„Bitte, hier entlang!” So geht Orientierung für neue Mitarbeiter!



Wussten Sie, dass Mitarbeiter heute im Durschnitt alle 2,5 Jahre den Job wechseln? Das Job-Karussell dreht sich in den vergangenen Jahren immer schneller. Flexibilität ist mehr gefragt denn je, aber auch eine schnelle Eingewöhnungsphase. Fremdes Gebäude, unbekannte Gesichter, viele neue Aufgaben – und der Druck, Erwartungen zu übertreffen. Aber auch der Arbeitgeber muss heute einiges tun, damit die Besten bleiben wollen. Stichwort: Employer Branding. Sonst springt es nämlich ganz schnell wieder an, das Job-Karussell. Und das kostet Zeit und Geld.

Das geniale ist immer einfach. Klick um zu Tweeten
Aber wie passen Fragen, verlangsamte Abläufe in einen vollen Büroalltag hinein? Eine durchdachte Einführung für neue Mitarbeiter macht alles leichter und sorgt für Organisation und Sicherheit – und bildet die beste Basis für motivierte, engagierte und initiative Mitarbeiter.

Für diesen Zweck habe ich für Sie drei wertvolle Tipps vorbereitet:

    1. Infomappe für neue Mitarbeiter
    2. Checkliste zum Überprüfen Ihrer Organisation
    3. Sorgen Sie für einen perfekten Einarbeitungsplan

1. Infomappe erstellen für neue Mitarbeiter – Ihr Willkommensgruß

Eine Infomappe, die Sie neuen Mitarbeitern an die Hand geben können, macht für Ihre Neuzugänge den Unterschied: Hier finden sie Joballtags-Wissen zum Nachschlagen – ob zum Thema „Wer ist im Unternehmen für was zuständig”, Informationen über bestimmte Abläufe oder sogar unternehmenseigene Tipps gegen Alltagsstress. Als Beispiel und erste Orientierungshilfe habe ich Ihnen hier das Inhaltsverzeichnis unserer eigenen Infomappe als PDF hinterlegt.

Herzliches Willkommen hilft bei Orientierung
Ein herzliches Willkommen hilft jedem neuen Mitarbeiter bei der Orientierung.

2. Checklisten zum Überprüfen Ihrer Organisation

Meine Checkliste „Digitale Welt&rdqou; enthält auch einen Abschnitt zum Thema „Digitale Zusammenarbeit” – Punkt 15-27. Darüber können Sie feststellen, wie einfach Sie es neuen Mitarbeitern wirklich machen, sich bei Ihnen digital zurecht zu finden. Je mehr Punkte, desto besser funktioniert die Orientierung! Hier geht es zum Gratis-Download. Sollten Sie hier nur sehr wenige Punkte erreichen, bringen Sie meine Anleitungen zu den Ablagespielregeln sicher direkt weiter.
Eine ähnliche Checkliste habe ich für den optimal organisierten Arbeitsplatz erarbeitet – mit seinem Posteingangskörbchen, unverzichtbaren Listen und empfehlenswerter Ordnung. Auch diese schenke ich Ihnen zum Gratis-Download gerne.

3. Sorgen Sie für einen perfekten Einarbeitungsplan

Denn für einen guten Start in den neuen Job, den ersten Eindruck, der für die perfekte Motivation des hoffentlich doch leistungsstarken Mitarbeiters sorgt, gibt es nur eine Chance. In fünf Schritten führe ich Sie hier durch den perfekten Einarbeitungsplan.

Erinnern Sie sich an einen Ihrer ersten Tage im neuen Job? Was hätten Sie sich da an Orientierung gewünscht? Ich freue mich auf Ihren Kommentar.





Schlagwörter:


Das könnte Sie auch interessieren...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.