Erfolg ist kein Zufall –Als Zielmanager sind Sie Chef in eigener Sache



Die Welt macht dem Menschen Platz, der weiß, wohin er geht! Das Zitat des amerikanische Philosophen und Schriftstellers Ralph Waldo Emerson enthält eine Weisheit, der ich täglich im beruflichen Leben begegne. Erfolgreichen Menschen fällt scheinbar alles in den Schoß. Aber wer seine großen und kleinen Ziele aus den Augen verliert, wird dagegen ständig ausgebremst. Da wird wertvolle Zeit mit unwichtigen Aufgaben vergeudet oder von Kollegen und Kunden in Beschlag genommen. Aber was wollen Sie? Als Zielmanager bestimmen Sie den Weg zu mehr beruflichen Erfolg und mehr Zufriedenheit im Privatleben.

zielmanager-wo-sie-arbeiten
Als Zielmanager bestimmen Sie, wann, wie und wo Sie arbeiten.

Was ist das Problem

Es gibt sie in jedem Unternehmen: Die Kollegen mit dem fundierten Fachwissen, die auf jedes Problem einen Lösungsvorschlag liefern können. Aber bei Beförderungen werden Sie regelmäßig übergangen. Darauf angesprochen zucken sie nur mit der Schulter. Eigentlich sind sie sich gar nicht sicher, ob sie überhaupt eine höhere Position anstreben. Aber wer nicht selbst von sich überzeugt ist, kann andere nicht überzeugen. Finden Sie sich ein bisschen in diesem Dilemma wieder? Dann nehmen Sie Ihr Schicksal in die eigenen Hände und werden Sie Ihr Zielmanager. Wenn Sie wissen, was Sie wollen, geben Sie nicht nur Ihrer Karriere den richtigen Schubs sondern haben auch mehr Freude am beruflichen Alltag.

So funktioniert es

Tipp Nr. 1: Wofür brennen Sie

Die meisten Menschen haben keine klare Vorstellung davon, wo Sie beruflich in fünf, zehn oder zwanzig Jahren stehen möchten. Überlassen Sie Ihre berufliche Zukunft nicht dem Zufall, sondern nehmen Sie sich ein Wochenende Zeit, um in sich hineinzuhorchen. Machen Sie sich zunächst bewusst, dass Sie von vielen Faktoren beeinflusst werden. Die Erwartungen der Eltern, Ihre Verantwortung für die Familie aber auch das private und gesellschaftliche Umfeld wirken sich unbewusst auf Ihre Vorstellungen aus. Überlegen Sie sich deshalb, wie für Sie persönlich ein idealer Tag verläuft. Lassen Sie Ihre Gedanken ohne innere Zensur fließen. Selbst unrealistische Träume geben Ihnen einen wertvollen Hinweis darauf, was Ihnen wirklich wichtig ist.

Tipp Nr. 2: Formulieren Sie Ihre Ziele SMART

Prima, Sie kennen nun Ihr berufliches Ziel. Aber ganz oft erlebe ich, dass Ziele im beruflichen Alltag leicht vergessen werden. Damit Sie Ihr Ziel immer vor Augen haben, halten Sie es schriftlich fest. Dafür empfehle ich Ihnen die SMART-Methode aus dem Bereich des Projektmanagements (Specific Measurable Accepted Realistic Time Bound). So schaffen Sie es, Ihre Ziele klar zu formulieren und zu realisieren.
Die einzelnen Buchstaben stehen für:

  • S – spezifisch: Formulieren Sie das Ziel konkret, spezifisch und präzise.
  • M – messbar: Sie brauchen ein Kriterium, an dem Sie den Erfolg bzw. die Umsetzung des Ziels erkennen können. Optimal ist ein Zeitrahmen.
  • A – angemessen und attraktiv: Ein Ziel darf Sie weder über- noch unterfordern.
  • R – realistisch: Utopische Zielvorgaben demotivieren, denn sie sind nicht machbar.
  • T – terminiert: Setzen Sie einen klaren Termin, wann das Ziel erreicht werden soll.

Wie Sie SMART-Ziele erfolgreich einsetzen, erkläre ich Ihnen ausführlich in meinem Blogbeitrag: The winner takes it all – Erfolgreiche Sieger setzen sich SMART-Ziele.

Extra-Tipp:

Haben Sie schon einmal überlegt, wie viele Entscheidungen Sie täglich treffen müssen? Laut Hirnforschern treffen wir 20.000 Entscheidungen jeden Tag. Angesichts der fast unbegrenzten Möglichkeiten fällt es vielen Menschen schwer, die richtige Wahl zu treffen. Im Berufsleben kann ein Zaudern aber ganz schnell zu negativen Konsequenzen führen. Wie Sie schnell kluge Entscheidungen treffen, erkläre ich Ihnen ausführlich in diesem Blog-Beitrag.

zielmanager-denkt-nicht-stundelang-ueber-ein-thema-nach
Ein Zielmanager denkt nicht stundenlang über ein Problem nach.

Tipp Nr. 3: Der Erfolg gehört den proaktiven Mitarbeitern

Nicht selten geht es an einem Arbeitstag zu wie in einem Bienenstock. Der Chef verlangt kurzfristig eine Aufstellung, der Kollege braucht Hilfe bei der Excel-Tabelle und kurz vor Feierabend kommt auch noch ein Kunde ohne Termin und wünscht eine Beratung. In der Zwischenzeit ploppen im Minutentakt E-Mails auf. Viele Büromitarbeiter planen erst gar nicht Ihren Arbeitstag, weil es ja doch immer anders kommt. Geht es Ihnen ähnlich? Aber ohne Plan verzetteln Sie sich und sind unzufrieden. Wer auf Zuruf arbeitet und nur reagiert, arbeitet zwar viel, aber eben nicht an den persönlich wichtigen Aufgaben. Gestalten Sie Ihren Arbeitstag unbedingt proaktiv, indem Sie Ihre Zeit nach Ihren Vorstellungen einteilen. Springen Sie nicht immer sofort sondern bieten Sie Ihren Kollegen und Kunden einen alternativen Termin an. Das ist für alle ein Gewinn, denn dann können Sie sich dem anderen mit voller Konzentration widmen.

zielmanager-proaktiv-reaktiv-leben
Ein Zielmanager bestimmt proaktiv sein Leben.

Extra-Tipp:

Der berufliche Feind des proaktiven Arbeitens sind elektronische Nachrichten. Kaum ploppen E-Mails auf, unterbrechen die meisten Büromitarbeiter ihre momentane Arbeit, um neugierig einen Blick auf den Text zu werfen. Dieses Sichten ist ineffizient und stört außerdem Ihre Konzentration. Stellen Sie deshalb alle akustischen und optischen Eingangsmeldungen aus. Weitere Tipps zum effizienten Umgang mit E-Mails finden Sie auf meinem Podcast auf YouTube. Diese zehn Tipps sind leicht umzusetzen und helfen Ihnen, sich nicht im Alltag zu verzetteln.

Tipp Nr. 4: Erst eins, dann zwei - setzen Sie Prioritäten

Es liegt in der Natur der Sache, dass jeder Kollege oder Geschäftspartner seine Anfrage für vorrangig hält. Aber oft stellt sich heraus, dass diese dringende Aufgabe dann doch gar nicht so eilig ist. Mit der Eisenhower Methode stelle ich Ihnen einen Weg vor, um Ihre Aufgaben entsprechend Ihren Zielen bewerten und einordnen zu können. Die Methode ist nach dem US-Präsidenten benannt und hat sich in der Praxis bewährt. Jede Aufgabe, die Sie Ihren Zielen näher bringt, ist wichtig. Den Vermerk dringend erteilen Sie Tätigkeiten, die innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens erledigt werden müssen. Nach der Eisenhower Methode gehören alle wichtigen und dringenden Aufgaben in die A-Kategorie. Wichtige aber nicht sofort dringende Arbeiten terminieren Sie. Ich empfehle Ihnen, noch weiter auszudünnen und immer nur eine neue Aufgabe anzufangen. Dafür verwende ich eine ganz simple Frage: Wenn ich am nächsten Tag nur eine Aufgabe erledigen könnte, welche würde ich anpacken? Stellen Sie sich diese Überlegung am besten schon abends. So kann Ihr Gehirn über Nacht quasi im Schlaf die Lösung finden.

zielmanager-effektiv-arbeiten-eisenhower-prinzip
Die Eisenhower-Matrix verdeutlicht die Grundidee dieser Methode:

Tipp Nr. 5: Visualisieren Sie Ihre Ziele

Viele Mitarbeiter arbeiten gerne mit einer To-Do-Liste, weil es Ihnen Freude macht, die erledigten Arbeiten durchzustreichen. Es ist einfach ein gutes Gefühl, zu sehen, wie sich die Liste verringert. Und es ist ein guter Ansporn, die ausstehenden Aufgabenschnell anzugehen. Wann immer es geht, versuchen Sie Ihr Ziel zu visualisieren. Wir bei Tempus® verwenden gerne das Bällesystem. Zum Beispiel planen wir, im Monat eine gewisse Anzahl neuer Kunden zu akquirieren. Für jeden Erfolg legen wir einen Ball in einen Glaszylinder. Es motiviert unglaublich, die eigenen Erfolge wachsen zu sehen.

zielmanager-motiviert-team-ziele-visualisieren
Es motiviert Sie und Ihr Team, wenn Sie Ziele visualisieren.

Darauf kommt es an

Wenn sich Ziele trotz aller Anstrengungen nicht umsetzen lassen, überprüfen Sie Ihre Zieldefinition. Vielleicht sind Ihre Vorstellungen im Moment unrealistisch, vielleicht brauchen Sie aber auch mehr Zeit. Ändern Sie Ihre Vorgaben entsprechend ab und formulieren Sie ein neues Ziel nach der oben beschriebenen SMART-Methode. Als Zielmanager setzen Sie sich nur Ziele, die Sie auch erreichen können.

Was der Tipp bewirkt

Ziele sind das Salz in Ihrem Leben. Sie sind zufrieden, weil Sie selbstbestimmt Ihren Alltag planen. So bleiben Sie gesund und ausgeglichen und haben einfach rundum mehr Spaß an Ihrem Beruf und genießen Ihr Privatleben.

Und Sie?

Wie wurden Sie zu Ihrem persönlichen Zielmanager und welche Strategie hat sich besonders bewährt? Schreiben Sie mir, ich bin immer auf der Suche nach neuen Ideen und Tipps!



Auf der Suche nach mehr Tipps zu Microsoft OneNote? Wir haben die wichtigsten Erfolgsstrategien zu OneNote für Sie aufbereitet. Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen!


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.




Schlagwörter: