Great Place to Work® – 3 Erfolgstipps für Gewinner



Kennen Sie das Gefühl, ein bisschen über dem Erdboden zu schweben vor lauter Freude? So ging es uns, als wir 2016 die Auszeichnung des Great Place to Work® erhielten als „Bester Arbeitgeber in Baden-Württemberg“. In einem der renommiertesten Unternehmenswettbewerbe auf Platz 1 zu gelangen, ist eine große Ehre und Freude für uns, zumal die Geschäftsführung keinerlei Möglichkeit hatte, das Ergebnis zu beeinflussen. Denn die Auszeichnung in diesem Wettbewerb wird aufgrund einer ausführlichen Befragung der Mitarbeiter vergeben. Damit ist dieser Preis eine Anerkennung unserer Mitarbeiter an uns Geschäftsführer, Prof. Dr. Jörg Knoblauch und mich, Jürgen Kurz.

Great Place to Work® - „Bester Arbeitgeber in Baden-Württemberg"
Great Place to Work® - „Bester Arbeitgeber in Baden-Württemberg"

Immer wieder werde ich von Unternehmern gefragt: „Wie macht ihr das bloß?“ Das verrate ich Ihnen heute. Lesen Sie hier meine 3 besten Tipps für den Great Place to Work®.

INHALTSVERZEICHNIS

Ein toller Platz zum Arbeiten

Great Place to Work® ist ein US-amerikanisches Beratungsunternehmen, das 1991 gegründet wurde und weltweit fast 60 Niederlassungen hat. Das Great Place to Work®-Institut Deutschland befindet sich in Köln.

Great Place to Work® bewertet in Form von Wettbewerben das Management von kleinen, mittleren und großen Unternehmen.

Die Mission dahinter: Die Aufmerksamkeit der Gesellschaft darauf lenken, wie wichtig ein gutes Arbeitsumfeld ist.

Das Besondere daran: Für diese Wettbewerbe werden die Angestellten befragt – also diejenigen, die auf den Punkt sagen können, ob ihr Arbeitsplatz wirklich ein guter ist.

Das ist ganz im Sinne der Methoden von Büro Kaizen®, wo die Mitarbeiter als wichtiger Teil des Unternehmenserfolgs gesehen werden. Eine runde Sache, finden wir – und stellten uns gerne dem Vergleich.

Ehrliche Fragen – ehrliche Antworten

Die ausführliche Befragung der Mitarbeiter betrifft zum Beispiel diese Themen:

  • Glaubwürdigkeit: Offene Kommunikation, integres und kompetentes Führungsverhalten
  • Respekt: Förderung und Anerkennung, Fürsorge und Balance
  • Fairness: Ausgewogene Vergütung, Gerechtigkeit – keine Diskriminierung
  • Stolz: auf persönliche Tätigkeit, auf die Arbeit des Teams, auf die Leistungen des Unternehmens
  • Teamgeist: Freundliche Arbeitsatmosphäre, an einem Strang ziehen

Der Wettbewerb war für uns also auch eine Chance zu erfahren, wo wir aus Sicht der Mitarbeiter stehen. Auch wenn wir im ständigen Gespräch miteinander sind – dennoch erhofften wir uns durch die eine anonyme Befragung Anstöße für Verbesserungen im Arbeitsumfeld.

Der Wettbewerb Great Place to Work® findet in drei Kategorien statt, die sich nach der Anzahl der Mitarbeiter richten. tempus nahm am Wettbewerb „Beste Arbeitgeber in Baden-Württemberg“ teil, in der Kategorie 10 bis 49 Mitarbeiter. Hier belegten wir den 1. Platz – alle Mitarbeiter stimmten der Aussage zu „tempus ist ein sehr guter Arbeitsplatz“.

Prof. Dr. Jörg Knoblauch mit der Auszeichnung Great Place to Work®.
Prof. Dr. Jörg Knoblauch mit der Auszeichnung Great Place to Work®.

Nicht ohne meine #Mitarbeiter – ich bin stolz auf unser tolles #tempus-Team! Klick um zu Tweeten

Tipp 1: Ganzheitliches Management: Nicht ohne meine Mitarbeiter

Allerorten ist vom Mangel an Fachkräften die Rede. Das richtet den Blick von immer mehr Unternehmern auf das Arbeitsumfeld ihrer Mitarbeiter. Wo sich diese wohlfühlen, miteinander produktiv sein können, Anerkennung in Form fairer Bezahlung und positiver Rückmeldung erhalten, dort bleiben sie gern.

Ist das Unternehmen lediglich ein Platz, an dem es um Gewinnmaximierung geht und die Menschen als austauschbarer Kostenfaktor angesehen werden, werden die Mitarbeiter häufig wechseln, denn dort finden sie keinen guten Platz zum Arbeiten. Unternehmer, die verstanden haben, dass nachhaltiger Erfolg am Markt nur mit motivierten Mitarbeitern zu erreichen ist, betreiben ein ganzheitliches Management.

Ganzheitliches Management betrachtet alle Bestandteile der Unternehmensprozesse, zum Beispiel:

  • Die Optimierung von Prozessen, um die Kreativität und Energie von Mitarbeitern nicht zu vergeuden.
  • Die Kommunikation im Team.
  • Die Kommunikation mit dem Vorgesetzten.
  • Die Fürsorge des Chefs für seine Mitarbeiter, zum Beispiel in der Arbeitssicherheit und im Gesundheitsschutz.

Dieses Konzept lässt sich nicht von einem Tag auf den anderen umsetzen. Wer sich darauf einlässt, begibt sich mit seinen Mitarbeitern in einen Prozess, der immer wieder neue Inspirationen erzeugt und sich stetig weiterentwickelt.

Ständig an Verbesserungen arbeiten – so kann jedes Unternehmen ein Great Place to Work® werden.
Ständig an Verbesserungen arbeiten – so kann jedes Unternehmen ein Great Place to Work® werden.

Ich plädiere für kleine Schritte bei Veränderungen im Unternehmen. Meinen Kunden rate ich, lieber weniger auf einmal umzusetzen, das aber dann konsequent.

Und ich bin für Kommunikation. Spielregeln, wie ich sie immer wieder anrege, sollten gemeinsam mit den Mitarbeitern entstehen. Das erhöht die Chance darauf, dass die Regeln auch wirklich beibehalten werden.

Wenn Sie sich jetzt fragen, wo Sie am besten anfangen können, empfehle ich Ihnen meinen

Download-Tipp zum Start: Laden Sie sich aus meinem Buch „Für immer aufgeräumt“ alle Tipps als praktische zip-Datei herunter.

Mein Buch „Für immer aufgeräumt“
Mein Buch „Für immer aufgeräumt“

Tipp 2: Mitarbeiter als Mitdenker

Nach den Prinzipien von Büro-Kaizen® sind die Mitarbeiter nicht bloße Empfänger von Anweisungen, sondern Menschen, die sich mit ihrem Unternehmen verbunden fühlen wollen und gerne Verantwortung für ihr Arbeitsumfeld übernehmen. Das erfordert einen modernen Führungsstil. Der Unternehmer bleibt der Kopf des Unternehmens, doch er ist kein „Boss“ im autoritären Sinne. Der moderne Unternehmer ist vielmehr der Kopf seines Teams aus engagierten Mitarbeitern, die Verantwortung übernehmen wollen und können. Nicht jedem Chef fällt es schwer, seinem Team Verantwortung zu übertragen. Wenn auch Sie dazu gehören, dann ist mein folgender Tipp genau für Sie:

Lese-Tipp für kluge Chefs: Ein effektiv arbeitendes Team ist nicht nur eine Entlastung für den Chef, sondern auch eine Bereicherung für das Unternehmen. Deshalb lesen Sie hier, wie Sie Ihr Team Verantwortung übernehmen lassen.

Tipp 3: Kein Mittelmaß beim Mittelstand

Viele mittelständische Unternehmer nehmen sich zwar Veränderungen vor, setzen sie jedoch nicht um, sondern stürzen sich ins Tagesgeschäft. Das ist zwar verständlich, denn die Aufgaben „erledigen sich nicht von selbst“. Nimmt man sich jedoch die Zeit für einige kleine Veränderungen, erzielt man messbare Einsparungen an Geld und Zeit.

Die Arbeitseffizienz-Studie, die wir gemeinsam mit der Universität Leipzig durchführten, zeigte klar: Überdurchschnittlich viele Büroarbeiter arbeiten viel und haben den Eindruck, dass es nie reicht. Suchzeiten stören den Arbeitsfluss und verursachen Stress, uneinheitliche Ablagesysteme erschweren es Vertretungen, sich zurechtzufinden.

Viele unserer Kunden sind mittelständische Unternehmer, die sich dem täglichen Druck des Marktes stellen und wenige Ressourcen für grundlegende Veränderungen haben. Dabei fühlen sie jedoch, dass es „so“ nicht weitergeht.

Wenn sie sich jedoch entschließen, den Weg der ständigen Verbesserung mit Büro-Kaizen® zu gehen, erleben sie manch eine Überraschung. Unser Kunde Heinz-Jörg Ebert, Inhaber des Schuhhauses Darré, komponierte ein Lied, in dem er seine Erfahrungen mit tempus zusammenfasst:

Nicht nur der Preis beim Great Place to Work® freute uns – auch das Lied unseres langjährigen Kunden.
Nicht nur der Preis beim Great Place to Work® freute uns – auch das Lied unseres langjährigen Kunden.

Lese-Tipp für Einsteiger: Wenn Sie mehr darüber wissen wollen, was genau Büro-Kaizen® eigentlich ist und welchen Sinn es hat, dann finden Sie die wichtigsten Informationen hier: Kaizen statt Koi Sinn

Und Sie?

Haben Sie schon entschieden, wann Sie sich um den Titel „Great Place to Work®“ bewerben? Oder stecken Sie noch mitten im Veränderungsprozess? Wenn Sie dazu Fragen haben dann schreiben Sie mir oder hinterlassen Sie einen Kommentar unter diesem Artikel, ich freue mich darauf!

Zum Weiterlesen

„Zeit ist Geld“, heißt es immer wieder mit gutem Grund. Möchten Sie ein echtes Zeitsparwunder kennenlernen? Dann lesen Sie meinen Beitrag zum Thema Arbeitsanweisungen und erleben Sie, wie kleine Veränderungen Großes bewirken können.

Die Führung der Mitarbeiter ist ein zentrales Thema bei Büro-Kaizen®. Kein Wunder, denn ohne motivierte Mitarbeiter geht auf Dauer nichts voran. Hier habe ich drei unverzichtbare Tipps für motivierende Mitarbeiterführung zusammengestellt – wie immer aus der Praxis für die Praxis.

Sie sind interessiert und möchten aus Ihrem Büro ein Kaizen-Büro machen – zügig und systematisch? Dann empfehle ich Ihnen das Büro-Kaizen-Trainingsprogramm. Hier geht es – wie immer bei Kaizen – nicht um Einheitslösungen, sondern um die Lösungen, die zu Ihrem Unternehmen passen. Deshalb gibt es auch zwei Varianten des Trainingsprogramms. Schauen Sie es sich an – es lohnt sich.

Das Trainingsprogramm „Kaizen-Büro“
Das Trainingsprogramm „Kaizen-Büro“



Auf der Suche nach mehr Tipps zum Themenschwerpunkt: Arbeitsplatz? Wir haben die wichtigsten Erfolgsstrategien zum Thema “persönlicher Arbeitsplatz” aufbereitet. Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen!


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.




Schlagwörter: , ,