Work-Life-Balance: Die Freizeit nehm‘ ich mir!



Immer mehr Aufgaben. Immer mehr Verantwortung. Immer mehr Ziele – doch die Ressourcen bleiben stets die gleichen: 24 Stunden, sieben Tage und zwölf Monate. Wie Sie diese Lebenszeit füllen, liegt in Ihrer Verantwortung. Das gilt zumindest für all die Bereiche, auf die Sie Einfluss haben. Lesen Sie, wie Ihnen der Spagat zwischen Beruf und Privatem besser gelingen kann. Lesen Sie, wie Büro-Kaizen® sich positiv auf die Work-Life-Balance auswirkt.

Was ist das Problem

Work-Life-Balance – das ausgewogene Verhältnis von Arbeits- und Privatleben – bleibt für viele Menschen eine schöne Utopie. Schnell wird das Thema Work-Life-Balance zur noch besseren Selbstausbeutung missbraucht. Ich will mich selber optimieren und mache mich noch mehr kaputt. Doch bevor Sie die Schuld anderen geben: es gilt die Bereiche zu entdecken, die Sie beeinflussen und verändern können. Und davon gibt es oft mehr als man denkt!

Es gilt die Bereiche zu entdecken, die Sie beeinflussen und verändern können. Klick um zu Tweeten

Work-Life-Balance und Utopie
Work-Life-Balance ist mehr als eine schöne Utopie!

So funktioniert es

Tipp Nr. 1 für eine bessere Work-Life-Balance: Identifizieren Sie Ihre Lebenshüte!

Wir sind in unserem Leben in verschiedenen Rollen unterwegs. Ich bin z.B. Ehemann, Vater, Geschäftsführer, Mitglied im Verein, Redner, Autor u.v.a.m. Aus jeder dieser Rollen entstehen verschiedene Aufgaben: als Vater bin ich Spielpartner, Freund, Ratgeber, Lehrer. Ich muss zu Elternabenden und erhalte Briefe, Anrufe und E-Mails. Das gleiche gilt für all die anderen Lebenshüte, die ich trage: es entstehen daraus eine Vielzahl kleiner Aufgaben, die sich mit jeder zusätzlichen Rolle potenzieren. Work-Life-Balance gelingt dort, wo es nicht zu viele Lebenshüte gibt.

Work-Life-Balance mit Lebenshut
Jeder Lebenshut beeinflußt die Work-Life-Balance.

Für die Work-Life-Balance ist es also wichtig, sich genau anzuschauen, welche Lebenshüte ich aufhabe. So bekomme ich im Fall neuer Anfragen ein Gespür dafür, ob ich zeitlich dazu in der Lage bin, einen weiteren Hut aufzusetzen, oder ob die Work-Life-Balance dadurch aus dem Lot gerät. Gleichzeitig bedeutet das Aufgeben einer Rolle, dass nicht nur eine einzelne, sondern eine Vielzahl Aufgaben wegfallen.

Identifizieren Sie Ihre Rollen und Lebenshüte! Es wird einige geben, die werden Sie nicht ablegen können und wollen, aber bei anderen ist vielleicht Potential, um Ihrem Ziel einer ausgewogenen Work-Life-Balance näher zu kommen.

Tipp Nr. 2 für eine bessere Work-Life-Balance: Definieren Sie Ziele für die einzelnen Bereiche!

Wenn Sie Klarheit über Ihre Rollen gewonnen haben, sollten Sie damit beginnen, in den einzelnen Bereichen mit Zielen zu arbeiten. Was können und wollen Sie auch mit dem Blick auf Ihre Work-Life-Balance in dieser Rolle erreichen und was muss ich nicht erreichen? Die Ziele sollten markant, machbar, motivierend, messbar und terminierbar sein.

Mit Zielen Work-Life-Balance
Mit Zielen zu einer besseren Work-Life-Balance.

Für die beruflichen Rollen fällt die Definition von Zielen häufiger leichter. Doch auch im privaten Bereich lässt sich mit Zielen arbeiten. Fragen Sie z.B., woran würden wir als Ehepaar merken, dass uns das mit der Work-Life-Balance gut gelingt? Die Antwort könnte lauten: wenn wir mindestens einen Abend pro Woche für uns haben, einmal im Monat gemeinsam ausgehen und einmal im Jahr als Ehepaar verreisen. Das Ziel könnte dann lauten: Damit wir eine ausgewogene Work-Life-Balance leben, nehmen wir uns im kommenden Jahr jeden Donnerstagabend Zeit für einander, wir planen für jeden Monat einen Konzertbesuch oder ein gemeinsames Essen und wir fahren in diesem Jahr für ein Wochenende alleine und ohne Kinder nach Prag.

Proaktiv zu Work-Life-Balance
Proaktiv und nicht reaktiv zu einer ausgewogenen Work-Life-Balance.

Tipp Nr. 3 für eine bessere Work-Life-Balance: Schaffen Sie sich selbst begrenzende Systeme!

Wenn die Work-Life-Balance gestört ist, liegt es oft daran, dass wir den Druck haben, Erwartungen zu erfüllen. Doch sie werden es nie schaffen, alle Erwartungen zu erfüllen und alles, was an Sie herangetragen wird, zu erledigen. Das ist auch nicht nötig. Es reicht, wenn Sie die wichtigsten Dinge erledigen. Wenn Sie jeden Tag nur eine große Aufgabe erfüllen könnten, welche wäre das? Nun erledigen Sie als Erstes genau diese Aufgabe! Wenn Sie jede Woche nur fünf Anrufe tätigen oder nur einer Einladung nachkommen könnten, welche wären das? Schaffen Sie sich begrenzte Systeme: nicht mehr als eine Einladung pro Woche, nicht mehr als ein Ehrenamt, nicht mehr als ein Hobby usw.

Kalender fuer Work-Life-Balance
Ein Kalender hilft bei der Organisation und dem Schaffen einer ausgewogenen Work-Life-Balance.

Eine weitere Begrenzung liefert Ihnen Ihr Terminkalender. Wir leben es z.B. schon seit Jahren als Familie so, dass ich Freitagmittag das Büro verlasse. Die Zeit danach ist für meine Familie reserviert. Am Sonnabendmorgen hat meine Frau ihre eigenen Prioritäten, so dass ich bis 12 Uhr wieder im Büro bin. Den Rest des Wochenendes bin ich erneut nicht erreichbar für dienstliche Angelegenheiten! Für meine Frau und mich sind diese Stunden ein entscheidender Faktor für unsere Work-Life-Balance.

Tipp Nr. 4 für eine bessere Work-Life-Balance: Lernen Sie Nein sagen!

Wenn Sie Ihre Lebenshüte geordnet, Ziele definiert und sich selbst begrenzende Systeme geschaffen haben, werden Sie erleben, dass es Ihnen leichter fällt, nein zu sagen. „Nein” ist im Hinblick auf die Work-Life-Balance das vielleicht wichtigste Wort dieser Welt. Nur wer auch immer wieder nein sagen kann, kann die erstrebte Work-Life-Balance erreichen.

Nein wichtig Work-Life-Balance
Nein ist das wichtigste Wort für die Work-Life-Balance.

In meinem Blogbeitrag „Wer kann dazu schon nein sagen? 7 Tipps sich abzugrenzen” habe ich einige Möglichkeiten, sich freundlich und bestimmt abzugrenzen, zusammengefasst. Schauen Sie einmal rein!

Tipp Nr. 5 für eine bessere Work-Life-Balance: Arbeiten Sie effizient - beruflich und privat!

Wenn die Work-Life-Balance nicht gelingt, so kann das daran liegen, dass Sie zu viel Zeit verschwenden. Schauen Sie, ob sich nicht Suchzeiten, Wartezeiten, Wegezeiten reduzieren lassen. Ich bin überzeugt, dass sich noch viel Zeit sparen lässt. Mit einem aufgeräumten Schreibtisch, einer durchdachten Ablage und gut aufeinander abgestimmten Prozessen sind bis zu 20% Zeitersparnis erreichbar. Das ist pro Arbeitswoche ein Arbeitstag! Die gewonnene Zeit können Sie für eine ausgewogene Work-Life-Balance nutzen.

Effizient arbeiten Work-Life-Balance
Arbeiten Sie effizient und schaffen sich Freiräume für Ihre Work-Life-Balance.

Aber auch im privaten Bereich gibt es Wege und Mittel, schneller, einfacher und gelassener - sprich effizienter - die Aufgaben zu meisten. In meinem E-Book „Die 20 Büro-Kaizen® Tools zur Optimierung von Homeoffice und privater Ablage” erfahren Sie mehr darüber!

Kaizen Tools Work-Life-Balance
Unsere Büro-Kaizen-Tools helfen Ihnen bei einer ausgewogenen Work-Life-Balance.

Darauf kommt es an

Warten Sie im Hinblick auf Ihre Work-Life-Balance nicht auf andere! Entdecken Sie Ihren Einflussbereich und verschaffen Sie sich dort als Erstes Freiräume! Einige Dinge lassen sich nur langfristig angehen. Die Wahrheit ist, während wir in der Regel überschätzen, was wir in einem Jahr erreichen können, unterschätzen wir, was innerhalb von zehn Jahren möglich ist!

Was der Tipp bewirkt

Work-Life-Balance ist keine Illusion. Sie wird da erreicht, wo ich mir meiner Rollen und Ziele bewusst bin, mir verdeutliche, dass ich mich nicht um alles kümmern kann und nein sage. Sie wird da erreicht, wo ich nach Wegen suche, effizienter zu werden.

Und Sie?

Wie gelingt Ihnen Ihre Work-Life-Balance? Wo harkt es, wo läuft es? Schreiben Sie mir! Ich freue mich über Ihre Kommentare!



Schlagwörter: , ,
Das könnte Sie auch interessieren:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.