Gute Vorsätze fürs neue Jahr? Vermeiden Sie diese 5 Effizienz-Fehler



Neujahr ist die Zeit der guten Vorsätze. Alle Jahre wieder setzen wir uns Ziele für die nächsten 365 Tage. Dahinter steckt der Wunsch, etwas zu verändern, vorwärts zu kommen. Doch auch die besten Vorsätze werden oft schon auf den ersten Metern gebrochen, weil sie sich nicht als alltagstauglich bewähren. Warum eigentlich? Meistens liegt das Problem darin, dass die Ziele nicht nach den klaren Regeln der Effizienz gefasst werden. In diesem Artikel decke ich die größten Effizienz-Fehler auf – und zeige Ihnen, was Sie im neuen Jahr besser machen können.

Gute Vorsätze sind dafür da, um gehalten zu werden. Wie Sie einen Kaltstart im neuen Jahr vermeiden. Klick um zu Tweeten

Was ist das Problem

Fehler 1: Das falsche Ziel setzen.

Der Klassiker: unerreichbaren Zielen nachjagen. Da wird jeder gute Vorsatz zum Spießrutenlauf, wenn zum Beispiel Umsatzziele gesteckt werden, ohne die dazu passende Auftragslage zu haben. Oder wenn der Wunsch nach einer Weiterbildung den eigenen Zeit- und Krafthaushalt überschätzt. Oder wenn man alle Baustellen auf einmal bearbeiten will. Gerade der Zauber des Neujahrs verleitet dazu, sich zu viele und zu große Ziele zu setzen. Das soll nicht heißen, dass Sie sich keinen Herausforderungen stellen sollten. Aber: Allzu schnell verliert man im Eifer des Gefechts den Blick für die Realitäten und Sachzwängen, denen man unterwegs ausgesetzt ist. Bedenken Sie, welche Ressourcen und Möglichkeiten Sie haben, und richten Sie Ihre Ziele danach aus.

gute-vorsätze-zielsetzung
Effizienz in der Zielsetzung ist der erste Schritt zum Erfolg

Fehler 2: Ziele schwammig formulieren.

Sie wünschen sich den Weltfrieden? Das ist schön, aber leider herzlich unkonkret. Denn: Wann genau ist dieses Ziel erreicht? Und wie wollen Sie den Erfolg messen? Ein unkonkretes Ziel erkennt man daran, dass es nicht klar umrissen ist und in kein überschaubares Zeitfenster passt. Wenn Sie zum Beispiel neue Kunden gewinnen wollen, sollten Sie auch angeben, wie viele es bis wann sein sollen. Für die Schulung Ihrer Belegschaft etwa brauchen Sie Erfolgskriterien: Welche Fähigkeiten oder Kenntnisse sollen beispielsweise gefördert werden – und zu welchem Zweck? Aber Achtung: Ein Ziel kann zwar konkret verfasst, aber dennoch unrealistisch sein (Fehler 1). Zum Raketenwissenschaftler wird man nicht bei einem Wochenendseminar.

Fehler 3: Keine Wegbeschreibung haben.

Der vielleicht größte Ziele-Killer überhaupt: Sie haben einen guten Vorsatz vor Augen, kommen aber nicht zur Umsetzung. Warum? Weil Sie den Weg zum nicht Ziel beschreiben. So wie ein Architekt nicht einfach ein Haus baut, sondern zuerst einen Bauplan erstellt, muss die Route zum Ziel klar umrissen werden. Eine Veränderung der Besprechungskultur oder eine Umstrukturierung der IT-Abteilung gelingt nur, wenn Sie konkrete Meilensteine festlegen und auf einen Zeit- und Maßnahmenplan herunterbrechen.

Fehler 4: Sich zu große Schritte vornehmen.

Pläne schmieden? Für viele Menschen der Höhepunkt eines jeden Projektes – und gerade zum Jahresanfang eine beliebte Übung. Jedem neuen Anfang wohnt schließlich ein Zauber inne. Leider bleibt es häufig beim Anfang. Was nämlich häufig passiert: Leute nehmen sich zu große Schritte vor. Dadurch sackt die Motivation gleich zum Einstieg in den Keller, weil der Aufwand für den Start zu groß ist. Das Ergebnis: Stillstand. Doch schon Konfuzius wusste: „Der Mann, der den Berg abtrug, war derselbe, der anfing, kleine Steine wegzutragen.“ Der Gedanke dahinter ist einfach: Sie kommen nur dann ins Rollen, wenn Sie die kleinen Schritte gehen. Jeder kleine Stein verbürgt Ihre Effizienz.

Fehler 5: Rückschläge nicht bedenken.

Sie haben klare Ziele, sind aufgebrochen, arbeiten effizient? Prima! Bereiten Sie sich auf Rückschläge vor, denn diese sind unvermeidlich! Viele gute Vorsätze scheitern, weil sie nicht krisenresistent sind. Was aber, wenn ein Projekt stagniert? Wie gehen Sie damit um, wenn Ihr Team dem Zeitplan hinterherhinkt? Beinhalten ihre Ziel- und Wegbeschreibung Raum für Umwege? Aus meiner langjährigen Arbeit in Unternehmen kann ich Ihnen bestätigen, dass es häufig an Knautschzonen mangelt, um die Eventualitäten eines Projektes abzufedern – beispielsweise Kommunikationsschwierigkeiten, Budget-Engpässe oder Krankheitsfälle im Team.

gute-vorsaetze-wahr-werden
Lassen Sie Ihre guten Vorsätze fürs neue Jahr wahr werden

So funktioniert es

„Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht immer noch geschwinder als der, der ohne Ziel umherirrt.“ In diesem Zitat fasst G. E. Lessing eine wichtige Effizienz-Regel zusammen: Ziele im Blick zu haben stellt sicher, dass die Kräfte auf den wirksamsten Punkt ausgerichtet werden und nicht in unterschiedliche Richtungen laufen. Das mag banal klingen. Allerdings zeigt die Praxis, dass dieses Prinzip oft umgangen wird – in Job und Privatleben. Damit das nicht geschieht, hat es sich bewährt, Ziele gut sichtbar auszuhängen. So verliert man sie wortwörtlich nicht aus den Augen.

Darauf kommt es an

Damit Sie mit Ihren Vorsätzen keinen Kaltstart hinlegen, fasse ich die wichtigsten Schritte für Sie zusammen:

  • Belassen Sie es nicht bei guten Vorsätzen. Setzen Sie sich klare Ziele. Weil dieser Punkt so wichtig ist, finden Sie hier eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, mit der Sie Ihre Ziele finden und erreichen.
  • Verlieren Sie dabei nicht aus dem Blick, was möglich, nötig und sinnvoll ist. Was es für Effizienz und Erfolg braucht, sind SMART-Ziele. Wie Sie diese formulieren, erkläre ich Ihnen in diesem Artikel.
  • Nehmen Sie sich Zeit für die Planung – aber belassen Sie es nicht dabei. Fangen Sie so schnell wie möglich an. Vielfach mangelt es an der nötigen Disziplin und Struktur, um Vorsätze effizient umzusetzen. In diesem Beitrag zeige ich Ihnen, wie Sie Disziplin lernen und damit Ihre Effizienz steigern können.
  • Vergessen Sie nicht, Rückschläge einzuplanen. Diese sind normal. Messen und visualisieren Sie immer wieder, was Sie bereits erreicht haben. Rufen Sie sich Kennzahlen und andere Effizienz-Kriterien ins Gedächtnis, wenn Sie an ihrem Plan zweifeln. Bewährt hat sich außerdem ein vorbeugendes Krisenmanagement, das ich Ihnen hier vorstelle.

Was der Tipp bewirkt

Sie stellen zum Jahresanfang die Weichen für Ihren beruflichen und privaten Erfolg. Wenn Sie meine Tipps beherzigen, vermeiden Sie nicht nur die größten Effizienz-Fehler. Vielmehr machen Sie sich auf den Weg, ihre guten Vorsätze für das neue Jahr wahr werden zu lassen.

Zum Weiterlesen

Das Thema Ziele bietet noch viel mehr, als ich in diesem Artikel unterbringen kann. In unserem Download-Bereich finden Sie eine ganze Sektion, die sich damit befasst. Stöbern Sie hier in unserer Ziele-Fundgrube.

Da es so gut zur Jahreszeit passt, möchte ich Ihnen zum Schluss unseren Leitfaden zum Jahresmotto ans Herz legen. In 4 bewährten Schritten begleiten wir Sie auf Ihrem Weg zu Ihrem eigenen Jahresleitspruch.



Auf der Suche nach mehr Tipps zum Themenschwerpunkt: Arbeitsplatz? Wir haben die wichtigsten Erfolgsstrategien zum Thema “persönlicher Arbeitsplatz” aufbereitet. Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen!

1 Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.


Schlagwörter: