OneNote: Kleiner Helfer mit großer Power – muss man haben, wird man lieben



Wie hieß der Buchtipp von gestern? Was war das noch einmal für ein Link? Wo ist der Zettel mit der Gesprächsnotiz? Sie erinnern sich: Die Idee war genial - geradezu bahnbrechend - aber leider wissen Sie nicht mehr, um was genau es ging? Natürlich lassen sich all diese Informationen in Leitz-Ordnern, Hängeregistern, Foliensichtbüchern und Notizblöcken organisieren. Doch der kleine Helfer von Microsoft hat das Potenzial, die Alternative für Ihre komplette Papierablage zu sein.

Was ist das Problem?

Manchmal reicht ein Foto, eine Sprachnotiz oder ein kurzer Stichpunkt, um Augenblicke, Gedanken und inspirierende Ideen festzuhalten. Werden diese Informationen aber an zu vielen verschiedenen Stellen abgeheftet und hinterlegt, führt das schnell zu Chaos und Suchzeiten. Mit OneNote können Sie Fotos und Sprachnotizen mit dem Handy, aber auch Notizen oder Links zu Webseiten festhalten.

Vorschaubild

Doch nicht nur das: Auch Ihre Aufgabenliste, Gesprächsnotizen oder Abläufe und Checklisten für das gesamte Team lassen sich wunderbar mit OneNote organisieren! Und das Geniale: egal, ob per Laptop, PC, Mobiltelefon oder iPad – Sie greifen immer auf ein und dasselbe Notizbuch zu!

Notizen festhalten mit OneNote
Mit dem Notiz-Programm schaffen Sie es, Ihre kompletten Notizen festzuhalten. Sie sind überall aufrufbar und können auch von anderen genutzt werden.

So funktioniert es

Argument Nr. 1: Es lässt sich ganz leicht füllen

Der Alleskönner von Microsoft ist leicht zu füllen, da die meisten Inhalte ohnehin schon digital zur Verfügung stehen. Egal, woher wir Informationen beziehen – ob aus E-Mails, von Websites, Fotos oder sonstigen Dokumenten – digitale Inhalte in ein digitales Programm einzufügen ist ein Leichtes. Wer OneNote auf dem Handy nutzt, kann Fotos, sowie Sprachnotizen anfertigen und Screenshots einfügen.

Einfaches füllen von OneNote
OneNote kann ganz einfach gefüllt werden!

Argument Nr. 2: OneNote lässt sich ganz leicht strukturieren

OneNote kann leicht strukturiert werden. Durch die verschiedenen Ablage-Ebenen kann man seine Gliederung noch feiner gestalten als das in Papierform möglich ist. In OneNote gibt es folgende Ebenen, die leicht zu erstellen und genauso einfach zu überblicken sind:

Zu den verschiedenen Themen lassen sich Notizbücher eröffnen (z. B. Reise, Mitarbeitergespräche, Teamsitzungen, Wissensdatenbank, ...).

 

Innerhalb eines Notizbuches lassen sich Abschnitte anlegen (z. B. im Notizbuch „Wissensdatenbank” der Abschnitt „Checklisten”).

Innerhalb des Abschnittes können Sie nun Seiten erstellen (z. B. Checkliste-Angebotserstellung).

Argument Nr. 3: Es lässt sich einfach durchsuchen

Notizen können leicht durchsucht werden. Alle Inhalte sind volltextindiziert und können von der Suchfunktion gefunden werden. Zudem ist die Suchfunktion unglaublich schnell und findet alle Ergebnisse in Echtzeit schon während der Eingabe.

Argument Nr. 4: Es lässt sich schnell synchronisieren

Der kleine Notizen-Helfer kann leicht synchronisiert werden. So ist es möglich, all seine Notizen auf all seinen Geräten immer aktuell zu haben. Da Sie immer auf dasselbe Notizbuch zurückgreifen, werden Sie keine Notizen mehr vergessen! Über das Handy, das iPad, den Computer oder auch einfach über Ihre OneNote-Webseite stehen stets alle Informationen zur Verfügung!

Schnelles synchronisieren mit OneNote
Mit dem Notizen-Alleskönner haben Sie Ihre Notizen immer auf dem neuesten Stand.

Argument Nr. 5: Alle Informationen sind blitzschnell geteilt

OneNote ist mehrbenutzerfähig. Es kann ganz einfach geteilt werden. So kann man optimal gemeinsam mit Kollegen an den gleichen Notizen arbeiten und sogar zur selben Zeit auf die gleiche Notiz zugreifen. Damit sind alle Grundvoraussetzungen für eine effiziente Notizverwaltung gegeben.

Mit OneNote Informationen blitzschnell teilen
Da OneNote mehrbenutzerfähig ist, können Informationen blitzschnell geteilt werden.

Darauf kommt es an

Das Notiz-Programm gibt es seit der Microsoft-Office-Version 2003 und ist seit der Version 2010 ein fester Bestandteil der Office-Programmpalette. Das bedeutet, dass Sie es wahrscheinlich schon auf Ihrem Rechner installiert haben – vielleicht ohne es zu wissen. Falls Sie noch mit einer älteren Version als Office 2010 arbeiten, können Sie sich OneNote unter dem Link www.onenote.com kostenlos herunterladen. Die einzige Einschränkung bei der kostenlosen Version ist, dass Sie die Notizbücher nur online und nicht lokal speichern können. Wenn Sie OneNote noch nie benutzt haben, geben Sie den Begriff „OneNote” in die Suchleiste Ihres Computers ein.

Was der Tipp bewirkt

OneNote kann Ihre Papierablage ersetzen. Statt Informationen an vielen Stellen abzulegen, lassen sich Informationen, Sprachmemos, Fotos und Screenshots aber auch handschriftliche Notizen in OneNote bündeln.

OneNote hat das Potenzial, die Alternative für Ihre komplette Papierablage zu sein. Klick um zu Tweeten

Extra-Tipp

Sie sind begeistert und wollen endlich loslegen? Lesen Sie meinen Blogbeitrag „Das kleine OneNote-Tutorial – 3 Schritte zur Erstellung einer Wissensdatenbank für Sie und Ihr Team!” und erfahren Sie, wie Sie in wenigen Schritten Ihr erstes Notizbuch erstellen können!





Schlagwörter:


Das könnte Sie auch interessieren...
4 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.