OneNote Anleitung: So gelingt Ihr Einstieg



Herzlichen Glückwunsch, dass Sie sich mit OneNote auseinandersetzen. Damit haben Sie einen großen Schritt in Richtung papierloses Büro gemacht. Und Sie sind sicher in Ihrem Umfeld ein Vorreiter was die Digitalisierung im Büro angeht. Um Ihnen den Einstieg so einfach wie möglich zu machen, habe ich in der folgenden OneNote Anleitung einige hilfreiche Tipps für Ihren gelungenen Start zusammengefasst.

Machen Sie sich auf, zum papierlosen Büro. Klick um zu Tweeten

Was ist das Problem?

Zu Beginn ist OneNote erstmal ein mächtiges Werkzeug mit unglaublich vielen Möglichkeiten. Ohne eine strukturierte Herangehensweise besteht die Gefahr, dass Sie sich in den Tiefen des elektronischen Notizbuchs verzetteln. Zumal am Beginn auch nicht der konkrete Anwendungsfall im Vordergrund steht, sondern die Lust am Entdecken von etwas Neuem. Mit meiner OneNote Anleitung möchte ich Ihnen genau diese Struktur an die Hand geben: Gründe die für OneNote sprechen, Kombinationsmöglichkeiten mit Outlook, schnelle Einstiegsszenarien durch konkrete Anwendungsfälle aus dem Büroalltag und nützliche Erweiterungen. Das soll Ihnen den Start so angenehm wie möglich aber auch so vielseitig wie nötig machen.

Video Thumbnail

So funktioniert es: OneNote Anleitung für Ihren gelungenen Einstieg

OneNote Anleitung - Tipp 1: Warum OneNote?

Haben Sie sich eigentlich einmal gefragt, warum Sie sich mit OneNote beschäftigen? Sicher, sonst würden Sie ja nicht meine Anleitung lesen ;-) Allerdings gibt es mehr als einen Grund, der für OneNote im Business spricht. In meinem Blogbeitrag „OneNote for Business – Warum Sie auf OneNote im Büro nicht verzichten können“ habe ich 10 Gründe zusammengefasst, die Sie in Ihrer OneNote-Überzeugung sicher noch mehr bestärken und die eine oder andere unentdeckte Facette beleuchten.

OneNote Anleitung - Tipp 2: OneNote & Outlook kombinieren

Das ist eigentlich ein Tipp, der jetzt relativ früh kommt. OneNote mit Outlook zu kombinieren. Aber ich denke es ist für Sie gerade zu Beginn wichtig zu wissen, was die beiden Programme von Microsoft in Kombination alles leisten können. Daraus ergibt sich eine ganzheitliche Herangehensweise an digitale Organisation im Büro. Und dazu zählt neben elektronischen Notizen auch ein ausgeklügeltes System für E-Mail-, Aufgaben-, Zeit- und Kontaktmanagement. Mit den Schnittstellen von OneNote und Outlook holen Sie noch wesentlich mehr Effizienz aus dem papierlosen Büro raus. Deshalb lege ich Ihnen meinen Artikel „Zwei wie für einander gemacht: OneNote & Outlook“ sehr ans Herz.

OneNote Anleitung - Tipp 3: Der schnelle Einstieg

Kommen wir nun zum ersten praktischen Teil. Ihr erstes Notizbuch. Damit Sie sich nicht lange mit der Frage nach dem Anwendungsfall oder der Struktur beschäftigen müssen, habe ich ein kurzes Schritt-für-Schritt-Tutorial zur Erstellung einer Wissensdatenbank für die Abteilung angefertigt. Damit haben Sie auch gleich einen konkreten Nutzen aus Ihrer „Schulung“. Lesen Sie das Tutorial unter folgendem Link: „Das kleine OneNote-Tutorial – 3 Schritte zur Erstellung einer Wissensdatenbank für Sie und Ihr Team!“

OneNote Anleitung - Tipp 4: OneNote für Besprechungen

OneNote hat sich auch als sehr nützlicher Helfer für Besprechungen erwiesen. Auch das ist ein Anwendungsfall für den digitalen Notizblock, der häufig vorkommt. Erfahren Sie in meinem Blogartikel „Mit OneNote werden Ihre Meetings in 3 Schritten zum Umsetzungsmotor“, wie Sie sich OneNote für Besprechungen zu Nutze machen können. Außerdem trägt das auch dazu bei, dass Sie Ihre KollegInnen mit ins digitale Boot holen können.

OneNote Anleitung - Tipp 5: Erweiterungen nutzen

Microsoft OneNote ist bereits mit den Standardfunktionen ein sehr mächtiges Organisations-Werkzeug. Für den Anfang reichen diese Standardfunktionen sicher auch aus. Mit der Zeit möchten Sie aber noch mehr aus OneNote rausholen. Und dafür gibt es einige Add-Ins, mit denen Sie den Funktionsumfang deutlich erweitern können. Welche das genau sind, lesen Sie hier: „OneNote Add-Ins: Praktische Erweiterungen für Ihr Notizbuch“

OneNote Anleitung - Tipp 6: Mit anderen Geräten synchronisieren

Besonders komfortabel an OneNote ist, dass Sie Ihre Notizen mit allen Endgeräten synchronisieren können. Gleich ob PC, Notebook, Smartphone oder IPad. Das macht den Zugriff auf Ihre Informationen zeit- und ortsunabhängig. Also wahrlich ein großer Schritt in Richtung papierloses Büro. Wie das Synchronisieren mit den einzelnen Geräten funktioniert, habe ich im Artikel „Tipps zum OneNote synchronisieren mit PC, Mac, Android und iOS“ zusammengefasst.

Extra Tipp

Sie haben jetzt schon einen guten theoretischen Überblick und erste praktische Erfahrungen mit OneNote gesammelt. Sehen Sie das aber nur als Anfang für Ihre Organisation mit OneNote. In meinem Blog habe ich noch jede Menge weiterer Tipps rund um das elektronische Notizbuch von Microsoft. Über die Suche-Funktion oder den Tag OneNote finden Sie alle Beiträge zum Thema auf meiner Homepage. Dann verpassen Sie keinen Tipp mehr.

Darauf kommt es an

Machen Sie sich die OneNote Anleitung zu Nutze und gehen Sie Schritt für Schritt vor. Dann haben Sie sowohl einen theoretischen als auch einen praktischen Einblick in das Programm. Und Sie kennen die Facetten, die links und rechts von OneNote liegen und das Programm noch effektiver für Ihre Arbeitsorganisation machen.

Und Sie?

Hat Ihnen die OneNote Anleitung bei Ihrem Einstieg geholfen? Was haben Sie an Informationen vermisst? Schreiben Sie mir Ihr Feedback. Ich freue mich über jeden Kommentar.
Übrigens: Wenn Sie Ihren Weg zum „für immer aufgeräumten“ Computer finden möchten, lesen Sie mein kostenloses eBook „eKaizen“. Dieses eBook zeigt auf, wie die Grundprinzipien des Kaizen einfach auf die Arbeit am Computer übertragen werden können. Sie finden es im Downloadbereich.



Schlagwörter:
Das könnte Sie auch interessieren:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.