Angriff der Zeitfresser: Sie sind mitten unter uns…



... doch es gibt ein Entkommen! Tagtäglich sind wir von einer Unzahl an Zeitfressern umgeben, die uns heimtückisch und still die Zeit für wichtigere Dinge stehlen. Sie verstecken sich in unaufgeräumten Arbeitsplätzen, schlecht organisierten Datei- und Ordnerablagen und unorganisierten Büros. Manche Zeitfresser kommen aber auch auf zwei Beinen, labern ungefragt los und schon ist eine halbe Stunde vergangen.

Mit diesem Artikel möchte ich Ihnen helfen, der Invasion der Zeitfresser klare Taten und Regeln entgegen zu setzen. Sie haben es gemeinsam mit Ihren Mitarbeitern in der Hand, ob sich die Invasion in Ihrem Büro festsetzt oder nicht.

Zeitfresser Nummer eins: Unordnung

Der Alpha-Zeitfresser schlechthin ist die Unordnung an Ihrem eigenen Arbeitsplatz; jenen zwei bis vier Quadratmetern, an dem Sie sich während Ihrer Arbeitszeit vornehmlich aufhalten. Alte Kaffeetassen, bestenfalls historisch relevante Post-It-Zettel die schon ihre gelbe Farbe verloren haben, ein Haufen alter Dokumente in Papierform, alte Terminkalender, Telefon- und Besprechungsnotizen … hier fühlen sich Zeitfresser wohl, hier machen sie es sich richtig gemütlich.

Aufgeräumt und strukturiert: Wer hier etwas sucht, findet auch was
Aufgeräumt und strukturiert: Wer hier etwas sucht, findet auch was

Die erste Maßnahme zum Aufspüren von Zeitfressern ist daher der leere Schreibtisch. Schmeißen Sie weg, heften Sie ab, sortieren Sie ein. Wie das geht, habe ich Ihnen unter anderem in meinen Artikeln Achtung, fertig, los – Wie Sie dauerhaft Ihren Schreibtisch aufräumen und Frisch vom Tisch: Mit einem leeren Schreibtisch durchstarten zu Professionalität und beruflichem Erfolg erklärt. Auf dem leeren, aufgeräumten Schreibtisch haben die Zeitfresser anschließend keine Chance mehr, sich hinter Aktenbergen und Zettelhaufen zu verstecken.

Virtuelle Zeitfresser: So machen Sie Rechner und Server zeitfressersicher

Das zweite große Habitat des Zeitfressers steht auf Ihrem Schreibtisch oder verbirgt sich in Ihrem Serverraum: Unorganisierte, unaufgeräumte Computersysteme und Die verzögern die Arbeit und schaffen Frust im täglichen Prozessablauf: Wenn man erst minutenlang nach einer bestimmten Datei, einer Tabelle, einer Grafik oder einen Textdokument suchen muss, verliert man schnell den Faden und das Ergebnis aus dem Blick. In meinem Artikel Dateien mit Struktur: Schritt für Schritt zur endlich funktionierenden Dateiablage habe ich Ihnen viele Tipps zusammengestellt, die Ihre Arbeit am Computer schneller und effizienter machen.

Ein zweites Versteck für den virtuellen Zeitfresser liegt in Ihren E-Mails: Je nachdem, wie methodisch Sie diese bearbeiten, können Sie pro Tag Minuten oder sogar Stunden sparen. Auch hier habe ich Ihnen hilfreiche Tipps in meinem Artikel E-Mails für dich – 5 Tipps gegen die E-Mail Flut zusammengestellt, die Ihre elektronische Korrespondenz wirksam beschleunigen.

Zeitfresser können sich aber auch in der Hardware Ihrer Computersysteme verstecken: Alte und langsame PCs verursachen Frust beim Mitarbeiter, sind unsicher und neuen Aufgaben meist nicht mehr gewachsen. Hier gilt: Wer zu spät aufrüstet, den bestraft der Zeitfresser, der so letztlich auch zum Geld- und Sicherheitsfresser werden kann.

Der zweibeinige Zeitfresser: Wie sage ich's meinem Kollegen?

Nicht jeder Mensch ist in gleicher Weise kommunikativ: es gibt die Maus, die nur das nötigste sagen und es gibt diejenigen, die auch die kleinste Lappalie in eine epische Erzählung betten können. Mit den Letzteren macht die Mittagspause wahrscheinlich mehr Spaß – bei der Arbeit sind sie jedoch klare Zeitfresser und sollten im Extremfall behutsam auf Ihre übersteigerte Mitteilsamkeit angesprochen werden.

Da so etwas nur selten taktvoll und ohne allzu kräftig auf den Schlips zu treten gelingt, können Sie subtile Zeichen in Ihrem Unternehmen einführen, die deutlich machen, dass Zeit Geld und kein Leerraum ist, der unbedingt mit Worten gefüllt werden muss, auch wenn es nichts zu sagen gibt. Eine Möglichkeit besteht zum Beispiel in der Einführung stiller Arbeitsstunden am Vormittag und/oder am Nachmittag, an denen sich Mitarbeit mit persönlichen Anfragen zurückhalten sollen um die Konzentration ihrer Kollegen nicht zu stören. Eine andere Möglichkeit besteht in der Einführung eines firmeninternen Instant-Messaging-Systems, dass schnelle Kurznachrichten austauscht und ohne Störung und Zeitverlust die Dinge übermittelt, die für eine E-Mail zu kurz oder nicht wichtig genug sind.

Wer hat von meiner Zeit gefressen? Wirksame Tipps gegen #Zeitfresser im #Büro von und mit Jürgen Kurz! Klick um zu Tweeten

Zeitfresser Besprechungen: Mit der Tagesordnung gegen Wörterflut

Stellen sie in Ihrer nächsten Besprechung, die selbstverständlich eine strukturierte Tagesordnung mit Zeitvorgaben aufweisen sollte, einfach mal eine große Eieruhr für die Redebeiträge auf – natürlich auch für Ihre eigenen, schließlich neigt man gerade als Chef zum Extemporieren. Wie man eine solche Tagesordnung schnell und effizient gestaltet, erkläre ich Ihnen auch in meinem Beitrag Tagesordnung! So organisieren Sie bessere Besprechungen mit System.

Bessere Besprechungen: Mit der Sanduhr setzen Sie Zeitfresser auf Diät
Bessere Besprechungen: Mit der Sanduhr setzen Sie Zeitfresser auf Diät

Durch den Einsatz der Eieruhr, die die vergangene Zeit für alle sichtbar visualisiert, zeigt sich schnell: Das Nötige ist meistens viel schneller gesagt als man denkt, die Zeit effektiv genutzt und die Plauderei kann in der – dank gutem Besprechungsmanagement – pünktlich stattfindenden Mittagspause stattfinden.

Wer oder was frisst Ihre Zeit?

Haben Sie einen Zeitfresser in Ihrem Unternehmen sitzen, sind Sie schon Opfer eines Zeitfressers geworden oder nehmen Sie gar selbst gerne einen Zeitsnack vom Konto Ihrer Kollegen? Dann sollten Sie mir unbedingt Ihre Erfahrungen und Ansichten zu diesem Thema mitteilen – ich bin sehr interessiert daran, wie Sie bei Ihnen mit dem Thema des Zeitfressens umgehen. Mit Sicherheit finden Sie noch eine Menge Beispiele, auf die wir in diesem Artikel gar nicht gekommen wären – denn der Zeitfresser kommt meist als Chamäleon daher und offenbart sich erst, wenn die kostbare Zeit schon vergangen ist. Schreiben Sie mir einfach eine Mail, einen Kommentar oder rufen Sie mich an – ich freue mich schon sehr auf Ihren Input!

Wenn Sie mehr zum Thema Zeitmanagement und zur wirksamen Eliminierung von Zeitfressern erfahren möchten, schauen Sie sich auch die anderen, bereits im Text verlinkten Beiträge auf unserem Blog an.



Auf der Suche nach mehr Tipps zum Themenschwerpunkt: Arbeitsplatz? Wir haben die wichtigsten Erfolgsstrategien zum Thema “persönlicher Arbeitsplatz” aufbereitet. Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen!


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.


Schlagwörter: