Den „Splitscreen“ auf iPad und Android-Tablet aktivieren: Zwei Apps parallel in einem geteilten Bildschirm bearbeiten!


Jedes mobile Endgerät kann mittlerweile zwei Apps gleichzeitig auf einem geteilten Splitscreen darstellen, sowohl alle iPads wie auch alle Android-Geräte, zum Beispiel auf einem Samsung-Tablet. Für Tablets ist das eine äußerst nützliche und zeitsparende Multitasking-Funktion! Bei Smartphones funktioniert diese parallele Anzeigeoption mit einem halbierten Bildschirm zwar in der Regel auch, allerdings wird hier das Handling aufgrund der kleineren Displays schnell etwas fummelig.

1. Was bringt ein Splitscreen auf dem iPad oder Android-Tablet?

Der Splitscreen-Modus erleichtert das Multitasking mit mehreren Anwendungen gleichzeitig parallel auf demselben Endgerät – egal ob das nun ein stationärer Desktop mit nur einem angeschlossenen Bildschirm, ein Tablet oder ein ausreichend großes Handy ist. Denn die Splitscreen-Funktion bewirkt, dass der Bildschirm virtuell geteilt wird, so dass jeweils eine App in einer Bildschirmhälfte läuft. So erhalten Sie quasi zwei Bildschirme nebeneinander auf einem einzigen Gerät.

  • Auf diese Weise können Sie zum Beispiel in einer Screen-Hälfte Ihres iPads an einer Teams-Besprechung teilnehmen und in der anderen Bildschirmhälfte gleichzeitig Ihre E-Mails im Posteingang bearbeiten.
  • Oder Sie schauen in der einen Bildschirmhälfte Android-TV und machen sich in der anderen Hälfte parallel dazu Notizen in OneNote.
  • Auch beliebige Inhalte lassen sich so schnell und bequem von einem Anwendungsfenster in das benachbarte ziehen. Eine ziemlich praktische Zeitsparfunktion!
Splitscreen auf dem iPad
Mit dem Splitscreen kann man bei mobilen Geräten auf zwei Programme gleichzeitig zugreifen.

2. Den Splitscreen aktivieren: Wie man den Bildschirm des iPads oder Android-Tablets teilt

Das Aktivieren der Splitscreen-Ansicht funktioniert auf einem iPad und auf Android-Geräten ganz ähnlich und unterscheidet sich nur in wenigen Details voneinander. Tipp: Dabei ist es egal, ob Sie das Tablet im Hochformat oder Querformat halten. Der Splitscreen wird sowohl bei Android wie auch auf dem iPad automatisch angepasst – im Hochformat werden die beiden Apps untereinander angezeigt, dreht man das Gerät ins Querformat, werden die beiden Apps nebeneinander angezeigt.

Den Splitscreen auf einem iPad aktivieren:

Splitscreen auf Android-Tablets aktivieren:

  • Öffnen Sie die erste der beiden benötigten Apps.
  • Wischen Sie dann am unteren Bildschirmrand leicht nach oben, bis das iPad-Dock (die App-Auswahl) angezeigt wird.
  • Suchen Sie sich darin die zweite benötige App heraus, drücken Sie auf das Symbol und schieben Sie es (weiterhin gedrückt haltend) wahlweise an die linke oder die rechte Bildschirmseite.
  • Sobald Sie das App-Symbol an einer Seite loslassen, rastet es ein und beide Apps werden im Splitscreen auf dem iPad dargestellt.
  • Öffnen Sie nacheinander beide Apps auf Ihrem Android-Tablet oder Handy.
  • Drücken Sie in der Navigationsleiste unten auf das Symbol zum Anzeigen aller aktuellen Anwendungen.
  • Tippen Sie auf das Icon der zuerst geöffnete App, dann gedrückt halten und ziehen Sie diese an den gewünschten Bildschirmrand. Alternativ kann es auch die Funktion → Bildschirm teilen geben (gerätabhängig).
    • Tipp: In älteren Android-Versionen müssen Sie in der Ansicht der aktuellen Anwendungen etwas länger auf das gewünschte App-Symbol drücken und dann im Kontextmenü → In geteilter Bildschirmansicht öffnen auswählen.

3. Den Splitscreen deaktivieren und in den Vollbildmodus zurückkehren

Die Splitscreen-View auf einem iPad beenden:

Den Splitscreen-Modus auf Android-Tablets ausschalten:

  • Greifen Sie den Schieberegler in der Mitte des geteilten Bildschirms und ziehen Sie ihn zu einer Seite über den Bildschirmrand hinaus.
  • Daraufhin wird die App auf der entsprechenden Seite geschlossen und nur noch die verbleibende App wird angezeigt.
  • Alternativ können Sie auch einfach eine oder beide Apps schließen.
  • Schieben Sie eine der beiden Apps mittels des Schiebereglers über eine Bildschirmseite hinaus.
  • Alternativ können Sie auch eine der beiden Apps von Ihrem Startbildschirm aus öffnen. Dann wird der Splitscreen-Modus automatisch aufgehoben und beendet.
  • Die dritte Möglichkeit ist, in der Ansicht aller aktuellen Anwendungen auf → alle Apps schließen zu tippen.

4. Vorteile: Wie man mit einem gesplitteten Screen auf dem iPad oder Android arbeitet

Wenn Sie zwei Apps gleichzeitig in der Splitscreen-Ansicht geöffnet haben, können Sie nicht nur leichter die Inhalte von der einen App in die andere Abtippen. Sie können auch beliebige Inhalte schnell und bequem per Drag & Drop von einer Anwendung in die andere ziehen. Dafür müssen Sie den Text oder das Element lediglich markieren, in die andere App ziehen und loslassen (siehe  in unserem Video-Tutorial unten ab Minute 03:09).

  • Ein weiteres häufiges Praxisbeispiel ist, sich zusätzlich zu einer Webseite oder einem Dokument den Taschenrechner oder den Kalender anzeigen zu lassen. Dann können Sie während der Recherche Werte ausrechnen oder sich einen Termin in Ihren Kalender eintragen.
  • Auf dem iPad können Sie zudem eine gesplittete App auf einem geteilten Bildschirm ganz einfach durch eine andere ersetzen. Zum Beispiel, wenn Sie nun zusätzlich zu Ihrem Safari-Browser nicht mehr den Kalender eingeblendet haben wollen, sondern eine E-Mail schreiben möchten. Dafür müssen Sie lediglich die benötigte App aus dem App-Dock in die gewünschte Bildschirmhälfte ziehen, in der die gesplittete App ersetzt werden soll.
  • In Googles mobilem Betriebssystem Android ist das (noch) nicht ganz so einfach gelöst. Hier muss man zuerst die nicht mehr benötigte App schließen, bevor man die neue App als Splitscreen hinzufügen kann.

Informationen für Unternehmer (Beratung bei Büro-Kaizen)

5. Extra-Tipps für ein einfacheres Multitasking: Slide Over & virtuelle Bildschirme für Tablets!

Die Splitscreen-Ansicht ist nicht der einzige Multitasking-Modus, mit dem man zwei Apps gleichzeitig auf einem iPad oder Android-Tablet nutzen kann.

Slide Over: Ganz ähnlich funktioniert die sogenannte „Slide Over“ Funktion. Dann wird eine App im Vollbildmodus angezeigt, während die andere App in einer verkleinerten Pop-up-Ansicht dauerhaft davor angezeigt wird. Also zum Beispiel der Taschenrechner in einer verschiebbaren Miniaturansicht, während im Hintergrund ein Dokument, eine Webseite oder eine E-Mail mit dem auszurechnenden Inhalt geöffnet ist (siehe hierzu unsere Video-Anleitung unten ab Minute 04:19). Virtuelle Bildschirme: Auf Desktop-Rechnern (Windows und macOS) wiederum gibt es die nützliche Multitasking-Funktion „virtuelle Desktops“. Das ist immer dann besonders praktisch, wenn man oft zwischen vielen verschiedenen Apps hin und her wechseln muss. Dann lassen sich die Apps thematisch in verschiedenen „virtuellen Bildschirmen“ öffnen und man behält wesentlich einfacher die Übersicht! In folgendem Link finden Sie unsere dazugehörige Anleitung.
Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

 

Virtuelle Desktops in Windows 10 und 11: Deutlich mehr Übersicht bei der Arbeit mit vielen verschiedenen Anwendungsfenstern.

Mit zwei angeschlossenen Bildschirmen arbeiten: Vorteile, Ergonomie und Anzeigeoptionen einrichten (inkl. Dockingstation).

Kostenloses Download-Center: Hier können Sie viele weitere praxiserprobte Checklisten, Tipps und Anleitungen für eine effizientere Zusammenarbeit gratis herunterladen!

6. Video-Anleitung: Zwei Apps auf dem iPad nebeneinander nutzen (Multitasking mit Splitscreen und Slide Over)

(Dauer 07:46 Minuten)

Inhalt dieses Büro-Kaizen Video-Tutorials:

  1. Einleitung 00:00 
  2. Das Problem auf dem iPad 00:22 
  3. 2 Apps nebeneinander mit dem Split View 00:54 
  4. App im Splitscreen ersetzen 02:16 
  5. Größe der App anpassen 03:00 
  6. Inhalte kopieren mit Drag & Drop 03:09 
  7. Splitview beenden 04:02 
  8. Multitasking mit der Slideover-Funktion 04:19 
  9. Slideover ausblenden 05:35 
  10. Eine zweite App einblenden 06:11 
  11. Zwischen Apps im Slideover wechseln 06:40 


Schlagwörter: