Motivation und Fürsorge: Ihr Sicherheitsbeauftragter



An der Philosophie von Büro Kaizen gefällt mir besonders gut, dass die Mitarbeiter in die Verantwortung für das Unternehmen einbezogen werden. Für meine Kunden und ihre Beschäftigten ändert sich viel, sobald sie diesen Gedanken umgesetzt haben: Die Arbeit verläuft entspannter und dabei effizienter, die allgemeine Motivation steigt und die Kommunikation im Unternehmen verbessert sich. Das Ergebnis: Bessere Unternehmensergebnisse.

Diese Effekte erzielen Sie auch, wenn Sie einen Sicherheitsbeauftragten einsetzen. Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) sieht dies für Unternehmen ab 20 Mitarbeitern vor, doch auch wenn Ihr Unternehmen noch nicht diese Größe erreicht hat, sollten Sie darüber nachdenken, Ihren Mitarbeitern diese zusätzliche Fürsorge zu ermöglichen.

Denn der Sicherheitsbeauftragte befindet sich mitten im Arbeitsgeschehen und fungiert als Bindeglied zwischen Mitarbeitern und der Geschäftsleitung, wenn es um Fragen der Arbeitssicherheit geht. Hier gebe ich Ihnen einen Überblick darüber, wer Sicherheitsbeauftragter werden kann und welche Aufgaben er hat.

Inhalt

Sachkenntnis und Kommunikation: Das bringt Ihr Sicherheitsbeauftragter mit

Arbeitssicherheit im Blick: Ihr Sicherheitsbeauftragter mit den Blick fürs Detail

Ein offenes Ohr für die Mitarbeiter: Ihr Sicherheitsbeauftragter als Ansprechpartner

Vielseitig einsetzbar: Was Ihr Sicherheitsbeauftragter noch tut

Immer auf dem neuesten Stand: Weiterbildung für den Sicherheitsbeauftragten

Und Sie?

Sachkenntnis und Kommunikation: Das bringt Ihr Sicherheitsbeauftragter mit

Wenn Sie einen Sicherheitsbeauftragten benennen wollen, fragen Sie sich bestimmt: Wer ist für diese Aufgabe geeignet? Hier meine Anregungen:

Ein Mitarbeiter, der sich für das Thema Gesundheit, Arbeitssicherheit und Arbeitsschutz interessiert,  kann ein engagierter Sicherheitsbeauftragter werden. Seine sonstige Arbeit bietet ihm die zeitliche Möglichkeit, diese Funktion zusätzlich zu seinen bestehenden Arbeitsaufgaben auszuüben.

Tipp: Beim Bewältigen der zusätzlichen Aufgaben helfen dem Sicherheitsbeauftragten meine  9 Tipps zum Zeitmanagement.

Ihr Sicherheitsbeauftragter pflegt eine gute Verbindung zu den Mitarbeitern und kennt die Arbeitsabläufe und die Arbeitsräume, weil er mitten im Geschehen tätig ist.

Als Sicherheitsbeauftragter lernt er in speziellen Schulungen die Bestimmungen von Arbeitssicherheit und Arbeitsschutz kennen. Mit diesem Wissen entwickelt er einen Blick für die Details im gemeinsamen Arbeitsumfeld: Eine Schreibtischlampe mit defektem Schalter, Stolperfallen durch abgestellte Kartons auf dem Flur oder ein ausrangierter Schrank, der direkt vor dem Notausgang platziert ist, fallen ihm sofort auf und er sucht das Gespräch mit den Mitarbeitern.

Tipp: Lesen Sie hier, warum Schweigen Silber und Reden Gold ist.

Sicherheitsbeauftragter ist zuständig für Sicherheit
Proaktiv für Veränderungen: Ein Sicherheitsbeauftragter gibt dem Feuerlöscher einen frei zugänglichen Platz.

Arbeitssicherheit im Blick: Ihr Sicherheitsbeauftragter mit den Blick fürs Detail

Die Hauptaufgabe des Sicherheitsbeauftragten besteht im lebendigen Austausch mit den Mitarbeitern. In den oben beschriebenen Beispielen spricht er die Mitarbeiter direkt an: Er erklärt, warum defekte Elektrogeräte sofort zur Reparatur gegeben werden, warum Kartons nicht im Flur stehen sollen und dass die Notausgänge zur Sicherheit aller Mitarbeiter jederzeit zugänglich bleiben müssen.

Weisungen erteilt ein Sicherheitsbeauftragter nicht; auch rechtliche Verantwortung trägt er nicht. Vielmehr sucht er gemeinsam mit seinen Mitarbeitern nach Wegen, wie sich die Umstände so lösen lassen, dass die Arbeitssicherheit erhalten bleibt: Die Schreibtischlampe wird ausgetauscht, für Kartons und Schrank finden sich andere Abstellmöglichkeiten. Diese Lösungen sind keine Weisungen, sondern entspringen dem Kontakt auf Augenhöhe. Gute Kommunikationsfähigkeit und geübte Gesprächsführung gehören deshalb zu den wichtigen Fähigkeiten des Sicherheitsbeauftragten.

Tipp: Aus so manchem Gespräch zum Thema Arbeitssicherheit kann sich ein Verbesserungsvorschlag mit nachhaltiger Wirkung ergeben.

Ein offenes Ohr für die Mitarbeiter: Ihr Sicherheitsbeauftragter als Ansprechpartner

Der Sicherheitsbeauftragte ist auch Ansprechpartner, wenn zum Beispiel ein Mitarbeiter unter Rückenschmerzen leidet, die durch das Sitzen in einem ungeeigneten Bürostuhl entstehen. Oder wenn Mitarbeiter feststellen, dass die Beleuchtung im Raum die Augen strapaziert. Auch bei Lärmbelästigungen sprechen sie zuerst den Sicherheitsbeauftragten an.

Sicherheitsbeauftragter unterstützt Mitarbeiter bei Ergonomie
Ein Sicherheitsbeauftragter unterstützt die Mitarbeiter dabei, rückenfreundlich zu arbeiten.

Dieser wendet sich mit dem Anliegen an die Geschäftsleitung. Aufgrund seiner Sachkenntnis über die Arbeitssicherheit kann Ihr Sicherheitsbeauftragter oft konkrete Vorschläge einbringen. Damit unterstützt er Sie darin, gut für Ihre Mitarbeiter zu sorgen und Unfällen sowie arbeitsbedingten Erkrankungen vorzubeugen.

Das spüren auch die Mitarbeiter und fühlen sich motiviert, ihre Anregungen zum Thema Arbeitssicherheit offen auszusprechen. So kann zum Beispiel  – wie bei uns geschehen – ein wöchentlicher Gymnastikkurs ins Leben gerufen werden, in dem die Mitarbeiter sich mit viel Spaß an der Sache regelmäßig eine Extraportion Bewegung verschaffen.

Tipp: Mehr zum Thema Rückengesundheit lesen Sie hier.

Vielseitig einsetzbar: Was Ihr Sicherheitsbeauftragter noch tut

Die beschriebenen Tätigkeiten stellen schon eine messbare Entlastung der Geschäftsleitung dar. Doch das Sicherheitsbeauftragte kann noch mehr:

  • Er unterstützt die Arbeitsschutz-Unterweisung neuer Mitarbeiter.
  • Er nimmt an Betriebsbegehungen des Vertreters der Unfallversicherung teil
  • Er unterstützt bei der Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen.
  • Werden persönliche Schutzausrüstungen benötigt, berät der Sicherheitsbeauftragte bei der Auswahl.

Tipp: So bereiten Sie neuen Mitarbeitern einen gelingenden Start.

Immer auf dem neuesten Stand: Weiterbildung für den Sicherheitsbeauftragten

Ihr Sicherheitsbeauftragter benötigt ein breites aktuelles Wissen zum Thema Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit. Das erwirbt er zum Beispiel in Seminaren der zuständigen Unfallversicherung sowie im Austausch mit dem Betriebsarzt und der Fachkraft für Arbeitssicherheit. Eine zeitliche Investition, von der die Mitarbeiter nachhaltig profitieren.

Und Sie?

Ist in Ihrem Unternehmen ein Sicherheitsbeauftragter aktiv? Wie unterstützt er Sie und Ihre Mitarbeiter dabei, die Arbeitssicherheit ständig zu verbessern? Schreiben Sie mir oder hinterlassen Sie einen Kommentar unter diesem Beitrag, ich freue mich darauf.



Auf der Suche nach mehr Tipps zum Themenschwerpunkt: Arbeitsplatz? Wir haben die wichtigsten Erfolgsstrategien zum Thema “persönlicher Arbeitsplatz” aufbereitet. Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen!


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.


Schlagwörter: