Schnipp-schnapp Konfetti – Sicher aufräumen mit dem Aktenvernichter



Zu einem aufgeräumten Büro gehört zwangsläufig auch das Entsorgen der Papiere. Aber Obacht, wichtige Papiere oder Unterlagen gehören nicht unzerstört in den Papiermüll. Schon ein Briefkopf reicht Betrügern für Identitätsdiebstahl. Und vielleicht haben Sie ja auch Konkurrenten, die ganz gerne eine Blick auf Ihre Preis- und Kundenlisten werfen oder sich für Ihre innovativen Neuerungen interessieren. Deshalb sollten alle wichtigen Papiere durch den Aktenvernichter entsorgt werden.

Wichtige Papiere im Aktenvernichter vernichten
Nutzen Sie den Aktenvernichter, um wichtige Dokumente sicher entsorgen zu können.

Was ist das Problem

Jedes Papierstück, das in den Müll landet, verrät viele wertvolle Informationen über die Arbeit in Ihrem Unternehmen. Das regelmäßige Ausmisten schafft zwar viel Platz und steigert die Effizienz, gleichzeitig fällt aber auch viel Papiermüll an. Im Sinne des Datenschutzes, aber auch als Prävention vor Identitätsschwindel oder Industriespionage, lohnt sich die Anschaffung eines Aktenvernichters. Gewöhnen Sie sich an, Papiere mit vertraulichen Informationen oder Kundendaten nur zerschreddert zu entsorgen.

So funktioniert es

Regelmäßiges Aufräumen im Büro schafft Ordnung und führt zu einer Flächenersparnis von bis zu 30 Prozent. Am besten werfen Sie gleich alles weg, was nicht benötigt wird. Besprechen Sie gemeinsam mit ihrem Mitarbeitern oder Kollegen, wie Sie in Zukunft Papiermüll entsorgen möchten.

Schreddern für die Sicherheit – Mit dem Aktenvernichter effizient aufräumen Klick um zu Tweeten

Tipp Nr. 1: Verbessern Sie die Müllentsorgung

Nur wenn Sie konsequent alles Überflüssige wegwerfen, bleibt die Ordnung im Büro erhalten. Überlegen Sie sich deshalb gemeinsam, wie Sie die Müllentsorgung logisch und allen Bedürfnissen entsprechend organisieren können. Ratsam ist ein Mülleimer an jedem Schreibtisch für den Restmüll. Plastikabfälle werden direkt im Gelben Sack in der Küche oder einem Abstellraum eingesammelt.

Schluss mit den Papierstapeln. Lesen Sie hier, warum Leertischler stressfreier und effizienter arbeiten.

Tipp Nr. 2: Entdecken Sie die Papierkiste

Papiere, Unterlagen und Prospekte sammeln Sie am besten in einer Papierkiste. Weil hier viel mehr hineinpasst, muss der Müll nicht mehr täglich entleert werden. Und falls Sie doch einmal weggeworfene Unterlage benötigen, finden Sie diese unbeschädigt in der Kiste.

Lesen Sie diese Tipps, wie Sie mit der Papierkiste den überquellenden Papierkorb besiegen.

Aktenvernichter, Mülleimer oder Papierkiste
Ob Aktenvernichter, Mülleimer oder Papierkiste - Die Papierkiste ist eindeutig die Beste Wahl.

Tipp Nr. 3: So wählen Sie die Kiste für den Papiermüll aus

Optimal ist ein rechteckiger, großer Plastikbehälter, in dem die Unterlagen unzerknüllt abgelegt werden können. Achten Sie darauf, dass die Kiste mit „Papiermüll“ beschriftet ist und für alle zentral gut erreichbar steht. Perfektionisten funktionieren die Schublade eines Sideboards als Papierkiste um. Sie steht tagsüber geöffnet und kann bei Bedarf zugeschoben werden. Überprüfen Sie, welche Methode Ihnen besser zusagt. Der Inhalt einer Kiste ist nämlich viel leichter und effizienter zu entsorgen als der einer Schublade.

Tipp Nr. 4: Papiere regelmäßig im Aktenvernichter entsorgen
Je nach Papiermüllmenge überlegen Sie sich gemeinsam mit Ihren Kollegen, wann die Kiste geleert werden soll und wer diese Aufgabe übernimmt. Da der Schredderer in der Regel sehr geräuschvoll arbeitet, ist es ratsam, erst kurz nach Arbeitsbeginn oder vor Feierabend zu beginnen. Die geschredderten Papierreste können im normalen Papiermüll entsorgt werden.

Tipp Nr. 5: Denken Sie langfristig beim Kauf eines Aktenvernichters

Überlegen Sie sich vor der Anschaffung eines Aktenvernichters, welche Mengen Papier in den nächsten fünf Jahren anfallen. Dieses Volumen sollte das Gerät bewältigen. Denn es nervt, wenn sich das überhitze Gerät einfach ausschaltet.

Achten Sie auf diese weiteren Details beim Kauf eines Aktenvernichters:

  • Bevorzugen Sie Aktenvernichter mit Partikelschnitt. Die winzigen Partikel sorgen für eine höhere Sicherheit, da sich diese nicht wieder zusammensetzen lassen. Für die Schnittgröße gibt es Sicherheitsstufen von eins bis sieben.
  • Da Sie das Papier sammeln, ist ein Gerät mit einer hohen Schnittleistung von mindestens 15 bis 20 Blatt effizient.
  • Ein großer Auffangbehälter spart viel Zeit, da er nicht zwischendurch immer wieder geleert werden muss.
  • Das Gerät sollte auf jeden Fall auch Büroklammern und Heftklammern vernichten, denn es kostet viel zu viel Zeit, diese vorher zu entfernen. Manche Aktenvernichter zerkleinern sogar CDs, Kreditkarten oder Speichersticks.
  • Für mehr Sicherheit sorgt ein Fingerschutz. Ein Notfall-Schalter ist ebenfalls empfehlenswert, falls einmal die Krawatte in das Schneidwerk geraten sollte.

Extra-Tipp

Eine weitere Überlegung bei der Anschaffung eines Aktenvernichters ist der Standort im Büro. Nicht jede Abteilung braucht ständig das Gerät. Wir hatten zwei Aktenvernichter, wovon der im Büro der Buchhaltung täglich genutzt wurde. Als dieser Schredderer nicht mehr funktionierte, stellten wir den selten beanspruchten Aktenvernichter aus dem Consulting-Büro in die Buchhaltung. Denn hier wird er am meisten gebraucht. So sparen wir Zeit und die Kosten für eine Neuanschaffung.

Darauf kommt es an

Ein Aktenvernichter schützt Ihr Unternehmen und die Mitarbeit vor Identitätsdiebstahl und fördert den Datenschutz. Schaffen Sie sich ein Gerät passend für die Bedingungen im Büro an, indem Sie langfristig planen. Wie schätzen Sie das Papiervolumen in den nächsten fünf Jahren ein? Es lohnt sich etwas mehr zu investieren, dann haben Sie viel Freude mit dem Papierschredderer.

Was der Tipp bewirkt

Die Papierkiste und der Aktenvernichter sorgen für professionelle Ordnung im Büro. Indem Sie Papier gezielt vernichten, schaffen Sie mehr Platz in Ihrem direkten Arbeitsumfeld. So können Sie sich gezielt auf wertschöpfende Tätigkeiten konzentrieren.

Und Sie?

Haben Sie auch positive oder negative Erfahrungen mit dem Aktenvernichter gesammelt? Ich bin gespannt auf Ihr Feedback, wie Sie die Tipps umsetzen konnten.





Schlagwörter:


Das könnte Sie auch interessieren...
2 Kommentare
  • ..schöne Übersicht! Vielleicht ist neben der genannten Betriebsdauer auch die geforderte Sicherheitsstufe ein Punkt den man zusätzlich beachten sollte. Aktenvernichter sind ja heutzutage nach DIN genormt und je nach Geschäftsfeld müssen gewisse Mindestanforderungen erfüllt werden.

  • Super Artikel :-) Worauf man ansonsten noch achten kann, ist wie lange und wie oft der Aktenvernichter betrieben wird. Den manche Aktenvernichter müssen zwischendurch eine Zwangspause einleiten, wenn sie zu lange und zu viele Dokumente hintereinander laufen. Das liegt daran, dass die Aktenvernichter bei Dauerbetrieb heiß laufen und sie eine Abkühlungspause brauchen. Es empfiehlt sich daher mal in den Kundenrezession zu schauen, wie lange der Aktenvernichter ab stück arbeiten kann.

    Liebe Grüße
    Viktor


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.