Gesund im Büro bleiben: Nie wieder Kopf- und Rückenschmerzen? So geht’s!



Gesund im Büro zu bleiben, ist eine kapitale Aufgabe. Wussten Sie schon, dass Sie am Ende Ihres Berufslebens ungefähr 64.000 Stunden lang gesessen haben werden?
Auf dem Schreibtischstuhl, in Besprechungen auf Konferenzstühlen oder beim Mittagessen in Kantinenstühlen oder auf Bistrohockern – gesund ist das alles nicht. Es ruft bei den meisten Büromenschen Kopfschmerzen und Rückenschmerzen hervor, manchmal über Jahre und Jahrzehnte.

Meine 5 Erfolgstipps für mehr Gesundheit im Büro

Das alleine wäre schon schlimm genug, doch es hat auch ökonomische Konsequenzen. Wer Schmerzen hat, konzentriert sich schlechter, die Leistungsfähigkeit lässt nach, die Verlässlichkeit auch. Und wer nicht frühzeitig vorsorgt, fällt schließlich über längere Zeiträume ganz aus. Alleine Rückenschmerzen kosten Unternehmen und Krankenkassen nur durch Arbeitsausfälle und Lohnfortzahlungen jährlich um die 50 Milliarden Euro.

Doch wie schafft man es, im Büro gesund zu bleiben und nie wieder Kopf- und Rückenschmerzen zu haben? Neben Tipps für gesundes Essen im Büro sind hier nun meine Erfolgstipps für Ihren Kopf und Rücken:

gesund-im-buero-durch-bewegungen
Immer nur am Schreibtisch sitzen? Nicht, wenn Sie gesund im Büro bleiben wollen.

1. Hören Sie auf die Signale Ihres Körpers!

Wir sitzen den ganzen Tag auf einem Stuhl in mehr oder weniger derselben Haltung. Wirbelsäule, Nacken und Kopf brauchen jedoch Abwechslung, um nicht zu verspannen und Schmerzen hervorzurufen. Deshalb sollten Sie lernen, auf die Signale Ihres Körpers zu hören.
Der Körper gibt uns die Signale grundsätzlich frühzeitig, doch muss man diese Signale erkennen lernen und dann auf sie hören, am besten sofort.
Sowie Sie auch nur einen Anflug eines ganz leichten Unwohlseins spüren, sollten Sie Ihre Haltung ein wenig verändern.

2. Heben Sie regelmäßig den Blick vom Monitor!

Kopfschmerzen entstehen nicht nur durch psychischen Druck, sondern auch durch eine schlechte oder einseitige Haltung. Im Büro kommt es schnell dazu, dass der Kopf in ein und derselben Haltung verharrt: nämlich, während Sie auf den Bildschirm schauen.
Richten Sie deshalb ganz bewusst Ihren Blick öfter mal aus dem Fenster und fokussieren Sie auf etwas, das weiter entfernt liegt, um Ihrer Augen- und Nackenmuskulatur eine Entspannung zu gönnen. Sollten Sie nicht immer von selbst daran denken, lassen Sie sich durch eine regelmäßige Erinnerung in Outlook daran erinnern. Laden Sie sich hier mein kostenloses E-Book „Erfolgreich mit Outlook“ herunter, um alle Effizienz-Tricks von Outlook kennenzulernen.

gesund-im-buero-durch-spaziergaenge
Telefonieren Sie im Stehen und Gehen, statt immer nur im Sitzen.

3. Stehen Sie öfter auf!

Telefonieren Sie deshalb auch immer wieder mal im Stehen. Halten Sie Besprechungen und Jour Fixes im Stehen ab. Und wenn Sie ein Stehpult in Ihrem Büro haben oder einen höhenverstellbaren Schreibtisch, dann erledigen Sie auch Schreib- und Ablagearbeiten immer wieder mal im Stehen.
Die Abwechslung in der Arbeitshaltung lässt Rücken und Kopf leichter entspannen. Und mehr Bewegung führt oft auch zu mehr Kreativität und zu verbesserter Konzentration.

4. Wechseln Sie den Sitzplatz!

Nicht für jeden Körper ist das ständige Sitzen im Bürostuhl geeignet. Wenn Sie die Möglichkeit haben, sollten Sie sich einen zweiten Sitz dazu holen, sodass Sie immer mal zwischen beiden wechseln können. Manche bevorzugen dafür einen Kniehocker, andere einen Sitzball, einen Swopper oder einen Sattelstuhl. Auch für den Stehtisch können Sie zusätzlich eine Stehhilfe nutzen, sodass Sie damit bei längeren Stehphasen Ihren Rücken entlasten können.

gesund-im-buero-und-aktiv
Gehen Sie lieber spazieren, statt in den Pausen am Smartphone herumzudaddeln.

5. Gehen Sie mehr!

Haben Sie Ihr Büro schon gründlich aufgeräumt, werden Sie nur noch wenige Aktenordner im Regal stehen haben. Platzieren Sie diese aber nicht in direkter Schreibtischnähe, sondern so, dass Sie aufstehen müssen, um sie zu holen.
In der Mittagspause nach dem Essen noch ein bisschen abhängen und am Smartphone herumdaddeln? Stecken Sie Ihrem Kopf und Rücken zuliebe das Smartphone weg und gehen Sie an der frischen Luft spazieren. Das macht nicht nur Ihren Kopf frei, es entspannt auch Augen-, Kiefer-, Nacken- und Rückenmuskeln.

Investieren Sie 3x wöchentlich 10 Minuten in Ihre Gesundheit im Büro

Sind Ihre Muskeln schon verspannt, dann können Sie sie mit Hilfe einer Faszienrolle wieder lockern. Das ist vor allem nach einem anstrengenden Arbeitstag im Büro sehr angenehm. Das Schöne ist, Sie können die Übungen alle zu Hause absolvieren!

Wir haben hier einen Videokurs von Corpus Motum für Sie, der Ihnen den Einstieg sehr erleichtern wird. Er beinhaltet die fünf wichtigsten Übungen, die Sie benötigen. Ein Physiotherapeut erklärt Ihnen alle Übungen und macht sie Ihnen vor. Sie müssen neben der sehr geringen Kursgebühr nur dreimal zehn Minuten pro Woche investieren, um Ihren Körper zu durchlockern und sind damit Ihre Rücken- und Kopfschmerzen auf Dauer los.
Hier geht es zum Onlinekurs gegen Büroverspannungen!



Auf der Suche nach mehr Tipps zum Themenschwerpunkt: Arbeitsplatz? Wir haben die wichtigsten Erfolgsstrategien zum Thema “persönlicher Arbeitsplatz” aufbereitet. Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen!


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.




Schlagwörter: