Anleitung: Das iPhone auf Werkseinstellungen zurücksetzen

11. Mai 2020

Wie setze ich mein iPhone auf die Werkseinstellungen zurück? Diese Frage stellen sich Smartphone-Nutzer häufig dann, wenn das eigene iPhone den Besitzer wechselt. Die Maßnahme ist notwendig, damit die persönlichen Daten, die man über Jahre hinweg ansammelt, gelöscht werden und nicht mehr für Dritte einsehbar sind. Wir erklären Ihnen, wie Sie ihr iPhone sicher und zweifelsfrei zurücksetzen – und wie Sie Ihre Daten davor speichern können.

Inhalt:

Vorhandene Daten sichern
iPhone zurücksetzen – 2 Wege
Gründe, das iPhone zurückzusetzen
iPhone auf Standardwerte zurücksetzen

Vorhandene Daten sichern

Bevor Sie Ihr iPhone auf die Werkseinstellungen zurücksetzen, sollten Sie unbedingt Ihre gespeicherten Daten sichern. Kontakte, Fotos, Notizen – über die Jahre sammelt man auf seinem Smart-phone große Mengen an persönlichen Daten an, die Sie auf keinen Fall verloren gehen sollten.

Dazu gibt es zwei Methoden:

a) iCloud-Backup
Verwenden Sie ein iCloud-Konto, dann können Sie relativ unkompliziert und schnell ein Backup Ihrer Daten erstellen. Navigieren Sie dazu auf Ihrem iPhone über Einstellungen → [Ihr Name] → iCloud-Backup. Aktivieren Sie die Backup-Option und klicken Sie auf “Backup jetzt erstellen”. Ist der Vorgang abgeschlossen, finden Sie das vollständige Backup in Ihrem iCloud-Speicher, auf den Sie zum Beispiel über Ihren Mac zugreifen können.

b) iTunes-Backup
Wer keinen iCloud-Speicher verwendet, kann sein Backup auch wie gewohnt über iTunes erstellen. Schließen Sie dazu Ihr iPhone an den Computer an. Sollte iTunes Ihr iPhone nicht erkennen, erklären wir Ihnen in unserem dazugehörigen Beitrag, wie Sie das Problem lösen können. Funktioniert die Verbindung, dann klicken Sie in iTunes im linken oberen Eck auf das iPhone-Symbol. In der Übersicht erscheint nun der Reiter Backups. Klicken Sie auf “Jetzt Sichern” und wählen Sie als Speicherort “Dieser Computer” aus. Zusätzlich können Sie das Backup mit einem Passwort verschlüsseln.

Bei neuen Mac-Computern (macOS Catalina) finden Sie die Backup-Option im Finder → iPhone → Backups. Hier können Sie das Backup ebenfalls manuell durchführen.

iphone-auf-werkseinstellungen-zuruecksetzen-backup-pc-itunes
iCloud-Backup via iPhone oder Lokales Backup via iTunes.

iPhone zurücksetzen – 2 Wege

Setzt man das iPhone (oder auch iPad oder iPod) auf die Werkseinstellungen zurück, werden alle Daten und Einstellungen unwiderruflich gelöscht. Zusätzlich wird automatisch die neueste kompatible Software installiert. Auch hierzu gibt es zwei mögliche Wege:

a) Werkeinstellungen über iPhone (ohne iTunes)
Apple bietet die Möglichkeit, die Werkseinstellungen ganz bequem vom iPhone aus wiederherzustellen. Dazu navigieren Sie folgendermaßen: Einstellungen → Allgemein → Zurücksetzen → Alle Inhalte & Einstellungen löschen. Apple fragt Sie nun, ob Sie vor dem Löschen ein aktualisiertes Backup erstellen möchten. Wenn Sie das bereits wie im ersten Schritt getan haben, können Sie auf “Jetzt Löschen” klicken. All Ihre Daten und Einstellungen sind nun unwiderruflich vom iPhone gelöscht.

iphone-auf-werkseinstellungen-zuruecksetzen-ohne-itunes

b) Werkseinstellungen über Computer (mit iTunes)
Natürlich können Sie Ihr iPhone auch vom Computer aus auf die Werkseinstellungen zurücksetzen. Öffnen Sie dazu iTunes (oder den Finder, falls Sie macOS “Catalina” benutzen). In der Übersicht finden Sie den Menüpunkt “iPhone wiederherstellen”. Klicken Sie darauf.

Natürlich können Sie Ihr iPhone auch vom Computer aus auf die Werkseinstellungen zurücksetzen. Öffnen Sie dazu iTunes (oder den Finder, falls Sie macOS “Catalina” benutzen). In der Übersicht finden Sie den Menüpunkt “iPhone wiederherstellen”. Klicken Sie darauf.

iphone-auf-werkseinstellungen-zuruecksetzen-pc

Auch hier fragt Sie Apple wieder, ob Sie zuvor ein Backup erstellen. Und wie oben gilt: Haben Sie die Anleitung im ersten Schritt befolgt und bereits ein Backup erstellt, dann klicken Sie auf “Kein Ba-ckup erstellen”. Andernfalls wählen Sie “Backup erstellen”. Ihr iPhone ist nun auf die Werkseinstel-lungen zurückgesetzt.

Gründe, das iPhone zurückzusetzen

In der Regel verwendet man sein iPhone über Jahre hinweg und sammelt so eine riesige Menge an persönlichen Daten an. Und damit sind nicht einmal nur Fotos, Videos und Kontakte gemeint. Nein, Ihr iPhone speichert natürlich auch Kalendereinträge, Notizen und individuelle Einstellungen wie Wecker, Passwörter oder WLAN-Netzwerke. Deshalb ist es ungemein wichtig, dass Sie diese sensiblen Daten nicht ungewollt an Dritte weitergeben.

Wenn Sie ihr gebrauchtes iPhone also verschenken oder verkaufen, sollten Sie es in jedem Fall auf die Werkseinstellungen zurücksetzen, um sich und Ihre Daten zu schützen. Das zuvor gespeicherte Backup können Sie kinderleicht auf Ihr neues Gerät übertragen und es mit den gewohnten Einstellungen weiter nutzen.

In seltenen Fällen lohnt sich ein Backup auch, wenn Ihr iPhone über die Jahre Macken entwickelt, die Sie einfach nicht in den Griff bekommen. Dazu zählt beispielsweise, wenn sich das Smartphone häufig im Alleingang ausschaltet. Wenn auch ein iPhone Reset (Home-Taste und Standby-Knopf ca. 10 Sekunden gedrückt halten) nicht weiterhilft, kann das Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen mit etwas Glück wie der klassische Neustart beim Computer wirken und das Problem auf wundersame Weise beheben. Im Anschluss können Sie das zuvor gespeicherte Backup einfach wieder auf Ihr iPhone zurückspielen.

iPhone auf Standardwerte zurücksetzen

Neben dem Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen gibt es auch noch eine zweite, etwas behutsamere Möglichkeit, das iPhone zurückzusetzen. Vielleicht wollen Sie nämlich nur bestimmte Bereiche Ihres Handys bereinigen. Auch dafür bietet Apple eine einfache Methode an.

Navigieren Sie dazu auf Ihrem iPhone über Einstellungen → Allgemein → Zurücksetzen. Hier finden Sie neben der oben beschriebenen Option “Alle Inhalte & Einstellungen löschen” auch andere Möglichkeiten wie “Alle Einstellungen zurücksetzen” oder “Netzwerkeinstellungen zurücksetzen”. Wir erklären Ihnen, was sich jeweils dahinter verbirgt:

  • Alle Einstellungen zurücksetzen: Mit dieser Option setzen Sie alle Einstellungen Ihres iPhones, nicht aber Daten und Medien, zurück. Gemeint sind also viele individuelle Einstellungen – unter anderem Allgemeines wie Accounts für Mail, Kontakte, Kalender sowie der Name Ihres iPhones, Sprache und Region, aber auch Standorteinstellungen oder hinterlegte Kreditkarten. Mit einge-schlossen sind auch die Netzwerkeinstellungen.
  • Netzwerkeinstellungen zurücksetzen: Setzen Sie die Netzwerkeinstellungen zurück, gehen alle Informationen wie gespeicherte Passwörter zu verbunden WLAN-Netzwerken oder VPN-Einstellungen verloren. Außerdem werden Zertifikate, die Sie möglicherweise manuell als vertrau-enswürdig eingestuft haben, in “nicht vertrauenswürdig” zurückgestuft.
  • Tastaturwörterbuch: Mit der Zeit speichert man häufig oft verwendete Wörter in das Tastaturwör-terbuch ein. Das geschieht automatisch, sobald man Korrekturvorschläge des iPhones ablehnt. Ersetzen Sie das Tastaturwörterbuch, löschen Sie automatisch alle selbst hinzugefügten Wörter.
  • Home-Bildschirm: Der Home-Bildschirm ist bei wahrscheinlich jedem Nutzer anders angeordnet. Manche legen Ihre Apps in übersichtlichen Ordnern ab, andere haben ein eigenes System entwi-ckelt, das wahrscheinlich nur sie selbst verstehen. Sollte man mal die Übersicht verlieren, können Sie mit dieser Einstellung die ursprüngliche App-Platzierung auf dem Home-Bildschirm wiederher-stellen.
  • Standort & Datenschutz: Ortungsdienste können sehr nützlich sein, um sich unterwegs zu orien-tieren und schnell den Weg von A nach B zu finden. Manch ein Nutzer macht sich dabei aber auch Sorgen um den persönlichen Datenschutz. Wenn Sie die Ortungsdienste und die dazugehörigen Datenschutzeinstellungen wieder auf die Standardwerte zurücksetzen wollen, dann wählen Sie diese Option.


Abo-Team

Ihre Experten im Büro-Kaizen Blog (von links):

Patrick Kurz

Experte für modernes und agiles Arbeiten

Jürgen Kurz

Gründer und Erfinder von Büro-Kaizen

Marcel Miller

Experte für digitales Arbeiten mit Office 365

Das könnte Sie auch interessieren:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.


Schlagwörter: