Rumpelstilzchen war gestern–So meistern Sie jede Stressreaktion



Deutsche Arbeitnehmer können nicht mehr entspannen! Laut der aktuellen Stress-Studie der Techniker Krankenkasse ist fast jeder vierte Erwachsene häufiger gestresst. Und bei nahezu der Hälfte liegt dies am Job. Jede Stressreaktion im Büro schlaucht und verbraucht enorm viele Energiereserven. Je mehr sich diese Attacken häufen, desto schwieriger fällt es ihnen, sich zu entspannen. Ständiger Stress führt langfristig zu gesundheitlichen Problemen bis hin zu Burnout. Mit unseren Tipps entschleunigen Sie Ihren Arbeitsalltag. In den kurzen Entspannungspausen erholt sich Ihr Körper und Sie können weitere Aufgaben konzentriert bewältigen.

Schön wenn Stressreationen nicht notwendig
Am schönsten ist es wenn keine Stressreaktion notwendig ist.

Was ist das Problem

Sobald Menschen Gefahr droht, produziert der Körper Stresshormone. Sie versetzen den Körper in Alarmbereitschaft und sorgen dafür, dass alle Kraftreserven mobilisiert werden. In diesem Zustand wachsen viele Menschen über sich hinaus. Leider löst das Gehirn aber auch bei unangenehmen Situationen diese Stressreaktion aus. Wenn Sie eine Aufgabe im Büro nervt, belastet oder ängstigt, steigt automatisch Ihr Stresspegel. Und die Stresshormone bleiben noch mindestens eine halbe Stunde im Blut.

So funktioniert es

Je häufiger Sie auf Belastungen mit Stress reagieren, desto schwerer fällt es Ihnen zu entspannen und Ihren Körper zu regenerieren. Verschieben Sie die notwendigen Entspannungsphasen nicht auf den Feierabend sondern nehmen Sie sich immer wieder zwischendurch Zeit, um im wahrsten Sinne des Wortes Luft zu holen. Die folgenden Methoden sind leicht in den Büroalltag zu integrieren und machen viel Spaß. Diese kleinen Erholungspausen sind keine Zeitverschwendung, denn danach sind Sie erfrischt und haben neue Energien gewonnen.

Tipp Nr. 1: Schaffen Sie eine angenehme Atmosphäre

Manchmal sorgen äußere Umstände für eine Stressreaktion. Kälte, Hitze oder Lärm empfinden viele Menschen als störend und damit belastend. Aber auch schlechte Beleuchtung oder eine unzulängliche Büroeinrichtung wirken sich negativ aus. Wenn Sie sich in Ihrem Büro nicht wohl fühlen, können Sie keine Spitzenleistungen erbringen. Und denken Sie daran, Besucher bilden sich aufgrund der Ausstattung eine Meinung über Sie und Ihr Unternehmen. Deshalb lohnt es sich, für eine moderne Wohlfühl-Atmosphäre zu investieren. Ich habe Ihnen meine sieben Erfolgstipps zusammengestellt, wie Sie Ihre Büroausstattung perfektionieren.

Extra-Tipp:

Wer gestresst ist, braucht klare Strukturen. Ein überfüllter Schreibtisch und eine unsystematische Ablage sorgen für noch mehr Chaos und verstärken das Gefühl der Überforderung. Mit meinen 10 effektivsten Aufräum-Regeln fällt es Ihnen leichter, dauerhaft Ordnung zu halten.

Dauerhafte Ordnung gegen Stressreaktion
Mit dauerhafter Ordnung beugen Sie jeder Stressreaktion vor.

Tipp Nr. 2: Lernen Sie Pausen lieben

Das Arbeitsvolumen nimmt immer mehr zu. Teils aus Verantwortungsbewusstsein, teils aber auch aus Zeitdruck verzichten viele Menschen auf Ihre Pausen. Aber wenn Sie Ihre Energiereserven derartig ausbeuten, kommt unweigerlich ein Leistungsknick. Erschöpft und ermattet, reicht jetzt eine Kleinigkeit, damit Sie aus der Haut fahren. Mit regelmäßigen Pausen verhindern Sie Stressreaktionen auf diese Überbeanspruchung. Versuchen Sie spätestens nach einer Stunde eine zehnminütige Pause einzulegen. Damit Sie die Pausen nicht vergessen, laden Sie sich am besten ein kostenloses Tool wie „Workrave” herunter. Die Software erinnert Sie an die gewünschte Pause und bietet auch gymnastische Übungen an. Unterbrechen Sie Ihre Arbeit, stehen Sie auf und bewegen Sie sich. Sie können auch ein Fenster öffnen und frische Luft tanken. Danach sind Sie wieder entspannt, ausgeruht und leistungsfähig.

Extra-Tipp:

Der Pausenraum ist häufig ein Ärgernis, weil sich Geschirr und unappetitliche Abfälle ansammeln. Wenn die Zuständigkeiten nicht geregelt werden, fühlt sich niemand für den Raum verantwortlich. Diese fünf klaren Regelungen sorgen dauerhaft für Ordnung und für gute Stimmung.

Klare Regelung keine Stressreaktionen
Mit klaren Regelungen entsteht keine Stressreaktion.

Tipp Nr. 3: Atmen Sie den Stress weg

Bei Ärger mit dem Chef, Kollegen oder Kunden stockt Ihnen buchstäblich der Atem. Sie atmen flacher, was die Blutgefäße verengt und die Sauerstoffzufuhr zum Gehirn verringert. Diese Stressreaktion ist dafür verantwortlich, dass plötzlich eine gähnende Leere im Kopf entsteht. Beruhigen Sie sich mit dieser einfachen Atemübung: Setzen Sie sich entspannt auf einen Stuhl und atmen Sie durch die Nase ein und durch den leicht geöffneten Mund wieder aus. Zählen Sie jetzt ohne zu atmen in Gedanken 1001, 1002, 1003 usw. Wenn Ihr Körper nach Luft verlangt, atmen Sie wieder ganz normal weiter. Wiederholen Sie die Übung einige Male. Wenn Sie ganz entspannt sind, können Sie bis ungefähr 1010 zählen. Aber setzen Sie sich nicht unter Druck sondern beachten Sie die Signale Ihres Körpers.

Extra-Tipp:

Ängstliche und gestresste Mitarbeiter sind viel zu blockiert, um die Zukunft eines Unternehmens erfolgreich mitzugestalten. Die ganze Energie wird verbraucht, um Fehler zu vermeiden oder zu vertuschen. Meine neue, angstfreie Fehlerkultur dagegen motiviert und sorgt für mehr Effizienz.

Tipp Nr. 4: Gehen Sie achtsam durch den Arbeitsalltag

Haben Sie das Gefühl, Ihr Leben besteht nur noch aus Arbeitsaufträgen und To-Do-Listen? Die typische Stressreaktion für diese Überforderung ist ein mechanisches und abgestumpftes Abarbeiten. Durch Achtsamkeit lenken Sie Ihre Gedanken auf den Moment und entschleunigen den stressigen Büroalltag: Machen Sie eine Pause von 3 bis 5 Minuten und atmen Sie langsam tief ein und aus. Öffnen Sie das Fenster und achten Sie darauf, jeden Schritt und jede Bewegung bewusst auszuführen. Setzen Sie dabei alle Sinne ein. Tasten Sie mit den Händen, wie sich der Fenstergriff anfühlt. Sehen Sie die Farben am Himmel. Riechen Sie die frische Luft und lauschen Sie dem Verkehrslärm oder Vogelgezwitscher. Wenn Sie etwas essen, fühlen Sie den Geschmack auf der Zunge nach. Es ist ganz normal, dass Ihre Gedanken immer wieder abschweifen. Richten Sie Ihren Fokus aber immer wieder auf ihre momentane Aktion.

Liebe Stressreaktion, es ist aus! Ich führe jetzt eine dauerhafte Beziehung mit Entspannungsübungen. Klick um zu Tweeten

Extra-Tipp:

Bei einem stressigen Arbeitstag verlieren viele Menschen ihre klare Linie und lassen sich leicht von den wichtigen Aufgaben ablenken. Wenn Sie mit diesen Tipps Prioritäten wie ein Profi setzen, schaffen Sie in Zukunft Ihr Arbeitspensum viel leichter.

Tipp Nr. 5: Lockern Sie Ihren Körper mit Bürogymnastik

Wer konzentriert arbeitet, verspannt automatisch die Muskulatur. Als Stressreaktion sind nach einem langen Arbeitstag Rückenschmerzen und Verspannungen im Nacken vorprogrammiert. Nutzen Sie deshalb Pausen, um Ihren Körper ausgiebig zu dehnen und zu strecken. Auch ein kleiner Spaziergang in der Mittagspause hilft die Muskeln zu lockern. Oder Sie erledigen Telefonate oder Besprechungen einfach mal im Stehen. Probieren Sie diese kleine Übung aus: Setzen Sie sich aufrecht hin und falten Sie Ihre Hände. Heben Sie die Arme über den Kopf, die Handinnenflächen zeigen nach oben. Atmen Sie ein und strecken Sie sich zur Decke hin. Beachten Sie aber Ihre Schmerzgrenze. Nach ungefähr 20 Sekunden lösen Sie die Haltung und entspannen. Wiederholen Sie die Gymnastik drei- bis fünfmal.

Extra-Tipp:

Es fällt Ihnen schwer, regelmäßig Pausen einzuplanen? Dann überprüfen Sie Ihr Zeitmanagement. Mit diesen Vorschlägen verbessern Sie Ihre Planung und steigern die Produktivität.

Gelassenheit ohne Stressreaktionen
Ohne Stressreaktion ist der Arbeitsalltag wesentlich entspannter.

Darauf kommt es an

Reagieren Sie auf Phasen der Anspannung gezielt mit Methoden der Entspannung. Am besten stellen Sie sich aus den Anregungen einen persönlichen Antistress-Planer zusammen.

Was der Tipp bewirkt

Stress lässt sich vermeiden. Indem Sie gezielt bei einer Stressreaktion Entspannungsübungen einsetzen, bauen Sie rechtzeitig die Stresshormone im Blut ab. Trotz einem hohen Arbeitspensum können Sie zwischendurch abschalten und beugen so gesundheitlichen Problemen vor. Gleichzeitig fühlen Sie sich wohl und haben auch nach Feierabend noch Power für Freizeitaktivitäten

Und Sie?

Was ist Ihr Geheimtipp gegen Stressreaktionen im Büro. Schreiben Sie mir, ich bin immer auf der Suche nach neuen Ideen und Tipps! Für mehr Gelassenheit empfehle ich Ihnen meine kostenfreie E-Mail-Serie: Endlich frei. Sie erhalten meine 12 effektivsten Strategien, wie Sie erfolgreich und gelassen arbeiten.



Schlagwörter: , ,
Das könnte Sie auch interessieren...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.