„OneNote für Windows 10“ wird ab 2022 eingestellt – dann wird es nur noch eine überarbeitete OneNote-App geben


Die jahrelange Parallelexistenz der beiden nahezu identischen Programmvarianten „OneNote für Windows 10“ und „OneNote Desktop-App“ hat bei Millionen Nutzern für Verwirrung und teilweise Unverständnis gesorgt. Nicht zuletzt auch aufgrund der zahlreichen Umbenennungen. Welche Version kann denn nun eigentlich was, heißt wie, speichert die Daten wo, ist kostenlos, Teil der Office-Pakete etc.? Jetzt ist Schluss mit dem ganzen Tohuwabohu! Microsoft hat offiziell die Totenglocken für die UWP-App „OneNote für Windows 10“ geläutet. Alle OneNotes sollen künftig zu einer einzigen Programmversion verschmolzen, aufgehübscht und der Rest entsorgt werden. Was das konkret bedeutet, erfahren Sie hier in diesem Büro-Kaizen-Blogbeitrag.

1. Unterschiede: Was ist die „OneNote Desktop-App“ und was „OneNote für Windows 10“?

Am Anfang gab es nur ein OneNote. Und dieses entwickelte sich gut. Es war so nützlich und praktisch, dass es häufig als „Microsofts am meisten unterschätztestes Programm“ galt. Denn das digitale Notizbuchprogramm eignet sich für alle Medienarten und ist für alle Betriebssysteme und Gerätetypen verfügbar. Wenn man zudem als Speicherort noch Microsofts Hybrid-Clouddienst OneDrive auswählt, lassen sich die eigenen Notizen von überall und jedem Gerät aus nutzen, ohne dass man dafür weitere Infrastruktur benötigt. Als OneNote for Business hielt es auch in vielen Unternehmen Einzug, da sich die digitalen Endlosnotizbücher auch hervorragend für die digitale Zusammenarbeit in räumlich verteilten Teams sowie die Dokumentation von offenen Vorgängen aller Art eignet.

  • Mitte der 2010er Jahre entschied Microsoft, eine neue OneNote-Version für sein Betriebssystem Windows 10 herauszugeben, mit schlankerem Programmiercode und etwas weniger Funktionen. Die alte Programmversion sollte dann, so zunächst der Plan, nicht mehr weiterentwickelt werden und somit auslaufen.
  • Das führte jedoch zu vielen Tumulten in der Nutzer-Community, da mit der alten OneNote-Version einige Funktionen weggefallen wären, die besonders für Unternehmen wichtig sind (z. B. der frei wählbare Speicherort). Daraufhin lenkte Microsoft ein und gab zunächst eine Koexistenz beider Versionen bekannt. So gab es dann einige Jahre sowohl „OneNote für Windows 10“ (auch bekannt als „UWP-App“ = Universal Windows Platform App; oder auch nur als „OneNote-App“) und der OneNote-Vollversion als exklusiven Bestandteil der Office-Pakete und von Microsoft 365-Abonnements (f.k.a. „OneNote 2016“, „OneNote 2019“ und zwischenzeitlich auch als „OneNote Desktop-App“).
  • Die Koexistenz der beiden nahezu identischen Programme mit den häufig wechselnden Namen war jedoch verwirrend und sorgte damit weiterhin für Unzufriedenheit. Daher schlägt nun das Pendel in die andere Richtung aus und die jüngere „OneNote für Windows 10 App“ wird zugunsten der älteren Version bereinigt und getilgt.
  • Hier finden Sie mehr Details zu den Unterschieden der verschiedenen OneNote-Programmversionen!
Ab Ende 2022 wird Microsoft nur noch die OneNote-Desktop-App weiterentwickelt.
Ab Ende 2022 wird Microsoft nur noch die OneNote-Desktop-App weiterentwickelt.

 Eine kurze Chronik zur OneNote-App:

  • 2003: Als „OneNote 2003“ wird die digitale Notizbuch-App erstmals veröffentlicht und dann mit jedem neuen Office-Paket weiterentwickelt und aktualisiert. So erscheinen nach und nach die verschiedenen Versionen OneNote 2007/2010/2013/2016/2019. Diese waren zunächst nur als Teil eines Office-Pakets oder eines Microsoft 365/Office 365 Abonnements erhältlich.
  • 2011: Eine mobile OneNote-App für Apples iOS-Geräte (iPad und iPhone) erscheint als kostenloser Download in iTunes.
  • 2012: OneNote ist nun auch als kostenlose mobile App im Playstore von Android-Geräte erhältlich (für Smartphones und Tablets).
  • 2014: Eine OS X Version für Apples mac-Computer erscheint. Nun kann OneNote geräteübergreifend auf allen Endgeräten genutzt werden, egal welches Betriebssystem installiert ist.
  • 2014: OneNote wird ab sofort in einer etwas abgespeckten Version für alle Systeme kostenlos angeboten. Für Windows-Systeme ist dies „OneNote für Windows 10“. Die Vollversion wird jedoch nach wie vor nur über die Office-Pakete bereitgestellt.
  • 2019: Microsoft gibt bekannt, dass die bisherige Vollversion „OneNote Desktop-App“ (zuvor „OneNote 2016“ genannt) auslaufen und nur noch die UWP-App „OneNote für Windows 10“ fortgesetzt werden soll.
  • 2020: Microsoft vollzieht eine Kehrtwende. Nun wird bei der Installation von Microsoft/Office 365 oder eines Office-Pakets doch wieder die klassische OneNote-Desktop-App (OneNote 2016 / OneNote 2019) statt der UWP-App installiert.
  • 2021: Im Sommer 2021 gibt Microsoft dann kurz vor dem Verkaufsbeginn seines neuen Betriebssystems Windows 11 bekannt, dass künftig alle OneNote-Versionen verschmolzen und es nur noch eine einzige „OneNote-App“ geben soll. Die an für sich jüngere „OneNote für Windows 10“ UWP-App wird somit offiziell wieder eingestampft.
Microsoft OneNote entwickelt ist in einem stetigen Wandel.
Microsoft OneNote entwickelt ist in einem stetigen Wandel.

2. Der sterbende Schwan: OneNote für Windows 10 wird schon 2022 eingestellt

Auch wenn es für das Requiem noch etwas verfrüht ist, das Totenbett für die „OneNote für Windows 10“ App wurde bereits bereitet. Und es wird auch schon recht zeitnah bezogen. Denn bereits ab dem 3. Quartal 2022 wird die UWP-App von Microsoft nicht mehr weiterentwickelt. Sie wird zwar erst zum Ende des Supports von Windows 10 im Jahr 2025 endgültig eingestellt, aber alle Nutzer werden schon ab Mitte 2022 aufgefordert, auf die andere OneNote-App umzusteigen. Der Name wurde sogar bereits aus dem Windows-11-Store getilgt – statt „OneNote für Windows 10“ (was bei Windows 11 auch irreführend wäre) heißt es dort nun nur noch „OneNote“.

Information für Unternehmer: Die drei entscheidenden Hebel, um Ihr Unternehmen digital aufzustellen.

 

3. Was ändert sich durch Windows 11 für OneNote?

Bei neu gekauften Windows-11-PCs wird es kein vorinstalliertes OneNote mehr geben. Dies gilt auch für eine Neuinstallation von Windows 11 auf einem alten Rechner, dann wird OneNote nicht mehr standardmäßig mitinstalliert. Anwender können sich jedoch jederzeit die OneNote-App als kostenlosen Download von der Microsoft-Webseite herunterladen.

  • OneNote-Nutzer, die ihr Betriebssystem von Windows 10 auf Windows 11 upgraden, haben nichts zu befürchten. Dies hat keinerlei Auswirkungen auf eine installierte OneNote-App, abgespeicherte Notizbücher oder gesicherte Daten – egal von welcher Version. Es bleibt alles vollständig erhalten.
  • Das neue OneNote, das ab 2022 die beiden bisherigen Versionen ersetzen soll, wird zudem einen neuen Look erhalten. Die Benutzeroberfläche wurde überarbeitet und orientiert sich an das neue Fluent-Design von Windows 11. Die neu überarbeitete App soll aber auch weiterhin mit Windows 10 nutzbar bleiben.
Microsoft hat bereits erste Einblicke in seine neue OneNote-App mit Windows-11-Design veröffentlicht.
Microsoft hat bereits erste Einblicke in seine neue OneNote-App mit Windows-11-Design veröffentlicht.

4. Extra-Tipp: So geht Microsoft OneNote – egal ob als Windows-10- oder Desktop-App!

Die kleinen Details außer Acht gelassen, funktionieren alle OneNote-Varianten nahezu gleich. Jedes Notizbuch lässt sich in verschiedene Absätze mit beliebig vielen Seiten und sogar weiteren Unterseiten gliedern. Jede Seite ist dabei praktisch endlos/grenzenlos und passt sich von der Größe her automatisch an den Inhalt an. So erhalten Sie quasi einen digitalen Endlos-Aktenordner, der niemals voll wird und dessen Inhalt Sie nach Belieben ordnen, verschieben, bearbeiten, vervielfachen und teilen können. Praktische Seitenvorlagen vereinfachen die Anwendung im Business-Einsatz zusätzlich. Wie Sie nun OneNote am besten nutzen, haben wir Ihnen in folgenden Büro-Kaizen-Artikeln zusammengefasst.

5. Büro-Kaizen Video-Tutorial: OneNote Tutorial (2021, deutsch)


(Dauer 14:34 Minuten)

Inhalt dieses Büro-Kaizen Video-Tutorials:

  • Grundlagen: Tipps zur Version und zum Speicherort (00:45)
  • Struktur: Tipps für die Notizbuch-Struktur (03:39)
  • Inhalte: Text, Bild, Tabellen, Handschrift & Co einfügen (06:39)


Schlagwörter: