Denken, planen, entwickeln – Kreativ sein am Wohlfühl-Schreibtisch



Ideen kommen nicht auf Knopfdruck. Eigentlich hilft hier überhaupt kein Druck. Ideen entstehen in einer Umgebung, die zu Kreativität und Zusammenarbeit einlädt. Innovationen entstehen dort, wo die Rahmenbedingungen so gestaltet sind, das Kreativität und Zusammenarbeit gefördert und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter inspiriert werden. Der Raum, in dem wir arbeiten, beeinflusst, wie wir uns fühlen und verhalten. Im Idealfall ist Ihr Raum ein Innovationsraum und Ihr Schreibtisch ein Wohlfühl-Schreibtisch!

Was ist das Problem

Viele Schreibtische und Büros wirken wenig innovationsfreundlich. Stapel von Papier schreien: Bearbeite mich! An den Wänden gilben vorwurfsvoll die Aushänge vor sich hin. Der Locher fehlt, der Drucker muckt und die E-Mails schreien in eindrucksvollen Mengen in ihrem Postfach nach Aufmerksamkeit. Wer jetzt noch frei und kreativ denken kann, muss ein Genie sein. Leichter geht es an einem Wohlfühl-Schreibtisch!

ein aufgeräumter wohlfühl schreibtisch
Durch einen aufgeräumten Arbeitsplatz entsteht sehr schnell auch ein Wohlfühl-Schreibtisch

So funktioniert es

Schritt Nr. 1 zum Wohlfühl-Schreibtisch: Machen Sie sich frei!

Ich bin überzeugt, dass ein voller Schreibtisch das Denken blockiert und ein leerer Schreibtisch das Denken befreit.

Also machen Sie sich ans Werk. Räumen Sie Ihren Schreibtisch leer! Fangen Sie am besten links oben an und arbeiten Sie sich nach rechts unten durch. Am Ende reicht es, wenn auf Ihrem Wohlfühl-Schreibtisch der Computer, die Tastatur und vielleicht ein Bild von Ihrer Familie oder mit einem anderen motivierenden Motiv stehen.

Schritt Nr. 2 zum Wohlfühl-Schreibtisch: Geben Sie den Dingen eine Heimat!

Für die Dinge, die bisher auf ihrem Schreibtisch lagen, braucht es nun eine neue Heimat. Dabei gilt folgender Grundsatz: Alles, was ich täglich brauche, bewahre ich so auf, dass ich es mit einer Bewegung in Schreibtischnähe greifen kann. Alles, was ich regelmäßig brauche, verstaue ich in den Schränken und Regalen in meinem Büro. Alles, was ich nicht brauche, landet im Papierkorb oder – wenn es aufbewahrt werden muss – im Archiv!

ein aufgeräumter wohlfühl schreibtisch
Bei einem Wohlfühl-Schreibtisch hat alles seinen Platz und ist aufgeräumt.

Dabei hilft das Prinzip „Alles hat einen Platz – alles hat seinen Platz”. So wie bei einer Besteckschublade klar ist, wo Messer, Gabel, Löffel hingehören, sollten Sie auch an Ihrem Wohlfühl-Schreibtisch Plätze für Arbeitsutensilien wie Tacker, Locher, Klebestift etc. definieren.

arbeitsutensilien auf einem wohlfühl-schreibtisch
Arbeitsutensilien haben einen festen Platz bei einem Wohlfühl-Schreibtisch – griffbereit, stören aber nicht.

Und was ist mit Ihren Papierstapeln auf Ihrem Wohlfühl-Schreibtisch? Heften Sie Ihre Unterlagen in Zukunft konsequent ab. Auch hier gilt das oben erwähnte Prinzip: Aktuelle Daten landen in Schreibtischnähe. Hierfür bietet sich der Einsatz von Hängeregistern oder Mappei- bzw. Classeiordnern an.

abgelegte papiere schaffen wohlfühl-schreibtisch
Ein gutes Ablagesystem hilft Ihnen, einen Wohlfühl-Schreibtisch zu bekommen.

Außerdem empfehle ich die Einführung einer Wiedervorlage an Ihrem Wohlfühl-Schreibtisch. Diese kann ebenfalls aus Hängeregistern bestehen.

hängeregister zur wiedervorlage auf wohlfühl-schreibtisch
Nutzen Sie Hängeregister, um Ordnung auf Ihrem Wohlfühl-Schreibtisch zu schaffen.

Alternativ funktionieren für den Wohlfühl-Schreibtisch auch Pultordner:

ein aufgeräumter wohlfühl-schreibtisch
Nutzen Sie Pultordner, um Ihren Wohlfühl-Schreibtisch aufgeräumt zu halten.

Wie Sie erfolgreich mit einer Wiedervorlage arbeiten, beschreibe ich ausführlich in meinem Artikel:
Laufende Projekte organisieren mit einer zuverlässigen Wiedervorlage

Dauerhafte Ordnung schafft die Freiheit für neue Ideen und Gedanken. Klick um zu Tweeten

Schritt Nr. 3 zum Wohlfühl-Schreibtisch: Bündeln Sie Ihren Posteingang!

Nun gilt es eine letzte Herausforderung zu meistern: die Frage, was mit all den neuen Ideen, Briefen, Unterlagen geschehen soll, die Ihren Wohlfühl-Schreibtisch tagtäglich erreichen. Hier bietet der Einsatz der Posteingangsschale die effizienteste Lösung.

ein aufgeräumter wohlfühl schreibtisch
Mit einem Posteingang schaffen Sie Übersicht auf Ihrem Wohlfühl-Schreibtisch.

Sie ist der Ort, an den all Ihre Kolleginnen und Kollegen aber auch Sie selber Ihre nicht sortierten Zettel, Briefe, Nachrichten ablegen. Nehmen Sie sich einmal am Tag Zeit, den Posteingang zu sortieren. Alles, was weiterbearbeitet werden muss, landet in dem jeweiligen Projekt oder der Wiedervorlage. Alles, was nicht mehr gebraucht wird, landet im Papierkorb.

Extra-Tipp

Und wenn Sie einmal nicht da sind, markieren Sie die Posteingangsschale mit einem Schild mit den Daten zu Ihrer Abwesenheit, sowie zu Ihrer Vertretung. So sind Ihre Kolleginnen und Kollegen informiert und warten nicht auf Antwort, obwohl Sie z.B. im Urlaub sind.

Darauf kommt es an

Halten Sie Ihren Wohlfühl-Schreibtisch dauerhaft sauber. Machen Sie es sich zur Routine kurz vor Feierabend und am letzten Arbeitstag der Woche, Ihren Schreibtisch und Ihr Büro zu ordnen!

Was der Tipp bewirkt

Dauerhafte Ordnung schafft die Freiheit für neue Ideen und Gedanken. An einem leeren Schreibtisch kann sich ihr Genius viel besser entfalten. Denn das Genie beherrscht nicht das Chaos, sondern sein Chaos!

Und Sie?

Wie gestalten Sie Ihren Arbeitsplatz, um kreativ und innovativ zu sein? Ist es der Wohlfühl-Schreibtisch oder doch eher die Hängematte bzw. der Balkon?





Schlagwörter: , ,


Das könnte Sie auch interessieren...
3 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.