Microsoft Surface Hub 2S: Das extra große Bildschirm-Device und digitale Whiteboard für hybride Meeting-Räume und Videokonferenzen


Was ist und was kann eigentlich ein Surface Hub 2S? Die Surface Hubs sind Microsofts extrem großformatige Bildschirm-Devices für ein neuartiges Videokonferenz-Erlebnis in hybriden Meeting-Räumen. Die Geräte können zudem auch als digitales Whiteboard, für beeindruckende Präsentationen und allgemein für die hybride Zusammenarbeit in räumlich verteilten Teams genutzt werden. Alles Wissenswerte rund um die praktischen, extra großen Hub-Displays erfahren Sie hier in diesem Blogbeitrag.

Was ist Microsoft Surface?

Microsoft Surface ist eine eigene, leistungsstarke Hardware-Serie des Redmonder IT-Konzerns für anspruchsvolle Anwender und den Einsatz im Business-Umfeld. Den Anfang machten im Jahr 2012 die beiden Tablet-PCs Surface RT und Surface Pro, die seitdem mit zahlreichen neuen Generationen verbessert wurden. Zu der Hardwarefamilie kamen dann sukzessive das Surface Book hinzu (ein Notebook), das Surface Studio (ein mac-ähnlicher All-in-One-PC), ein Surface Laptop sowie das vollwertige Windows-Tablet Surface Go. Komplettiert wird die Microsoft Surface-Familie um ein breites Sortiment an Zubehör, von Tastaturen, Type-Covers und Stiften, über Docking-Stations und Mäusen bis speziellem Audiozubehör (siehe unsere Extra-Tipps weiter unten, Punkt 5).

Mit dem Surface Hub können digitale Besprechungsnotizen im Whiteboard notiert und flexibel aufgerufen werden.
Mit dem Surface Hub können digitale Besprechungsnotizen im Whiteboard notiert und flexibel aufgerufen werden.

Was ist ein Microsoft Surface Hub?

Der Surface Hub ist ein weiteres spezielles Hardware-Device aus Microsofts Surface-Serie. Dabei handelt es sich um sehr großformatige „All-in-One-Bildschirmgeräte“ mit Touchdisplay, Windows 10 als Betriebssystem, interaktiver Whiteboardfunktion und vielen integrierten Office-Anwendungen. Damit ist das Surface Hub eine leistungsstarke „digitale Besprechungsplattform“ für Konferenzräume – und weit mehr als nur ein digitales Flipchart.

  • „Hub“ ist Englisch und bedeutet auf Deutsch so viel wie „Mittelpunkt, Drehkreuz, Zentrum“. Die großformatigen Bildschirmdevices wurden in diesem Sinne als Dreh- und Angelpunkt für die Zusammenarbeit in Besprechungszimmern, Meeting-Räumen und größeren Büros konzipiert.

 

  • Die Großbilddisplays ermöglichen unter anderem das hochwertige Einbinden per Videokonferenz von nicht anwesenden Personen in ein hybrides Meeting. Und das nicht nur in XXL, sondern auch mit einer extrem guten Bild- und Tonqualität. So lassen sich hybride Videokonferenzen mit anwesenden und abwesenden Personen auf beeindruckend hohem Niveau realisieren. Das vereinfacht die hybride Zusammenarbeit spürbar und macht, zusammen mit den weiteren Funktionen, die Teamarbeit effizienter.

 

  • Die Remote-Zusammenarbeit wird durch eine Reihe an Features unterstützt. So sorgen beispielsweise spezielle Fernfeld-3-Wege-Stereo-Lautsprecher und Fernfeld-Mikrofon-Arrays dafür, dass auch entfernter sitzende Teilnehmer alles gut hören können und auch selbst gut verständlich übertragen werden. Um die Audio-Qualität weiter zu erhöhen, werden störende Hintergrundgeräusche automatisch herausgefiltert. Die hohe 4K-Auflösung des XXL-Bildschirms und der Kamera sorgen wiederum dafür, dass auch aus der zweiten Reihe heraus alles klar auf dem Bildschirm erkennbar ist, beziehungsweise gestochen scharf wiedergegeben wird.

 

  • Die praktische Miracast-Funktion erlaubt eine unkomplizierte drahtlose Bildschirmübertragung von einem kompatiblen Endgerät eines Meeting-Teilnehmers aus (z. B. vom Laptop, Smartphone etc.) direkt auf den Hub-Bildschirm.

 

  • Der Surface Hub kann zudem auch als Präsentations-Hardware genutzt werden. Mit 4K-Auflösung und riesengroß wirkt die Präsentation gleich noch eindrucksvoller.

