Nachteule? Früher Vogel? So können Sie ganz easy morgens aufstehen und frisch und aufgeräumt in den Tag starten!



Morgens aufstehen? Womöglich, wenn es noch dunkel ist? Für manche der Horror schlechthin! Anderen dagegen kann es kaum früh genug sein. Nur beginnt in den meisten Büros die Arbeitszeit für alle zur selben Zeit, egal wie wach sie sind. Doch der Biorhythmus ist bei jedem Menschen von Natur aus anders. Wo die einen gleich nach Sonnenaufgang Bäume ausreißen möchten, würden die anderen sie vielleicht gerade noch müde anfeuern, wenn sie könnten. Aber selbst dazu sind sie zu schlapp. Trotzdem müssen beide sofort ab Ankunft im Büro gleich gut funktionieren und arbeiten. Wie soll das gehen?

Was ist das Problem

Je nachdem, ob Sie gerne früh morgens aufstehen oder nicht, beginnen Sie auch Ihren Arbeitstag unterschiedlich. Die, die Schwierigkeiten haben, morgens aus dem Bett zu kriechen, fühlen sich bleiern, möchten sich am liebsten in eine ruhige Ecke verkriechen, und sind langsam und unkonzentriert bei der Sache. Fehler schleichen sich ein, Dokumente landen im falschen Ordner und verschwinden im schlimmsten Fall sogar auf Nimmerwiedersehen.

Die anderen dagegen sind hellwach, aktiv, platzen vor Energie und Ideen, und sind bald frustriert. Denn die vermeintlichen Schlafmützen haben bestimmte Vorgänge immer noch nicht abgeschlossen oder wieder mal die wichtigsten Dokumente falsch abgelegt.

Das führt schon früh am Morgen zu Chaos. Behinderungen in den Arbeitsabläufen führen zu Ineffizienz und bei allen Beteiligten zu Frustration. Dabei wäre dies so leicht zu umgehen.

Und Obacht, falls Sie jetzt denken: „Dann sollen die Schlafmützen doch ganz zu Hause bleiben!“ Mitnichten! Denn die Schlafmützen werden später hellwach und aktiv, wenn die frühen Vögel langsam Federn lassen. Die Rollen drehen sich dann um!

So funktioniert es

Glauben Sie aber nicht, dass es genügt, morgens NOCH früher aufzustehen, um dann einen ausreichenden Wach-Level erreicht zu haben, wenn Sie im Büro angekommen sind. Gerade für jene, deren Biorhythmus sie erst später auf ein Energiehoch bringt, wäre das genau die falsche Strategie.

Viel besser wäre, Ihren Workflow daran anzupassen, wie Sie morgens aufstehen können: springen Sie energiegeladen und erfrischt aus dem Bett oder tapsen Sie mit geschlossenen Augen zur Dusche?

Je nachdem, wo Sie sich einordnen, sollten Sie die wichtigen Arbeiten, für die Sie kreativ, hochkonzentriert oder multitaskingfähig sein müssen, auf bestimmte Tageszeiten legen. Und jede Arbeiten, die Routine sind oder die nicht ganz so viel Gehirnschmalz verlangen, sollten Sie außerhalb dieser Hoch-Zeiten erledigen.

1. Tipp:

Für die frühen Vögel, die mit Leichtigkeit morgens aufstehen: Legen Sie sich die wichtigen, kreativen, schwierigen Arbeiten auf den frühen Morgen. Setzen Sie sich ohne Umschweife sofort an diese Aufgaben. Andere Aufgaben planen Sie für andere Zeiten ein – wichtig ist, dass Sie Ihr frühmorgendliches Energiehoch bewusst nutzen.

Morgens aufstehen lächelnd angehen
Morgens aufstehen und gleich so frisch bei der Arbeit sein? Das geht, auch für Schlafmützen!

2. Tipp:

Für die Schlafmützen, die morgens einfach nicht aufstehen können und wollen: Überprüfen Sie, wann Sie in der Regel tagsüber auf einen hohen Energielevel kommen. Zu welchen Uhrzeiten geht Ihnen alles sehr viel leichter von der Hand? Wann können Sie sich gut konzentrieren? Und wann lassen Energie und Konzentration wieder nach? Legen Sie die einfachen und die Routine-Arbeiten auf Ihre schlappen Zeiten, und halten Sie sich unbedingt die Zeit Ihres Energiehochs frei für die schwierigen, besonders wichtigen und kreativen Arbeiten.

3. Tipp:

Um Ihnen die Planung Ihres Arbeitstages anhand Ihres Biorhythmus zu erleichtern, müssen Sie zuerst die Aufgaben, die täglich auf Sie warten, einordnen. Mein Masterplan für den idealen Büro-Kaizen® Workflow kann Ihnen dabei helfen (Sie können sich den Plan hier herunterladen). Er beinhaltet viele der grundlegenden Aufgaben, die in fast allen Büros anfallen: E-Mails, Ablage oder auch die Tages- und Wochenplanung.

Der Büro-Kaizen® Workflow erleichtert Ihnen auch im Normalfall schon den Alltag. Aber gerade für Menschen, die zu unterschiedlichen Tageszeiten unterschiedliche Energielevel haben, kann er aufgrund seiner Übersichtlichkeit die neue Planung erleichtern. So können Sie sich Ihre Arbeiten so einteilen, wie es Ihrem Biorhythmus entgegen kommt. Und das wiederum kommt nicht nur Ihnen, sondern auch Ihrer Arbeit, Ihren Kolleginnen und Kollegen und Ihrem Unternehmen entgegen.

Darauf kommt es an

Drei Schritte sind für ein Funktionieren Ihres neuen Büro-Kaizen® Workflows wichtig:

  1. Selbsterkenntnis: Sie müssen sich selbst gut beobachten, um herauszufinden, zu welchen Zeiten Sie mehr Energie haben und zu welchen Zeiten weniger. Fragen Sie auch Ihre Kolleginnen und Kollegen, wie die das einschätzen. Manchmal ist man für die eigenen Schwächen ja ein bisschen blind.
  2. Konsequente Anwendung: Sie sollten bei der Umsetzung Ihres neuen Büro-Kaizen® Workflows konsequent bleiben. Denn wie immer können neue Pläne nur funktionieren, wenn man sie dauerhaft anwendet. Sollten Sie mal fünfe gerade sein lassen, Ihren neuen Plan wieder umwerfen und nach den alten Regeln arbeiten, dann werden Sie sehen: es wird sofort wieder schwerer, morgens aufzustehen und halbwegs wach ins Büro zu kommen.
  3. Nicht zuletzt muss es für den idealen Workflow zwei grundlegende Voraussetzungen geben: Zum einen müssen Ihre Vorgesetzten solchen Veränderungen in Ihren Arbeitsabläufen zustimmen. Zum anderen darf die Umstellung Ihrer Arbeitsweise nicht die Arbeit anderer beeinträchtigen. Hängen ganze Arbeitsabläufe davon ab, dass Sie gleich als erstes früh am Morgen 30 E-Mails detailliert und mit kreativen Lösungen beantworten, dann sollten Sie mit Ihren Vorgesetzten besprechen, ob daran etwas verändert werden kann. Und sei es nur, dass Sie diese E-Mails vielleicht nur eine Stunde später beantworten. Das kann für Sie schon einen großen Unterschied machen.

Morgens aufstehen eine zeitliche Frage
Alles eine Frage der Uhrzeit: die einen möchten nur noch schlafen, während die anderen hellwach sind.

Was der Tipp bewirkt

Ob Sie nun gerne morgens aufstehen oder lieber ein, zwei Stunden länger liegen bleiben würden: Sie werden mit einem an Ihren Biorhythmus angepassten Büro-Kaizen® Workflow Ihre Arbeitszeit sinnvoller aufteilen können. Dadurch werden sich Ihre Effizienz und Zuverlässigkeit steigern. Aber nicht nur das: Sie werden sehen, dass scheinbar zufällig auch Ihre Zufriedenheit im Job steigen wird. Denn wenig nimmt einem den Spaß an der Arbeit so sehr wie das Arbeiten zur falschen Uhrzeit.

Extra-Tipp

Nehmen Sie sich ein bisschen Zeit für die Veränderungen. Gehen Sie am besten Schritt für Schritt vor. Es wird Ihnen wenig nützen, Ihre bisherige Arbeitsweise urplötzlich auf den Kopf zu stellen, wenn Sie nicht vorher in Ruhe in sich gegangen sind und sich selbst beobachtet haben.

Morgens aufstehen ist nicht für alle leicht. Mit diesen Tipps zum #BüroKaizen #Workflow können Sie auch schon früh gut arbeiten. Klick um zu Tweeten

Es gibt keine starren Regeln dafür, und Ihr neuer Büro-Kaizen® Workflow ist nicht in Stein gemeißelt! Schauen Sie erst einmal, was Ihnen wirklich liegt, und seien Sie nicht zu hart zu sich selbst, wenn die Umsetzung nicht reibungslos funktioniert – Sie sind keine Maschine.

 





Schlagwörter:


Das könnte Sie auch interessieren...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.