Die lieben Kollegen: So beenden Sie den „Dienst nach Vorschrift“ für immer!



15% der deutschen Arbeitnehmer haben innerlich bereits gekündigt. Und 70% ihrer Kollegen haben eine geringe emotionale Bindung an ihren Arbeitgeber. Im Klartext: Sie machen Dienst nach Vorschrift.
Das kostet deutsche Unternehmen jährlich Milliarden. Und es wäre vermeidbar.

Stellen Sie eine vernünftige Beziehung her

Dienst nach Vorschrift geschieht häufig dann, wenn die Beziehung zwischen Leitung und Team gestört ist. Wenn Sie Sorge haben, dass ein schwaches Jahr die Folge von zu viel Dienst nach Vorschrift sein könnte, dann haben Sie nur eine Chance: die Beziehung zwischen Leitung und Team zu verbessern. Jeder Tag, an dem die Beziehung nicht besser wird, kostet das Unternehmen unnötig Geld.
Manche sortieren deshalb ihre Mitarbeiter anhand einer Mitarbeiterbeurteilung aus. Doch ist die meist viel zu sehr mit Angst verbunden, und womöglich verlieren Sie dabei Ihre besten Leute. Ein besonders wirksames Instrument zur Ermittlung der Arbeitsmoral innerhalb ihrer Belegschaft ist deshalb die Mitarbeiterbefragung.

befragung-der-kollegen-unternehmensfürung
Bei der Befragung der Kollegen sollte die Unternehmensführung immer mitwirken.

Die Führung muss mitwirken

Mit einer Mitarbeiterbefragung sollten Sie nicht einfach nur Ihre Personalabteilung beauftragen. Wenn Sie selbst in Führungsverantwortung sind, wenn Sie die Geschäftsleitung innehaben, sollten Sie auch selbst daran mitwirken. Denn langfristige Ziele – zu denen das Wohlbefinden und der Arbeitsethos der Belegschaft zählen sollten – können Sie nur gemeinsam definieren und umsetzen. Und zu viel Distanz zum Team ist für die Moral nicht gut.

Definieren Sie Ihr Ziel

Je klarer Ihr unternehmerisches Ziel ist und je klüger Sie es kommunizieren, desto leichter können Sie es den Kollegen näherbringen. Und desto eher werden alle an einem Strang ziehen.
Beantworten Sie sich selbst zunächst die folgenden Fragen:

  • Haben Sie die strategische Ausrichtung Ihres Unternehmens klar vor Augen?
  • Haben Sie aus Ihren Strategien Ziele abgeleitet?
  • Haben Sie diese Ziele heruntergebrochen – bis auf die Mitarbeiter in den einzelnen Units und Abteilungen?
  • Hängen diese Ziele am jeweiligen Arbeitsort aus?
  • Verfügen Sie über definierte Kennzahlen, die an diese Ziele gekoppelt sind?
  • Messen Sie diese Kennzahlen regelmäßig?
  • Visualisieren Sie die Messergebnisse – und setzen Sie diese zu den Kennzahlen in Bezug?
  • Hängen Sie diese Visualisierungen offen einsehbar für alle aus?

befragung-der-kollegen-dienstleister
Leicht verständlich, gut sichtbar: die Bälle sind eine Methode vereinbarte Ziele zu messen.

Bereiten Sie die Mitarbeiterbefragung gut vor

Für die Abfrage der Zufriedenheit im Team benötigen Sie einen Fragebogen. Ob Sie ihn ausdrucken oder digital bereitstellen, hängt von den Arbeitsweisen in Ihrem Unternehmen ab. Dort, wo das meiste noch über Papier läuft, sollten Sie die Befragung auch auf Papier durchführen.
Was sollten Sie bei der Planung beachten?

  • Planen Sie verschiedene Kriterien ein wie Bewertung des Arbeitsumfelds, des Betriebsklimas, der Führungsqualitäten, der internen und externen Kommunikation, der Entlohnung oder auch der Karriereaussichten im Betrieb.
  • Für Ihre Kennzahlen-Planung eigenen sich auch Indikatoren wie Fehlzeiten oder Fluktuationsrate.
  • Machen Sie an zentralen Stellen im Unternehmen auf jeden Fall definierte Kennzahlen in visualisierter Form einsehbar. Damit geben Sie Mitarbeitern die Chance, eigenverantwortlich zu beurteilen, welche Verbesserungsbemühungen sinnvoll sind.
  • Wenn möglich, lassen Sie die Befragung durch externe Dienstleister durchführen. Das führt oft zu ehrlicheren und deshalb nützlicheren Antworten.
  • Erstellen Sie einen Fragebogen, den Sie auch für zukünftige Befragungen nutzen können. Das erleichtert Ihnen auf lange Sicht die Vergleichbarkeit.

befragung-der-kollegen-durch-dienstleister
Leicht verständlich, gut sichtbar: die Bälle sind eine Methode vereinbarte Ziele zu messen.

Das Ziel der Mitarbeiterbefragung

Dass die Motivation und der Ehrgeiz der Kollegen ihren Einsatz für das Unternehmen und damit dessen Umsatz bestimmen, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Über die Mitarbeiterbefragung bringen Sie in Erfahrung, wie gut Sie das Team dafür motivieren können – und das hat viele Vorteile, wie:

  • Sie haben einen direkten Indikator, wie die Stimmung bei den Kollegen in der Firma ist.
  • Sie können mit zuvor durchgeführten Befragungen vergleichen und sehen, ob neu eingeführte Maßnahmen greifen.
  • Sie können Ihre unternehmerische Leistung kontrollierter planen und ausbauen.
  • Sie haben ein zuverlässiges Instrument dafür, den Einsatz Ihrer Mitarbeiter zu messbar zu machen.
  • Sie beugen dem Weggang wertvollen Knowhows vor, das verloren geht, wenn unzufriedene Mitarbeiter Ihr Unternehmen verlassen – und womöglich andere Mitarbeiter dazu noch inspirieren.

Extra-Tipp:

Zahlreiche Tipps und Tricks, wie Sie die besten Mitarbeiter finden und halten finden Sie hier – darunter z. B. zeh Tipps zum Umgang mit Mitarbeitern oder Mitarbeitermotivation.



Auf der Suche nach mehr Tipps zum Themenschwerpunkt: Arbeitsplatz? Wir haben die wichtigsten Erfolgsstrategien zum Thema “persönlicher Arbeitsplatz” aufbereitet. Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen!


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.


Schlagwörter: