Streck dich glücklich! Wie Maßnahmen wie Sport im Büro die Effizienz und Mitarbeiterbindung verstärken können



Sport im Büro? Wie jetzt, alle in Reih und Glied und dann auf Kommando Kniebeugen machen? Am besten noch mit dem Chef vornedran, der den Tamburinstock schwingt?

Nein, keine Sorge, wir wollen ja keine Rückschritte machen, sondern zukunftsfähig bleiben. Aber Sport im Büro kann tatsächlich eine hervorragende Maßnahme sein, um die Mitarbeiterbindung und Effizienz in Ihrem Unternehmen zu stärken.

Was ist das Problem

In Zeiten hoher Mitarbeiterfluktuation leidet die Effizienz eines Unternehmens erheblich. Denn jedesmal, wenn jemand geht, muss jemand Neues wieder mühsam eingearbeitet werden. Das sorgt für Verzögerungen in den Abläufen, die Verlässlichkeit lässt nach und die Kundschaft vergibt schlechte Bewertungen im Internet.

So funktioniert es

Dem können Sie durch vielerlei Maßnahmen entgegenwirken, allen voran durch eine verbesserte Mitarbeiterbindung. Viele denken noch, der (noch) gute Ruf des Unternehmens oder sein Standing genüge, um die guten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu halten. Andere setzen lediglich auf ein etwas erhöhtes Gehalt.

Doch dadurch halten Sie Ihre besten Angestellten heute ganz sicher nicht mehr. Andere Firmen zahlen auch schöne Löhne. Um die Guten langfristig im Unternehmen zu behalten, sollten Sie Ihre Mitarbeiterkultur einmal unter die Lupe nehmen und fördern.

sport-im-buero-morgengymnastik-spaß
Die gemeinsame Morgengymnastik kann nicht nur wach machen, sondern auch Spaß machen.

1. Tipp:

In vielen Ländern ist es schon seit vielen Jahren üblich, Sport im Büro anzubieten. Da geht es aber nicht nur um die gemeinsame Morgengymnastik, obwohl auch die von vielen zunehmend wieder als positiv empfunden wird (zumindest, solange der Chef das Tamburin weglegt und mitmacht).

Es geht vor allem darum, dass die Firma selbst Sportmannschaften bildet, meistens mit gemischten Geschlechtergruppen, die regelmäßig trainieren und Wettkämpfe gegen die Mannschaften anderer Firmen in der Gegend austragen.

Häufig werden Fußball oder Badminton gespielt und Laufgruppen gebildet. Und je weiter nach Norden Sie kommen, desto eher finden Sie Boßelmannschaften in den Unternehmen, die jährlich mit großem Hallo und Spaß gegeneinander antreten.

Dahinter steckt nicht die Idee, die Angestellten superfit zu machen. Vielmehr geht es darum, die Zusammenarbeit im Team zu fördern und den Job nicht nur mit Arbeit, sondern auch mit großem Spaß zu verbinden. Das hebt die Moral und stärkt den Zusammenhalt untereinander, was sich vom Sportplatz ins Büro und auf die Arbeit überträgt.

Wer keine Mannschaften bilden kann, weil (noch) zu wenig Interesse da ist oder zu wenig Personal, könnte stattdessen den Angestellten durch eine finanzielle Unterstützung den Zugang zu lokalen Sportcentern, Sportvereinen, Schwimmbädern usw. ermöglichen.

Effizienz steigern? Mitarbeiter ans Unternehmen binden? Ich habe ein paar ungewöhnliche Tipps für Sie! #BüroKaizen Klick um zu Tweeten

Hängen Sie die Angebote und Termine gut sichtbar am Schwarzen Brett auf oder legen Sie sie in die Postfächer der Angestellten, damit auch wirklich alle informiert sind. Nehmen Sie sportliche Erfolge der Mannschaften ruhig auch in Memos mit auf oder verkünden Sie sie bei Besprechungen, auf Ihrer Unternehmenswebsite und in den Sozialen Medien.

In manchen Firmen kommt es übrigens besonders gut an, wenn Chefin und Chef selbst an diesen Sportgruppen teilnehmen. Warum? Weil beim Sport im Büro ausnahmsweise keine Hierarchien mehr gelten, sondern Sports- und Teamgeist. Das fördert tatsächlich nicht nur den Respekt der Angestellten vor den Vorgesetzten, es fördert auch den umgekehrten Respekt der Vorgesetzten vor den Angestellten. Beides kann die Mitarbeiterbindung erheblich stärken.

sport-im-buero-fortbildung-unternehmen-mitarbeiterbindung
Sehr gute Fortbildungen sind nicht nur nützlich fürs Unternehmen. Sie können auch die Mitarbeiterbindung fördern.

2. Tipp:

Nicht nur, wenn Sie ein Unternehmen haben, in dem der Druck am Arbeitsplatz sehr hoch ist, gibt es neben Sport im Büro noch weitere Angebote, die die Mitarbeiterbindung ans Unternehmen, aber auch die Effizienz stärken können.

Ich persönlich finde Fortbildungen besonders wichtig. Dabei muss es aber nicht immer nur um rein fachbezogene Themen gehen. Bieten Sie doch auch einmal ganz andere Fortbildungen an, die bei Ihren Angestellten gut ankommen könnten.

Da wäre zum einen eine Fortbildung, die die Effizienz im Büro erhöhen kann (also etwas, das wir anbieten). Es gibt manche, die zu einer besseren Kommunikation untereinander und mit den Kunden führen kann. Und es gibt mittlerweile auch viele Fortbildungen, die darauf abzielen, eine gesunde Balance für Körper und Geist bei der Arbeit herzustellen.

Das könnten Fortbildungen zum Thema gesunde Ernährung sein, zu mehr Achtsamkeit sich selbst und anderen gegenüber, zur Entspannung unter Druck oder zu mehr Konzentration und Fokus am Arbeitsplatz.

sport-im-buero-mails-massage
Kurz nochmal die Mails checken, bevor es zur Massage geht.

3. Tipp:

Was sich in vielen Firmen über die Jahre als besonderes Schmankerl für die Angestellten erwiesen hat – und damit als wichtiger Faktor für die Mitarbeiterbindung – sind Massagen im Büro. Gerade dort, wo die Angestellten von morgens bis abends am Computer arbeiten, kommt es ja besonders oft zu Verspannungen im Nacken.

Daraus resultieren häufige Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Augenprobleme – und all das beeinträchtigt die Effizienz und Arbeitsqualität.

Dem könnten Sie mit einem Massageangebot vorbeugen – entweder durch ein Abkommen mit der lokalen Massagepraxis oder, wenn Ihr Unternehmen etwas abgelegen im Gewerbegebiet liegt, mit einer mobilen Massagepraxis, die zu festen Zeiten zu Ihnen in die Firma kommt.

Dafür benötigen Sie nur einen kleinen Raum mit Fenster, in dem die Praxis ihren mobilen Massagestuhl oder -tisch aufstellen kann. Die Angestellten müssen keine großen Wege gehen, setzen oder legen sich für zwanzig Minuten hin und werden dann fachgerecht im Nacken und am Rücken massiert. Und machmal lernen sie dabei auch, wie sie besser vor dem Computer sitzen können, welche Übungen sie machen können, um die Kopf-, Rücken- und Augenschmerzen zu reduzieren.

Wenn Sie wöchentlich eine solche Massage anbieten, dann werden Sie bald merken, wie sich nicht nur die Schmerzen reduzieren. Auch die Konzentrationsschwierigkeiten gehen zurück und die Effizienz steigt wieder.

Darauf kommt es an

Es ist nicht immer leicht, mit solchen Incentives den Geschmack und die Interessen aller Angestellten zu treffen. Längst nicht alle haben etwas für Sport im Büro übrig, und längst nicht alle wollen massiert werden oder lernen, wie sie achtsam mit sich selbst und mit anderen umgehen können.

Wichtig ist, dass Sie, wenn Sie mit solchen Angeboten beginnen, nicht gleich wieder aufgeben, wenn die Resonanz nicht wie erwartet ist. Es braucht manchmal seine Zeit, bis sich eine Belegschaft, die bislang auf dieser Ebene nie etwas miteinander zu tun hatte, überwinden kann, so etwas zu machen.

Es sollte auch nicht darauf hinauslaufen, dass sich die Belegschaft in zwei Gruppen trennt: die, die Sport im Büro machen und dabei großen Spaß haben, und die, die nur miesepetrig am Rand stehen. Andererseits sollte der Sport sich aber für niemanden wie Zwang anfühlen, denn dann geht die schöne Idee nach hinten los.

Was der Tipp bewirkt

Eine Firma, die sich über das übliche Mindestmaß hinaus für ihre Angestellten einsetzt, die ihnen Angebote wie Sport im Büro oder Wellness anbietet, schafft dadurch eine stärkere Identifikation der Mitarbeiter mit dem Unternehmen. Wenn in einer Firma Sportsgeist herrscht, fühlen sich Menschen viel wohler als dort, wo es eine ausgeprägte Hackordnung gibt.

Und wer sich wohlfühlt, arbeitet gerne, denkt von selbst mit, ist an Verbesserungen interessiert und wird schon allein deshalb effizienter bei der Arbeit.

sport-im-buero-digital-bindung-unternehmen-mitarbeiterzeitung
Sie kann digital oder gedruckt erscheinen und schafft mehr Bindung ans Unternehmen: die Mitarbeiterzeitung.

Extra-Tipp

Es gibt noch eine Möglichkeit, wie Sie die Bindung der Mitarbeiter an Ihr Unternehmen fördern können: durch eine Mitarbeiterzeitung. Wenn Sie eine regelmäßige Zeitung mit Informationen zum Unternehmen, zur Branche, zu neuen Arbeitsvorschriften, aber auch zu den Angestellten selbst herausgeben, fördert das das Interesse der Angestellten am Unternehmen.

Wenn sie selbst gestaltend mitwirken können, indem sie selbst Artikel schreiben oder eigene Fotos und Zeichnungen beisteuern, stärkt das die Bindung noch mehr. Und nicht zuletzt können Sie in der Mitarbeiterzeitung über den Sport im Büro, die neusten Ergebnisse der Wettkämpfe, die neuen Massage- und Fortbildungstermine, Berichte über die letzten Fortbildungen usw. berichten.

Und Sie?

Wollen Sie die Effizienz auch direkt am Arbeitsplatz verbessern? Dann beginnen Sie doch einmal allesamt mit meinem kostenlosen E-Mail-Kurs E-Mail-Kurs „Endlich frei!“. Wenn Sie mehr über Effizienzmöglichkeiten wissen möchten, finden Sie noch viele weitere Tipps in meinen Büchern „Für immer aufgeräumt. Zwanzig Prozent mehr Effizienz im Büro“ und „Für immer aufgeräumt – auch digital. So meistern Sie E-Mail-Flut und Datenchaos“.



Schlagwörter: , ,


Das könnte Sie auch interessieren...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.