 

  • Eine weitere Einsatzmöglichkeit ist als digitales, interaktives Whiteboard für das Brainstorming. Die gemeinsam erarbeiteten Lösungen können dann auch gleich digital gespeichert, verwaltet, weiterverarbeitet, dokumentiert und geteilt werden. Damit ist es eine weitere Lösung auf dem Weg zum papierfreien Office, die viel Zeit an Nacharbeit einspart.

 

  • Mittels USB-Anschluss oder Bluetooth können zudem optional auch Eingabegeräte wie Maus und Tastatur angeschlossen werden, wodurch der Surface Hub zu einem riesigen Bildschirm wird (z. B. für die Echtzeit-Bearbeitung von Microsoft Office 365 Dateien während einer Besprechung).

Information für Unternehmer: Die drei entscheidenden Hebel, um Ihr Unternehmen digital aufzustellen.

 

Versionen und Kosten der Microsoft Surface Hub-Geräte gibt es?

Die erste Microsoft Surface Hub-Generation kam 2016 auf den Markt. Einmal in einer kleineren und etwas schwächeren 55-Zoll-Variante (139,7 cm Bildschirmdiagonale, mit 1920 × 1080 Pixeln und einem Intel Core i5 Prozessor) sowie in einer größeren und leistungsstärkeren 84-Zoll-Variante (213,36 cm Bildschirmdiagonale, mit 3840 × 2160 Pixeln und damit einer hohen 4K-Auflösung und einem Intel Core i7 Prozessor). Diese erste Generation wird nicht mehr von Microsoft verkauft.

Das Surface Hub gehört zu Microsofts Hardware-Serie.
Das Surface Hub gehört zu Microsofts Hardware-Serie.
  • Das Surface Hub 2S kann man seit 2019 kaufen. Die kleinere Variante misst 50,5 Zoll in der Bildschirmdiagonalen (128,27 cm), besitzt eine 4K-Auflösung (3.840 x 2.560 Pixel) und ist mit 28 kg rund 40% leichter als sein Vorgänger. Der Preis rangiert derzeit, je nach Anbieter, ab 8.000 bzw. 9.000 Euro aufwärts. Wer noch einen passenden Rollständer für das Gerät haben will, muss noch einmal rund 1.600 Euro drauflegen.
  • Die größere Surface Hub 2S-Variante mit einem 85 Zoll Touchdisplay und leistungsstärkeren Hardwarekomponenten kostet derzeit etwas über 25.000 Euro.
  • Die zunächst für 2020 angedachte Surface Hub 2X-Verbesserung wurde hingegen durch ein einfaches Software-Update und ein Zusatzmodul ersetzt. Die Hardware des Hub 2X ist ansonsten dieselbe wie beim Surface Hub 2S. Mit dem Upgrade ist es zum Beispiel möglich, mehrere Hub-Geräte (derzeit 4) zu einem noch größeren Bildschirm zu kombinieren oder das Device um 90° zu drehen. Für die IT-Abteilung wird das Managen der einzelnen Hubs in einem Unternehmen ebenfalls einfacher, beispielsweise beim Verteilen von Software an die einzelnen (per WLAN oder LAN-Kabel) in das Netzwerk eingebundenen Hub-Geräte.

Alternativen zum Surface Hub 2S: Google Jamboard, Samsung Flip und Cisco Webex Board

  • Google bietet mit seinen Cloud-Diensten Docs eine Alternative zu Microsoft 365 bzw. Office 365 – und mit dem Google Jamboard auch eine Alternative zum Surface Hub. Der Preis für das 55-Zoll-Gerät liegt bei rund 5.000 Euro.
  • Das digitale Flipchart Samsung Flip gibt es in 55, 65 und 85 Zoll und ab 1.600 Euro aufwärts. Es bietet dafür allerdings auch nicht den breiten Leistungsumfang von Microsofts Surface Hub oder auch von Googles Jamboard.
  • Cisco bietet mit dem Webex Board ebenfalls ein 55-Zoll- sowie ein 70-Zoll-Gerät für Meetingräume. Der Preis geht bei rund 15.000 Euro los.

Mehr Büro-Kaizen-Infos rund um Microsofts Surface-Serie

Microsofts leistungsstarke Surface-Geräte wenden sich vor allem auch an anspruchsvolle Business-Anwender. In folgenden Büro-Kaizen-Beiträgen haben wir Ihnen die wichtigsten Vertreter der Surface-Serie einmal vorgestellt und die Vorteile und Nachteile zusammengefasst:

Büro-Kaizen Video-Tutorial: Microsoft Whiteboard in Teams nutzen


(Dauer 20:53 Minuten)

Inhalt dieses Video-Tutorials:

  • Einleitung 00:00 
  • Vorbemerkungen 00:29 
  • Zeichnen auf dem Whiteboard 02:38 
  • Weitere Elemente einfügen 07:49 
  • Programm-Einstellungen 16:53 


Schlagwörter: