Stressabbau – fünf leicht umsetzbare Soforttipps für Ihr Wohlbefinden!



Hand aufs Herz: Haben Sie heute früh im Bett schon Ihre E-Mails auf dem Handy gecheckt? Unter der Dusche schon an den heutigen Termin gedacht? Beim Frühstück überlegt, welche Strategie für das Gespräch mit dem Betriebsrat die beste sei? Sich auf der Fahrt zum Büro Worte dafür zurechtgelegt, wie Sie dem Assistenten wegen Untauglichkeit kündigen werden?

stressabbau-ist-kein-luxus-notwendig
Stressabbau ist kein Luxus. Er ist eine Notwendigkeit!

Stressabbau braucht klare Regeln

Wer sich solchem Stress schon aussetzt, bevor der Arbeitstag überhaupt begonnen hat, kommt kaum mehr zur Ruhe. Doch kommt man als Chefin oder Chef so leicht aus dieser Nummer natürlich nicht raus. Man hat schließlich Verantwortung für Mitarbeiter, für genügend Umsatz und für den guten Ruf.
Unternehmen Sie aber nichts gegen den Stress, dann führt der Mangel an Entspannung und gutem Schlaf erst zu verstärkter Unruhe, dann zu Überlastung und schließlich zum Burnout und zu Fehlern bei der Arbeit, die Ihr Unternehmen sehr viel Geld kosten können.
Deshalb sollten Sie sich frühzeitig ein paar Regeln verordnen, die den Stressabbau unterstützen und – im besten Fall – Stress gar nicht erst aufkommen lassen.

Keine Arbeit vor der Arbeit

Der frühe Morgen ist unendlich wertvoll. Er legt den Grundstein für das, was am Tag passieren wird. Ist Ihre erste Bewegung am Morgen der Griff zum Handy, sagen Sie damit: Guten Morgen, lieber Stress, komm rein und mach mich ruhig fertig!
Verordnen Sie sich daher zum Stressabbau die Regel, nicht vor der Arbeit zu arbeiten. Kein Griff zum Handy, keine Gedanken an Termine, Gespräche und Aufgaben. Genießen Sie stattdessen die Dusche mit allen Sinnen, genießen Sie ein gesundes Frühstück. Machen Sie jede Bewegung, jede Handlung ganz bewusst und konzentriert.

felix-stressabbau-im-stress
Beginnt der Stress schon am frühen Morgen? Höchste Zeit für Stressabbau!

Machen Sie sich einen Tagesplan

Am Tag vorher einen Tagesplan für den kommenden Arbeitstag aufzustellen, lässt Sie Ihren Feierabend erheblich entspannter genießen. Denn Sie wissen, für alles ist gesorgt, und Sie werden nie wieder Aufgaben und Termine vergessen. Machen Sie sich den Tagesplan für den nächsten Tag daher zur Regel.

Halten Sie Ordnung

Eine der besten Hilfen, um Stress abzubauen und vorzubeugen, ist tatsächlich Ordnung zu halten. Wir verschwenden nicht nur unglaublich viel Zeit mit Suchen (eine Stunde pro Tag!), dieses Suchen setzt uns auch unnötig unter Druck.
Räumen Sie daher Ihren Schreibtisch, Ihre Ablage und Ihre Schränke so auf, dass Sie alles mit einem Griff finden. Räumen Sie auch digital auf. Wie das geht, finden Sie in diesem Video und unter anderem in diesen Artikeln: „Ordnung und Sauberkeit am Arbeitsplatz: Wie Sie in nur drei Schritten das Chaos beseitigen” und „Nie wieder suchen? Mit der Mindmap in nur 6 Schritten zur perfekten Datei-Ablagestruktur!”.

Sorgen Sie für eine klare Kommunikation

Unklare Kommunikation ist einer der größten Stressfaktoren in Unternehmen. Holpert es da, kommt es zu Verzögerungen in den Abläufen, Termine können nicht eingehalten werden, womöglich fallen Ausfallkosten an, alle Beteiligten stehen unter wachsendem Druck, und auf lange Sicht leidet der Ruf.
Stellen Sie deshalb klare Kommunikationsregeln auf, sowohl für die interne wie auch für die externe Kommunikation.

aepfel-essen-ist-gesund
Stressabbau mit Hilfe gesunder Ernährung, so wie wir es in den USA erlebt haben.

Keine falschen Belohnungen

Wer gestresst ist, neigt dazu zu versuchen, ihn mit kleinen Belohnungen zu reduzieren. Dass dies aber in der Regel ungesunde und stressfördernde Belohnungen sind, nimmt man kaum mehr wahr, weil man so gestresst ist. Sei es die Schokolade zwischendurch, dass man in der Mittagspause nicht etwas Leichtes, sondern den fetten Braten isst und dabei Facebook durchscrollt, sich eine Zigarettenpause mehr als sonst gönnt oder sich abends doch noch mit dem Team ein Bierchen genehmigt – nichts davon trägt dazu bei, dass Sie wirklich abschalten und entspannen können.
Suchen Sie sich stattdessen echte Belohnungen, die gezielt Stress reduzieren. Gehen Sie achtsamer mit sich selbst um . Heißt: achten Sie besser darauf, was Ihnen wirklich gut tut, und was Ihren Stress noch verstärkt. Belohnen Sie sich mit einem Smoothie, statt mit Schokolade. Gehen Sie eine Runde durch den Park, statt auf Facebook hängenzubleiben. Gehen Sie nicht mit dem Team einen trinken, sondern machen Sie gemeinsam eine Fortbildung oder einen inspirierenden Tagesausflug.

Es gibt viele Alternativen zu Stress

Es klingt banal, aber genauso ist es: Sie haben viele Auswahlmöglichkeiten, um Ihr Arbeits- und Privatleben sinnvoll und entspannt zu leben. Doch Sie wählen den Stress. Wenn Sie nun also Stress abbauen möchten, dann verschieben Sie den Fokus ein wenig. Die Alternative zu Stress zu wählen ist keineswegs anstrengend oder nervig – im Gegenteil.
Lesen Sie mehr dazu in meinem Artikel „Work-Life-Balance für Unternehmer – so gerät die Schieflage wieder in die Waagerechte”.



Auf der Suche nach mehr Tipps zum Themenschwerpunkt: Arbeitsplatz? Wir haben die wichtigsten Erfolgsstrategien zum Thema “persönlicher Arbeitsplatz” aufbereitet. Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen!

1 Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.




Schlagwörter: