Kein notwendiges Übel: Gefährdungsbeurteilung im Büro



Im Büro gibt es keine komplizierten Maschinen oder giftigen Substanzen, die Verletzungen auslösen können. Allerdings leben Büroarbeiter durchaus „gefährlich“; zum Beispiel, wenn sie Büromöbel nutzen, die ihnen eine angespannte Haltung abfordern oder wenn sie an stark reflektierenden Monitoren arbeiten. Dann gibt es noch die Rutsch- und Stolperfallen – glatte Fußböden, ungünstig platzierte Kabel oder herausstehende Schubladen können zu Unfällen führen. Deshalb ist eine Gefährdungsbeurteilung im Büro sinnvoll. Sie dient dazu, die Ursachen möglicher Gesundheitsschäden aufzuspüren und damit die Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter zu verbessern. Deshalb gehört sie zu den Pflichten von Unternehmern.

Gefährdungsbeurteilung Büro mit ordentlichem Arbeitsplatz
Ordnung am Arbeitsplatz: Teil der Gefährdungsbeurteilung im Büro.

Heute mache ich Sie auf zwei ausgewählte Punkte aufmerksam und zeige ihnen, wie Sie mit den Methoden von Büro-Kaizen Abhilfe schaffen können. Der erste Schritt besteht im Anfertigen einer Checkliste.

Gefährdungsbeurteilung im Büro: Clever mit der Checkliste

Eine Situation kann man nur verbessern, wenn man weiß, worauf zu achten ist. Dabei hilft eine Checkliste. Sie ist nicht nur Gedankenstütze, sondern bietet einen aktuellen Überblick über die einzelnen Bereiche. Richten Sie Ihre Checkliste mit vier Spalten ein:

  • Welches Risiko besteht?
  • Wie wird es behoben?
  • Verantwortlicher und Termin für die Umsetzung
  • Erledigungsvermerk

Haben Sie eine Checkliste erst einmal erstellt, können Sie diese immer wieder verwenden und bei Bedarf erweitern.

Gefährdungsbeurteilung Büro
Die Checkliste ist ein wichtiges Instrument für die Gefährdungsbeurteilung im Büro.

Wofür Checklisten sonst noch nützlich sind, erzähle ich Ihnen hier: Wie Checklisten Ihr Leben leichter machen.
Tipp: Wenn Sie Checklisten für Ihr Büro erstellen, können Sie Punkte zum Thema Gefährdungsbeurteilung im Büro darin aufnehmen; so behalten Sie mögliche Gefährdungen dauerhaft im Fokus.

Nun gebe ich Ihnen einige Tipps, worauf Sie bei der Gefährdungsbeurteilung im Büro achten sollten. Diese Aufzählung wird nicht vollständig sein, kann Ihnen aber einen Eindruck davon geben, worauf es ankommt:

Gefährdungsbeurteilung im Büro: Gut sitzen am aufgeräumten Schreibtisch

Rücken- und Nackenverspannungen, Augenprobleme und Konzentrationsschwäche – diese gesundheitlichen Probleme lassen sich durch einen gut gestalteten Arbeitsplatz vermeiden. Deshalb ist die Einrichtung des Arbeitsplatzes ein wichtiger Bestandteil der Gefährdungsbeurteilung im Büro. Das Fachwort dafür heißt „ergonomisch“ und bedeutet: Vor körperlichen Schäden geschützt.
Genauso wichtig ist, dass die Arbeitsumgebung klar strukturiert ist, dass sich also alles an seinem Platz befindet. Für die Ausstattung des Arbeitsplatzes sorgt der Arbeitgeber, für die Ordnung ist der Mitarbeiter zuständig.

Dauerhafte Ordnung schafft Sicherheit und ermöglicht effizientes, entspanntes Arbeiten. Klick um zu Tweeten

Der ergonomische Arbeitsplatz

Die meisten Arbeitsplätze im Büro sind heute ohne Computer nicht mehr zu denken. Bildschirm, Tastatur und Maus müssen so beschaffen sein, dass sie der Gesundheit der Büroarbeiter nicht schaden. Wie ist das möglich, wo doch kein Mensch dem anderen gleicht? Die Antwort heißt: Mit Möbeln, die sich dem Arbeitenden anpassen lassen. Wir schauen uns hier Stuhl, Tisch und Monitor an:
Der Stuhl ist in der Höhe verstellbar. Er ist so eingestellt, dass Knie und Körper auf einer Höhe sind und die Füße flach auf dem Boden stehen. Die Unterarme liegen parallel zum Boden bequem auf der Schreibtischfläche.

Die Lehne des Arbeitsstuhls ist leicht nach vorn geneigt, so dass sie den Rücken unterstützen kann. Die Rollen des Stuhls sind dem Boden angepasst; es gibt Rollen für harte oder für weiche Böden. Das ist für die Gefährdungsbeurteilung im Büro wichtig, denn der Stuhl soll stabil stehen, ohne wegzurollen.
Es gibt auch moderne Hocker, die ein flexibles Sitzen ermöglichen und damit die Rückenmuskulatur in Bewegung halten. Die Anschaffung lohnt sich, das können wir aus eigener Erfahrung bestätigen.

Gefährdungsbeurteilung Büro durch Aktivstuhl verbessern
Der Aktivstuhl ist ein Pluspunkt für die Gefährdungsbeurteilung im Büro.

Praktisch ist ein Tisch, der sich zum Sitzen und Stehen eignet. Er lässt sich in der Höhe von 65 bis 125 Zentimeter verstellen. Für Abwechslung in der Arbeitshaltung bieten sich außerdem Stehpulte an.
Ich habe es mir zur Gewohnheit gemacht, vor jeder Besprechung zu überlegen, ob wir sie auch im Stehen durchführen können. Das schafft nicht nur Abwechslung in der Körperhaltung, sondern regt auch Denken und Konzentration an. Warum Besprechungen im Stehen sonst noch empfehlenswert sind, lesen Sie in meinem Beitrag Effizienzwunder gegen Trägheit.
Tipp: Nehmen Sie in Ihre Checkliste für Besprechungen die Frage auf, ob die Besprechung im Stehen stattfinden kann.

Gefährdungsbeurteilung Büro mit gesunder Arbeitshaltung
Gesunde Arbeitshaltung bei Besprechungen im Stehen: Positiver Aspekt in der Gefährdungsbeurteilung

Der Monitor hat die empfohlene Größe von mindestens 17 Zoll. Er steht etwa eine Armlänge entfernt. Seine Oberkante befindet sich einige Zentimeter unter der Augenhöhe. Heute sind die meisten Bildschirme flimmerfrei und strahlungsarm, um die Augen zu schonen. Für die Gefährdungsbeurteilung im Büro werden diese Merkmale erfasst, ebenso die individuelle Einstellung von Helligkeit, Kontrast sowie die Zeichengröße.
Der Monitor ist so aufgestellt, dass störende Lichteffekte wie Blendungen und Reflexe vermieden werden.
Tastatur und Maus sind ohne Anstrengung zu bedienen. Die Arme lassen sich auf der Arbeitsfläche ablegen, vor der Tastatur ist genug Platz für die Hände.

Gefährdungsbeurteilung Büro durch bequeme Bedieung
Das bequeme Bedienen der Tastatur ist Teil der Gefährdungsbeurteilung im Büro.

Das ist am besten dann möglich, wenn die Tastatur unabhängig vom Bildschirm platziert werden kann. Ein Laptop sollte deshalb mit separater Tastatur und externem Monitor betrieben werden.
Tipp: Für die Anschaffung eines neuen Computers ist eine Checkliste hilfreich, in der die beschriebenen Punkte erfasst sind.
Ausschlaggebend ist für mich immer, dass sich der Mitarbeiter an seinem Platz wohl fühlt. Kann er alles gut erkennen und empfindet er seine Haltung als angenehm? Das kann auch dann der Fall sein, wenn zum Beispiel der Monitor anders platziert ist, als es offiziell empfohlen wird. Treten allerdings Beschwerden auf, empfehle ich immer, eine Änderung einfach einmal auszuprobieren. Denn bekanntlich geht „Probieren über Studieren“.

Weitere Tipps für die Auswahl Ihrer Büromöbel habe ich Ihnen in meinem Artikel zusammengestellt: Boah, ey! Was für ein Schrank!
Was nützt der beste Arbeitsplatz, wenn er nicht aufgeräumt ist? Für die Gefährdungsbeurteilung im Büro wird auch erfasst, ob alle Arbeitsmittel sinnvoll und griffbereit angeordnet sind.

Der dauerhaft aufgeräumte Schreibtisch

Gehören Sie zu den Büroarbeitern, die alles gern griffbereit haben – und deshalb alles auf ihrer Schreibtischplatte ablegen? Dahinter steckt die Sorge, Termine zu verpassen, Telefonnummern zu verlieren und Projekte aus den Augen zu verlieren. Das verursacht auf Dauer jedoch Stress, denn konzentriertes Arbeiten ist nur in einem übersichtlichen Umfeld möglich.

Gefährdungsbeurteilung im Büro: Ordnung verbessert die Sicherheit und ermöglicht effizientes Arbeiten.

Deshalb ist Ordnung ein Teil der Gefährdungsbeurteilung im Büro. Doch wie können Sie Chaos in Ordnung verwandeln? Hier haben sich die Methoden von Büro-Kaizen bewährt.

Sie wollen mehr wissen über Büro-Kaizen und wünschen sich anschauliche Beispiele dafür? Dann lade ich Sie gern ein zu einem Video-Betriebsrundgang.

Gefährdungsbeurteilung Büro Lehrgang im Videorundgang
Videorundgang: Die Methoden von Büro-Kaizen tragen zu einer positiven Gefährdungsbeurteilung im Büro bei.

Jetzt gibt’s was auf die Ohren: Lautstärke als Teil der Gefährdungsbeurteilung im Büro

Finden Sie auch, dass es manchmal einfach zu laut um Sie herum ist? Telefone können schon mit ihrem Klingeln stören; noch mehr lenkt uns jedoch die Sprache vom konzentrierten Denken ab. Das liegt daran, dass unser Gehirn gesprochene Sprache sofort gedanklich verarbeitet. Wenn also Ihr Kollege am Nachbartisch telefoniert oder sich mit einem anderen Kollegen unterhält, kann das ein erheblicher Störfaktor für Sie sein.
Deshalb gehört zur Gefährdungsbeurteilung im Büro auch die Geräuschkulisse.

3 Tipps für ruhiges Arbeiten

1. Kleine Investition, große Wirkung: Ich habe gute Erfahrungen damit gemacht, meinen Mitarbeitern Kopfhörer als Lärmschutz anzubieten. Diese Lösung lässt sich leicht umsetzen und wird gern angenommen.
2. Das stille Kämmerlein: Richten Sie ein Telefonzimmer ein oder trennen Sie im Großraumbüro einen Bereich nur für Telefonate ab. Wie Sie dabei vorgehen, lesen Sie in meinem Beitrag zum Thema Reizüberflutung.
3. Blinken, klingeln, piepsen: Sobald in einem Büro mehrere Computer stehen, können die Signaltöne des E-Mail-Eingangs besonders die Konzentration stören. Wenn alle Mitarbeiter diese Töne stumm stellen, wirkt sich das positiv auf die Geräuschkulisse im Büro aus. Hier lesen Sie, wie Sie den Tipp in Outlook für Mac und Windows umsetzen: Blinkt und klingelt es noch oder arbeiten Sie schon?

Gefährdungsbeurteilung im Büro: Vorsicht, Stolpergefahr

Bitte schauen Sie sich auch Ihre Fußböden an: Gibt es Stolperfallen, weil Ränder von Matten und Bodenbelägen hochstehen? Oder sind die Fußböden mit der Zeit rutschig geworden? Dann tauschen Sie den Fußbodenbelag so schnell wie möglich aus.
Wie sieht es mit Elektrokabeln aus? Falls das eine oder andere quer durch das Büro verläuft, notieren Sie das in Ihrer Gefährdungsbeurteilung für das Büro. Abhilfe schaffen hier zum Beispiel selbstklebende Kabelkanäle.
Wie Sie Ihre Kabel sicher platzieren und Elektrounfälle vermeiden, lesen Sie in meinem Beitrag: Bunte Kabelbinder und mehr.

Und Sie?

Welche Methoden von Büro-Kaizen tragen in Ihrem Büro besonders zu einer positiven Gefährdungsbeurteilung im Büro bei? Schreiben Sie mir Ihre Erfahrungen, ich freue mich darauf.



Auf der Suche nach mehr Tipps zum Themenschwerpunkt: Arbeitsplatz? Wir haben die wichtigsten Erfolgsstrategien zum Thema “persönlicher Arbeitsplatz” aufbereitet. Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen!


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.




Schlagwörter: