Fußnote Word: so erstellen Sie Fußnoten und Endnoten

14. Juli 2020

Inhaltsverzeichnis

  1. Fußnote Word – das Einfügen ist nicht schwer
  2. Fußnote: Word erlaubt auch individuelle Anpassungen
  3. In Word mit Endnoten arbeiten

 

Microsoft Word ist eigentlich für alle Arten von Texten ideal.

Mit dem Tool aus der Office-Suite können Sie Abhandlungen verfassen, die mehrere Seiten lang sind, zum Beispiel alle Arten von wissenschaftlichen Arbeiten.

Sie können Word aber auch nutzen, um kürzere Texte zu verfassen, auch schlichte Mehrzeiler schreiben sich am besten mit dieser Software.

Ein wichtiges Merkmal von Word ist, dass Sie einen Text – ganz gleich, wie lang dieser ist – hervorragend strukturieren und formatieren können.

Sei es das Einfügen eines Inhaltsverzeichnisses, die Erstellung eines Abbildungsverzeichnisses oder die Benutzung von Formatvorlagen: Mit Word haben Sie alle Möglichkeiten.

Was ebenfalls nicht fehlen darf (und auch nicht fehlt), ist die Möglichkeit, mit Word Fußnoten zu erzeugen, um dort Fachbegriffe zu erläutern oder literarische Quellen anzugeben – gerade letzteres nämlich ist in wissenschaftlichen Arbeiten absolute Pflicht.

Theoretisch können Sie auf eine Word-Fußnote auch verzichten, wenn Sie die nötigen Angaben in den Fließtext einbauen. Das allerdings verschandelt das Dokument optisch und hemmt den Lesefluss enorm.

In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen am Beispiel des berühmten „Lorem ipsum“-Texts, wie Sie Fußnoten in Word einfügen, die am Seitenende erscheinen.

Überdies bietet Word auch die Option, sogenannte Endnoten zu erzeugen, die entweder am Ende eines jeden Kapitels stehen oder ganz am Ende der Datei.

1. Fußnote Word – das Einfügen ist nicht schwer

Das Einfügen einer Fußnote im laufenden Text ist wahrlich kein Hexenwerk. Gehen Sie mit dem Cursor zunächst an jene Stelle, an der Sie die Fußnote setzen möchten; im Bild haben wir die Position nach dem letzten Punkt im Text „Lorem ipsum“ gewählt.

Jetzt wechseln Sie im Menü auf den Reiter „Verweise“ (in manchen Word-Versionen auch „Referenzen“). Dort sehen Sie in der Funktionsgruppe „Fußnoten“ dem Button „Fußnote einfügen“, den Sie nun anklicken:

verweis-fussnote-einfuegen
Im ersten Schritt in den Reiter „Verweise“ wechseln und dort auf „Fußnote einfügen“ klicken.

Ganz automatisch erstellt Word jetzt die neue Fußnote. Ist es die erste im Dokument, dann erhält sie automatisch die Ziffer 1 zu geteilt.

Fügen Sie die Fußnote aber irgendwo in der Datei ein, die bereits mehrere Fußnoten enthält, dann weist Word automatisch die entsprechende Ziffer zu.

fussnote-dokument-einfuegen-word
In diesem Fall haben Sie die erste Fußnote in Ihrem Dokument eingefügt, zu erkennen an den grün eingefärbten Ziffern hinter dem Text und am Ende der Seite.

Soweit die Vorgehensweise. Eine Fußnote in Word besitzt aber keinen reinen Selbstzweck, sondern soll dem Dokument eine Struktur und dem Leser eine Orientierung geben.

Das heißt, dass diese Anmerkung am Seitenende – etwas Anderes ist die Fußnote nicht – auch einen Mehrwert für den Leser bereithält.

Dort nämlich können Sie einen möglicherweise schwer verständlichen Text kurz erläutern, wie das folgende Bild zeigt:

erklaerung-fussnote
Wer nichts mit „Lorem ipsum“ anfangen kann, sollte zumindest eine Erklärung erhalten. Genau dafür gibt es Fußnoten.

In wissenschaftlichen Arbeiten sind Fußnoten nicht zuletzt notwendig, um Zitate als solche zu kennzeichnen und am Seitenende anzumerken, woher das Zitat stammt.

Diese Angabe sollte so umfänglich sein wie nur möglich, also Autor, Werk und Jahreszahl. Bestenfalls können Sie sogar noch die Seitenzahl angeben.

Eine mögliche und korrekte Zitierweise sieht also folgendermaßen aus:

„Das Gehirnvolumen wuchs also innerhalb von ‚nur‘ 3 Millionen Jahren um etwas das Dreifache an – eine aus evolutionsbiologischer Sicht fast unglaubliche Steigerung, die zu einer schrittweisen Umbildung des gesamten Schädels führte.“

Der Satz entstammt dem Buch „Wer sprach das erste Wort? Die Entstehung von Sprache und Schrift“ von Martin Kuckenburg.

Genau diese Information zu Titel und Autor stört im Fließtext aber den Lesefluss, weswegen Sie sie besser in eine Fußnote verpacken:

seitenumbruch-word
In der Regel befindet sich zwischen dem Zitat und der Fußnote weiterer Text; die graue Linie unterhalb der Anmerkung bedeutet, dass hier die Seite umbricht.

Mit dem Verweis auf die Jahreszahl und die Auflage stellen Sie sicher, dass beispielsweise der Prüfer einer wissenschaftlichen Arbeit dieses Zitat auch wirklich auf Seite 54 findet, da er sonst nicht wüsste, in welcher Auflage des Buchs er nachsehen muss.

Übrigens: Sie benötigen Ihre Mouse gar nicht, um eine Fußnote in einen Text einzufügen.

Bewegen Sie einfach den Cursor per Tastatur an die entsprechende Stelle im Dokument und drücken Sie gleichzeitig die Tasten Strg, Alt und F.

2. Fußnote: Word erlaubt auch individuelle Anpassungen

Weiter oben war die Rede davon, dass Word so intelligent ist und weiß, welche Ziffer eine von Ihnen an einer beliebigen Stelle im Dokument eingesetzte Fußnote erhält.

Das bedeutet aber nicht, dass Sie diese Anmerkungen nicht auch formatieren und individuell anpassen können.

Setzen Sie also wie oben erläutert eine Fußnote über das Word-Menü oder mit der Kombination der Tasten Strg, Alt und F.

Anschließend klicken Sie in die Anmerkung am Seitenende (mit der rechten Taste der Mouse) und wählen im Kontextmenü den Punkt „Fußnoten/Endnoten-Optionen“.

fussnote-personalisieren
Über die Optionen können Sie in Word Fußnoten (und auch Endnoten) personalisieren.

Im nun erscheinenden Fenster können Sie die Fußnoten anpassen und etwa festlegen, welches Zahlenformat Sie bevorzugen und wie die Fußnote an das aktuelle Layout angepasst werden soll. Außerdem können Sie beispielsweise auch Symbole auswählen anstelle von Ziffern oder Buchstaben.

nummerierung-fussnote
Nehmen Sie Ihre Änderungen vor – und wählen Sie abschließend, ob die Nummerierung durchgängig sein oder ob sie bei jedem Abschnitt bzw. jeder Seite neu beginnen soll.

Darüber hinaus bietet Word hier auch die Option an, über den Button „Konvertieren“ alle in einer Datei befindlichen Fußnoten in Endnoten umzuwandeln.

Dafür genügt tatsächlich ein Klick. Im folgenden Kapitel stellen wir Ihnen vor, wie Sie Endnoten in Word erstellen, solange dafür keine Fußnoten für die Konvertierung vorliegen.

3. In Word mit Endnoten arbeiten

Im Gegensatz zur Fußnote wird die Endnote meist dann bevorzugt, wenn die Anmerkung für das Verständnis des Texts nicht zwingend bzw. direkt notwendig ist.

Wenn Sie etwa eine wissenschaftliche Arbeit in Astrophysik schreiben und auf die Formel E=mc2 eingehen, dann müssen Sie Ihrem Prüfer nicht in einer Fußnote erklären, was die Formel bedeutet und was Einstein damit ausdrücken wollte – der Prüfer weiß das.

Es empfiehlt sich in diesem Fall jedoch das Einfügen einer Endnote, die ganz am Schluss des Dokuments steht.

Das hat den Vorteil, dass Sie ausführlichere Erklärungen anbringen können als in einer Fußnote. Ist dort – also in der Fußnote – der Text zu lang, dann nimmt die Anmerkung auf der Word-Seite zu viel Raum ein, was optisch nicht besonders vorteilhaft ist.

Am Ende einer Arbeit stört der ausführliche Kommentar nicht. So könnte eine Endnote zum genannten Thema in etwa so aussehen:

„E=mc2 gehört zur Speziellen Relativitätstheorie.“

Das hochgestellte i besagt, dass die Endnote eingefügt wurde. Sie sieht folgendermaßen aus:

word-endnoten
Word-Endnoten können deutlich ausführlicher sein als Fußnoten, da sie am Schluss der Datei stehen und den Dokumenttext optisch dadurch nicht beeinträchtigen.

Eine Endnote in Word kann auch über zwei Seiten hinweggehen, anders gesagt bricht die Seite automatisch um, wenn der Inhalt lang genug ist. Eine Fußnote hingegen bildet immer den Abschluss einer Seite im Dokument.

fussnote-endnote-optionen
Um die Formatierung zu ändern, klicken Sie in eine beliebige Stelle in der Endnote und wählen Sie „Fußnoten/Endnoten-Optionen“.

Klicken Sie mit der rechten Mousetaste in die Endnote und im Kontextmenü den Punkt „Fußnoten/Endnoten-Optionen“. Wie bei den Fußnoten bereits beschrieben, können Sie das Zahlenformat festlegen oder Symbole als Endnoten bestimmen.

dialogfenster-einstellungen
Im Dialogfenster können Sie ein wenig mit den Einstellungen spielen.

Dass Sie Fußnoten in Endnoten konvertieren können, haben wir Ihnen ebenfalls schon gezeigt.

Wenn Sie Endnoten bearbeiten und im Dialogfenster auf den Button „Konvertieren…“ klicken, haben Sie nicht nur die Option, alle Endnoten in Fußnoten umzuwandeln, sondern Endnoten und Fußnoten im kompletten Dokument komplett zu vertauschen.

konvertieren-fussnoten
Über den Button „Konvertieren…“ wandeln Sie Endnoten in Fußnoten um oder vertauschen die beiden Arten von Anmerkungen in der gesamten Datei.

Endnoten können Sie übrigens auch ohne Mouse erstellen, indem Sie gleichzeitig die Tasten Strg, Alt und D drücken.

Eine Fußnote in Word und eine Endnote entfernen Sie, indem Sie einfach die kleine, hochgestellte Zahl im Fließtext per Backspace oder Entf-Taste löschen. Word nimmt dann eine automatische Korrektur der Ziffern der verbleibenden Noten vor.

Alle Ihre End- und Fußnoten können Sie sich anzeigen lassen, indem Sie im Block „Fußnoten“ im Reiter „Verweise“ auf „Notizen anzeigen“ klicken.

 



Abo-Team

Ihre Experten im Büro-Kaizen Blog (von links):

Patrick Kurz

Experte für modernes und agiles Arbeiten

Jürgen Kurz

Gründer und Erfinder von Büro-Kaizen

Marcel Miller

Experte für digitales Arbeiten mit Office 365

Auf der Suche nach mehr Tipps zum Thema Office 365? Auf dieser Übersichtsseite haben wir unsere wichtigsten Blogbeiträge zum Thema Office 365 für Sie zusammengestellt.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.


Schlagwörter: