telefonnummer für den Anruf um 11 Uhr, eine Aufgabe für nach der Mittagspause oder einen Textbaustein aus einer E-Mail der Kollegin, den Sie nachher in eine neue Textvorlage einfügen wollen.

Sie sollten sie auch wirklich nur für kurzzeitiges Zwischenparken von Informationen nutzen, denn ein unbedachter Klick auf „Schließen“ und Ihre Notiz ist gelöscht!

 

Was tun mit Informationen, die ich aber später noch benötige?

Benötigen Sie die Informationen von den Notizzetteln auch später noch, dann legen Sie sie sofort dort ab, wo Sie hingehören und wo Sie sie immer leicht wiederfinden können: z. B. Telefonnummern in Ihrem Speicherort für Kontakte oder Ihrem Sichtbuch und Aufgaben in Ihrem Wochen- oder Tagesplan oder Ihrer Wiedervorlage.

Achten Sie aber darauf, dass das Ausdrucken der Notiz nicht immer nötig ist – Sie sparen auf diese Weise Druckkosten und unterstützen unsere Umwelt noch dazu.

 

notiz-doppelt-haelt-nicht-besser
Die Notiz drucken und aufheben? Nicht immer eine gute Idee.

 

Wird die Notiz nicht mehr gebraucht? Löschen!

Die besten Notizen sind natürlich die, die Sie nicht mehr brauchen. Zögern Sie also nie unnötige Informationen zu löschen. Haben Sie das Telefonat, die Aufgabe, die Vorlage bearbeitet, werfen Sie die betreffende Notiz sofort in den Papierkorb. Schnell erstellt und schnell gelöscht. So bleibt Ihr Arbeitsablauf immer effizient im Fluss!

 





Schlagwörter:


Das könnte Sie auch interessieren...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.