Kein Toilettenpapier & Co? Mit Kanban bekommen Sie Ihre Material-Verwaltung ganz einfach in den Griff



Was kann schlimmer sein: Sie sitzen auf der Büro-Toilette – und das Toilettenpapier ist alle. Welche Lösungen Ihnen in einer solch peinlichen Situation auch einfallen mögen: Mit Kanban wird Ihnen das nie wieder passieren. Denn mit Kanban haben Sie jedes benötigte Material im Büro jederzeit zur Hand.

Setzen Sie alles auf eine Karte

Kanban ist ein japanisches Wort und bedeutet Signal. Und eine Signal-Karte ist auch das zentrale Element der Kanban-Materialverwaltung. Denn diese Karte wird in den Materialbestand einsortiert – und enthält genaue Anweisungen was zu tun ist, damit der Nachschub beschafft und rechtzeitig wieder zur Stelle ist.

Zum Beispiel Toilettenpapier

Werfen wir beispielsweise einen Blick in Ihr Toilettenpapier-Lager. Wahrscheinlich finden wir dort einzelne Rollen, die sich die Mitarbeiter bei Bedarf holen. Mit Kanban wird eine Kanban-Karte als Signal in die Rollen eingefügt. Sieht der Mitarbeiter die Karte, befolgt er die Anweisungen, die auf der Karte stehen.

Zwei Fragen – eine Karte!

Bevor Sie diese Kanban-Karte für jedes Büromaterial anlegen, sollten Sie ein bisschen nachdenken. Zum Glück gibt es nur zwei Fragen, die Sie ganz genau beantworten müssen:

    1. Bei welchem Mindestbestand soll der Bestellprozess ausgelöst werden?
    2. Was genau soll derjenige tun, der die Kanban-Karte findet?

Wie Sie den Mindestbestand bestimmen

Um den Mindestbestand festzulegen, brauchen Sie zwei Angaben: Die Dauer des Beschaffungsprozesses und der Materialverbrauch ihn diesem Zeitraum. Dabei sollten Sie immer gewisse Schwankungen einkalkulieren. Teures Material wird oft seltener verwendet, als preiswertere Materialien. Aber:

Selbst der billigste Kugelschreiber wird richtig teuer, wenn er fehlt! Klick um zu Tweeten

Wie Sie den Ablauf definieren

Die Kanban-Karte spart Zeit, wenn Sie ganz genau draufschreiben, was der „Karten-Entdecker“ jetzt tun muss, um den Bestellprozess auszulösen. Mit anderen Worten: Schreiben Sie höfliche Anweisungen, die jeder sofort verstehen kann. Ein Beispiel: Nehmen Sie die Karte und bringen Sie sie bitte zu Frau Hoffmann in Raum 123.

Hier ein Beispiel für eine Kanban-Karte

Beispiel Kanban Karte
Kanban Karte am Beispiel der tempus Katalogbestellung.

Übrigens:

Wenn Sie Ihren gesamten Arbeitsplatz auf den Prüfstand stellen möchten, nutzen Sie die Checkliste "Büro-Kaizen® Arbeitsplatz". Beurteilen Sie Ihren Arbeitsplatz in den Rubriken: „Ordnung und Sauberkeit am Arbeitsplatz”, „Arbeitsplatzorganisation” und „Geordnete Abläufe” und erkennen Sie Ihr persönliches Verbesserungspotenzial. Die Checkliste finden Sie kostenlos im Downloadbereich.



Schlagwörter: , ,
Das könnte Sie auch interessieren...
1 Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.