The winner takes it all – Erfolgreiche Sieger setzen sich SMART-Ziele



Ein blindes Huhn findet auch mal ein Korn! Aber wollen Sie wirklich Ihre berufliche Entwicklung dem Zufall überlassen? Ob im Beruf oder im Privatleben, viele Pläne und Projekte scheitern, weil sie zu schwammig formuliert werden. SMART-Ziele sind deshalb konkret nach 5 Kriterien formuliert. Verbunden mit den Richtlinien von Büro-Kaizen gelingt es Ihnen auf diese Weise, Ziele erfolgreich und zeitnah umzusetzen.

SMART-Ziele einfach visualisieren
SMART-Ziele visualisieren bringt allen eine bessere Übersicht.

Was ist das Problem

Wir müssen den Umsatz steigern. Unser Ziel ist hohe Qualität. Klingen die Vorgaben in Ihrem Unternehmen ähnlich diffus. Diese Aussagen sind genauso nützlich wie der Wunsch nach Weltfrieden. Denn jeder hat eine andere Vorstellung davon, wann, wie und ob überhaupt diese Vorgaben erfüllt sind. Damit Ihre Ziele wirklich vollständig umgesetzt werden können, brauchen Sie viel differenziertere Vorgaben: Die SMART-Formel aus dem Bereich des Projektmanagements (Specific Measurable Accepted Realistic Time Bound) hilft Ihnen kombiniert mit Büro-Kaizen, realistische Ziele klar zu formulieren und zu realisieren.

So funktioniert es

Damit Projekte oder Vorhaben erfolgreich verlaufen, muss ein konkretes Ziel definiert werden.
Beispiele:

  • Der Abteilungsleiter sorgt dafür, dass die erforderlichen Materialien (Rohstoff XX oder Akten XX) am 3.4. verfügbar sind.
  • Den Ablaufplan für das Projekt X erstellt Herr Mustermann bis zum 1.6.
  • Steigern Sie den Umsatz in Ihrer Abteilung in der 2. Jahreshälfte um 5 Prozent im Vergleich zur 1. Jahreshälfte. Dafür erhält jeder Mitarbeiter der Abteilung eine Prämie von 200 Euro.
  • Die Ausgaben für das Projekt X bleiben unter 20.000 Euro.

Vorsätze sind gut – SMART-Ziele führen zu messbaren Erfolgen. Klick um zu Tweeten

Bei der SMART-Methode sorgen fünf Kriterien für klare Aussagen:

1. Regel für SMART-Ziele: S – Spezifisch: Achten Sie auf effektive Besprechungen

An der Umsetzung von Zielen arbeiten in der Regel mehrere Personen. Um Missverständnissen vorzubeugen, formulieren Sie das Ziel so spezifisch bzw. konkret wie möglich: Was ist Ihnen wichtig? Worum geht es und was wollen Sie überhaupt erreichen? Wer ist an der Umsetzung beteiligt? Aber Vorsicht: Besprechungen über Ziele können leicht in langatmige Gesprächsrunden ohne nennenswerte Ergebnisse ausarten. Laden Sie nur Mitarbeiter ein, die wirklich von dem Thema betroffen sind. Wir bei Tempus führen Kurz-Besprechungen an Steh-Tischen durch, um wirklich effektiv zu arbeiten. Konzentrieren Sie sich in der Runde nur auf die Diskussion über das betreffende Ziel. Weitere Besprechungspunkte verschieben Sie auf einen anderen Tag. Wenn Sie die Zielvorgabe schriftlich in einem Sofortprotokoll dokumentieren, bekommt die Aussage einen verbindlichen, offiziellen Charakter.
Als besonderen Service können Sie hier eine Vorlage für Ihr Ergebnisprotokoll herunterladen.

SMART-Ziele auch in Besprechung
Auch in einer Besprechung sind SMART-Ziele oft hilfreich für alle.

Extra-Tipp:

Wenn Ziele nicht umgesetzt werden, sind oft die Zuständigkeiten nicht klar definiert. Fühlt sich niemand für die Aufgabe verantwortlich, passiert viel zu wenig. Lesen Sie, wie Sie die Zuständigkeiten in Ihrem Unternehmen klären, um effizienter zu arbeiten.

2. Regel für SMART-Ziele: M – Messbar: Visualisieren Sie Ihre Pläne

Bei Vorgaben wie verbesserte Qualität oder höherer Umsatz ist völlig unklar, wann das Ziel erreicht ist. Während sich der zuständige Kollege zufrieden zurücklehnt, sieht der Vorgesetzte noch Handlungsbedarf. Wenn alle aneinander vorbeiagieren, entsteht ganz viel Frust. Eine alte Managerweisheit lautet: „Miss es oder vergiss es.” Ein Ziel muss also unbedingt messbar sein, das heißt, Sie müssen klare Erfolgskriterien festlegen: Wann ist das Ziel erreicht? Was soll sich verändern? Es nützt auch wenig, die Zielvorgabe sorgfältig auszuarbeiten, wenn sie dann auf Nimmerwiedersehen in der Schreibtischschublade verschwinden. Damit alle die aktuellen Unternehmensziele immer vor Augen haben, gehören Sie auf Ihren Aushang. Bei einem schwarzen Brett helfen Rubriken wie neue Mitarbeiter, Kennzahlen oder Termine, die unterschiedlichen Informationen zu strukturieren. Lesen Sie weitere Tipps, wie Sie Ihren Aushang auf Zack bringen.

3. Regel für SMART-Ziele: A – Akzeptiert: Schenken Sie Ihren Mitarbeitern Anerkennung

Das „A” in der Formel kann auch für attraktiv oder angemessen stehen. Wer sich mit dem Ziel identifiziert, wird sich viel eher anstrengen, dieses auch umzusetzen. Genauso wichtig ist es, dass die Zielvorgabe den Mitarbeitern relevant und sinnvoll erscheint. Zielvorgaben sind keine Beschäftigungstherapie für Leerlauf-Zeiten. Achten Sie außerdem darauf, dass ein Ziel weder unterfordert noch überfordert. Sonst kann es passieren, dass niemand die Vereinbarungen ernst nimmt oder vor der Aufgabe Angst bekommt und scheitert. Denken Sie daran: Menschen blühen auf, wenn Sie ihre Arbeit anerkennen und positiv bewerten. Sehen Sie in ihnen Mitunternehmer! Mit Sonderprämien oder Vergünstigungen erhöhen Sie die Attraktivität Ihrer Ziele. Ich habe Ihnen meine besten Tipps zusammengestellt, wie Sie eine Atmosphäre der Anerkennung schaffen.

SMART-Ziele gut für Atmosphäre
SMART-Ziele wirken sich positiv auf die Atmosphäre aus.

4. Regel für SMART-Ziele: R – Realistisch: Klären Sie die Zuständigkeiten

Eine Umsatzsteigung von 100 Prozent ist in der Regel nicht wirklichkeitsnah. Eine unerreichbare Zielvorgabe wirkt nicht nur demotivierend sondern führt auch zu innerem Abstand der Mitarbeiter. Warum sich für etwas einsetzen, wenn das Scheitern vorprogrammiert ist. Die Zielvorgabe muss realistisch sein und die Beteiligten sollten das Ergebnis auch beeinflussen können. Dafür müssen Sie den Markt, die Konkurrenz aber auch die Fähigkeiten und Kenntnisse Ihres Teams genau kennen. Sie gewinnen sehr viel Klarheit, wenn Sie die Zuständigkeiten in einer Tabelle auflisten. Zusätzliche Prozessbeschreibungen sowie Checklisten stellen sicher, dass alle Mitarbeiter genau wissen, welche Aufgaben in ihren Zuständigkeitsbereich fallen. Eine entsprechende Vorlage für Ihren Zuständigkeiten-Aushang finden Sie in unserem Download-Center.

5. Regel für SMART-Ziele: T – Terminierbar: Geben Sie Ihren Zielen ein Datum

Definieren Sie ein Ziel stets mit einem klaren Termin. Nennen Sie ein Datum, bis wann die Aufgabe umgesetzt oder erledigt werden soll. Manchmal kann es sinnvoll sein, den langen Weg zum Erfolg in kleine Teiletappen aufzuteilen. Jedes erreichte Teilstück steigert die Motivation. Mit festen Terminen stellen Sie sicher, dass Projekte nicht ständig aufgeschoben werden.

Planen um SMART-Ziele erreichen
Eine gute Planung mach das Erreichen der SMART-Ziele einfacher.

Extra-Tipp:

Im stressigen Arbeitsalltag ist es nicht leicht, sich immer auf das Ziel zu konzentrieren. Wer keinen Plan hat, kann sich leicht verzetteln. Für mehr Überblick und Durchblick empfehle ich Ihnen die 25.000 Dollar-Methode. Stellen Sie sich vor, Sie hätten heute nur noch Zeit für eine Aufgabe. Verschaffen Sie sich zunächst einen Überblick und sortieren Sie die Aufgaben neu unter diesem Aspekt: Welche hat das Potential, die größte Wirkung für Ihr Unternehmen oder Ihren persönlichen beruflichen Erfolg zu erzielen? Mit der Frage nach der wichtigsten Tätigkeit mit der größtmöglichen Wirkung setzen Sie Ihre Prioritäten wie ein Profil.

Vorschaubild

Darauf kommt es an

SMART-Ziele werden nicht als Aufgabe formuliert sondern sie beschreiben das gewünschte Ergebnis. Das Projektteam oder die betroffenen Mitarbeiter wiederum entscheiden, auf welchem Weg Sie das Ziel umsetzen können.

Was der Tipp bewirkt

Ziele geben Orientierung, motivieren und spornen zu mehr Leistung an. Wird diese Herausforderung gemeistert und die Zielvorgabe erreicht, sind die Mitarbeiter des Unternehmens motiviert und zufrieden. So ziehen alle an einem Strang und es herrscht ein positives Arbeitsklima, von dem alle profitieren.

Und Sie?

Haben Sie schon Erfahrung mit SMART-Zielen sammeln können? Vielleicht setzen Sie die Methode auch an, um private Ziele zu erreichen? Schreiben Sie mir, ich freue mich über Ihre Kommentare.





Schlagwörter:


Das könnte Sie auch interessieren...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.