Stolpersteine – wie Sie sich in 5 Schritten dauerhaft den Berufsalltag erleichtern

1. Juli 2020

Es gibt eine Vielzahl beruflicher Stolpersteine, die Ihre Karriere beeinträchtigen. Dabei geht es nicht alleine darum, wie Sie und Ihre Arbeitsweise von Kollegen und Vorgesetzten wahrgenommen werden. Mit einem falschen Zeitmanagement oder einem chaotischen Arbeitsplatz stellen Sie sich beispielsweise selbst ein Bein.

Wenn Ihr Berufsalltag mehr und mehr einer Achterbahnfahrt mit vielen Höhen und Tiefen gleicht, ist es Zeit, strategisch die Abläufe unter die Lupe zu nehmen. Oft sind es kleine Ursachen, die einen negativen Eindruck beim Chef, den Kollegen und Kunden hinterlassen. Ärgern Sie sich nicht länger. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre persönlichen beruflichen Stolpersteine aus dem Weg räumen – in nur 5 Schritten.

Was ist das Problem?

Der Firmen-Alltag unterliegt einer Reihe ungeschriebener Konventionen. Die reichen von kleinen Dingen bis hin zu größeren, die für die Zusammenarbeit des ganzen Teams bestimmend sind. So ist es selbstverständlich, dass niemand die Blümchentasse von der Kollegin benutzt. Andere Regeln sind leider nicht so klar definiert. Wenn etwa in der Abteilung alles nach einem bestimmten Ordnungsschema funktioniert, aber Ihr Schreibtisch immer unordentlich ist, dann stört das die Kollegen. Ich versichere Ihnen: Sobald die größten Stolpersteine entfernt sind, wird das Miteinander wieder reibungsloser.

Schritt 1: Zeigen Sie sich aufgeräumter

Machen Sie doch einmal die Probe aufs Exempel: Räumen Sie Ihren Schreibtisch komplett leer und reinigen Sie die Oberfläche. Und nun stellen Sie den Computer auf den Tisch. Wie fühlt sich das an? Merken Sie nun auch, dass die Aktenberge und Papierstapel auf das Gemüt drücken und dass die freie Fläche einen klaren Kopf schafft?

Gehen Sie beim Aufräumen Ihres Büros am besten so vor:

  • Bekämpfen Sie das Chaos im unmittelbaren Umfeld und beginnen Sie mit dem Schreibtisch. Stellen Sie nur die Dinge auf, die Sie täglich brauchen.
  • Für das Aussortieren von Schreibtischschubladen, Rollcontainern, Schränken und Regalen stellen Sie Behälter für Altpapier und Restmüll bereit.
  • Vergessen Sie nicht den Fußboden und horizontale Flächen wie Fensterbänke aufzuräumen.

Manchen Menschen fällt es schwer, sich dauerhaft von Unterlagen zu trennen. Diese 5 simplen Kniffe helfen Ihnen, Ordner auszusortieren.

Übrigens: Bei einer Umfrage in unserem Newsletter meinten tatsächlich 58 Prozent der Befragten, dass Chefs Mitarbeiter mit ordentlichen Arbeitsplätzen bei Beförderungen bevorzugen. Mal ehrlich: Ist das nicht eine zusätzliche Motivation für Sie, dauerhaft Ordnung zu halten?

Stolpersteine – zu diesen gehört ein chaotischer Schreibtisch, der in einem aufgeräumten Umfeld negativ auffällt.

Schritt 2: Fehler annehmen und daraus lernen

Ehrgeiz und das permanente Streben nach außergewöhnlichen Leistungen führen direkt in die Perfektionismus-Falle. Die Erfahrung zeigt: Wer höchste Ansprüche an sich selbst stellt, leidet unter jedem Fehler. So unter Druck gesetzt, sind Sie innerlich angespannt und selten zufrieden. Bei Büro-Kaizen steht jedoch der Mensch und seine Gesundheit im Mittelpunkt.

Wenn Sie sich über eigene Fehler ärgern oder aus Angst vor Kritik erstarren, wird alles nur noch schlimmer! Ich betrachte ein aktives Fehlermanagement als wirksames Instrument, um Prozesse ständig zu verbessern. Wenn alle im Team angstfrei über Probleme diskutieren, finden sich garantiert bessere Lösungen.

Tipp 1: In dem folgenden Video erhalten Sie Anregungen für eine angstfreie Fehlerkultur:

Tipp 2: Mit Verbesserungsvorschlägen kann sich jeder Mitarbeiter in das Unternehmen einbringen. Das wirkt sich gewinnbringend für alle aus: Das Reagan-Formular dafür finden Sie kostenlos in unserem Downloadcenter.

Schritt 3: Prioritäten setzen

Der Arbeitsaufwand steigt ständig und durch Störungen stockt Ihr Arbeitsfluss. Sie fangen mit A an, werden unterbrochen, und machen dann bei B weiter. Am Ende des Tages haben sie etliche Dinge angefangen, aber nichts beendet. Wenn Sie sich auf diese Weise ständig verzetteln, verlieren Sie nicht nur viel zu viel wertvolle Arbeitszeit, sondern es raubt Ihnen viel Energie und Selbstvertrauen.

Setzen Sie lieber Prioritäten nach der 25.000-Dollar-Methode: Schreiben Sie am Abend alle Arbeiten für den nächsten Tag auf ein leeres Blatt Papier. Nun überlegen Sie, welches Projekt die höchste Priorität hat. Wenn Sie nur eines erledigen könnten, welches wäre das? Diese Aufgabe erhält die eins für die höchste Priorität. Nach diesem Verfahren vergeben Sie noch die nächsthöchste Priorität zwei. Erste wenn die erste Aufgabe vollständig erledigt ist, bearbeiten Sie die folgende auf Ihrer Liste.

Schritt 4: Den Nachrichten-Tsunami eindämmen

Pling, schon wieder landet eine E-Mail in Ihrem elektronischen Briefkasten. Teilweise überschwemmen mehr als 100 Nachrichten täglich Ihren Posteingang und stören Ihre Konzentration. Mit etwas Disziplin bändigen Sie diesen Zeiträuber. Als erste effektive Maßnahme stellen Sie sowohl die akustischen als auch elektronischen Eingangs-Empfangssignale aus. Zudem ist es ratsam, wenn Sie die Nachrichten in Blöcken bearbeiten: zum Beispiel eine Stunde vor dem Mittagessen oder vor dem Feierabend nehmen Sie sich dafür die Zeit. Lesen Sie hierzu mehr in diesem Blogbeitrag.

Stolpersteine aus dem Weg räumen durch Fortbildung – qualifizierte Mitarbeiter sind ein Plus für jede Firma.

Schritt 5: In Weiterbildung investieren

Qualifizierte Mitarbeiter denken mit und haben einen großen Anteil am Erfolg des Unternehmens. Neben externen Weiterbildungen sind auch interne Workshops und Schulungen eine gute Option. Am besten bieten Sie diese Schulungseinheiten an einem festen Tag im Monat an. Nach meinen Erfahrungen sind diese Angebote sehr beliebt, auch wenn die Teilnahme nicht als Arbeitszeit angerechnet wird.

Ermitteln Sie zuerst den Schulungsbedarf mit unserer praktischen Checkliste „Weiterbildung für Mitarbeiter“ aus dem Download-Center.

Extra-Tipp: Stellen Sie Ihrem Team in einem zentralen Regal eine kleine Bibliothek mit Hörbüchern zu Wirtschafts- und Fachthemen zusammen. Mitarbeiter können sich die Medien ausleihen und den Weg zur Arbeit zur Weiterbildung nutzen.

Wie Sie Stolpersteine umschiffen mit Büro Kaizen

Die Schritte zum Umschiffen bzw. Wegräumen der Stolpersteine habe ich Ihnen gezeigt. Sie werden nun sehen: Mit jeder Lösung für ein Problem wachsen Sie ein Stückchen – Sie gewinnen Selbstvertrauen und sind von der Qualität Ihrer Arbeit überzeugt. Und die Art, wie Sie Stolpersteine bewältigen, beeindruckt auch Kollegen, Vorgesetzte und Geschäftspartner.

Und Sie?

Welche beruflichen Stolpersteine nerven Sie am meisten? Schreiben Sie mir, ich freue mich über Ihre Erfahrungsberichte.



Abo-Team

Ihre Experten im Büro-Kaizen Blog (von links):

Patrick Kurz

Experte für modernes und agiles Arbeiten

Jürgen Kurz

Gründer und Erfinder von Büro-Kaizen

Marcel Miller

Experte für digitales Arbeiten mit Office 365

Das könnte Sie auch interessieren:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.


Schlagwörter: