Hätte ich auch drauf kommen können: So geht Ideenmanagement!



Die Gedanken sind frei – und leider auch flüchtig. Zwar wünscht man sich nicht bei jeder Eingebung, dass sie einem doch ein wenig länger erhalten bliebe, dennoch bleibt von vielen Geistesblitzen später nur ein fahles Wetterleuchten zurück. Diesen Ideenverlust kann man bekämpfen – mit einem wirksamen Ideenmanagement, das nicht nur aus einer simplen Kladde oder einem Vorschlagsbriefkasten, sondern einem durchdachten und innovativen Konzept besteht.

Ideen sind Treibstoff und Zündfunken jeder unternehmerischen Idee zugleich: Aus Ideen werden Produkte, Arbeitsplätze, Unternehmen und gute Umsätze. Ideen sind zwar meistens kostenlos, dennoch können Sie es sich nicht leisten, eine einzige davon zu verschwenden. In diesem Beitrag zeige ich Ihnen, wie Sie für Ihr ganzes Unternehmen ein schlüssiges Ideenmanagement aufbauen können und gebe Ihnen auch einige Tipps, wie Sie ihr ganz persönliches Ideenmanagement aufbauen und verbessern können.

Ideenmanagement mit Win-Win-Charakter: Das betriebliche Vorschlagswesen

In vielen Unternehmen ist mittlerweile ein betriebliches Vorschlagswesen etabliert – ein wichtiger Schritt zu einem organisierten Ideenmanagement. Für gute Ideen werden Mitarbeiter ausgezeichnet und oft mit einer Prämie bedacht. Dieser Ansatz ist zwar sehr gut, dennoch zielt er eher auf den einzelnen Mitarbeiter ab. Eine systematische Förderung von guten Ideen lässt sich aber noch besser im Team erzielen – mit sogenannten KVP-Gruppen.

Halten Sie Ihre Geistesblitze fest – mit perfektem Ideenmanagement! Klick um zu Tweeten

Die nächste Stufe KVP-Gruppen bringen Ideen im Team voran

Gutes lässt sich wie immer noch ein bisschen besser machen – mit kontinuierlichen Vorschlagsprozessen (KVP), die in spezialisierten Mitarbeitergruppen entwickelt werden.

Ideenmanagement in der Gruppe
Heureka! Ideenmanagement in der Gruppe macht Spaß und fördert die Motivation.

Mit der Bildung dieser KVP-Gruppen lassen sich Ideen und Ansätze ausformulieren und verwirklichen, die für einen Mitarbeiter allein nicht umsetzbar oder fasslich sind. Abteilungsübergreifend, effektiv und immer an einem tragfähigen Ergebnis orientiert lassen sich so Lösungsansätze schaffen, die das herkömmliche betriebliche Vorschlagswesen auf eine neue Stufe heben – lesen Sie hier mehr über KVP-Gruppen und ihre Potentiale.

Nice to have and don’t forget: Ideenmanagement im Ordner

Im Arbeitsleben und insbesondere in der Projektplanung müssen Prioritäten gesetzt werden – ein ganz normaler und gesunder Prozess. Leider gehen in diesem von Nützlichkeitserwägungen geprägten Denken und Handeln nicht selten schöne und kreative Ideen unter, die aus Zeit- oder Ressourcenknappheit nicht umgesetzt werden können. Diese werden dann gerne unter „Nice to have” abgehakt – und vergessen.

Ich plädiere nun entschieden dafür, genau dies nicht zu tun. Denn es kann immer sein, dass eine Idee, und sei sie in der vorliegenden Situation auch noch so abwegig, in naher oder ferner Zukunft die Lösung zu einem wichtigen Problem oder eine echte Innovation sein kann. Bewahren Sie Ihre Ideen und die Ideen Ihrer Mitarbeiter, die zwar gut, aber zunächst nicht umsetzbar sind, im Nice to have-Ordner auf – ein Werkzeugkasten, der sich vielleicht als nützlich erweisen kann.

Egal wo Ideenmanagement festhalten
Ganz egal wo und wie Ihnen die guten Einfälle kommen - mit klugem Ideenmanagement halten Sie sie fest.

Augenblick, verweile doch… Ideenmanagement im Schlaf

Wohl jedem Menschen in einem Berufsleben mit vielen Terminen und Ereignissen ist dieses Phänomen bekannt: Mitten in der Nacht wacht man auf und hat ein Ereignis aus dem Arbeitsalltag vor Augen – dies kann ein Termin, aber natürlich auch eine Idee oder eine Lösung für ein Problem sein. Meistens kann man dann nicht direkt wieder einschlafen – der Gedanke geht im Kopf herum, man beginnt zu grübeln.

Wenn dies häufiger vorkommt, haben Sie wahrscheinlich einen ziemlich anstrengenden Job – es gibt jedoch Abhilfe: Legen Sie sich einen Notizblock ans Bett und schreiben Sie Ihren Gedanken auf. So haben Sie ihn aus dem Kopf – und dennoch nicht vergessen. Am nächsten Morgen finden Sie dann neben Ihrem Radiowecker den ersten guten Einfall für den Start in den Tag und haben hoffentlich besser geschlafen.

Haben Sie Ideen für das Ideenmanagement?

Auch Ideenmanagement lebt von guten Ideen – und diese können Sie sehr gerne mit mir teilen und diskutieren. Denn die beste Idee ist nichts wert, wenn sie nur im eigenen Kopf bleibt oder in der Schublade verschwindet. Teilen Sie daher mir Ihre Einfälle und Anregungen zum Thema Ideenmanagement in den Kommentaren oder per E-Mail mit: Ich freue mich auf Ihre Ideen und werde sie gewissenhaft managen – versprochen.

Gute Einfälle für Ihre Unternehmensführung finden Sie auch in meinem E-Mail-Leitfaden „Endlich frei!” , der Ihnen zwölf Strategien für erfolgreiche Unternehmensführung zeigt. Die Zukunft beginnt heute – lassen Sie uns gemeinsam nach den Ideen und Potentialen von morgen suchen!



Schlagwörter: , ,
Das könnte Sie auch interessieren:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.