Büro Kaizen: „Surface Stift“



Microsofts Surface Pro: 4 coole Ideen für die Kombi OneNote & Surface Stift

Seit 2017 gibt es gibt’s Microsofts neues Surface Pro 2017 – das hochwertige Notebook-Äquivalent mit optionaler Hülle, die gleich die Tastatur mit enthält. Das Surface Pro lässt sich dabei sowohl per Touch bedienen wie ein Tablet, als auch per Tastatur – und eben mit dem Microsoft Surface Pen, dem Surface Stift. Damit baut Microsoft die Surface-Reihe erfolgreich weiter aus.

Für effizientes digitales Arbeiten lässt sich die Surface-Reihe wunderbar nutzen – wenn Sie einige der kraftvollsten digitalen Tools geschickt kombinieren. So zum Beispiel: Surface + OneNote + Surface Pen. Die folgenden Tipps und Tricks, die ich Ihnen dafür zusammengestellt habe, funktionieren auf allen Surface-Geräten.

Wer das neue Surface Pro 2017 noch nicht kennt, für den gibt’s hier ein kurzes Überblicks-Video:

Zuvor aber noch ein eigenes Wort der Begeisterung zu Microsofts neuem Surface Stift 2017: denn als aktueller Nachfolger der Stift-Versionen 3 und 4 hat Microsoft diesmal spürbar Verbesserungen integriert, die ein starkes Stück Technik für effizientes Arbeiten vorlegen.

5 Ideen für den effizienten Einsatz des Surface Stiftes 2017 von Microsoft: von PDFs bearbeiten bis den Stift als Maus-Ersatz nutzen. Klick um zu Tweeten

So verfügt der neue Stift über nunmehr 4.096 Druckstufen – und reagiert damit sensibler denn je: Verzögerungen zwischen Eingabe und Erscheinen der Eingabe auf dem Schirm – die sogenannten Latenzen – sind mit dem Auge nicht mehr wahrnehmbar. Beim kreativen Zeichnen & Co mit entsprechender Software reagiert der neue Stift jetzt auf den Neigungswinkel des Stiftes, so dass sich Schatten und Schraffierungen zeichnen lassen. Das alles trägt entscheidend zum Eindruck bei: das Schreiben, Skizzieren & Co machen das digitale Arbeiten auf dem Surface Pro mit dem Surface Stift zu einem Erlebnis, das sich endlich wirklich auch anfühlt wie das alte Papier-Stift-Erlebnis. Und das zusätzlich zu den zahlreichen Verbesserungen, die digitales Arbeiten mit sich bringt.

Aber jetzt zurück zu den versprochenen Tipps & Tricks – Sie werden sehen, die Kombination Surface + Surface Stift + OneNote ist ein echter Effizienz-Turbo und macht auch noch eine Menge Freude.

Tipp #1: Dokumente in OneNote bearbeiten – mit Microsofts Surface Stift

In OneNote können Sie Bilder, Word-Dokumente, PDF-Dateien und mehr einfach hochladen – dann haben Sie in Ihrem Notizbuch immer alle nötigen Informationen an einem Ort. Aber was Sie vielleicht noch nicht wussten, ist: Sie können alle in OneNote vorhandenen Dokumente anschließend mit handschriftlichen Anmerkungen weiterverarbeiten – mit dem Surface Stift 2017 oder natürlich auch seinen Vorgänger-Modellen.

Durch die weitere Bearbeitung mit dem Surface Stift arbeiten Sie dabei digital – mit allen Vorteilen und haben gleichzeitig das gute alte Gefühl, traditionell zu arbeiten, eben manuell. So können Sie zum Beispiel:

  • PDFs mit Anmerkungen versehen
  • Bilder mit weiteren Hinweisen wie handschriftlichen Erläuterungen oder erklärenden Pfeilen und einer Legende versehen
  • Notizen zu Materialien hinzufügen uvm.

Extra-Tipp: Wer das Arbeiten mit Microsofts OneNote noch nicht kennt: hier gibt es ein Einführungs-Tutorial zu Microsoft OneNote – dem digitalen Tool, das ich Ihnen immer wieder gerne ans Herz lege

Tipp #2: Handschrift in Maschinenschrift – direkt in OneNote: Handschriftenerkennung

Sie schreiben gerne mit der Hand – und nutzen OneNote? Mit dem neuen Surface Stift 2017 fühlt sich das nicht nur so an wie das gute alte Notieren mit Stift und Papier – sondern Sie können Ihre handschriftlichen Notizen sogar in Text umwandeln lassen. Mit der Umwandlung in Text werden alle Ihre Notizen volltext-durchsuchbar – und gehen nie wieder verloren.

Wie’s gemacht wird, zeigt Ihnen das folgende Video:

Tipp #3: OneNote mit nur einem Click auf den Radiergummi aufrufen

Über die Windows-Einstellungen können Sie festlegen, welche Apps bzw. Software Ihr Surface Pro 2017 beim Einmalklicken oder Doppelklicken auf den Radiergummi-Knopf geöffnet werden soll. So können Sie z. B. einstellen, dass bei einem einfachen Druck stets Ihr OneNote geöffnet werden soll. Ziemlich praktisch – um schnell Ihre Notizen zu starten, wenn’s bei einem Vortrag oder Meeting drauf ankommt

Tipp #4: Den Surface Stift als Maus benutzen

  • Mit dem Stift navigieren: Der Surface Stift ist lagesensitiv – das heißt, Sie rufen per Tipp mit seiner Spitze einfach wie mit dem linken Maus-Taste Programme auf oder nutzen per Tippen-Halten-und-Ziehen die von Ihrer Mausbenutzung bekannten Drag-and-Drop-Funktionen – darüber hinaus rufen Sie via Drücken-und-Halten auch die Kontext-Funktionen auf, als klickten Sie mit der rechten Maus-Taste.
  • Knopfdruck als Rechte-Maus-Button benutzen: Der neue Surface Stift 2017 verfügt – gegenüber dem Surface Pen 4 nur noch über einen Button an der Seite. Dieser Button funktioniert als Rechte Maustaste. Wenn Sie den Button drücken, hören Sie ein Klicken. Halten sie ihn, so nutzen Sie z. B. die Lassofunktion, über die Sie in OneNote Objekte einkreisen, um sie anschließend weiter zu bearbeiten

Möchten Sie mehr wissen darüber, wie man effizient mit OneNote und dem Surface Pro arbeitet? Schauen Sie doch mal hier auf unserem Youtube-Kanal vorbei – und klicken Sie Abonnieren. Dann verpassen Sie nie wieder ein neues Effizienz-Video. Es lohnt sich.





Schlagwörter:


Das könnte Sie auch interessieren...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.