Passwörter verwalten mit 123456? Schlechte Idee – besser geht’s mit Passwortmanagern



Wissen Sie, wie viele passwortgeschützte Zugänge der durchschnittliche Nutzer für seine diversen Accounts von Onlineshops und Services wie Online Banking hat? Laut Statistik ca. 25. Aber – nicht dass er dazu 25 Passwörter hätte: nein, es sind nur magere 6 verschiedene. Das Sicherheitsrisiko liegt auf der Hand: mit nur einem 1 der 6 Passwörtern greifen Unbefugte im Missbrauchsfall gleich auf 4 Accounts zu. Würde Ihnen das auch so gehen? Dann lesen Sie weiter …

Gekonnt Passwörter verwalten
Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Passwörter sicher verwalten.

Ein weiteres Risiko: Viele Passwörter sind simpel – und damit umgehend geknackt. Auf der Passwortliste des Jahres 2015 stehen an Platz 1: 123456, an Platz 2: password.

Natürlich ist Passwörter anlegen und verwalten eine lästige Angelegenheit, weil uns so schnell kein Wort einfällt, das alle Sicherheitskriterien für ein gutes Passwort erfüllt – wie mindestens 8 Zeichen, Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und alle 3 Monate verändert etc. Aber: Wir müssen es uns beim Passwörter verwalten überhaupt nicht so schwer machen, denn es gibt ja den Passwort-Manager, der unser Problem löst. Merken müssen Sie sich damit nämlich nur ein einziges Passwort, den Rest erledigt das Programm.

In der Regel funktioniert es so:

      1. Sie entscheiden sich für einen Passwort-Manager.

 

      2. Sie legen ein Master-Passwort an, das alle anderen Passwörter schützt: Dafür sollten Sie einmal die Sicherheitsempfehlungen für ein sicheres Passwort wirklich anwenden

 

      3. Jetzt füttern Sie das Programm mit Ihren Passwörtern für die diversen Accounts

 

      4. Der Passwort Manager speichert diese Zugangsdaten auf Ihrer Festplatte – natürlich verschlüsselt

 

      5. Benötigen Sie zukünftig ein Zugangspasswort, schauen Sie in Ihren Passwort-Manager.

 

      6. Noch einfacher geht’s, wenn Ihr Passwort-Manager selbst die Zugangsfelder eines Accounts anhand der Daten automatisch ausfüllt. Das bieten mittlerweile viele Passwort-Manager an.

 

      7. Mit speziellen Apps funktioniert das sogar unterwegs – mit Smartphone und Tablet.

 

Programme zum Passwörter verwalten

KeePass ist ein kostenloses Programm zur Kennwortverwaltung. Vorteil: Es funktioniert auf mehreren Plattformen, in mehreren Sprachen und verschlüsselt die gesamte Kennwortdatenbank. Es füllt Zugangsdaten auch automatisch aus. Weitere Informationen finden Sie hier.

Weitere Passwort-Manager finden Sie zum Beispiel unter:

www.ascendo-inc.com/DataVault.html
www.jinx.de/Keychain2Go.html
www.lastpass.com
www.securesafe.com/de/

Tipp 1

In unserem Download-Center finden Sie ein Dokument, in dem wir Ihnen mehrere Passwort-Manager kurz vorstellen.

Tipp 2

Entscheiden Sie sich für einen Passwort-Manager, der Ihnen Kategorien für Ihre Einträge anbietet, dann bleibt alles schön übersichtlich.

Passwörter merken – adé! Hier ist die Lösung für das Problem! Klick um zu Tweeten

Passwörter generieren – das geht sogar über Betriebssystem

Zum Passwörter verwalten gehört auch das Passwörter generieren. Mit einem Passwort-Generator ist das ohne viel Mühe schnell erledigt – und der ist häufig schon im Passwort-Manager integriert. Manchmal verfügen auch Betriebssysteme wie Mac OS über die Funktion, Passwörter zu generieren und Passwörter zu verwalten. Per Cloud lassen sich diese dann sogar mit anderen Geräten wie Tablets und Smartphones synchronisieren.

Und Sie?

Gehören Sie auch zu denen, die am liebsten alle Accounts mit nur wenigen Kennwörtern schützen? Dann testen Sie doch mal einen Passwort-Manager – und geben mir Feedback, ob Sie je wieder drauf verzichten wollen!





Schlagwörter:


Das könnte Sie auch interessieren...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.