Wo geht’s denn hier nach draußen? – Warum der Fluchtplan wichtig ist



Eines Morgens im Hotel: Das grelle Heulen einer Sirene schreckt die Gäste auf, die sich noch bei ihrer Morgentoilette oder schon im Frühstücksraum befinden. Hastig laufen sie auf die Gänge hinaus, manche schauen kurz auf einen Fluchtplan und streben dann der nächsten Treppe zu, dem sichersten Weg nach draußen. Die anderen folgen ihnen eilig. Es besteht kein Zweifel daran, dass es sich um einen Feueralarm handelt.

Die Feuerwehrleute treffen ein: Sie betreten das Gebäude, orientieren sich am Fluchtplan und erreichen rasch die – vermeintliche – Brandstelle. Vermeintlich, weil es sich um eine Übung handelt. Die Gäste atmen auf, können das Hotel schon bald wieder betreten und ihre unterbrochenen Tätigkeiten fortsetzen. Die durch den Alarm ausgelöste Sorge ist allgemeiner Erleichterung gewichen.

fluchtplan-sorgt-fuer-sicherheit-im-urlaub
Der Fluchtplan im Hotel sorgt auch im Urlaub für Sicherheit.

Diese Situation gibt zu denken. Was hätte es im Ernstfall bedeutet, wenn kein Fluchtplan zur Verfügung gestanden hätte? Wären die Menschen schnell genug aus dem Hotel gekommen, hätten die Feuerwehrleute sich sofort orientieren können?

Als Antwort auf diese Frage gibt es Regelungen für das Erstellen und Anbringen für Fluchtpläne oder, wie sie amtlich bezeichnet werden, Flucht- und Rettungspläne. Und wie viele andere Vorgaben, hat auch diese eine offizielle Bezeichnung: DIN ISO 23601. Worum es dabei geht und wie sie sich praktisch umsetzen lässt, zeige ich Ihnen heute:

Inhaltsverzeichnis

Notfall-Navi
Sind Sie gut im Lesen von Plänen? Falls nicht, seien Sie unbesorgt – Sie werden den Fluchtplan trotzdem rasch verstehen. Er ist nur eine vereinfachte Darstellung des Gebäude-Grundrisses. Diese einfache Form ist auch deshalb wichtig, weil selbst Menschen, die im Lesen von Plänen geübt sind, im Notfall eine einfache Orientierung benötigen.

Worte, Bilder und Symbole
Die DIN 23601 gibt Richtlinien vor, mit denen jeder Fluchtplan optimal zur Sicherheit beiträgt. Diese beziehen sich zum Beispiel auf Größe und Format des Plans, auf den verwendeten Maßstab der Darstellung, auf die einheitlichen Symbole und die Größe der Schrift. Damit wird sichergestellt, dass der Fluchtplan von jedem Betrachter so schnell wie möglich verstanden wird; das kann im Ernstfall lebensrettend sein.
Der Fluchtplan enthält übrigens so wenige Worte wie möglich, denn Symbole werden von unserem Gehirn schneller wahrgenommen und verarbeitet. Außerdem wird der Plan so auch von fremdsprachigen Betrachtern verstanden.

Alles auf einen Blick
Der Fluchtplan dient den Nutzern eines Gebäudes dazu, sich auf dem kürzesten Wege in Sicherheit zu bringen. Er enthält deshalb, vom eingezeichneten Standort des Betrachters aus gesehen, die kürzesten Fluchtwege.
Wohin die Gefährdeten sich flüchten sollen, wird durch die Kennzeichnung von Sammelstellen angezeigt. Zum Beispiel kann das bei einer Schule der große Schulhof sein. Im Ernstfall lässt sich so am schnellsten feststellen, ob alle Menschen das Gebäude verlassen haben und in Sicherheit sind.

fluchtplan-zeigt-die-sammelstelle-fuer-den-notfall
Im Fluchtplan angezeigt: Ein sicherer Platz vor dem Firmengebäude als Sammelstelle im Notfall.

Außerdem sind auf dem Fluchtplan die Erste-Hilfe-Einrichtungen zu finden; also zum Beispiel der nächstgelegene Verbandskasten. Auch die Plätze der Feuerlöscher sind im Fluchtplan vermerkt. Die Brandschutz-Symbole sind in Rot dargestellt, alle anderen Zeichen in Grün.

Gut platziert und gut geschützt
Jeder Fluchtplan sollte vor dem Anbringen mindestens laminiert werden, um ihn lange unbeschädigt zu erhalten. Es gibt auch Fluchtpläne, die auf spezielle haltbare Materialien aufgebracht sind. Kleben Sie den Plan nicht an, sondern befestigen Sie ihn zum Beispiel mit Nägeln an der Wand.

Platziert wird der Fluchtplan stets an auffälliger Stelle, so dass die Nutzer des Gebäudes ihn möglichst schnell entdecken. In größeren Gebäuden sind mehrere Fluchtpläne auf jeder Etage empfehlenswert.

Regelmäßig sollte der Fluchtplan daraufhin überprüft werden, ob er noch aktuell ist. Das gilt besonders dann, wenn Umbau- oder Erweiterungsmaßnahmen stattgefunden haben.

Beim Fluchtplan hoffen wir – wie bei einer Versicherung – dass wir ihn niemals benötigen. Klick um zu Tweeten

Wer weiß Bescheid
Den Fluchtplan für Ihre Firmenräume können Sie mit einigem Aufwand selbst erstellen. Hierfür gibt es verschiedene kostenpflichtige Software. Zu bedenken ist bei dieser Variante allerdings, dass Sie bei auftretenden Fragen keinen Ansprechpartner haben. Es kostet also recht viel Zeit, alle Regeln so umzusetzen, dass Ihre Mitarbeiter und Besucher im Ernstfall wirklich den bestmöglichen Fluchtplan nutzen können.

fachkraft-fuer-arbeitssicherheit-kennt-vorgaben-fuer-fluchtplan
Die Fachkraft für Arbeitssicherheit kennt die Vorgaben für einen Fluchtplan.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, einen Experten zu beauftragen, ist eine Fachkraft für Arbeitssicherheit der richtige Ansprechpartner. Dieser Profi ist entweder selbstständig tätig oder in einem sicherheitstechnischen Dienst angestellt. Was eine Fachkraft für Arbeitssicherheit alles kann, erfahren sie in meinem

Lesetipp für Expertenfinder: Fachkraft für Arbeitssicherheit – Unfallverhütung vom Profi

Vor dem inneren Auge
Die Gesundheit der Mitarbeiter zu erhalten ist für mich mit die wichtigste Aufgabe eines Unternehmens. Deshalb empfehle ich Ihnen, den Fluchtplan in die regelmäßige Unterweisung zum Arbeitsschutz mit einzubeziehen. So erinnert sich jeder immer wieder daran, wo Fluchtpläne hängen und wo sich die Sammelstellen befinden. Besonders einprägsam ist es, die Fluchtwege gemeinsam abzulaufen.

Ein Erlebnis vor vielen Jahren hat mir das bewusst gemacht: Ein Schwelbrand in der Firma führte zu so enormer Rauchentwicklung, dass man kaum die Hand vor Augen sehen konnte. In diesem Fall war es völlig unmöglich, einen Fluchtplan zu lesen. Teilweise mussten sich die Menschen an der Wand entlang hangeln. Da war es gut, dass jeder die Fluchtwege kannte und den Weg nach draußen fand. Deshalb habe ich hier noch einen

Lesetipp für Gesprächsfreudige: Wieder einmal miteinander reden

Praxis-Tipp: Wenn Sie eine Mitarbeiterzeitung haben, drucken Sie den Fluchtplan dort regelmäßig ab; auch auf diese Weise prägt er sich ebenfalls ein.

Und Sie?
Wie handhaben Sie den Fluchtplan in Ihren Betriebsräumen? Haben sie ihn selbst erstellt oder nutzen Sie dafür einen qualifizierten Dienstleister? Schreiben Sie mir oder hinterlassen Sie einen Kommentar unter diesem Beitrag, ich bin freue mich auf Ihre Erfahrungen.

Zum Weiterlesen
Der Flucht- und Rettungsplan ist Teil der Brandschutz- und Arbeitsschutzmaßnahmen in Ihrem Unternehmen. Dazu habe ich einige Tipps für Sie, die Ihnen die praktische Umsetzung erleichtern können:

Zusatz-Tipp für Potentialfinder: Wenn Sie – ganz ohne Auflagen und Vorschriften – dem Verbesserungs-Potential in Ihrem Unternehmen auf die Spur kommen wollen, dann registrieren Sie sich jetzt für unseren kostenlosen Einsparungsrechner:

potenzial-aufdecken-mit-dem-einsparungsrechner
Mit dem Einsparungsrechner herausfinden, wo sich Verbesserungs-Potential versteckt.



Auf der Suche nach mehr Tipps zum Themenschwerpunkt: Arbeitsplatz? Wir haben die wichtigsten Erfolgsstrategien zum Thema “persönlicher Arbeitsplatz” aufbereitet. Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen!

1 Kommentar
  • Allein die eingangs erzählte Geschichte bringt meiner Meinung treffend zum Ausdruck, wie wichtig Fluchtpläne sind! Denn jeder, der nicht mit den Notfallwegen vertraut ist, kann sich daran orientieren. Zudem muss ein Fluchtplan leicht zu verstehen sein. Ein komplizierter und unübersichtlicher Plan kann im Extremfall für Verwirrung und Panik sorgen. Und alles was man in solchen Situationen wirklich braucht sind: panische Menschen, die verwirrt sind!

    Egal ob es ein Hotel oder ein Betrieb ist, sollte ein solcher Notfall passieren, müssen alle vorher getätigten Sicherheitsmaßnahmen funktionieren. Und wie kann man garantieren, dass dann auch die Maßnahmen greifen. Durch Übungen und Simulationen. Zudem gibt es auch den Mitarbeiter eine gewisse Sicherheit, wenn sie die Situation eines Notfalls kennen sollte tatsächlich ein Unfall passieren.

    Ich nehme sowas sehr ernst, da man nie weiß, wann und ob eines Tages beispielsweise ein Brand entstehen kann. Das Anbringen von Verbotsschildern, wie diese von Brewes, die das Rauchen in den Hallen verbietet, können schon sehr effektiv sein und im ernsten Fall auch ein Unfall vermeiden. Sollte jedoch trotzdem ein Brand entstehen, dann sollten die Maßnahmen ergriffen werden, dass alle unversehrt bleiben. Wie wir sehen lässt sich das Thema sehr facettenreich betrachten.

    Das wichtige ist doch, dass es bei den Notfall-Übungen bleibt! Sollte dennoch ein Unfall passieren, sollte jeder wissen, wie er sich zu verhalten hat!

    Vielen Dank für den äußerst informativen und hilfreichen Artikel. MfG.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.




Schlagwörter: