Schaffenskraft – in nur 5 Schritten an Leistung, Motivation und Effizienz dazugewinnen

22. Juni 2020

Sind Sie sicher, dass Sie Ihr Potential ausschöpfen? Oder haben Sie im Hinterkopf öfter Sätze wie: „Ich müsste mal wieder meine Englischkenntnisse auffrischen“ oder „Irgendwann nehme ich mir die Zeit, um OneNote besser zu beherrschen.“
Wenn sich ganz alltägliche Wünsche oder Vorhaben aus Zeitnot nicht verwirklichen lassen, ist das meist ein Indiz für Überforderung. Fakt ist: Selbst wer zu Besonnenheit neigt, wird mitunter durch den Druck im Beruf zu Höchstleistungen angetrieben. Kein Wunder also, dass die meisten Arbeitnehmer ihre geistigen und körperlichen Ressourcen ausbeuten. Gesundheitliche Beschwerden bis hin zum Burnout sind dann die Folge.
Ich möchte Sie mit diesem Beitrag motivieren, Ihr Potential optimal zu entfalten. Es braucht dafür nur 5 Schritte – und Sie arbeiten effizienter und geben gleichzeitig Ihrer Schaffenskraft einen Schub.

Worauf es ankommt

Selbst wenn Sie eine To-Do-Liste für den Tag entwerfen, zieht sich häufig die Abarbeitung der einzelnen Punkte in die Länge. Möglich, dass bei Ihnen deswegen Überstunden anfallen. Die Ursache: Sie werden durch Anfragen von Kollegen gestört oder erhalten Emails, die Sie meinen, sofort beantworten zu müssen. Keine Sorge, mit einer solchen Einstellung stehen Sie nicht alleine da. Die meisten Mitarbeiter in deutschen Unternehmen wenden sich sofort neuen Aufgaben zu und lassen ihre begonnene Arbeit unvollendet liegen. Abends stellt sich dann oft das ungute Gefühl ein, nichts geschafft zu haben. Ich darf Ihnen sagen: Ein solches reaktives Verhalten schwächt die Schaffenskraft ganz enorm.

Chaos versus Ordnung: Schaffenskraft entwickelt derjenige, der sich auf das Wesentliche konzentrieren kann.

Schritt 1 für Schaffenskraft: Null Ablenkung = 100% Arbeitseffizienz

Die Ablenkung beginnt auf Ihrem Schreibtisch. Daher sollte alles, was dort nicht hingehört, schnell verschwinden: Unterlagen, Stifte, Tacker, Bleistiftspitzer und vieles mehr.
Machen Sie einmal die Probe und räumen Sie Ihren Schreibtisch komplett leer. Sie werden gleich merken, wie auch Ihr Kopf freier wird!
Stellen Sie daher nur noch die Dinge auf den Tisch, die Sie täglich brauchen: Monitor, Tastatur und eine Posteingangsschale. Und vor Ihnen liegt lediglich die Akte, die Sie gerade bearbeiten. Auf diese Weise lenkt Sie nichts ab und Sie arbeiten wieder konzentriert.
Sorgen Sie also für ein effizientes Arbeitsumfeld, um Ihre Schaffenskraft zu steigern! Wie das konkret geht, erklärt dieses Video:

Schritt 2 für Schaffenskraft: Besser proaktiv als reaktiv

Verfolgen Sie konsequent eine proaktive Vorgehensweise. Denn so stellen Sie sicher, dass Sie die wirklich wichtigen Aufgaben zuerst erledigen. Erklären Sie Ihren Kollegen freundlich aber bestimmt, dass Sie gerade keine Zeit für die Anfrage haben, sich aber gerne zu einem späteren – von Ihnen festgelegten – Zeitpunkt damit beschäftigen.
Ein weitere proaktive Arbeitsweise mit positiver Wirkung: Sie sparen viel Zeit, wenn Sie ähnliche Aufgaben wie Telefonate oder das Beantworten von E-Mails blockweise erledigen.
Es ist nicht immer leicht, die wichtigen Aufgaben für den Tag zu finden. Wie Sie für sich die Prioritäten setzen, erkläre ich Ihnen in diesem Blog-Beitrag: Die Eisenhower Methode: Setzen Sie Ihre Prioritäten richtig 

Schritt 3 für Schaffenskraft: Bilden Sie sich weiter!

Aus- und Weiterbildungen sind eine sinnvolle Investition in Ihre Zukunft. Denn nur wer sein Business beherrscht, kennt die Kniffe, die das Leben wirkungsvoll erleichtern. Ermitteln Sie zunächst mit unserer Checkliste Weiterbildung für Mitarbeiter den Qualifizierungsbedarf. So haben Sie einen guten Überblick, wo sich jeder noch verbessern kann.

Falls Zeit oder Geld für die entsprechenden Kurse fehlen, gibt es preiswerte Lösungen. Bei tempus® führen wir regelmäßig Mitarbeiterabende durch. Hier informiert ein kompetenter Referent mit dem entsprechenden Fachwissen über die unterschiedlichsten Themen. Dabei kann der Experte auch aus dem eigenen Unternehmen stammen. Mehr Tipps zum Aufspüren von Ressourcen bei Ihren Mitarbeitern lesen Sie hier.

Schritt 4 für Schaffenskraft: Körper und Geist in Einklang bringen

Gesundheitliche Probleme wie Kopfschmerzen, Herzrasen, Schlafstörungen bis hin zum Burnout sind das Ergebnis einer permanenten Überbelastung. Versuchen Sie in Zukunft – auch was Ihren Körper angeht – mehr auf sich zu achten. Hier ein paar Tipps:

  • Unterbrechen Sie zwischendurch Ihre Arbeit. Öffnen Sie ein Fenster und atmen Sie in tiefen Zügen frische Luft ein.
  • Bürogymnastik lockert Geist und Körper. Hier finden Sie einige effektive Übungen.
  • Nutzen Sie die Mittagspause für einen Spaziergang an der frischen Luft.
  • Durch Stress und Hektik beschleunigen viele Menschen Ihre Schritte. Unterbrechen Sie diesen Rhythmus und schlendern Sie bewusst langsam wie im Urlaub. Sie fühlen sich sofort ruhiger.
Bewegung steigert die Schaffenskraft und damit die Produktivität am Arbeitsplatz.

Schritt 5 für Schaffenskraft: SMART vorgehen und Ziele abstecken

Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum Sie den Beruf haben, dem Sie tagtäglich nachgehen? Oder sind Sie so in der Tretmühle, dass Sie gar nicht rechts und links schauen?

Mein Tipp: Nehmen Sie sich mindestens einmal im Jahr die Muße, um über sich und Ihre Ziele nachzudenken. Was war im laufenden Jahr gut? Welche Dinge möchten Sie ändern? Welchen Herausforderungen möchten Sie sich stellen? Nehmen Sie sich nicht zu viel auf einmal vor, sondern setzen Sie sich ein ganz konkretes Ziel – und das nach der SMART-Methode.

  • S – spezifisch: Formulieren Sie das Ziel konkret, spezifisch und präzise.
  • M – messbar: Sie brauchen ein Kriterium, an dem Sie den Erfolg des Ziels erkennen können.
  • A – angemessen und attraktiv: Ein Ziel darf weder über- noch unterfordern.
  • R – realistisch: Utopische Zielvorgaben demotivieren.
  • T – terminiert: Setzen Sie einen klaren Termin, wann das Ziel erreicht werden soll.

Wie Sie Ihre Schaffenskraft stärken mit Büro-Kaizen

Wenn Sie lernen umzudenken, schonen Sie Ihre geistigen und körperlichen Ressourcen. Sie arbeiten viel effizienter und Ihr Kopf ist frei, um auch die Freizeit genießen zu können.

Und Sie?

Wie erhalten Sie Ihre Power bei der Arbeit? Schreiben Sie mir, ich freue mich über Ihre Kommentare.



Abo-Team

Ihre Experten im Büro-Kaizen Blog (von links):

Patrick Kurz

Experte für modernes und agiles Arbeiten

Jürgen Kurz

Gründer und Erfinder von Büro-Kaizen

Marcel Miller

Experte für digitales Arbeiten mit Office 365

Das könnte Sie auch interessieren:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.


Schlagwörter: