Speicherplatz aufräumen: Schneller als gedacht



Ihr Computer wird zur Schnecke und auf dem Desktop ist die stimmungsvolle Aufnahme des romantischen Mittelmeerstrands von Dateien und Ordnern verdeckt? Höchste Zeit zum Speicherplatz aufräumen. Denn genauso, wie Sie selbst mit Gewichten an den Füßen nicht in gewohntem Tempo vorankommen, wird auch Ihr Computer mit der Zeit immer langsamer. Wenn Sie den Speicherplatz aufräumen, schlagen Sie gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Der Rechner wird schneller und Sie selbst auch, denn lange Suchzeiten gehören der Vergangenheit an. Mit meinen Tipps ist es ganz leicht, Ordnung auf dem Computer herzustellen und zu halten.

Auch beim Speicherplatz aufräumen hat sich bewährt: Alles hat seinen Platz. Klick um zu Tweeten

Speicherplatz aufräumen: Einfach Dateiverknüpfungen anlegen

Manchmal wird ein Dokument an verschiedenen Stellen benötigt und deshalb mehrfach abgespeichert. Doch es kann leicht passieren, dass Sie eines der Dokumente aktualisieren, die anderen Versionen jedoch nicht. Die Folge: Sie müssen bei jedem mehrfach gespeicherten Dokument kontrollieren, ob es wirklich in der aktuellen Version vorliegt.
Diese Zeit sparen Sie, wenn Sie mit Datei-Verknüpfungen arbeiten. Der Vorteil einer Datei-Verknüpfung ist, dass die verknüpften Dateien gleichzeitig aktualisiert werden. So besteht nicht mehr die Gefahr, dass Sie ungewollt Dateien mehrfach und in verschiedenen Versionen abspeichern.

Speicherplatz aufraeumen mit Datei Verknuepfung
Den Speicherplatz aufräumen klappt mit Datei-Verknüpfungen.

Nutzen Sie Verknüpfungen für Dateien, die Sie immer wieder benötigen:

    • Telefonverzeichnisse
    • Kostenstellenpläne
    • Checklisten

Geben Sie den Dateien eindeutige Namen, das verkürzt die Suchzeiten.

Eine Datei-Verknüpfung anzulegen, ist einfach. Nutzen Sie die kostenlose Anleitung aus unserem Downloadcenter für Windows oder für Mac.

Speicherplatz aufräumen: Wenn der Lesestoff sich stapelt

Beim Surfen im Netz treffen Sie immer wieder auf interessante Seiten, die Sie später lesen wollen. Also speichern Sie diese spontan ab. Allerdings gibt es nicht immer einen Ordner, dem Sie das Dokument zuordnen können. Die Folge: Auf dem Desktop sammeln sich Dokumente und Ordner mit ungeordnetem Lesematerial. Lauter virtuelle Lesestapel, die auf ihre Verwendung warten und bis dahin nicht einmal umstürzen, wie ihre Pendants aus Papier.

Allerdings verlangsamen die verstreuten Dokumente den Computer, außerdem rauben Sie Ihnen die Übersicht über Ihren Lesestoff. Mein Tipp zum Speicherplatz aufräumen ist einfach: Richten Sie einen Ordner ein, den Sie „Lesen” nennen. Legen Sie dazu eine Verknüpfung auf den Desktop. Hier können Sie sehr schnell Ihren Lesestoff ablegen und finden ihn jederzeit wieder.

Tipp: Geben Sie den Dokumenten eindeutige Namen, das erleichtert die Wiedererkennung.

Extra-Tipp: Synchronisieren Sie den Ordner mit Dropbox oder einer anderen Cloud. So können Sie auch von unterwegs auf Ihr Lesematerial zugreifen.

Speicherplatz aufräumen: Alles klar im E-Mail-Fach

Ein überquellendes Postfach behindert den Überblick, verlängert Suchzeiten und verlangsamt den Computer. Zum Speicherplatz aufräumen gehört deshalb auch die kluge Organisation des E-Mail-Fachs. Hier drei effektive Tipps:

1. Legen Sie im Postfach Ordner für E-Mail-Projekte an.

Dorthin können Sie die eingehenden Mails sofort verschieben. Falls Sie Outlook nutzen, können Sie die Projektstruktur dorthin übertragen, so dass eingehende Mails sofort an ihren Platz verschoben werden. Oder Sie legen eigene Ordner an, zum Beispiel:

  • Heute anrufen
  • Offene Bestellungen
  • Gutscheine
  • Information
  • Warteliste

Sind die Aufgaben erledigt, können die Mails gelöscht werden. Das entlastet den Posteingang und trägt auch dazu bei, den Speicherplatz aufzuräumen.

Kluge Email Struktur Speicherplatz aufraeumen
Zum Speicherplatz aufräumen gehört auch die kluge Struktur der E-Mails.

Tipp: Lesen Sie dazu auch meinen Beitrag: Wie Sie Ihren Posteingang in Outlook aufräumen und nie wieder Aufgaben vergessen.

2. Falls Sie bisher den E-Mail-Eingang als To-do-Liste genutzt haben, probieren Sie es einmal anders.

Kopieren Sie relevante Mail-Inhalte in eine separate To-do-Liste. Das erleichtert die Übersicht, denn viele Mails haben eine Betreffzeile, die nicht eindeutig formuliert ist oder enthalten Nachrichten zu verschiedenen Aufgaben. Mit einer separaten To-do-Liste ordnen Sie diese Inhalte gleich richtig zu. Vorteil: Unerledigte Mails gehen in der Menge der Nachrichten nicht mehr verloren.

Tipp: Mails, die Sie eine Zeitlang bewahren wollen, verschieben Sie in den Papierkorb. Geben Sie dafür die Vorhaltezeit der Dateien im Ordner „Papierkorb” auf „unbegrenzt” an. In regelmäßigen Abständen können Sie alle Mails, die älter als zwei Monate sind, löschen. Merken Sie in Ihrem Kalender einen regelmäßigen Aufräum-Termin vor.

Für mehr Tipps, wie Sie sinnvoll den Speicherplatz aufräumen, lesen Sie mein kostenloses E-Book: Für immer aufgeräumt, auch digital.
Eine Zusammenfassung der wichtigsten Regeln finden Sie in meinem Artikel: So vermeiden Sie digitales Chaos.

Speicherplatz aufräumen: Ihre Erfahrung ist gefragt

Welche Methoden bevorzugen Sie, um den Speicherplatz aufzuräumen und die Ordnung dauerhaft zu bewahren? Schreiben Sie mir per Mail oder im Kommentarteil unter dem Beitrag, ich freue mich darauf!



Schlagwörter: , ,
Das könnte Sie auch interessieren...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.