Meine vier Top-Tipps zur Mitarbeitermotivation


In manchen Unternehmen denkt man immer noch, nicht geschimpft ist motiviert genug. Doch diese Zeiten sind vorbei. Schon der Fachkräftemangel sorgt dafür, dass Unternehmen Mitarbeiter bei der Stange halten müssen. Die Mitarbeitermotivation kommt trotzdem oft noch zu kurz. Mitarbeiter werden müde und ineffizient.
Wenn das Budget aber knapp ist, dann muss man erfinderisch werden, um die Mitarbeiter dazu motivieren zu können, dazubleiben und Höchstleistungen abzuliefern. Lesen Sie hier meine vier Top-Tipps zur Mitarbeitermotivation.

Nur Forderungen zu stellen, sorgt nicht für Mitarbeitermotivation.

Nachhaltige Mitarbeitermotivation ist einer Ihrer größten Erfolgsfaktoren

Gehaltserhöhung, Jahresbonus, Provision, selbstbestimmtes Arbeiten – all das sind schöne Anreize für Mitarbeiter. Doch Umfragen zeigen immer wieder, dass Mitarbeiter ganz andere Dinge vorziehen. Um Ihr Team nachhaltig zu einem der größten Erfolgsfaktoren des Unternehmens zu machen, müssen Sie also andere Wege gehen.

Loben Sie Ihre Mitarbeiter – erst recht wenn’s mal nicht so gut läuft

Ein ehrliches Lob kann große Wirkung haben. Viele Mitarbeiter schuften jahrelang für ihre Firma, halten ihr auch in schlechtesten Zeiten die Treue und hören nie ein „Danke!“ oder „Gut gemacht!“ Irgendwann geht ihnen deshalb die Luft aus, und bei der nächstbesten Gelegenheit sind sie weg.
Loben Sie Ihre Mitarbeiter deshalb immer wieder, erst recht, wenn es in der Firma nicht so gut läuft. Bleiben Sie dabei ehrlich und loben Sie nicht das gesamte Team, wenn nur eine einzige Mitarbeiterin die ganze Arbeit gemacht hat. Aber achten Sie auch darauf, Ihre Lieblingsmitarbeiter nicht zu bevorzugen.

Wenn Vorgesetzte ehrlich interessiert sind, wirkt das Wunder für die Mitarbeitermotivation.

Motivieren Sie individuell, aber persönlich

Ihre Mitarbeiter sind keine graue Masse, sondern Individuen. Gehen Sie darauf ein. Die eine braucht etwas mehr Freiheit, um ihre Kreativität noch besser entfalten zu können. Der andere braucht klares Feedback, um sich verbessern zu können. So unterschiedlich sich das anhört, haben sie dennoch alle eins gemeinsam: Sie brauchen die persönliche Ansprache. Jemand muss sich um ihre Anliegen genauso wie um ihre Bedürfnisse kümmern und sie motivieren, damit sie sich verbessern können und wollen.

Hören Sie zu

Es gibt Vorgesetzte, die weder die Namen ihrer Angestellten kennen noch je mit ihnen sprechen. Dann gibt es die, die den Austausch sehr oberflächlich halten und sofort wieder vergessen haben, worüber sie gesprochen haben.
Und dann gibt es die, die sich die Mühe machen zuzuhören. Die wissen, dass das Baby mit einer Hirnhautentzündung im Krankenhaus liegt. Dass der Mitarbeiter einfach keine neue Wohnung finden kann. Dass die Kollegin sich mit dem neuen Kollegen in ihrem Zimmer unwohl fühlt. Dass der Sachbearbeiter mit einigen Aufgaben überfordert ist.
Hören Sie Ihren Mitarbeitern zu. Nichts motiviert mehr als ein echtes, persönliches Gespräch, als das ehrliche Interesse der Vorgesetzten an ihren Mitarbeitern. Gute Mitarbeitermotivation beginnt schon damit, dass diese Menschen sich im Unternehmen ein kleines bisschen wie zu Hause fühlen, gut aufgehoben, respektiert und angenommen.

Ein nettes Dankeschön von den Vorgesetzten ist immer motivierend.

Wenn die Mitarbeitermotivation etwas kosten darf, dann haben Sie neben Lohnerhöhungen, Boni und Provisionen noch weitere Möglichkeiten:

  • Bieten Sie regelmäßige Schulungen und Fortbildungen an. Beschränken Sie sich dabei nicht nur auf solche, die unmittelbar mit der Arbeit oder dem Teambuilding zu tun haben. Das können auch Fortbildungen z. B. zu gesundem Essen, zu mehr Achtsamkeit oder Vorträge zu aktuellen Themen sein.
  • Fördern Sie das Sportverhalten im Team, z. B. durch eine Kooperation mit dem lokalen Sportverein, Schwimmbad oder Fitness-Studio.
  • Bieten Sie Inhouse-Massagen an.
  • Starten Sie eine Mitarbeiterzeitung.
  • Stellen Sie eine Wissensdatenbank zusammen, sowohl digital als auch analog.
  • Und vergessen Sie diejenigen nicht, die sich immer um Reparaturen kümmern, die immer alles organisieren, aufräumen usw., ohne dafür je auch nur einen Dank zu bekommen. Die können Sie z. B. mit Gutscheinen und Boni erfreuen.

 



Auf der Suche nach mehr Tipps zum Themenschwerpunkt: Teamarbeit? Wir haben die wichtigsten Erfolgsstrategien zur effektiven Teamarbeit aufbereitet. Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen!


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.


Schlagwörter: