Viele Wenig geben auch ein Viel – Toner entsorgen beim Profi



Druckerpatronen und Hausmüll – das passt eigentlich gar nicht und ist auch nicht erlaubt. Doch in manchen Unternehmen werden leere Tonerkartuschen über den Hausmüll entsorgt, weil andere Möglichkeiten einfach nicht bekannt sind.

Toner entsorgen kann dem Unternehmen sogar bares Geld einbringen. Auch wenn es pro leerer Kartusche manchmal nur ein paar Cent sind, kommt mit der Zeit eine beachtliche Summe zusammen; gerade in Büros. Und dass es der Umwelt gut tut, wenn wir Toner nicht mehr im Hausmüll entsorgen, können Sie sich bestimmt gut vorstellen. Heute stelle ich Ihnen einige Möglichkeiten vor, wie Sie Toner richtig entsorgen können.

INHALTSVERZEICHNIS

Was drin ist und was drum ist

Toner ist die pulverförmige Farbe, die Kopierer und Laserdrucker erst für uns Anwender interessant macht. Das Pulver ist so fein, dass es aus der Kassette aufs Papier fließen kann und damit das Druckbild erzeugt. Toner besteht aus Kunstharz, Pigmenten, Metalloxiden und Hilfsstoffen. Dabei muss der Toner so beschaffen sein, dass wir ein klares Druckbild von kräftiger Farbe erhalten, das nicht wie aufgeklebt wirkt.

Außerdem muss Toner zum Gerät passen und in der Kassette „frisch“ bleiben, bis er gebraucht wird. Dafür werden Kassetten verwendet, die einerseits den Toner vor Feuchtigkeit schützen, andererseits aber auch verhindern, dass der feine Staub in unsere Atemluft gelangt. Diese Tonerkassetten sind aufwendig hergestellt und bestehen aus mehreren Materialien, was sie recht teuer macht.

toner-entsorgen-druckerpatrone-leer
Schnell ist eine Druckerpatrone leer. Da heißt es: Toner entsorgen, aber richtig.

Wussten Sie, dass in Deutschland jährlich 150 Millionen Druckerpatronen verkauft werden? Das ergibt einen ansehnlichen Abfallberg, der für unsere Umwelt alles andere als belanglos ist. Hier gibt es bewährte Möglichkeiten: Tonerkartuschen wiederverwerten oder ordnungsgemäß entsorgen.

Als Alt mach Neu

Für das Herstellen einer Tonerkartusche werden bis zu 2 Kilogramm Erdöl benötigt und etwa 6 Kilogramm Kohlendioxid ausgestoßen. Diese Umweltbelastung können wir alle gemeinsam reduzieren, indem wir eine der folgenden Möglichkeiten nutzen:

  • Intakte leere Kartuschen kostenlos abgeben.
  • Intakte leere Kartuschen gegen Vergütung entsorgen.
  • Defekte Kartuschen am Wertstoffhof entsorgen. Dort werden sie sachgemäß verbrannt, denn die Wiederverwertung gilt meist als unwirtschaftlich.

Nun müssen Sie die leeren Kartuschen nicht selbst auffüllen, sondern können sich an einen Anbieter wenden, der sich auf Dienstleistungen rund ums Toner entsorgen spezialisiert hat.

Beachtlich: 150 Millionen Druckerpatronen werden pro Jahr in Deutschland verkauft. Das sinnvolle Wiederverwerten schont Umwelt und Geldbeutel von uns allen Klick um zu Tweeten

Service ohne Porto

Toner entsorgen funktioniert nicht nur kostenlos und portofrei, sondern wird von vielen Dienstleistern sogar vergütet. Sie haben verschiedene Möglichkeiten:

  • Sprechen Sie den Hersteller oder Anbieter Ihres Druckers oder Kopierers an.
  • Fragen Sie beim Hersteller oder Anbieter der verwendeten Tonerkartuschen nach.
  • Wenden Sie sich an einen Anbieter für Druckerzubehör.
  • Recherchieren sie im Internet nach einem Dienstleister, der für das Toner entsorgen zertifiziert ist.

Sind die Tonerkartuschen intakt, erhalten Sie von vielen Dienstleistern sogar noch eine Vergütung. Wie hoch diese ist, richtet sich nach dem Typ der Patrone. Wenn Sie keinen Dienstleister zum Toner entsorgen in Ihrer Nähe haben, können Sie die Kartuschen auch portofrei an den Dienstleister senden.

toner-entsorgen-tempus-stellplatz
Toner entsorgen bei Tempus: Wir sammeln die leeren Kassetten an einem festen Platz.

Sicher ist sicher

Beim Toner entsorgen per Post ist die sichere Verpackung wichtig, damit die Kartuschen unversehrt beim Dienstleister ankommen. Andernfalls sind Sie die Kartuschen zwar los, erhalten jedoch keine Vergütung. Nutzen Sie deshalb bewährte Verpackungstipps:

  • Verwenden Sie einen stabilen, unbeschädigten Karton.
  • Legen Sie die Kartuschen behutsam nebeneinander in den Karton.
  • Achten Sie darauf, dass sie sich nicht untereinander direkt berühren.
  • Verkleben Sie die Düsen der Tintenpatronen nicht.
  • Polstern Sie jede einzelne Tintenpatrone und Kartusche ab, optimal ist hier die Originalverpackung. Auch Luftpolsterfolie oder -kissen oder zusammengeknülltes Papier sind geeignete Materialien.
  • Polstern Sie auch den Karton so aus, dass die Kartuschen stabil liegen und beim Schütteln nichts klappert.
  • Legen Sie obenauf den Lieferschein des Dienstleisters.
  • Verschließen Sie den Karton sorgfältig mit breitem Klebeband.
  • Bringen Sie für die Post einen Vermerk auf dem Paket an: „Zerbrechlich. Nicht werfen. Vor Nässe schützen“.

In Ihrem Unternehmen hat sich eine ansehnliche Menge an Kartuschen angesammelt? Für diesen Fall bieten einige Dienstleister sogar an, die Kartuschen abholen zu lassen.

Extra-Tipp: Prüfen Sie, ob sich für Ihren Drucker oder Kopierer „Refill-Patronen“ nutzen lassen. Damit entlasten Sie nicht nur die Umwelt, sondern sparen auch bis zu 50 Prozent an Kosten.

Und Sie?

Wie handhaben Sie es mit dem Toner entsorgen? Vielleicht haben Sie einen Tipp, der auch für andere Leser interessant ist? Dann schreiben Sie mir oder hinterlassen Sie einen Kommentar unter diesem Artikel, ich freue mich darauf!

Zum Weiterlesen

Hier habe ich noch einige weitere praxiserprobte Tipps für Sie rund um den Kopierer:

Unsere Büromaschinen werden immer leistungsfähiger, aber auch immer komplizierter; schnell ist da ein falscher Knopf gedrückt und der ganze Vorgang muss wiederholt werden. Dafür wenden wir mit bester Erfahrung unsere One-Minute-Lessons an. Wenn Sie wissen wollen, was sich dahinter verbirgt und wie die Methode funktioniert, lesen Sie meinen Artikel über Leichte One-Minute-Lessions.

Kopierpapier schon wieder alle: Kopierpapier und andere Vorräte lassen sich mit der Kanban-Methode ganz leicht und kostengünstig verwalten. Lesen Sie hier alles, was Sie wissen müssen, um sie selbst auszuprobieren: Und täglich grüßt das Kopierpapier

Wo findet man was: Die Organisation der Arbeitsmaterialien ist in manchen Unternehmen ein Stiefkind, das viel Ärger verursacht. Das muss jedoch nicht sein. Lesen Sie hier, Wie Sie ohne Machete Ordnung in Ihren Materialschrank bekommen.



Auf der Suche nach mehr Tipps zum Themenschwerpunkt: Arbeitsplatz? Wir haben die wichtigsten Erfolgsstrategien zum Thema “persönlicher Arbeitsplatz” aufbereitet. Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen!


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.


Schlagwörter: